Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #61
AW: Bei aller Liebe...

welcher von neulich?
 

anka

User
Beiträge
631
  • #62
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von Freitag:

Na, der unglaubwürdige Ratschlag mit dem Ausschau halten.

Nimm`s mir nicht krumm, aber das ist mal ein Bereich, in dem`s echt um was geht.
Und da kommt dann einer daher, zehn Jahre älter, der hampelt genauso rum wie ich, keinen Schritt weiter, hat für sich schon aufgegeben,...
Und der meint dann, mir in der Hinsicht mit nem hilfreichen Ratschlag zur Seite stehen zu können.

Das war jetzt die Erklärung für die ganz lange Leitung;-)
 
Beiträge
402
  • #63
AW: Bei aller Liebe...

Zitat einer foristin:

"Mein Exmann saß wie ein bauer am Tisch und schaufelte das Essen in sich hinein.
Ein liebevoll gekochtes Fünf Gänge Menü. Da bin ich auch schon mal dran verzweifelt.

Ich fühlte meine Leistung nicht anerkannt und es hat mich wütend gemacht.
Ich fand es respektlos wenn er sich so hat gehen lassen bei Tisch."

Die Brutalität ist, er hat nur dumm gesessen...und niemand hat ihn auf seine Dämlichkeit aufmerksam gemacht !
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #64
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von anka:
Na, der unglaubwürdige Ratschlag mit dem Ausschau halten.

Nimm`s mir nicht krumm, aber das ist mal ein Bereich, in dem`s echt um was geht.
Und da kommt dann einer daher, zehn Jahre älter, der hampelt genauso rum wie ich, keinen Schritt weiter, hat für sich schon aufgegeben,...
Und der meint dann, mir in der Hinsicht mit nem hilfreichen Ratschlag zur Seite stehen zu können.
was konkret ist dein problem? dass ich dir geraten habe weiter nach einem passenden mann ausschau zu halten? was stört dich daran konkret? was hindert dich daran weiter auschau zu halten? liebst du einen anderen? liebt dich ein anderer? ich verstehe dein problem mit dir selber und dein problem mit meiner antwort offenbar nicht. in welchem thread war das nochmal, dann lese ich deine fragestellung gerne nochmal.
 
Beiträge
187
  • #65
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von anka:
Leider war`s kein Scherz. In dieser Hinsicht war er nicht so der lockere Typ. So kam`s denn auch rüber, Oberlehrerhaft oder zumindest etwas verbissen.

Er konnte es, glaube ich, insgesamt nicht so gut einschätzen, wie sein Verhalten nach außen wirkt.

Das tut mir leid - oder soll ich sagen: "Glückwunsch, dass Du's noch rechtzeitig bemerkt hast!"?
 
Beiträge
187
  • #66
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von anka:
Ja, Rücksicht nehmen kann/sollte man schon. Ist immer so ein Spagat, wieviel Rücksicht man nimmt, und wieviel Toleranz geübt wird.

Mir ist die Mitte am liebsten. Ein bisschen Rücksicht, ein bisschen Toleranz, und das große Ganze sollte nach Möglichkeit einfach passen.

Da sind wir wieder dabei, warum es leichter fällt, sich mit jemandem zu arrangieren, der nicht gar so extremen Ansichten anhängt: Dann ist die Entfernung zur Mitte nicht allzu groß, dann lassen sich Differenzen durch Toleranz und Rücksichtnahme überbrücken.
 
Beiträge
187
  • #67
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von anka:
Bier und Wurst? Du träumst wohl. Bei mir gibt`s Salat und Joghurt im Kühlschrank, nebst verschiedenen Säften... natürlich alles in der Regel gut geordnet:)

Bier und Wurst gibt`s bei euch.
Habe mal einen kennengelernt, der hatte bei meinem ersten Besuch eine riesige Schale Äpfel auf dem Tisch, lauter Gemüse und guten Wein im Kühlschrank... fand ich total toll. Später stellte sich raus, dass er das Zeug nur eingekauft hat, weil er einen guten Eindruck machen wollte und wusste, dass ich drauf stehe. Ist wohl alles vergammelt schlussendlich.

Dann hättest Du Dir ein wenig mehr Zeit nehmen sollen... Vielleicht nicht unbedingt Zeit für all die Äpfel, aber das Gemüse und den Wein hättest Du ja nicht vergammeln lassen müssen...
 

anka

User
Beiträge
631
  • #68
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von Freitag:
was konkret ist dein problem? dass ich dir geraten habe weiter nach einem passenden mann ausschau zu halten? was stört dich daran konkret? was hindert dich daran weiter auschau zu halten? liebst du einen anderen? liebt dich ein anderer? ich verstehe dein problem mit dir selber und dein problem mit meiner antwort offenbar nicht. in welchem thread war das nochmal, dann lese ich deine fragestellung gerne nochmal.

Hey Freitag, hat dein Humor gestern Abend schon geschlafen ?;-)

Mein Posting war lediglich (ich gebe zu, etwas spitz formuliert) die Antwort auf deine Frage und meine Wahrnehmung, ein bisschen karikiert dargestellt.

Nichts zum auf-die-Goldwaage legen. Aber vielleicht bin ich ein bisschen zu weit gegangen.
Sorry! Es hat mich in dem Moment einfach geritten, diesen kleinen Seitenhieb auszuteilen. Ich dachte, du verträgst das schon.

Inhaltlich war nichts verkehrt an deinem Tipp, und schlussendlich mach ich`s ja auch genau so.
 
L

Löwefrau_geloescht

Gast
  • #69
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von Freitag:
...
ich will ja nicht anmassend werden aber wie sagte oma schon: liebe geht durch den magen!
also kauf mal wurst und bier und du wirst dich wundern wie handzahm männer werden können :))
Und wo geht die Liebe hin, wenn sie durch den Magen ist? ....;-)
 

Laou

User
Beiträge
162
  • #71
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von anka:
Stattdessen hat er darüber lamentiert, wie ekelhaft es doch sei, eine vegetarische Frikadelle neben die normale Frikadelle zu platzieren und wie man so etwas überhaupt als vegetarisch anbieten könnte...

Nun ja, wenn auf diese Weise gemeckert wird, finde ich das auch wenig sympathisch und das ist in meinen Augen auch schlechtes Benehmen. Das hat sich in deinem ersten Posting weit weniger extrem angehört.

Zitat von anka:
Der besagte Mann hätte in der Dönerbude kommentarlos & unproblematisch auf eine Salattasche mit Feta etc ausweichen können.

Genau wie meine Eltern :). Du hast kein Verständnis dafür, dass nur, weil DU etwas für unproblematisch hälst, andere Leute ein anderes Ekelgefühl haben als du. Ist ja nicht schlimm, meine Eltern sind auch nette Leute, obwohl sie anderen Leuten gern ins Essen reinreden.
(Im beschriebenen Fall finde ich aber bedenkenswert, dass Feta häufig mit tierischem Lab hergestellt wird. Das ist für einen Vegetarier also nicht so unproblematisch wie es aus deiner Sicht aussieht.)

Um auf die Frage von weltenbummler zu antworten: Ich hätte mit jemanden mit extremen oder gar fanatischen Essensgewohnheiten, solange sie nur seine eigene Ernährung betreffen, deutlich weniger Probleme als mit Leuten wie dir und weltenbummler, die mir in MEIN Essen reinreden. (Das fände ich allerdings auch erträglich, ich habe das ja jahrelang trainiert.)

Ich glaube nicht, dass ich euch falsch verstanden habe, ich bin nur anderer Meinung :). Nichts für ungut!
 

anka

User
Beiträge
631
  • #72
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von Laou:
Nun ja, wenn auf diese Weise gemeckert wird, finde ich das auch wenig sympathisch und das ist in meinen Augen auch schlechtes Benehmen. Das hat sich in deinem ersten Posting weit weniger extrem angehört.

Du hättest auch einfach nachfragen können. Das hätte ich angenehmer gefunden, als so halbwegs hintenrum mit irgendwelchen Unterstellungen aufzuwarten.

Zitat von Laou:
Genau wie meine Eltern :). Du hast kein Verständnis dafür, dass nur, weil DU etwas für unproblematisch hälst, andere Leute ein anderes Ekelgefühl haben als du. Ist ja nicht schlimm, meine Eltern sind auch nette Leute, obwohl sie anderen Leuten gern ins Essen reinreden.
(Im beschriebenen Fall finde ich aber bedenkenswert, dass Feta häufig mit tierischem Lab hergestellt wird. Das ist für einen Vegetarier also nicht so unproblematisch wie es aus deiner Sicht aussieht.)

Um auf die Frage von weltenbummler zu antworten: Ich hätte mit jemanden mit extremen oder gar fanatischen Essensgewohnheiten, solange sie nur seine eigene Ernährung betreffen, deutlich weniger Probleme als mit Leuten wie dir und weltenbummler, die mir in MEIN Essen reinreden. (Das fände ich allerdings auch erträglich, ich habe das ja jahrelang trainiert.)

Hast du mein Posting nicht zu Ende gelesen? Dort stand sehr konkret, dass und warum ich genau das nicht tue.

Zitat von Laou:
Ich glaube nicht, dass ich euch falsch verstanden habe, ich bin nur anderer Meinung :). Nichts für ungut!

Schade, dass du dich so wenig bemühst, andere Sichtweisen nachzuvollziehen oder zumindest zu akzeptieren.

Vielleicht solltest du, anstatt die fehlende Toleranz anderer lautstark zu beklagen, dich zunächst selbst um etwas mehr Toleranz bemühen?

Ich finde deine Art der Kommunikation hier nämlich gerade wenig konstruktiv.
Aber wie du schon sagtest: Nichts für ungut.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
187
  • #74
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von Laou:
Nun ja, wenn auf diese Weise gemeckert wird, finde ich das auch wenig sympathisch und das ist in meinen Augen auch schlechtes Benehmen. Das hat sich in deinem ersten Posting weit weniger extrem angehört.

Genau wie meine Eltern :). Du hast kein Verständnis dafür, dass nur, weil DU etwas für unproblematisch hälst, andere Leute ein anderes Ekelgefühl haben als du. Ist ja nicht schlimm, meine Eltern sind auch nette Leute, obwohl sie anderen Leuten gern ins Essen reinreden.

Um auf die Frage von weltenbummler zu antworten: Ich hätte mit jemanden mit extremen oder gar fanatischen Essensgewohnheiten, solange sie nur seine eigene Ernährung betreffen, deutlich weniger Probleme als mit Leuten wie dir und weltenbummler, die mir in MEIN Essen reinreden. (Das fände ich allerdings auch erträglich, ich habe das ja jahrelang trainiert.)

Ich glaube nicht, dass ich euch falsch verstanden habe, ich bin nur anderer Meinung :). Nichts für ungut!

Schade, ich hatte geglaubt, es sei rübergekommen, dass ich Dir nicht in Dein Essen hineinrede. Nicht mal im Scherz würde ich Dir jetzt noch Okra anbieten, weil ich selber weiß, dass jenseits einer gewissen Ekelschwelle so ein Angebot in der Tat nicht mehr lustig ist.

Meine Frau hatte irgendwann für sich entschieden, bestimmte Speisen lieber dann auf den Tisch zu bringen, wenn ich ohnehin unterwegs war. Später hat sie dann noch den schönen Brauch eingeführt, im Anschluss an die Zubereitung eines Fischgerichts einen Kuchen zu backen, bevor ich nach Hause kam. Dies hat sehr wirkungsvoll zur Minderung und angenehmen Überlagerung der olfaktorischen Reize beigetragen.

Ich habe im übrigen auch aus ankas Beiträgen nicht den Eindruck gewonnen, sie wolle Dir etwas einreden. Was ich für mich aus ihren Beispielen entnommen habe: Es gibt einen Unterschied zwischen freundlicher Ablehnung und Mäkeln. Ich vermute daher, dass ich ein längeres Zusammensein mit dem Mann aus ihrem Beispiel wahrscheinlich im besten Falle "erträglich" nennen könnte.

"Nichts für ungut" ist auch mein achselzuckender Kommentar. Ich bin nicht nur anderer Meinung als Du, sondern fundamental anders gestrickt. Ich kenne den Ekel (siehe mein Fischmarktbeispiel), kann ihn auch oft genug nicht überwinden, aber ich habe mich so viel herum getrieben, dass ich die Essgewohnheiten, Probiervorschläge und Ernährungstipps anderer Leute nicht als Zumutung, sondern als Einladung - oder auch mal als Herausforderung - betrachte.

Damit will ich auch faraways Frage beantworten: Ekel ist ein sehr starkes Gefühl, das sich nur schwer überwinden lässt, sobald es einmal eingetreten ist. Das ist auch gut so, es hat wesentlich zu unserem Überleben beigetragen. Wenn man sich an Ekel erregende Situationen gewöhnen möchte (manchmal muss man dies, und zwar auch wieder aus Überlebensgründen), sollte man sich in positive Grundhaltung versetzen und sich schrittweise, aber nicht zu langsam nähern. Am besten ist, die Ekelschwelle nicht zu überschreiten, also jeweils kurz vorher aufzuhören (das klappt nicht immer). In Deinem Beispiel sehe ich aber keinen Bedarf dafür, Du musst damit nicht mehr warm werden - Erwachsene benötigen keine Milch für ihre gesunde Ernährung. Soll doch Dein Partner abends nochmal eine Runde um den Block laufen und in die Kneipe gehen, wenn er Milch trinken will.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Polly

User
Beiträge
897
  • #75
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von weltenbummler:
Erwachsene benötigen keine Milch für ihre gesunde Ernährung.

Das stimmt :)
Wäre im Nachsatz aber das falsche Pferd... ;-) "Schaatz, du brauchst als Erwachsener so wie so keine Milch mehr." :-o

--

Und wer wirklich will, findet Wege und dreht nicht beleidigt ab, sondern neutralisiert sich und setzt zum nächsten Versuch an. Das wäre Liebe. Und wenn man dann nach 20 Jahren da immer noch drüber lachen kann, dann passt es.
 
Beiträge
1.337
  • #76
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von Löwefrau:
Ich bin da ziemlich anderes gestrickt.
Leben und Leben lassen. Ich mache keine Vorschriften (außer die WC Benutzung...*grins*)
Aber ein paar Krümel auf dem Boden stören mich (am Anfang ) nicht.
Und das ist mein Problem...ich kann sehr schlecht Grenzen bei diesen Dingen setzen.

Und das geht dann so lange, bis ich es wirklich nicht mehr ertrage.....weil ich vorher immer hoffe, das gibt sich von allein.....

Ich arbeite dran, deswegen finde ich diesen Thread hier gut.
Meine Frage dazu: Wie sagt oder fordert etwas? Etwas, was Euch nervt oder eine Handlungsänderung?
Und Ihr Männer: Wie ist es am wenigsten kränkend...


Liebe Löwefrau, ich lerne gerade zu sagen, was ich will und was nicht. Was soll ich sagen? Es ist ein total gutes Gefühl! Nie wurde ich von potenziellen Partnern ernster genommen, nie nahm ich mich selbst ernster! DU SEIN ist der Weg zu dem Mann, der passt - oder zum erfüllten Singledasein. :)
 

Laou

User
Beiträge
162
  • #78
AW: Bei aller Liebe...

@ anka: Ich glaube, wir haben ein Kommunikationsproblem :). Ich möchte zwar nicht schuld sein, wenn das hier epische Wer-zahlt-beim-ersten-Date-Formen annimmt, aber ich versuche noch ein letztes Mal, mich verständlich zu machen.

Zitat von anka:
Hast du mein Posting nicht zu Ende gelesen? Dort stand sehr konkret, dass und warum ich genau das nicht tue.

Mir geht es um die Sichtweise, "ich finde es nicht problematisch, also hat es auch für andere nicht problematisch zu sein", die du ja in Bezug auf die vegetarischen Optionen, die deinem Date offengestanden wären, einnimmst. Bei meinen Eltern hieß das immer "stell dich nicht so an."

Ich finde, dass das Problemempfinden deines Dates hier deines schlägt - er ist es ja, der etwas essen soll, nicht du.

Mir in dieser Beziehung Intoleranz vorzuwerfen ist nicht nur hervorragend gerechtfertigt sondern sogar genau der Punkt, den ich versuche rüberzubringen: Mich würde die von dir beschriebene Einstellung "ich finds nicht problematisch, warum hast du ein Problem?" nerven, während mich extremes Essverhalten nicht nervt. Bei dir ist es genau andersrum.

Am wichtigsten ist mir jedoch, dich um Entschuldigung zu bitten, dass sich meine Postings als persönlicher Angriff auf dich lesen lassen. Das war nicht meine Absicht, ich habe nur flapsig und hyperbolisch formuliert. Ich bin natürlich nicht der Ansicht, dass du ein intoleranter und nerviger Mensch bist (sind meine Eltern auch nicht :)), aber in die Gyrosbude sollten wir evtl. nicht zusammen gehen :).
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #79
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von anka:
Hey Freitag, hat dein Humor gestern Abend schon geschlafen ?;-)

Mein Posting war lediglich (ich gebe zu, etwas spitz formuliert) die Antwort auf deine Frage und meine Wahrnehmung, ein bisschen karikiert dargestellt.

Nichts zum auf-die-Goldwaage legen. Aber vielleicht bin ich ein bisschen zu weit gegangen.
Sorry! Es hat mich in dem Moment einfach geritten, diesen kleinen Seitenhieb auszuteilen. Ich dachte, du verträgst das schon.

Inhaltlich war nichts verkehrt an deinem Tipp, und schlussendlich mach ich`s ja auch genau so.
den sinn deiner seltsamen aktion hab ich immer noch nicht begriffen. macht aber nichts.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #81
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von weltenbummler:
Da sind wir wieder dabei, warum es leichter fällt, sich mit jemandem zu arrangieren, der nicht gar so extremen Ansichten anhängt: Dann ist die Entfernung zur Mitte nicht allzu groß, dann lassen sich Differenzen durch Toleranz und Rücksichtnahme überbrücken.

In der Regel sind "die in der Mitte" auch oft etwas toleranter, das kommt noch dazu und macht es noch ein bisschen leichter.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #82
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von weltenbummler:
Dann hättest Du Dir ein wenig mehr Zeit nehmen sollen... Vielleicht nicht unbedingt Zeit für all die Äpfel, aber das Gemüse und den Wein hättest Du ja nicht vergammeln lassen müssen...

:)

Ganz so egoistisch bin ich dann auch nicht.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #83
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von Freitag:
den sinn deiner seltsamen aktion hab ich immer noch nicht begriffen. macht aber nichts.

Ich nehme an, mit der "seltsamen Aktion" meinst du meine Antwort auf deine Frage, die dir nicht gefallen hat?!

Dass du nicht begeistert sein würdest, dachte ich mir bereits beim Schreiben. Ich habe aber nicht damit gerechnet, dass du so empfindlich getroffen bist. Da du selbst hin und wieder ordentlich austeilst, habe ich dich, hm, etwas "robuster" eingeschätzt. Offensichtlich lag ich daneben.

Deshalb habe ich mich entschuldigt, dass ich dir auf die Füße getreten bin. Ich werde künftig vorsichtiger sein und denke, damit ist es dann auch gut.
 
L

Löwefrau_geloescht

Gast
  • #84
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von delfin 1988:
Liebe Löwefrau, ich lerne gerade zu sagen, was ich will und was nicht. Was soll ich sagen? Es ist ein total gutes Gefühl! Nie wurde ich von potenziellen Partnern ernster genommen, nie nahm ich mich selbst ernster! DU SEIN ist der Weg zu dem Mann, der passt - oder zum erfüllten Singledasein. :)

Wie machst Du das?
agony hatte ja am anfang des Threads ja schonmal die humorige Variante beschrieben - das finde ich ganz gut.

Spannend finde ich Deine Aussage, dass du so ernster genommen wirst. :)
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #85
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von anka:
Ich nehme an, mit der "seltsamen Aktion" meinst du meine Antwort auf deine Frage, die dir nicht gefallen hat?!

Dass du nicht begeistert sein würdest, dachte ich mir bereits beim Schreiben. Ich habe aber nicht damit gerechnet, dass du so empfindlich getroffen bist. Da du selbst hin und wieder ordentlich austeilst, habe ich dich, hm, etwas "robuster" eingeschätzt. Offensichtlich lag ich daneben.

Deshalb habe ich mich entschuldigt, dass ich dir auf die Füße getreten bin. Ich werde künftig vorsichtiger sein und denke, damit ist es dann auch gut.
ich beginne wirklich an deinem verstand zu zweifeln.
vor wochen hatte ich dir wohl geraten weiter nach männern ausschau zu halten.
gestern sagtest du, ich hätte dir damit einen schwachsinnsratschlag gegeben. auf meine frage, wieso denn das, kam von dir, es sei alles nur spass gewesen.
es tut mir wirklich leid aber mir erschliesst sich absolut nicht, was das sollte und anscheinend bin ich zu blöd um deinen humor zu erkennen.
 

Lepus

User
Beiträge
60
  • #86
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von Löwefrau:
Ich bin da ziemlich anderes gestrickt.
Leben und Leben lassen. Ich mache keine Vorschriften (außer die WC Benutzung...*grins*)
Aber ein paar Krümel auf dem Boden stören mich (am Anfang ) nicht.
Und das ist mein Problem...ich kann sehr schlecht Grenzen bei diesen Dingen setzen.

Und das geht dann so lange, bis ich es wirklich nicht mehr ertrage.....weil ich vorher immer hoffe, das gibt sich von allein.....

Ich arbeite dran, deswegen finde ich diesen Thread hier gut.
Meine Frage dazu: Wie sagt oder fordert etwas? Etwas, was Euch nervt oder eine Handlungsänderung?
Und Ihr Männer: Wie ist es am wenigsten kränkend...

Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass man störende Dinge anspricht, bevor sie emotional werden, also am besten gleich am Anfang. Wichtig ist auch Vorschriften nur bei den wirklich wichtigen Dingen zu machen - also dort wo man bsp. Mehrkosten (Licht nicht abgedreht), Ekel oder Mehrarbeit (bsp. Brösel am Boden) hat.
Wenn der andere mit den teilweise recht zahlreichen Forderungen nicht leben kann, merkt man das wenigsten gleich zu Beginn. Andererseits finde ich bestimmte Eigenheiten auch sympathisch. Wenn jemand gar keine Eigenheiten hat, dann finde ich solche Menschen eher langweilig.

Wie ist es am wenigsten kränkend:
Am besten macht man es in einem ruhigen Ton und nicht mittels einem hysterischen Schrei. Am besten erklärt man wieso man das jetzt lieber so als anders haben will.
Ein "jetzt iss endlich ordentlich" ist nicht konstruktiv, da hier keine Begründung gegeben wird und dann als "Du bist sogar zu blöd zum Essen" verstanden wird.
Und Schimpfwörter sollten auch vermieden werden. ;-)

Wichtig ist auch, dass sollte die Forderung nicht sofort umgesetzt werden, dies nicht persönlich zu nehmen. Einige Leute wollen nicht, dass überall das Licht brennt. Ich selbst lasse das Licht allerdings oft einfach brennen auch wenn ich es nicht brauche, obwohl es mich ärgert. ;-) Ich vergesse es schlichtweg abzudrehen ohne jemanden ärgern zu wollen.
Also auch beim zweiten Mal in einem ruhigen Ton ...
 

anka

User
Beiträge
631
  • #87
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von Freitag:
ich beginne wirklich an deinem verstand zu zweifeln.
vor wochen hatte ich dir wohl geraten weiter nach männern ausschau zu halten.
gestern sagtest du, ich hätte dir damit einen schwachsinnsratschlag gegeben. auf meine frage, wieso denn das, kam von dir, es sei alles nur spass gewesen.
es tut mir wirklich leid aber mir erschliesst sich absolut nicht, was das sollte und anscheinend bin ich zu blöd um deinen humor zu erkennen.

Ich kann dir gerne nochmal erklären, was ich wie gemeint habe, falls ich mich tatsächlich unklar ausgedrückt habe. Vielleicht können wir das Missverständnis/ den Konflikt so klären.

Wenn es dir allerdings gerade nur darum geht, mich zu beleidigen, dann machen wir an der Stelle besser einen Punkt. Darauf habe ich nämlich keine Lust.
 
L

Löwefrau_geloescht

Gast
  • #88
AW: Bei aller Liebe...

Nun, ich habe immer die Befürchtung als "Nörglerin" abgestempelt zu werden, wenn mir die Manieren bei Tisch in meinen Augen nicht mal rudimentär vorhanden sind.

Aber vielleicht bin ich da auch nur überängstlich.

Mensch Freitag, kannst Du Deine Chipskrümel nicht mal aus der Tastatur saugen? ;-)))
 
Beiträge
23
  • #89
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von Löwefrau:
Nun, ich habe immer die Befürchtung als "Nörglerin" abgestempelt zu werden, wenn mir die Manieren bei Tisch in meinen Augen nicht mal rudimentär vorhanden sind.

Aber vielleicht bin ich da auch nur überängstlich.

Ich hab manchmal den Eindruck GERADE bei Tischmanieren sind viele überempfindlich sobald man nur den Hauch einer Kritik anbringt, da kann man schon schnell als Nörgler gelten. Aber ich finde auch, dass ein gewisses "Grundgerüst" an Benimm dazugehört. Natürlich kommt es auch immer auf die Art und Weise an, wie Kritik angebracht wird. Und natürlich sollte man Kompromissbereit sein und über manche Eigenheiten hinweg sehen (schliesslich könnte man selber manchmal welche haben die man erst dann wahrnimmt wenn sie jemand anderen stören). Ich halte mir immer vor, ich selber benehme mich ja auch nicht wie Gräfin XY sondern ganz normal. Trotzdem finde ich kauen mit offenem Mund ziemlich unerotisch, offensives Dauerschmatzen empfinde ich auch nur bedingt als Kompliment für meine Kochkunst, und wenn mir jemand nach dem Essen dann bei einem Glas Wein gegenübersitzt, mir offenbar gebannt zuhört, und dabei dann eifrig an den Fingernägeln kaut während er mir tief in die Augen schaut, dann ist leider Schluss mit lustig.

Frei nach dem Motto "Was Du nicht willst das man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu". Ist aber vielleicht manchmal schwieriger umzusetzen als man denkt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
187
  • #90
AW: Bei aller Liebe...

Zitat von anka:
In der Regel sind "die in der Mitte" auch oft etwas toleranter, das kommt noch dazu und macht es noch ein bisschen leichter.

Die Erfahrung habe ich auch gemacht, und ich schieb's darauf, dass die Vertreter von Extrempositionen sich häufiger unter Rechtfertigungsdruck sehen.