Beiträge
8.713
Likes
9.872
  • #91
Nee, es mir nicht um sexuelle Aktivität, sondern darum, wie man als Frau/Mann fast wahllos auf der Strasse, oder in Cafes, in dem Fall war es ein Baumarkt jemanden anquatscht bzw. in dem Fall der wesentlich jüngere Mann wohl gemerkt hat, dass die Frau an ihm interessiert ist. Später stellte sich raus, dass es ein brotloser Künstler ist, der eine ältere Frau suchte, die ihn finanziell unterstützt.
Öhm ja
 
Beiträge
876
Likes
1.598
  • #93
@Mentalista
Jein, ich als Frau wünsche mir, dass der Mann das richtige Timing hat, gelernt hat, ausprobiert hat, wann und wo es der richtige Zeitpunkt ist, der Frau körperlich näher zu kommen.

Wuenschen.... ja ok, aber wohl wenig realistisch. Dafuer bedarf es u.a. einer gewissen Gleichschalltung der Personen und vertiefter Empathie. In den meisten Faellen ist das illusorisch. Es bedarf doch gerade jn der Kennenlernphase viel Verstaendnis fuer eben nicht jenes perfekte Anbahnen. The

Oder findest Du immer das richtige Mass oder Timing. ?
 
Beiträge
15.196
Likes
7.626
  • #94
@Mentalista
Jein, ich als Frau wünsche mir, dass der Mann das richtige Timing hat, gelernt hat, ausprobiert hat, wann und wo es der richtige Zeitpunkt ist, der Frau körperlich näher zu kommen.


Oder findest Du immer das richtige Mass oder Timing. ?
Rückblickend gesehen, habe ich oft das richtige Mass und Timing gehabt, deswegen mir einige Dinge erspart, mit zunehmenden Alter habe ich den Eindruck das mir das immer besser gelingt.

Sollte ich mal vom richtigen Mass abkommen, wie z.B. meine Vorliebe für gutes Eis, dann habe ich schon den Willen, mich wieder in die richtige Spur zu bringen. Also, immer habe ich das richtige Mass nun doch nicht. Ist auch nicht schlimm.
 
Beiträge
876
Likes
1.598
  • #95
Rückblickend gesehen, habe ich oft das richtige Mass und Timing gehabt, deswegen mir einige Dinge erspart, mit zunehmenden Alter habe ich den Eindruck das mir das immer besser gelingt.

Sollte ich mal vom richtigen Mass abkommen, wie z.B. meine Vorliebe für gutes Eis, dann habe ich schon den Willen, mich wieder in die richtige Spur zu bringen. Also, immer habe ich das richtige Mass nun doch nicht. Ist auch nicht schlimm.
Wenn ich als Extro einen Extro date, dann gelingt mir das auch...... wenn es jd aus dem anderen Lager ist, dann ist es schwieriger bis schwierig, weil um es gut zu machen man immer gegen sich und sein Tempo und seine aktuellen Beduerfnisse arbeiten muss .
Meine Vorliebe galt der Schoggi. Hat leider zu viel Hueftgold gefuehrt, welches ich dann im letzten Jahr radikal wieder los geworden bin. Nun wieder schlank und fit spurte ich mit meine Freundinnen die Berge wieder hoch. Nie wieder Frustessen.
 
Beiträge
15.196
Likes
7.626
  • #96
Wenn ich als Extro einen Extro date, dann gelingt mir das auch...... wenn es jd aus dem anderen Lager ist, dann ist es schwieriger bis schwierig, weil um es gut zu machen man immer gegen sich und sein Tempo und seine aktuellen Beduerfnisse arbeiten muss .
Meine Vorliebe galt der Schoggi. Hat leider zu viel Hueftgold gefuehrt, welches ich dann im letzten Jahr radikal wieder los geworden bin. Nun wieder schlank und fit spurte ich mit meine Freundinnen die Berge wieder hoch. Nie wieder Frustessen.
Hut ab, das Hüftgold radikal los geworden zu sein!:)
 
Beiträge
38
Likes
27
  • #97
@Mentalista
Das ist schön, wenn man einen Rucksack an Erfahrung mit sich führen kann, der einem in solchen Situationen hilft. Bei mir hat es halt noch in einer Tasche Platz, aber ich behaupte jetzt mal spontan, ich darf mich noch jung nennen.:p Aber auch Meister haben mal kleine Brötchen gebacken, die einen früher, die anderen später.

@Femail-Me
Ich sehe das ziemlich ähnlich wie du. Positiv als Intro fände ich aber immerhin, dass ich zumindest mein Gegenüber klarer lesen könnte. Es würde wohl nicht mit gleicher Leidenschaft zurückkommen, aber ich wüsste, woran ich dran bin. Das wäre schon mal eine Entlastung für mich, auch wenn bei der Extro die Bremsen irgendwann mal glühen würden, weil es beim Intro noch am werkeln ist.:D
 
Beiträge
11.500
Likes
5.791
  • #98
Nee, es mir nicht um sexuelle Aktivität, sondern darum, wie man als Frau/Mann fast wahllos auf der Strasse, oder in Cafes, in dem Fall war es ein Baumarkt jemanden anquatscht bzw. in dem Fall der wesentlich jüngere Mann wohl gemerkt hat, dass die Frau an ihm interessiert ist. Später stellte sich raus, dass es ein brotloser Künstler ist, der eine ältere Frau suchte, die ihn finanziell unterstützt.
..war das dann wahllos oder heroisch?
 
Beiträge
338
Likes
296
  • #99
@lebenslust7
Vermutlich keine schlechte Idee. Es hat bei der Begrüssung nämlich nicht wirklich geklappt, weil sie vermutlich nicht realisiert hat, dass ich sie diesmal umarmen möchte. Wie würde ich das dann bei der Begrüssung konkret machen? Arme öffenen und sagen: Hallo, lass dich umarmen, oder wie?
Sorry, wenn ich so dämlich frage.:D Man hat einfach Angst, eine komische Situation zu erschaffen, die man nicht auflösen kann und ja, es ist zu einem gewissen Grad neu für mich. Daher ist man noch so schüchtern/zurückhaltend oder um das Kind beim Namen zu nennen, man hat Angst und überlegt sich zu viel.[/QUOTE]
hallo hermes320, versuch nicht darüber nachzudenken ob eine komische situation entsteht...was auch immer passiert, das leben fügt sich und vor allem: gedanken bremsen das leben...
sei einfach wie du bist u. wenn sie es blöd findet, dann ist sie nicht die richtige...
 
Beiträge
691
Likes
254
  • #100
Hallo allerseits

Ich (m30) habe ein zweites Date und habe ein bisschen über die Begrüssung nachgedacht. Ich bin auch nicht so erfahren mit Dates und bin noch am Reinkommen, gerade was das körperliche Näherkommen betrifft. Ich bin da etwas schüchtern/zurückhaltend. Wir haben eine Woche geschrieben, dann habe ich ein Treffen vorgeschlagen und die Woche darauf uns getroffen am Freitagabend. Ich fand es ein gutes Treffen, hatten ausreichend Gesprächsstoff, die Zeit ging schnell vorbei und sie hat mit ihren Haaren gespielt und haben gelacht. Am Schluss vom Wochenende habe ich geschrieben, war schön, würde sie gerne wieder treffen und wir haben jetzt ein zweites Treffen vereinbart, diesmal etwas Aktiveres als nur Kaffee trinken. Man könnte sagen, es war ein erstes Beschnuppern, man findet sich sympathisch/interessant, aber das war es auch schon, nüchtern betrachtet. Ich kann natürlich nur für mich sprechen, was in ihrem Kopf vorgeht, weiss ich nicht. Das ist die Ausgangslage.

Ich habe jetzt ein bisschen über die Begrüssung/Verabschiedung nachgedacht, weil vom Mann (so heisst es) wird erwartet (auch im Zeitalter der Gleichstellung), dass er der Frau zeigt, dass er sie gerne hat und mehr als nur platonische Freundschaft anstrebt, dies aber gleichzeitig ganz unaufdringlich und zurückhaltend macht, gerade in der Frühphase. Ist mir auch schon passiert, habe zu lange nichts gemacht und dann ist nichts daraus geworden. Man lernt dazu. Nun habe ich das Gefühl, dass die Begrüssung oder Abschied ein nicht ungeeigneter Moment dafür wäre, z.B. mit einer Umarmung. Das wäre kein forscher Kuss, aber nicht das übliche Begrüssungsritual mit drei Küssen auf die Wange (Ja, hier grüssen wir uns so) und eine schrittweise leichte Eskalation, wo ich die Frau nicht überrumple.

Ich habe mir nun sagen lassen, dass das zweite Date nur das erste ist, wo man sich nochmals abklopft, um den Eindruck vom ersten Date zu überprüfen. Daher sagen mir weise Stimmen, ich soll beim zweiten Treffen einfach sie so begrüssen, wie wir uns verabschiedet haben (also einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat), dabei meine Freude zeigen und wenn der Abend gut läuft, sie mit einer Umarmung verabschieden. Somit würde ich ihr einerseits näherkommen und andererseits sie nicht bei der Begrüssung überrumpeln. Es wirkt auf mich noch natürlich.

Nun würde mich interessieren, wie das gerade die Damen sehen. Ich meine, wenn man die Dating Ratgeber liest, muss ich ja der Frau von Beginn weg auf die Pelle rücken, während es bei Frauen heisst, halte ihn möglichst lange auf Abstand. Daraus kann man sich auch einen Reim machen. Ja, es klingt ein bisschen geplant und man muss den Abend spontan abwarten, aber ich finde, ein grobes Gerüst gibt einem etwas Sicherheit, was man machen könnte.

Lange Rede kurzer Sinn, was haltet ihr von meinen Überlegungen in Bezug auf Begrüssung und Verabschiedung?

Danke euch für eure Rückmeldung und Gruss, Hermes320
Irrsinnig verkopft wirkt das auf mich. Ich denke nie darüber nach. Wenn ne Frau Interesse hat, wird sie es dir zeigen, wenn sie älter als 20 ist. Ansonsten greif einfach spontan auf, was sich ergibt: Wenn ich beim ersten Date das Gefühl habe, dass es wirklich passt und das Gespräch kommt auf das Zuhause eines der beiden, dann mache ich es einfach zum Thema, dass sie mitkommen kann, wenn sie Bock hat. Und wenn sies tut, und wir dann immernoch Bock auf Mehr haben, kommt man sich näher. Wenn nicht, dann nicht. Das hat doch nichts mit der Date-Nummer zu tun. Ich mag als "Eskalation" im körperlichen Bereich auch gerne das Kopf auf die Beine legen, wenn man sitzend abhängt, iVm der Frage: "Geht das klar, wenn ich meinen Kopf da drauf lege?" oder so ähnlich. Hat noch keine abgelehnt und zack ist Kontakt da. Versuch dich zu entspannen.
 
Beiträge
38
Likes
27
  • #101
Das Thema ist bei mir gute 30 Jahre lang brach gelegen und jetzt beginne ich bei Null.Es stimmt, ich bin im Moment noch viel zu verkrampft. Fühle mich aber auch ein Stück weit unter Druck gesetzt, weil ich das Gefühl habe, es muss alles vom Mann aus kommen und sonst passiert nichts. Ich bin noch dran, meinen Weg zu finden, mehr Herz, weniger Kopf. Aber eine Veränderung passiert nicht von heute auf morgen. Mehr kann ich dazu nicht schreiben. Herumjammern will ich nicht. Ich habe es selber in der Hand. Aber ich lasse mich gerne von anderen Meinungen inspieren, vor allem, wenn die eigene Inspiration noch im Babystadium ist.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.202
Likes
4.007
  • #102
@Hermes320
Meiner Meinung nach kann es helfen einen ganz bestimmten Blickwinkel zu wählen:
nämlich den, dass du dir anschaust, ob die Frau dir gefällt und nicht, dass du versuchst ihr zu imponieren und den Pfau zu machen.

Damit bist du gleich ganz natürlich an ihr interessiert (gibst ihr Redezeit, hörst interessiert zu, fragst nach).
Die einzige Stolperfalle/ Gefahr bei der Herangehensweise sehe ich darin, in eine Verhörstruktur zu rutschen.
Dem kannst du aber gegensteuern, indem du dir klar machst, dass du sie nicht nur auf harte Fakten "prüfst" (bzw. dass das mit dem Profil oder Vor-Treffensgeplänkel schon abgeschlossen ist), sondern auch hinsichtlich Habitus, Emotionalität, Mentalität, Chemie usw.

Wenn du mit dieser Einstellung rangehst löst sich auch dein Druckgefühl, denn du betrachtest es so, dass du etwas von der Frau willst (^prüfen ob sie als potenzielle Partnerin in Frage kommen könnte) und somit ganz natürlich etwas "einforderst" (bitte nicht zu streng verstehen. Mir fällt gerade kein passenderes schwächeres Wort ein) - nämlich genau das, was du brauchst um deine Einschätzung vorzunehmen (ein Telefonat, ein Treffen).

Darüber hinaus nimmt es dir die Sorgen, wie du angekomnen bist. Denn das ist im Grunde egal. Wenn dir die Frau gefällt, dann machst du weiter und wenn nicht, dann nicht. Vertraue darauf, dass sie es schon irgendwie mitteilen wird, wenn sie will oder nicht will. Tue einfach das, womit du dich wohlfühlst und was sich für dich richtig anfühlt und werte einfach nur die Reaktion der Frau aus hinsichtlich "gefällt mir" oder "gefällt mir nicht" bzw "will ich" oder "will ich nicht".
(Und natürlich respektiere es wenn sie auf ihrer Seite zu einem "Nein." kommt. Aber das versteht sich ja von selbst und muss eigentlich nicht gesagt werden.)

So gehe ich da ran und fahre sehr entspannt damit.
 
Zuletzt bearbeitet: