Beiträge
158
Likes
234
  • #31
Wenn ihr beim zweiten Date etwas aktiveres macht, wie du geschrieben hast, finde ich das gute alte Unterhacken eine gute Alternative für eine unaufdringliche Annäherung.
 
D

Deleted member 25487

  • #32
Ist doch aber authentisch...
ich meine gelesen zu haben, dass man sich bei irgendeinem naturvolk zur begrüßung gegenseitig an die brust fasst.
So naturnah sind wir in D aber nicht ;)

Auch der Vorschlag von @Datinglusche könnte mit einem "Rückschlag" enden. :eek:

Meiner Meinung nach ist die beste Vorbereitung sich auf ein Date einfach zu freuen und offen zu sein. Ein offenes Lächeln, eine offene Körperhaltung. Aus einer offenen Körperhaltung kannst du spontan alles machen.

Mir hat einmal ein Mann eine Rose mitgebracht. Das fand ich sehr lieb, war aber nicht so praktisch. Wenn du Sorge hast, dass dir vielleicht die Sprache wegbleibt, dann besorge ihr vielleicht ein kleines Marzipanherz. Das spricht für sich und wenn du den Eindruck hast, dass es doch nicht passt, dann versteckst du es einfach und isst es mit Genuss nach dem Date allein :p

Ich finde es toll, dass du dir so viele Gedanken machst. Offensichtlich ist dir diese Frau wichtig.
 
A

apfelstrudel

  • #36
Das ist mE nicht nur eine Frage des Typs (Kopf- oder Bauchmensch), sondern primär eine Frage des Einfühlungsvermögens. Und das ist eben, wenn man verunsichert ist, nicht so präsent wie sonst.
Wär ja schon schön, wenn einem ein mensch gegenübersteht, nicht ein stück holz. Wobei ein echtes stück holz gegenüber dem metaphorischen wenigstens feuer fangen könnte...
 
Beiträge
338
Likes
296
  • #39
Hallo allerseits

Ich (m30) habe ein zweites Date und habe ein bisschen über die Begrüssung nachgedacht. Ich bin auch nicht so erfahren mit Dates und bin noch am Reinkommen, gerade was das körperliche Näherkommen betrifft. Ich bin da etwas schüchtern/zurückhaltend. Wir haben eine Woche geschrieben, dann habe ich ein Treffen vorgeschlagen und die Woche darauf uns getroffen am Freitagabend. Ich fand es ein gutes Treffen, hatten ausreichend Gesprächsstoff, die Zeit ging schnell vorbei und sie hat mit ihren Haaren gespielt und haben gelacht. Am Schluss vom Wochenende habe ich geschrieben, war schön, würde sie gerne wieder treffen und wir haben jetzt ein zweites Treffen vereinbart, diesmal etwas Aktiveres als nur Kaffee trinken. Man könnte sagen, es war ein erstes Beschnuppern, man findet sich sympathisch/interessant, aber das war es auch schon, nüchtern betrachtet. Ich kann natürlich nur für mich sprechen, was in ihrem Kopf vorgeht, weiss ich nicht. Das ist die Ausgangslage.

Ich habe jetzt ein bisschen über die Begrüssung/Verabschiedung nachgedacht, weil vom Mann (so heisst es) wird erwartet (auch im Zeitalter der Gleichstellung), dass er der Frau zeigt, dass er sie gerne hat und mehr als nur platonische Freundschaft anstrebt, dies aber gleichzeitig ganz unaufdringlich und zurückhaltend macht, gerade in der Frühphase. Ist mir auch schon passiert, habe zu lange nichts gemacht und dann ist nichts daraus geworden. Man lernt dazu. Nun habe ich das Gefühl, dass die Begrüssung oder Abschied ein nicht ungeeigneter Moment dafür wäre, z.B. mit einer Umarmung. Das wäre kein forscher Kuss, aber nicht das übliche Begrüssungsritual mit drei Küssen auf die Wange (Ja, hier grüssen wir uns so) und eine schrittweise leichte Eskalation, wo ich die Frau nicht überrumple.

Ich habe mir nun sagen lassen, dass das zweite Date nur das erste ist, wo man sich nochmals abklopft, um den Eindruck vom ersten Date zu überprüfen. Daher sagen mir weise Stimmen, ich soll beim zweiten Treffen einfach sie so begrüssen, wie wir uns verabschiedet haben (also einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat), dabei meine Freude zeigen und wenn der Abend gut läuft, sie mit einer Umarmung verabschieden. Somit würde ich ihr einerseits näherkommen und andererseits sie nicht bei der Begrüssung überrumpeln. Es wirkt auf mich noch natürlich.

Nun würde mich interessieren, wie das gerade die Damen sehen. Ich meine, wenn man die Dating Ratgeber liest, muss ich ja der Frau von Beginn weg auf die Pelle rücken, während es bei Frauen heisst, halte ihn möglichst lange auf Abstand. Daraus kann man sich auch einen Reim machen. Ja, es klingt ein bisschen geplant und man muss den Abend spontan abwarten, aber ich finde, ein grobes Gerüst gibt einem etwas Sicherheit, was man machen könnte.

Lange Rede kurzer Sinn, was haltet ihr von meinen Überlegungen in Bezug auf Begrüssung und Verabschiedung?

Danke euch für eure Rückmeldung und Gruss, Hermes320
hallo hermes320. es stimmt schon, zumindest bei mir, dass ich spüren muss, dass da interesse ist...wie schaut es aus mit komplimenten? was gefällt dir an ihr? sprich es an...und wegen der umarmung, hör in dich rein..wenn du sie umarmen möchtest in dem moment in dem ihr euch seht, dann sag ihr das, dass du sie gern umarmen möchtest u. frag sie ob das ok wär...
aber vorher schon überlegen was tun, das bringt nix...
öffne dich u. sei wie du bist, auch wenn du eine abfuhr bekommen solltest. bei der richtigen klappt es irgendwann...
 
Beiträge
15.203
Likes
7.639
  • #40
Ja, wo isser denn, der Hermes?:D
 
A

apfelstrudel

  • #42
Willst du damit sagen, dass jemand der unsicher ist, kein Mensch ist?
... wenn ich es nicht schaffe in einer gewissen Zeit die Unsicherheit zu mildern (falls es denn Unsicherheit ist) und da ist keine merkbar andere Reaktion...
Ja dann ist der Mensch nicht der richtige für mich, um eine Partnerschaft einzugehen. Denn ich habe nicht das richtige Werkzeug, um zu diesem Menschen vorzudringen. Das haben andere.
Also ja. Das ist genau so, wie du es geschrieben hast. Nur eben, dass sich das CO2 Problem nicht so einfach lösen läßt und es sich tatsächlich nur auf Menschen bezieht, denen ich potenziellen Partnerschaftsstatus anerkenne.
So.. mit der Definition sind wir nun endgültig im Dating-Supermarkt. Aber Schwamm drüber. Können ja alle gut leben damit.
 
Beiträge
38
Likes
27
  • #44
@Mentalista
Ihr seid schlimmer als die Promipresse. Katastrophe.:D Aber nun gut, befriedigen wir die menschliche Neugierde. Es ging ihr gestern nicht so gut, deshalb gab es nur einen Kaffee und daher habe ich auch nicht viel gemacht. Ich kenne die Situation aus eigener Erfahrung, man ist dann nicht gerade in romantischer Stimmung, weil man gedanklich mit seinem eigenen Befinden absorbiert ist.

@lebenslust7
Vermutlich keine schlechte Idee. Es hat bei der Begrüssung nämlich nicht wirklich geklappt, weil sie vermutlich nicht realisiert hat, dass ich sie diesmal umarmen möchte. Wie würde ich das dann bei der Begrüssung konkret machen? Arme öffenen und sagen: Hallo, lass dich umarmen, oder wie?
Sorry, wenn ich so dämlich frage.:D Man hat einfach Angst, eine komische Situation zu erschaffen, die man nicht auflösen kann und ja, es ist zu einem gewissen Grad neu für mich. Daher ist man noch so schüchtern/zurückhaltend oder um das Kind beim Namen zu nennen, man hat Angst und überlegt sich zu viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.227
Likes
2.099
  • #45
Daher ist man noch so schüchtern/zurückhaltend oder um das Kind beim Namen zu nennen, man hat Angst und überlegt sich zu viel.
Da musst du durch, wenn du dich weiter entwickeln willst. Der Weg geht da lang, wo die Angst ist. Die steht dir nämlich so lange im Weg und blockiert dich, solange du der Angst diese Macht über dich gibst. Geh hindurch, dann verwandelt sich deine Angst in Mut. :)