U

Ursina60

  • #16
Lass dich einfach auch während des Treffens von deinen Gefühlen leiten; es gibt immer Situationen bei Aktivitäten, wo du sie mal kurz berühren kannst, um ihr zu zeigen, dass du sie magst. Und dabei spürst du auch, ob sie offen ist, oder eben eher nicht. Das geht übrigens auch verbal mit einem Kompliment welches auf ihren Charakter gemünzt ist. Nicht unbedingt diese allgemeinen Komplimente "ich mag dein Lächeln/deine Augen etc.".
 
Beiträge
38
Likes
27
  • #18
Also ich habe mir meine Überlegungen gemacht basierend auf euren Antworten und ich finde, es hat geholfen, danke euch. Es hilft mir als Neuling mich auf diesem Parkett sich zurechtzufinden. Über gewisse Dinge möchte man dann halt doch ein wenig nachdenken, um einfach mental bereit zu sein. Dass es nicht nach Plan läuft, ist klar, aber man sollte bereit sein.

@WolkeVier
Da stimme ich zu. Da bin ich doch zurückhaltend und es muss schon zur Situation passen, sonst würde ich das auch etwas komisch empfinden.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Ursina60

  • #19
Bei einem zweiten Date kann man ruhig ein Schrittchen weiter gehen.
"Touchy" empfinde ich solche Berührungen beim ersten Treffen.
@Hermes320 versuch locker zu bleiben. Es ergibt sich auch vieles aus Situationen raus, gerade, wenn ihr eine Aktivität plant.
 
Beiträge
1.018
Likes
1.200
  • #20
@Hermes320, ich habe fast immer direkt beim ersten Date umarmt. Ein paar Mal gab es nur die Hand zur Begrüßung, das lag aber an den sehr zurückhaltenden Männern. Wenn bei euch die 3 Küsschen nichts bedeuten, dann würde ich es komisch finden, so wie einen Handschlag. Es spricht mMn nichts gegen eine Umarmung.
 
D

Deleted member 22408

  • #22
Hallo allerseits

Ich (m30) habe ein zweites Date und habe ein bisschen über die Begrüssung nachgedacht. Ich bin auch nicht so erfahren mit Dates und bin noch am Reinkommen, gerade was das körperliche Näherkommen betrifft. Ich bin da etwas schüchtern/zurückhaltend. Wir haben eine Woche geschrieben, dann habe ich ein Treffen vorgeschlagen und die Woche darauf uns getroffen am Freitagabend. Ich fand es ein gutes Treffen, hatten ausreichend Gesprächsstoff, die Zeit ging schnell vorbei und sie hat mit ihren Haaren gespielt und haben gelacht. Am Schluss vom Wochenende habe ich geschrieben, war schön, würde sie gerne wieder treffen und wir haben jetzt ein zweites Treffen vereinbart, diesmal etwas Aktiveres als nur Kaffee trinken. Man könnte sagen, es war ein erstes Beschnuppern, man findet sich sympathisch/interessant, aber das war es auch schon, nüchtern betrachtet. Ich kann natürlich nur für mich sprechen, was in ihrem Kopf vorgeht, weiss ich nicht. Das ist die Ausgangslage.

Ich habe jetzt ein bisschen über die Begrüssung/Verabschiedung nachgedacht, weil vom Mann (so heisst es) wird erwartet (auch im Zeitalter der Gleichstellung), dass er der Frau zeigt, dass er sie gerne hat und mehr als nur platonische Freundschaft anstrebt, dies aber gleichzeitig ganz unaufdringlich und zurückhaltend macht, gerade in der Frühphase. Ist mir auch schon passiert, habe zu lange nichts gemacht und dann ist nichts daraus geworden. Man lernt dazu. Nun habe ich das Gefühl, dass die Begrüssung oder Abschied ein nicht ungeeigneter Moment dafür wäre, z.B. mit einer Umarmung. Das wäre kein forscher Kuss, aber nicht das übliche Begrüssungsritual mit drei Küssen auf die Wange (Ja, hier grüssen wir uns so) und eine schrittweise leichte Eskalation, wo ich die Frau nicht überrumple.

Ich habe mir nun sagen lassen, dass das zweite Date nur das erste ist, wo man sich nochmals abklopft, um den Eindruck vom ersten Date zu überprüfen. Daher sagen mir weise Stimmen, ich soll beim zweiten Treffen einfach sie so begrüssen, wie wir uns verabschiedet haben (also einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat), dabei meine Freude zeigen und wenn der Abend gut läuft, sie mit einer Umarmung verabschieden. Somit würde ich ihr einerseits näherkommen und andererseits sie nicht bei der Begrüssung überrumpeln. Es wirkt auf mich noch natürlich.

Nun würde mich interessieren, wie das gerade die Damen sehen. Ich meine, wenn man die Dating Ratgeber liest, muss ich ja der Frau von Beginn weg auf die Pelle rücken, während es bei Frauen heisst, halte ihn möglichst lange auf Abstand. Daraus kann man sich auch einen Reim machen. Ja, es klingt ein bisschen geplant und man muss den Abend spontan abwarten, aber ich finde, ein grobes Gerüst gibt einem etwas Sicherheit, was man machen könnte.

Lange Rede kurzer Sinn, was haltet ihr von meinen Überlegungen in Bezug auf Begrüssung und Verabschiedung?

Danke euch für eure Rückmeldung und Gruss, Hermes320
Beim zweiten Date bekommen die meisten Damen zur Begrüßung von mir erstmal einen Klapps auf den Pöter, geehrter @Hermes320! :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
U

Ursina60

  • #24
Der Pöter ist doch der Po. Ein Klaps darauf ist ordinär; da kann man gleich an den Stammtisch sitzen und der Serviertochter einen Klaps geben und dazu einen deftigen Witz machen, rülpsen vom Bier usw.
 
D

Deleted member 22408

  • #25
Der Pöter ist doch der Po. Ein Klaps darauf ist ordinär; da kann man gleich an den Stammtisch sitzen und der Serviertochter einen Klaps geben und dazu einen deftigen Witz machen, rülpsen vom Bier usw.
Das kannst Du damit nicht vergleichen,geehrte @Ursina60!
Und sowieso hat sich bei mir noch keine Dame darüber beklagt. Zum zweiten Date lade ich sowieso nur Damen, die ich begehre und mit denen es auch (höchstwahrscheinlich) was wirdo_O
 
Beiträge
1.237
Likes
2.119
  • #27
Hallo allerseits

Ich (m30) habe ein zweites Date und habe ein bisschen über die Begrüssung nachgedacht. Ich bin auch nicht so erfahren mit Dates und bin noch am Reinkommen, gerade was das körperliche Näherkommen betrifft. Ich bin da etwas schüchtern/zurückhaltend. Wir haben eine Woche geschrieben, dann habe ich ein Treffen vorgeschlagen und die Woche darauf uns getroffen am Freitagabend. Ich fand es ein gutes Treffen, hatten ausreichend Gesprächsstoff, die Zeit ging schnell vorbei und sie hat mit ihren Haaren gespielt und haben gelacht. Am Schluss vom Wochenende habe ich geschrieben, war schön, würde sie gerne wieder treffen und wir haben jetzt ein zweites Treffen vereinbart, diesmal etwas Aktiveres als nur Kaffee trinken. Man könnte sagen, es war ein erstes Beschnuppern, man findet sich sympathisch/interessant, aber das war es auch schon, nüchtern betrachtet. Ich kann natürlich nur für mich sprechen, was in ihrem Kopf vorgeht, weiss ich nicht. Das ist die Ausgangslage.

Ich habe jetzt ein bisschen über die Begrüssung/Verabschiedung nachgedacht, weil vom Mann (so heisst es) wird erwartet (auch im Zeitalter der Gleichstellung), dass er der Frau zeigt, dass er sie gerne hat und mehr als nur platonische Freundschaft anstrebt, dies aber gleichzeitig ganz unaufdringlich und zurückhaltend macht, gerade in der Frühphase. Ist mir auch schon passiert, habe zu lange nichts gemacht und dann ist nichts daraus geworden. Man lernt dazu. Nun habe ich das Gefühl, dass die Begrüssung oder Abschied ein nicht ungeeigneter Moment dafür wäre, z.B. mit einer Umarmung. Das wäre kein forscher Kuss, aber nicht das übliche Begrüssungsritual mit drei Küssen auf die Wange (Ja, hier grüssen wir uns so) und eine schrittweise leichte Eskalation, wo ich die Frau nicht überrumple.

Ich habe mir nun sagen lassen, dass das zweite Date nur das erste ist, wo man sich nochmals abklopft, um den Eindruck vom ersten Date zu überprüfen. Daher sagen mir weise Stimmen, ich soll beim zweiten Treffen einfach sie so begrüssen, wie wir uns verabschiedet haben (also einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat), dabei meine Freude zeigen und wenn der Abend gut läuft, sie mit einer Umarmung verabschieden. Somit würde ich ihr einerseits näherkommen und andererseits sie nicht bei der Begrüssung überrumpeln. Es wirkt auf mich noch natürlich.

Nun würde mich interessieren, wie das gerade die Damen sehen. Ich meine, wenn man die Dating Ratgeber liest, muss ich ja der Frau von Beginn weg auf die Pelle rücken, während es bei Frauen heisst, halte ihn möglichst lange auf Abstand. Daraus kann man sich auch einen Reim machen. Ja, es klingt ein bisschen geplant und man muss den Abend spontan abwarten, aber ich finde, ein grobes Gerüst gibt einem etwas Sicherheit, was man machen könnte.

Lange Rede kurzer Sinn, was haltet ihr von meinen Überlegungen in Bezug auf Begrüssung und Verabschiedung?

Danke euch für eure Rückmeldung und Gruss, Hermes320
Weniger überlegen, mehr fühlen. :)
 
A

apfelstrudel

  • #28
Ist doch aber authentisch...
ich meine gelesen zu haben, dass man sich bei irgendeinem naturvolk zur begrüßung gegenseitig an die brust fasst.
 
Beiträge
666
Likes
1.379
  • #30
Das könnte man jetzt auch wieder zweideutig verstehen .

@Hermes320
Sie will sich nochmal mit dir Treffen, also hat sie Interesse. Der Rest wird sich in der Situation ergeben.

Es ist gut, sich ein paar Gedanken zu machen (zeigt auch, dass es jemandem wichtig ist) aber nicht zu viele.
An der Begrüßung wird es zumeist nicht liegen, wenn es nicht passt (ein paar von den Tipps oben mal ausgenommen ;)).

Wünsch dir ein schönes zweites Date und hoffentlich noch viele weitere :).