G

Gast

  • #121
Ist aber lustig. Abgefeierte Uraltthreads ausgraben. Ist eh nix los außer Akronymdingens und Nagellackumfragen.
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #122
Zitat von chiller7:
Ist aber lustig. Abgefeierte Uraltthreads ausgraben. Ist eh nix los außer Akronymdingens und Nagellackumfragen.
Was erwartest du anderes nach den Vorfällen vom 13.11.?
Jeder, der angesichts solcher Ereignisse fröhlich weiterpostet, als sei nichts geschehen oder in seinem Witzeerzählkosmos weitermacht, ist mir etwas suspekt. Es hat etwas kaltschnäuziges an sich.
 
A

authentisch_gelöscht

  • #123
Zitat von Truppenursel:
Was erwartest du anderes nach den Vorfällen vom 13.11.?
Jeder, der angesichts solcher Ereignisse fröhlich weiterpostet, als sei nichts geschehen oder in seinem Witzeerzählkosmos weitermacht, ist mir etwas suspekt. Es hat etwas kaltschnäuziges an sich.
Es geschehen auf dieser Welt tagtäglich sehr viele schreckliche Dinge. Nur sind diese meist nicht so nah. Was ist denn der Unterschied, wenn es in Europa geschieht? Dass es uns Angst macht?

Ist es nicht ausserdem die beste Art, sich gegen Terror zu verteidigen, wenn man sein normales Leben weiterlebt?

Und: Anderen ihre Liebesgefühle ausreden wollen, das geht offenbar trotzdem?

Zitat von Truppenursel:
Verstehe ich es richtig, du hattest ein erstes Date und du glaubst, dass das wahre, echte, tiefe Liebe war, die du empfunden hast? Wie kommst du zu dieser Annahme, bzw. wieso denkst du nicht, dass dir da die Hormone nur einen Streich gespielt haben?
 
Beiträge
571
Likes
51
  • #124
Zitat von Truppenursel:
Jeder, der angesichts solcher Ereignisse fröhlich weiterpostet, als sei nichts geschehen…... Es hat etwas kaltschnäuziges an sich.
Eine persönliche Meinung, deren Recht jeder hat sie zu vertreten. Verallgemeinern? Fraglich.

Zitat von authentisch:
Es geschehen auf dieser Welt tagtäglich sehr viele schreckliche Dinge. Nur sind diese meist nicht so nah. Was ist denn der Unterschied, wenn es in Europa geschieht? Dass es uns Angst macht?

Ist es nicht ausserdem die beste Art, sich gegen Terror zu verteidigen, wenn man sein normales Leben weiterlebt?
Das sehe ich auch so.
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #125
Zitat von fleurdelis:
Eine persönliche Meinung, deren Recht jeder hat sie zu vertreten. Verallgemeinern? Fraglich.



Das sehe ich auch so.
Ihr könnt machen, was ihr wollt, du hast auch direkt danach im Witzethread einen unglaublich witzigen Witz gepostet, das ist eure Sache, jedoch erlaubt mir auch, dazu eine Meinung zu haben, wenn jemandem unmittelbar nach solchen Ereignissen der Sinn nach Blödeleien steht.
 
Beiträge
98
Likes
5
  • #126
Mhh zum Thema von meiner Seite aus

Auto Ja / Nein
wie manche Vorredner wohne hier mitten auf dem Lande, relativ schlechte Bus Verbindungen zu den nächsten Verkehrsknoten Punkte usw. Daher wäre ein eigenes Auto vorteilhaft, je nach Laune kanns auch n Smart, Panda, 1er etc. sein oder was größeres je nachdem was sie bevorzugt. Stehen hier ein paar Autos von der Familie auf dem Hof, so das man sich je nachdem auch mal ein größeres oder kleineres leihen könnte.
Ein zweites Fahrzeug hat auch seine Vorteile, wenn das eigene in die Werkstatt darf, kann man im Notfall auf das andere Zugreifen etc. In der Stadt wäre es wohl eher von Nachteil wenn man die Parkplatzsituation usw. sieht.

Ansonsten was von meiner Seite aus ein NoGo wäre, wäre wenn sie eine Tunningtante wäre, die jeden Cent ins Auto steckt usw. Sehe es bei den Freunden von meiner Schwester, erstmal darüber unterhalten, wie Toll das aussieht und was man da machen kann, wie man es macht und was es kostet und im nächten Moment jmd anpumpen, "Kannste mir mal n paar Euro leihen damit ich mein Auto volltanken kann damit ich auf der Arbeit komme."
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #127
Zitat von authentisch:
Es geschehen auf dieser Welt tagtäglich sehr viele schreckliche Dinge. Nur sind diese meist nicht so nah. Was ist denn der Unterschied, wenn es in Europa geschieht? Dass es uns Angst macht?

Ist es nicht ausserdem die beste Art, sich gegen Terror zu verteidigen, wenn man sein normales Leben weiterlebt?

Und: Anderen ihre Liebesgefühle ausreden wollen, das geht offenbar trotzdem?
du verstehst den Unterschied nicht zwischen blöden Witzen unmittelbar nach Terrorattacken und demgegenüber Antworten auf gestellten Fragen, die in keiner Weise witzig sein wollen.

Ich erspare mir daher die Mühe, dir zu erläutern, welche Relevanz Terrorattentate in unserer unmittelbaren Umgebung haben.
 
A

authentisch_gelöscht

  • #128
Ich weiss, das Thema hatten wir schon mal, aber ich verstehe nach wie vor nicht, weshalb ein Terroranschlag in Paris eine andere Relevanz haben soll als der Krieg in Syrien oder eine Bombenexplosion in Pakistan. Ich finde das überall schrecklich und es macht mich traurig, egal wo es geschieht.
 
G

Gast

  • #129
Zitat von authentisch:
Ich weiss, das Thema hatten wir schon mal, aber ich verstehe nach wie vor nicht, weshalb ein Terroranschlag in Paris eine andere Relevanz haben soll als der Krieg in Syrien oder eine Bombenexplosion in Pakistan. Ich finde das überall schrecklich und es macht mich traurig, egal wo es geschieht.
Persönliche Relevanz? Frankreich ist vielen auf mehrerlei Weise nah. Vermutlich ginge dir der Tod deiner Mutter auch näher als der meiner. Der deines Nachbarn näher als der eines Bewohners von Shanghai. Und ein heutiges Gemetzel näher als eines vor tausend Jahren.

Weltgesellschaftliche Relevanz? Ein Attentat hier "bei uns" hat vermutliche stärkere Auswirkungen auf die Weltpolitik als entsprechendes Gemetzel "dort".
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #130
Zitat von Butte:
Persönliche Relevanz? Frankreich ist vielen auf mehrerlei Weise nah. Vermutlich ginge dir der Tod deiner Mutter auch näher als der meiner. Der deines Nachbarn näher als der eines Bewohners von Shanghai. Und ein heutiges Gemetzel näher als eines vor tausend Jahren.

Weltgesellschaftliche Relevanz? Ein Attentat hier "bei uns" hat vermutliche stärkere Auswirkungen auf die Weltpolitik als entsprechendes Gemetzel "dort".
Ich kann mich beiden Sichtweisen anschließen. Der Fokus vieler Medien auf das Interviewen von Tatzeugen mit intensivem Rühren in "Wie haben Sie sich gefühlt ? Was haben Sie gesehen ? Was haben Sie gedacht ?" stößt mich allerdings ehrer ab und dann neige ich zu Authentischs Sicht. Das muss aber jetzt nicht seziert werden.
 
G

Gast

  • #132
Zitat von Schreiberin:
Ich kann mich beiden Sichtweisen anschließen. Der Fokus vieler Medien auf das Interviewen von Tatzeugen mit intensivem Rühren in "Wie haben Sie sich gefühlt ? Was haben Sie gesehen ? Was haben Sie gedacht ?" stößt mich allerdings ehrer ab und dann neige ich zu Authentischs Sicht. Das muss aber jetzt nicht seziert werden.
Ja, das kauft man sich mit Mediendemokratien im aktuellen Zuschnitt mit ein; dieselbe Logik zeigt sich ja im Forumsgeschwätz von Erlebnissen, persönlichen Meinungen und von irgendwelchen Sichtweisen. Zwar wird der Müll getrennt, aber Äußerungen, in denen sich das Individuum ja authentisch ausspricht, fürchten so um Integrität, daß alles, was man ihnen antun würde, dem Sezieren einer Leiche gleich käme.
 
Beiträge
571
Likes
51
  • #133
Zitat von Truppenursel:
Ihr könnt machen, was ihr wollt, du hast auch direkt danach im Witzethread einen unglaublich witzigen Witz gepostet, das ist eure Sache, jedoch erlaubt mir auch, dazu eine Meinung zu haben, wenn jemandem unmittelbar nach solchen Ereignissen der Sinn nach Blödeleien steht.
Man könnte es auch anders sehen: "Seht her, ich stehe hier ganz vorne und zeige euch dass ich Trauer habe, und ich zeige mit dem Finger auf euch, weil ihr euch nicht so verhaltet wie ich."

Dabei hat jeder seine eigene Art mit dieser Tragödie und anderen Tragödien des Lebens umzugehen. Aber klar, bewerten ist eben etwas worin man sehr schnell unterwegs ist.
 
A

authentisch_gelöscht

  • #134
Zitat von Truppenursel:
Nach deiner Logik müsstest du dann jeden Tag sehr traurig sein. Ist das wirklich so?
Ich habe keinen Fernseher und höre auch nur noch selten die Nachrichten im Radio, weil mich das früher wirklich zu traurig und zu wütend gemacht hat. Wenn ich in der Zeitung eine kleine Meldung über einen Terroranschlag irgendwo weit weg lese, dann macht mich das einen Moment traurig, aber dann versuche ich, mein Leben weiter zu leben, ich kann ja nicht die Welt retten. Wenn die Zeitung hingegen voll ist von einem Ereignis, dann lese ich in der Regel nicht viel mehr als die Überschriften. Es macht mich auch traurig, aber ich will nicht, dass die Angst vor solchen Dingen mein Leben bestimmt und deshalb setze ich mich bewusst nicht Medienereignissen aus. Es kann natürlich auch sein, dass ich einfach weniger vertrage als andere Leute. Und ich weiss auch, dass ich durch meinen eingeschränkten Medienkonsum in einer anderen Welt lebe als die meisten. So vieles, was andere beschäftigt, geht an mir vorbei.
 
G

Gast

  • #135
authentisch, Deine Ansicht finde ich rational. Angesichts der weltpolitischen Lage könnte man fast irre werden, wenn man sich das alles reinzieht.
 
Zuletzt bearbeitet: