Beiträge
654
Likes
1
  • #91
AW: OT: Marken ... und der Grund zum Wechseln

Zitat von Andre:
Oh tempores, o mores (oder war es umgekehrt?)
Die Mädels hätten nicht gelästert, sondern gleich mit Ms. Robinson verhandelt, wer noch frei ist... die jungen Dinger von heute sind wirklich munter *grins
 
M

marlene_geloescht

  • #94
AW: Auto - wichtig?

Ich mag ein Auto nicht als Statussymbol sehen. Und mag es auch nicht, wenn Mann es nötig hat, sein Ego mit einem flotten Wagen aufzupolieren. Wenn er also ohne Auto - als Transportmittel- klarkommt: super!
 

rwe

Beiträge
1
Likes
0
  • #95
AW: Auto - wichtig?

... interessantes Thema ...

Ja, die Nutzung des Autos ist sicher immer von dem aktuellen Angebot an öffentlichen Transportlesitungen abhängig. Aber selbst wenn es car sharing gibt - ich könnte es nicht nutzen, weil ich zwar eine Fahrerlaubnis habe, aber eben keine Fahrpraxis. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ich fahren können muss, wenn ich in der Regel darauf bewusst verzichte. Für mich habe ich entschieden, es nicht zu tun.
Aber ich bin deswegen kein strikter Autogegener. Und als Beifahrer würde ich mir dann alle Kommentare verkneifen können. Mindestens kann ich aber gut Karte lesen und das Navi bedienen ...

;-)
 
Beiträge
70
Likes
0
  • #97
AW: Auto - wichtig?

Wenn eine Frau von mir erwartet, dass ich ein Auto habe und dazu dann womöglich noch so ein teures Statussymbol, ist sie bei mir unten durch. Für mich ist das Egoismus pur. Es sind aber genau die Frauen, die das fordern, die sonst so sehr nach Gleichstellung und Emanzipation rufen. Für mich gehört das auch dazu, dass Frau entweder selbst ein Auto hat oder darauf verzichtet.

Ich selbst habe ein Auto, weil ich es praktisch finde obwohl ich sehr viel mit dem ÖV unterwegs bin. Gerade zum Einkaufen ist es etwas lästig, alles schleppen zu müssen. Rein theoretisch könnte ich aufs Auto verzichten, will es aber nicht. Ich schränke allerdings die Fahrten aus Umweltgründen stark ein.
 
Beiträge
70
Likes
0
  • #98
AW: Auto - wichtig?

Zitat von marlene:
Ich mag ein Auto nicht als Statussymbol sehen. Und mag es auch nicht, wenn Mann es nötig hat, sein Ego mit einem flotten Wagen aufzupolieren. Wenn er also ohne Auto - als Transportmittel- klarkommt: super!
Bravo!!!

Das sehe ich als Mann genauso. BIn sehr viel mit dem ÖV unterwegs, will aber dennoch nicht auf mein Auto verzichten. Ich habe einen fast 14-jährigen Kombi, der sehr bequem ist und optisch nicht mehr so toll ist. Das ist mir egal, auch wenn viele mich auslachen. Das ist das Auto, das ich mir ausgesucht habe. Ich kenne es umgekehrt: Viele Frauen erwarten, dass man als Mann einen teuren Schlitten hat, mit dem man sie dann ausführt.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #99
AW: Auto - wichtig?

und wenn ich jetzt so Auto fahre? Bin ich dann ein schlechterer Partner? Je weniger Auto, um so ein besserer Partner? Hmmm ..... ???
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #100
AW: Auto - wichtig?

Habe gerade noch mal alle Beiträge durchgelesen - sehr bereichernd in der Richtung, was sich doch alles in einem eigentlich banalen Thema verbergen kann und was man alles von einem Menschen erfahren kann, wenn man sich über das Thema AUTO unterhält...
Ansich ist es schon sehr spannend zu gucken, wer welches und ob überhaupt Auto fährt. Man muss dann nur auch nachfragen, was die Person mit dem Auto sozusagen symbolisch verbindet.
Beispiel : als rebellischer Teenie habe ich mich tapfer geweigert in den Mercedes ( das BONZENAUTO !!!) meines Vaters einzusteigen. Eine damalige Freundin von mir wohnte auf dem platten Land, nur Dörfer weit und breit und als sie meine Haltung mitbekam, fiel sie aus allen Wolken mit der Bemerkung : "Bei uns hat JEDER EINFACHSTE BAUER einen Mercedes...."...
Ich fahre heute einen Smart Cabrio und liebe ihn heiß und innig. Manchmal, wenn mich jemand unsympathisches fragt, was ich für ein Auto fahre, sage ich "Einen Mercedes" (und grinse mir im Stillen eins...). Mein wichtigstes Entscheidungskriterium ist geringer Spritverbrauch und geringe Unterhaltskosten - da passt mein Auto bestens. Ich merke aber oft, dass Leute den Smart für indiskutabel halten, weil er ihnen durch die geringe Größe als zu unsicher erscheint.
Mein letzter Freund hatte einen großen Mercedes Cabrio - voll und ganz so ein richtiger Zuhälter-Schlitten. Zuerst fand ich das peinlich, aber es fügte sich dann doch irgendwie passend in das Bild (- was in keinster Weise ein Zuhälter-Image war-). In dem Sinne : nehmt es spannend, wie da jemand angefahren kommt und als Anlass, ein Stück Persönlichkeit kennen zu lernen....Und oft auf andere Art, wie man zuerst gedacht hat...

P.S. : Liebe Schreiber aus den Innenstädten der Großstädte : glaubt es einfach - in ländlichen Regionen ist man ohne Auto verratzt und verraten !!!! Lebt mal selber am Arsch der Welt, dann könnt ihr mitreden... (sag ich jetzt mal ganz arrogant....)
 
Beiträge
818
Likes
1
  • #101
AW: Auto - wichtig?

Zitat von Schreiberin:
Beispiel : als rebellischer Teenie habe ich mich tapfer geweigert in den Mercedes ( das BONZENAUTO !!!) meines Vaters einzusteigen.
*lol* Das kommt mir ja sooooo bekannt vor! Und dabei war's bei uns sogar 'nur' ein Gebrauchtwagen. Auberginefarben mit diesen spitzen Ecken hinten - heut würde ich sagen: eigentlich ein schöner, eleganter Wagen.

Zitat von Schreiberin:
P.S. : Liebe Schreiber aus den Innenstädten der Großstädte : glaubt es einfach - in ländlichen Regionen ist man ohne Auto verratzt und verraten !!!! Lebt mal selber am Arsch der Welt, dann könnt ihr mitreden... (sag ich jetzt mal ganz arrogant....)
Ich glaube, das hat von den Großstadt-Auto-'Verweigerern' keiner bestritten.
 
Beiträge
10
Likes
0
  • #102
AW: Auto - wichtig?

Lieber Fragender

Ich hatte und habe autolose "Freunde". Für mich kein Problem, wenn ein Mann kein Auto hat, solange er Auto fahren gelernt hat. Falls ich dann rumkurve und ich könnte mal nicht fahren, dürfte er gerne das Ruder übernehmen. Wenn ein Mann kein Generalabonnement hat, nicht Auto fährt und auch sonst keine Bahncard und sicher kein Flugzeug, heisst das, dass er eher sehr lokal und höchst wahrscheinlich urban lebt: in der Stadt, mit Velo, Töff (Motorrad) etc. Da stellt sich die Frage, ob frau das will. In der Schweiz kein Problem, da kommt man mit dem Postauto problemlos überall hin, aber bereits auf der deutschen oder französischen Seite ist man ohne Auto verloren. Immer gut: Mann hat eine Mobility Card und outet sich als spontaner Mobility-Freak bei passender Gelegenheit (und beim ersten Daten grade noch mit der richtigen Kiste...)
 
Beiträge
33
Likes
0
  • #103
AW: Auto - wichtig?

Wenn mir ein angeblicher Supertollerreicher
Geschäftsführer sonstwas von sich erzählt,
Häuser, Fuhrpark, usw....
von S.Klasse spricht.
und dann
in einem kleinen Kleinstwagen (schreibt man das so diplomat.?) um die Ecke kommt=
der Benz ist in der Werkstatt........................
Glaube ich doch auch kein Wort mehr.

Das Auto sollte zum angegebenen Beruf, der ja ein Einkommen impliziert,
passen.

Die letzten 2 dates (from hell) haben mich ernsthat gefragt, ob denn Luxusschlitten 8mein Wagen)
auch von mir ist, geliehen für den Zweck (der eine)

...............
der andere:
ob ich im Lotto gewonnen hätte.
Nein, ich habe mir das Teil + Häuser, Autos usw... erarbeitet, weil ich über 40 bin und
clever!

Da haben die Herren schon ganz schön Minderwertigkeit gezeigt.......................
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #104
AW: Auto - wichtig?

Zitat von Helena:
Da haben die Herren schon ganz schön Minderwertigkeit gezeigt.......................
du hast minderwertigkeit gezeigt indem du auf einen der ältesten chraktertests dieser erde reingefallen bist und das noch nicht einmal erkennst. aus der gesamtsumme deiner beiträge folgere ich dich interessiert nur die kohle eines mannes und du bist auch noch so blöd das offen zu zeigen.:)
 
Beiträge
70
Likes
0
  • #105
AW: Auto - wichtig?

Zitat von Helena:
Das Auto sollte zum angegebenen Beruf, der ja ein Einkommen impliziert,
passen.

Die letzten 2 dates (from hell) haben mich ernsthat gefragt, ob denn Luxusschlitten 8mein Wagen)
auch von mir ist, geliehen für den Zweck (der eine)

...............
der andere:
ob ich im Lotto gewonnen hätte.
Nein, ich habe mir das Teil + Häuser, Autos usw... erarbeitet, weil ich über 40 bin und
clever!

Da haben die Herren schon ganz schön Minderwertigkeit gezeigt.......................

Das erinnert mich an die Sparkassenwerbung, mein Boot, mein Haus....

Wer seine Statussymbole (ob hart erarbeitet oder durch glückliche Umstände erhalten) so in den Vordergrund stellt, der ist für mich absolut uninteressant. Dies sowohl als Partner als auch als Freund.

Wahrscheinlich ist dann auch noch in einem einfachen Café der Armani-Anzug, die Gucci-Uhr, die Hermes-Tasche notwendig, um dich zufrieden zu stellen. Wer von mir erwartet, dass ich solche Symbole habe, ist unten durch.

Ein schöner Charakterzug hingegen ist, wenn sich jemand die Statussymbole leistet (und dies auch kann...nicht nur alles auf Pump), aber es nicht nötig hat, diese in den Vordergrund zu stellen.

Ich "musste" früher oft auch mit den teuersten Luxusautos rumfahren, die mir ein befreundeter Händler gab, damit sie mal richtig gefahren werden und nicht nur vorgeführt werden. Dies um sie richtig einzufahren und auch zu testen, ob sie für eine längere Fahr, bei der Motor mal richtig warm wird, fit sind und somit geeignet für den Verkauf. War eine sehr interessante Erfahrung, wie damit die Chancen bei den Damen anzukommen, stiegen. Als ich dann wieder mit meinem Auto (Kleinwagen) ankam, war das Interesse weg...