B

Benutzerin

  • #46
AW: Auto - wichtig?

Im übrigen bin ich fast erstaunt, wie viele auch kein Auto haben.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #47
AW: Auto - wichtig?

Zitat von Benutzerin:
Jetzt steh ich auf dem Schlauch. Was ist denn Option Nr. Zwei?

Zitat von Oliver zu einem Zitat von Kimchi im (geschlossenen und deshalb nicht mehr zitierbaren) Thema: *Soll der Mann beim ersten Date die Rechnung zahlen?*:

„Ich krieg' mich bald langsam nicht mehr ein vor lachen. Also entweder bist Du hier um ein bißchen die Leute zu kitzeln oder unglaublich naiv. Ich persönlich vermute ja ersteres.“
 
Beiträge
545
Likes
1
  • #48
AW: Auto - wichtig?

Zitat von Kimchi:
ich verstehe so gar nicht, warum man sich sein Leben selbst so kompliziert einrichtet.
Ich fürchte, Du verstehst eher nicht, dass das zumindest für manche eben gerade eine extrem unkomplizierte Art ist sich das eigene Leben einzurichten.

Nicht jedes Leben ist gleich, und meines ist trotz und mitunter gerade wegen des Verzichts auf ein eigenes Auto so unkompliziert und bequem wie ich es mir nur wünschen kann. Alleine schon bei der Vorstellung hier jeden Abend drei Runden um den Block zu drehen bis ich einen Parkplatz gefunden hätte... gruselig. ;-)


ist man so wenig ausgelastet mit anderen Dingen, daß man sich krampfig mit Alternativen befasst, die einen auch von wind und wetter, streiks, Recherche, telefon und Internet abhängig machen?
Gelegentlich drängt sich mir der Verdacht auf, dass die, die so über Alternativen zum eigenen Auto urteilen diese Alternativen noch nie auch nur ansatzweise erprobt haben und ein Scherbengericht über Dinge halten die sie aus eigener Anschauung gar nicht (mehr) kennen.

Das ist genau das, was mich an solchen Diskussionen stört. Es soll meinethalben jede und jeder ganz nach Gutdünken mit dem eigenen Auto durch die Gegend fahren. Aber man möge mich doch bitte von der falschen Pauschalaussage alles andere sei "krampfig" verschonen. Ich habe mir meine Art von Mobilität sehr bewusst gewählt, weil sie mir eine ganze Reihe von Vorteilen bietet und eben gerade nicht krampfig ist, jedenfalls nicht für mich.
 
Beiträge
545
Likes
1
  • #49
AW: Auto - wichtig?

Zitat von Kimchi:
ein mensch, der sich selbst so verausgabt, so viele anstrengungen unternimmt, um ein Auto zu vermeiden, wie sorgsam geht er mit Genuß, Komfort und Entspannung um?
Der Witz ist gerade, dass der Verzicht auf ein Auto oftmals gerade ohne größere (zusätzliche) Anstrengungen möglich ist und mit reichlich Genuß, Komfort und Entspannung verbunden ist. Wo andere genervt und gestreßt von der Arbeit nach Hause kommen habe ich das, was sich in neun oder zehn Stunden möglicherweise an Frust oder Ärger aufgestaut hat längst in Bewegungsenergie umgesetzt und komme herrlich entspannt zu Hause an. Wo andere lange nach einem Parkplaz suchen müssen stelle ich mein Rad in die nächste Ecke und fertig.


Möchte er im Urlaub auch lieber den anstrengenderen Weg wählen, die Heruasforderung, anstatt es sich einfach mal gut gehen und verwöhnen zu lassen?
Tja, so unterschiedliche sind die Ansprüche. Ein Urlaub nur am Strand, ganz ohne körperliche oder geistige Herausforderungen, wäre für mich völlig undenkbar.
Damit es /mir/ gut geht und ich mich entspannen und erholen und dabei Land und Leute genießen kann braucht es immer auch einen gewissen Grad an Aktivität. Und ja, diese Aktivität darf und soll ruhig auch mal wirklich körperlich anstrengend sein, einem Urlaub ohne "Puhh, war superschön heute, aber /die/ Tour brauche ich so nicht nochmal"--Gefühl an einem der Abende würde für mich etwas fehlen.
 
W

Wasserfee

  • #50
AW: Auto - wichtig?

Ohne Auto könnte ich mir mein Leben kaum vorstellen. Ich finde es auch toll, wenn mein Partner eines hat. Wenn nicht, sollte er sich unabhängig von mir (oder meinem Auto) bewegen können. Dann ist alles okay. Absprachen, wer wann das Auto haben darf, würden mich stressen (glaube ich zumindest).

Ich habe eine Freundin, die liebt ihr Auto. Ihr Mann hingegen hat nicht einmal einen Führerschein, fährt Fahrrad und Bahn. Ich habe sie schon einmal gefragt, ob das irgendwie die Beziehung belastet. Sie meinte: "Nein, solange ich nicht von ihm verlange, dass er Auto fahren muss und er nicht von mir verlangt, dass ich die Kinder mit dem Fahrrad überall hinfahre, ist alles in Ordnung." Schwierig wurde es nur jedesmal dann, wenn bei ihr die Wehen einsetzten ... :)
 
Beiträge
220
Likes
1
  • #51
AW: Auto - wichtig?

Zitat von Wasserfee:
Schwierig wurde es nur jedesmal dann, wenn bei ihr die Wehen einsetzten ... :)
Na ja ... zum einen kommt das wohl nur wenige Male im Leben vor. Zum zweiten würde da für mich (die ich kein Auto habe) dasselbe gelten wie für den Transport anderer "größerer Gegenstände": Taxi. Ehrlich, nach meinen (sicherlich subjektiv gefärbten) pi-mal-Daumen-Berechnungen kann ich ziemlich viel Taxi fahren, bis ich ebenso viel Geld wie für ein Auto ausgegeben habe. Heisst: Ich brauche und will keins. Allerdings wohne ich auch mitten in der Stadt und meine Reiseziele (selbst als Freiberuflerin) sind allesamt prima mit dem Zug zu erreichen.

Was ich am wenigsten verstehe, ist, wie man aus Auto-oder-nicht-Besitz eine Lebensphilosophie machen kann ... DAS wäre für mich das entscheidende Ausschlusskriterium. Also nicht "Auto-oder-kein-Auto" sondern "Welchen Stellenwert hat das?" (Mit Letzterem meine ich nicht dich, Wasserfee: du scheinst es ja eher locker zu handhaben.)
 
Beiträge
13
Likes
0
  • #52
AW: Auto - wichtig?

Hallo zusammen,

vorneweg ich habe ein Auto, wohne in der Großstadt 100 m von der U-Bahn entfernt Bus vor der Tür und ich nutze den ÖPNV nur in absoluten Ausnahmefällen.
Ob eine potenzielle Partnerin ein Auto hat oder nicht ist mir grundsätzlich egal solange ich dann nicht zum Taxifahrer verkomme und sie ständig abholen - hierhin fahren - dahin fahren muss. Sprich sie sollte schon selbstständig sein.

Was mir häufig auffällt sind Vorurteile hinsichtlich der gefahrenen Autos.

Ich selbst fahre ein Cabrio, nicht weil ich damit beeindrucken möchte sondern weil ich Spaß daran habe. Häufige Reaktion von Frauen "Der muss ein Angeber sein".

Frauen die einen Mini fahren gelten oft als "Schiksen"....

Der Fahrer einer Corvette ist ein "Zuhälter"...

Der Fahrer eines Passat ist der "Spieser"....

Ich finde das etwas oberflächlich. Es kommt mir so vor als spräche aus vielen dieser Vorurteile Neid.

Spielt es für Euch eine Rolle was für ein Auto Euer potenzieller Partner fährt, sofern er denn eines besitzt?

Schönen Nachmittag.

Homer
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #53
AW: Auto - wichtig?

Zitat von Homer:
Spielt es für Euch eine Rolle was für ein Auto Euer potenzieller Partner fährt, sofern er denn eines besitzt?
Für mich spielt das durchaus eine Rolle, auch wenn ich da wohl ein wenig inkonsequent bin. Eine Corvette zum Beispiel wäre mir ziemlich peinlich, es sei denn, sie ist alt und originalerhalten genug, um ein H-Kennzeichen „tragen zu dürfen“.

Ganz allgemein finde ich liebevoll restaurierte Oldtimer großartig, wobei es mir weniger auf ein bestimmtes Modell als auf die Detailverliebtheit des Restaurateurs (der im besten Fall auch der Fahrer ist) ankommt. Ich bin ebenso gern im Käfer (mit)gefahren wie im Charger von ´66.

Mit einem überdimensionierten Neuwagen, egal ob Sportflitzer oder SUV hätte ich ein Problem. Dass derartige Spritschleudern heute immer noch gebaut und mit Vorliebe gekauft werden, will mir einfach nicht in den Kopf.

Womit wir bei meiner Inkonsequenz wären, denn natürlich machen auch (oder gerade) die Oldies eine Menge Dreck und sind oft wenig alltagstauglich. Ich sehe allerdings einen kleinen Unterschied zwischen der Leidenschaft Altes zu erhalten und dem Zwang, immer das aktuellste Prestige-Objekt unterm Hintern haben zu müssen. Neid steckt übrigens nicht dahinter.

Zwischen beiden Extremen gibt es eine Menge Spielraum, den ich mir selbst und damit auch jedem anderen zugestehe. Im besten Fall ist mein Partner jemand, der im Alltag ein Vernunftauto (Spießer!) fährt und fürs Freizeitvergnügen einen Oldie hat. Und genau so einer ist meiner. Zufällig, versteht sich. :eek:)
 
B

Benutzerin

  • #56
AW: Auto - wichtig?

Zitat von goldmarie:
Im besten Fall ist mein Partner jemand, der im Alltag ein Vernunftauto (Spießer!) fährt und fürs Freizeitvergnügen einen Oldie hat. Und genau so einer ist meiner. Zufällig, versteht sich. :eek:)
Ich finde Oldtimer zwar auch hübsch. Aber als Sprit- und Schadstoffschleudern mag ich sie nicht.
Da ich das Auto als reines Fortbewegungsmittel sehe, stehe ich manchen Autotypen, die ich als eher überdimensioniert und umweltschädlich einschätze, kritisch gegenüber.
 
Beiträge
643
Likes
10
  • #57
AW: Auto - wichtig?

Zitat von goldmarie:
Ganz allgemein finde ich liebevoll restaurierte Oldtimer großartig, wobei es mir weniger auf ein bestimmtes Modell als auf die Detailverliebtheit des Restaurateurs (der im besten Fall auch der Fahrer ist) ankommt. Ich bin ebenso gern im Käfer (mit)gefahren wie im Charger von ´66.[...]

Ich sehe allerdings einen kleinen Unterschied zwischen der Leidenschaft Altes zu erhalten [...]
Hach ja :).
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #59
AW: Auto - wichtig?

Vielleicht noch was zu Genuss und Genussfähigkeit. Manchmal ist mir sogar Fahrradfahren zu "schnell". Dann gehe ich zu Fuß. Brötchen holen und ein Spaziergang in der Morgensonne ist dann ein und dasselbe. :)