maxine195

User
Beiträge
803
  • #481
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Was heißt Humor? Ja es war schon ziemlich abgedreht und sie hat mich sehr an eine Kollegin erinnert, die schließlich in eine Psychose abdriftete. Für mich waren es aber nicht die Inhalte, sondern deren permanente gebetsmühlenhafte Wiederholung in mehreren Threads und dieses plump provokative und schließlich deutlich aggressive . Selbstverherrlichendes, andere abwertendes Geschwafel mehr und mehr, Klugheit oder gar Glück sehen sicher anders aus.

Alles zu relativieren, wie ..hallo Heike:) finde ich auch nicht gut. Andere bringen auch Gemeinplätze usw usw. Klar, da kann man kontern, deutliche Worte sprechen, wenn es einem unecht oder gar verlogen vorkommt , aber alles doch wohl im Rahmen. Negative Aufmerksamkeit war wohl besser als keine. ..da hör ich jetzt mal schnell auf und geh wieder auf "ignorieren" :)
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #482
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von maxine195:
Alles zu relativieren, wie ..hallo Heike:) finde ich auch nicht gut. Andere bringen auch Gemeinplätze usw usw. Klar, da kann man kontern, deutliche Worte sprechen, wenn es einem unecht oder gar verlogen vorkommt , aber alles doch wohl im Rahmen. Negative Aufmerksamkeit war wohl besser als keine. ..
Ist halt auch die Frage, was einen interessiert. Was bringt es mir, die Beiträge einer bestimmten Foristin irgendwie abzulehnen? Mir nix. Ich interessiere mich aber dafür, wie Leute auftreten. Und Schreibzusammenhänge. Und so gern ich das Bild mit dem umgestürzten LKW voller Gemeinplätze auch mochte, ich selbst kann Feuerschwalbes GEmeinplatzerei nicht verstehen ohne die Gemeinplatzerei anderer, auf die sie sich bezieht, und ohne die GEmeinplatzerei, die oftmals als Reaktion auf ihre Beiträge kam. Oder auch das Aneinandervorbeireden. Wie sich manche abmühen. Und dabei die ganze Chose auch noch verdoppeln. Also ich fand die Dynamik nicht uninteressant. Das heißt nicht, daß ich Feuerschwalbes Beiträge toll finde. Aber es muß ja nicht immer darum gehen, ob man jetzt die Beiträge eines Users irgendwie toll findet oder ablehnt. Oder steht irgendwo in den Spielregeln, daß man so damit umgehen muß? :)
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #483
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von Heike:
Aber es ist doch nicht alles empfehlenswert, was man kann.

Stimmt. Aber das, was man kann, erleichtert die Akzeptanz von Unabänderlichem ungemein.

Zitat von maxine195:
Was heißt Humor? Ja es war schon ziemlich abgedreht und sie hat mich sehr an eine Kollegin erinnert, die schließlich in eine Psychose abdriftete. Für mich waren es aber nicht die Inhalte, sondern deren permanente gebetsmühlenhafte Wiederholung in mehreren Threads und dieses plump provokative und schließlich deutlich aggressive . Selbstverherrlichendes, andere abwertendes Geschwafel mehr und mehr, Klugheit oder gar Glück sehen sicher anders aus.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht ;o)

Hier schreibt halt jeder, so gut er kann. Und jeder liest (und wertet?) eben auch, so gut er kann. Wer sich durch irgendwelche Beiträge von irgendwelchen Nutzern "bewertet" fühlt, hat möglicherweise dann ein Problem, wenn er sich unterbewertet (Betonung auf "unter") fühlt. Und da bin ich halt der Meinung, hat nicht der Schreiber das Problem, sondern der Leser, der für sich gucken müsste, warum es ihm so schlecht damit geht. Man kann ja nachfragen, wenn man es als wirklich wichtig empfindet. Das zumindest fänd ich inhaltlich konstruktiver, als dem Gegenüber die eigenen (momentanen) Pobleme unterschieben zu wollen.

Erinnerungen (an etwas oder jemanden) oder Klugheit oder Glück sind schon wieder ganz andere Sachen, zu denen man jeweils einen eigenen Thread für die Augen der Betrachter aufmachen könnte.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #484
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von winzling:
Stimmt. Aber das, was man kann, erleichtert die Akzeptanz von Unabänderlichem ungemein.
Ich fürchte, ich habe den Faden verloren. Ist dein Punkt, daß ich mal eindeutiger bekennen könnte oder sollte, daß ich es im Kern doch vor allem gut meine - oder worum gehts?
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #486
AW: Feuerschwalbe

Zitat von Heike:
Ich fürchte, ich habe den Faden verloren. Ist dein Punkt, daß ich mal eindeutiger bekennen könnte oder sollte, daß ich es im Kern doch vor allem gut meine - oder worum gehts?

Hier isser, der Faden, ich bin einfach zu müde für wortreiche Zusammenfassungen :-D

Antworten konnte ich heute erst und nein, für mich musst du nichts eindeutiger bekennen oder so. Es war der von dir gewählte Konjunktiv, dein "wär", der in mein betrachtendes Auge sprang. Den fand/find ich einfach mal überflüssig und das musste ich loswerden. Manches ist, wie es ist.

Zitat von winzling:
Im übrigen fänd ich's okay, wenn du im Rudel aufträtest, die Himmelsrichtung wär mir schnurz.

Zitat von Heike:
Sind ja eh viele Herzen in meiner Brust.
Und wär da nur eins, wär ich ja dazu verdammt, mit dem immer "gut" sehen zu müssen.

Zitat von winzling:

Zitat von Heike:



Zitat von nuit:

Gib's zu, du hättest nächtelang bitterlich geweint, gute Nacht, ihr zwei :-D
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #487
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Ich fand es schon sehr voluminös geballt, die letzten Tage, muss ich sagen und vom kommunikativen Standpunkt her eher massiv mantrisch monologisierend aggressiv eskalierend...
sehr eigenartig...wie so ein richtiger Sog.
Das stellt die Gelassenheit schon auf eine faszinierende Probe. Da reagiert dann wohl ein jeder auf seine Weise. Entweder nicht, oder humorvoll oder ironisch, oder erbost oder generft...oder wie auch immer.

Ich habe mich auch gefragt, wie es möglich ist, dass ein user praktisch im Handumdrehen mehrere threads so an sich reisst. Scheinbar geht das, wenn er sehr konsequent, schnell und heftig bombardiert.
Wie auch immer.

Dass niemand immer die Weisheitskrone aufhat ist klar, dass niemand nie etwas Richtiges sagt, ist auch klar.
Dass es eben aber auch am "Ton" liegt, ob etwas positiv/konstruktiv aufgenommen werden kann, ist mir allerdings auch klar.
Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück... in allen Varianten.
Und vor lauter Bäumen, sieht man auch oft den Wald nicht mehr, obwohl ich: vor lauter Wald sieht man dann keinen Baum mehr, hier fast zutreffender fände.
Ich geb es zu, ich lasse mich nicht gerne mutwillig schikanieren, was nicht heisst, dass ich da unbedingt Beleidigungen und Unterstellungen ernst nehme und mich diese verletzen. Da "verletzt" mich eine subtile, ernstzunehmende Kritik mit wesentlich grösserer Wahrscheinlichkeit.
Aber alles einfach so auf mir sitzen zu lassen, als wär ich der Watschenmann, dafür bin ich nicht gutmütig genug, da muss ich dann ironisch kontern, da werd ich zum ludischen Luder.

Jeder hat halt so seine Art. Ist ja auch ganz interessant, die eigenen Gutmenschgrenzen zu erproben:)) beziehungsträchtige Massnahme?
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #488
AW: Feuerschwalbe

Zitat von winzling:
Hier isser, der Faden, ich bin einfach zu müde für wortreiche Zusammenfassungen :-D

Antworten konnte ich heute erst und nein, für mich musst du nichts eindeutiger bekennen oder so. Es war der von dir gewählte Konjunktiv, dein "wär", der in mein betrachtendes Auge sprang. Den fand/find ich einfach mal überflüssig und das musste ich loswerden. Manches ist, wie es ist.

Mein Statement war: "Sind ja eh viele Herzen in meiner Brust.
Und wär da nur eins, wär ich ja dazu verdammt, mit dem immer "gut" sehen zu müssen."
Der in deinen Augen überflüssige Konjunktiv scheint das zweite "wär" zu betreffen. Deswegen auch "bist du doch" und "hast du doch". Aber das zweite steht natürlich da, weil das erste dasteht. Und das erste steht da, weil ich, wie der erste Satz sagt, halt viele Herzen in meiner Brust habe. Wurzel der Irritation wäre also der erste Satz. Und überflüssig wäre der Hinweis auf viele Herzen in dem Sinne, daß viele Herzen überflüssig wären. Und da würd ich sagen: keine Ahnung, ob ein paar Sterne am Himmel überflüssig sind. Wenn es sie aber gibt, dann gibt es sie halt, und dann würde ich sie nicht an irgendwelchen herangetragenen Bedürfnissen auf Überflüssigkeit prüfen lassen, sondern wahrnehmen. Und nicht anders halte ich es mit meinen Herzen auch. Eben, manches ist, wie es ist.
Und deswegen ist mir nicht klar, was genau du jetzt überflüssig findest. Was mich aber schon interessieren würde? Mein Deutungsvorschlag war: du glaubst, meine Rede von vielen statt nur einem Herz sei irgendwie überflüssig und ich könnte/sollte doch einfach mal zugestehen, ich hätte nur eines. Aber offenbar meinst du das doch nicht. Hm, was dann?
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #489
AW: Feuerschwalbe

@Heike

Du hast nur ein Herz und das sieht grundsätzlich "gut". Nach meinem Empfinden. Dass da an diversen Nebenschauplätzen immer auch kleinere oder größere Nebenherzchen sprühen, bleibt davon unberührt. "Gut" ist ja im Einzelfall sehr verschieden, was für den einen gut ist, muss es für den anderen noch lange nicht bzw. kann eher schlecht sein. Was wiederum noch lange nicht heißt, dass (d)ein Gegenüber das für sich auch so erkennt bzw. erkennen möchte. Unangenehmes wird ja nicht unbedingt mit "gut" verbunden, obwohl es durchaus "gut" sein kann.

Ich finde es überflüssig, ein "wär" zu verwenden, wenn ich ein "bin" sehe. Wenn sich jemand dazu verdammt fühlt, so zu sein, wie er nun mal ist, und das, obwohl ich ihn total okay finde, so, wie er ist, dann würde es mich schlicht und ergreifend freuen, wenn es ihm gelänge, das Gefühl des "zu-etwas-verdammt-Seins" in wohlwollende Akzeptanz umzuwandeln. Um nichts weiter ging es mir. Auch (oder gerade?), weil ich weiß, dass man im Einzelfall manchmal sehr tief buddeln muss, um das "gut" zu finden.
 

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #490
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von Feuerschwalbe:
Genau, aber es gab kein I-net.
Somit auch kein www.
Also meine Eltern und Großeltern brauchten keine Partnervermittlung.

Das freut mich. Meine auch nicht. Aber das ist nicht der Punkt. Fakt ist, dass es schon vor hunderten Jahren Partnervermittlungen in den verschiedesnten Formen gab und das auch heute noch so ist.
 
Beiträge
202
  • #491
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von anaj:
Das freut mich. Meine auch nicht. Aber das ist nicht der Punkt. Fakt ist, dass es schon vor hunderten Jahren Partnervermittlungen in den verschiedesnten Formen gab und das auch heute noch so ist.

Das bestreitet auch niemand.

Dennoch ist es ein Unterschied in eine damalige Partneragentur zu gehen und eine Kartei zu hinterlegen und zu hoffen, dass diese ein geeignetes Pendant findet, als sich durchs www zu surfen, ein Profil anzulegen, Mails zu schreiben und sich wochenlang "auf den Zahn" fühlen bevor es dann zu einem frustrierten Date kommt und schwupp neue Mails zu senden.

Früher musste man "ackern" heute sitzen alle faul vorm PC sozusagen und laden sich Bildchen runter.
Also früher und heute kann man niemals miteinander gleichstellen.

Und noch was, auch "damals" hatten viele keine Partnervermittlungen nötig, wie heute - grins
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #492
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von anaj:
Das freut mich. Meine auch nicht. Aber das ist nicht der Punkt. Fakt ist, dass es schon vor hunderten Jahren Partnervermittlungen in den verschiedesnten Formen gab und das auch heute noch so ist.


Aber die waren mit Sicherheit nicht so kompliziert und aufwändig! Und bestimmt auch nicht so ein Partner-Markt! Ich meine so mit den ausführlichen Profilen und dem riesigen Angebot, wo man im Vornherein so abartig selektionieren konnte! Wenn ich jemanden im RL treffe, weiss ich ja auch nicht, wie alt er ist, welche Hobbys er hat, Figur, Kinder, Ausbildungstand, Beruf.......
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #493
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von Highlander:
Wenn ich jemanden im RL treffe, weiss ich ja auch nicht, wie alt er ist, welche Hobbys er hat, Figur, Kinder, Ausbildungstand, Beruf.......
im RL weisst du vieles bereits innerhalb weniger sekunden. du siehst ob proll oder upperclass, du kannst die hier so vielbeschworene jugendlichkeit beurteilen, du checkst blitzschnell ab ob er oder sie stil hat oder nicht.
je nach location kannst du weiteres einordnen, begegnet ihr euch bei einem konzert oder im kino, weisst du, dass ihr ähnlich in sachen musik oder filmgeschmack tickt.
seht ihr euch beim bikertreff, fussballplatz, schützenfest, salafistenstand oder bei aldi. es gibt eine gemeinsame ebene.
im internet kaufst du die kompeltte katze im sack. alles was du dir nie bislang vorstellen wolltest ist dort vertreten. :)
was ich online schon an mir befremdlich vorkommenden welten erlebt habe, damit könnte ich bücher füllen.:) fehlt nur noch eine salafistin und häkelWCpapierrollen, sonst habe ich alles durch. gartenzwerge, deutsche schlager mit schützenfest und maikönigin. lol
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #494
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von Freitag:
im RL weisst du vieles bereits innerhalb weniger sekunden. du siehst ob proll oder upperclass, du kannst die hier so vielbeschworene jugendlichkeit beurteilen, du checkst blitzschnell ab ob er oder sie stil hat oder nicht.
je nach location kannst du weiteres einordnen, begegnet ihr euch bei einem konzert oder im kino, weisst du, dass ihr ähnlich in sachen musik oder filmgeschmack tickt.
seht ihr euch beim bikertreff, fussballplatz, schützenfest, salafistenstand oder bei aldi. es gibt eine gemeinsame ebene.
im internet kaufst du die kompeltte katze im sack. alles was du dir nie bislang vorstellen wolltest ist dort vertreten. :)
was ich online schon an mir befremdlich vorkommenden welten erlebt habe, damit könnte ich bücher füllen.:) fehlt nur noch eine salafistin und häkelWCpapierrollen, sonst habe ich alles durch. gartenzwerge, deutsche schlager mit schützenfest und maikönigin. lol

lol zurück, obwohl du mir jetzt gerade ein wenig angst machst! Ist es echt sooo schlimm!
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #495
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von Highlander:
lol zurück, obwohl du mir jetzt gerade ein wenig angst machst! Ist es echt sooo schlimm!
NOCH schlimmer :)

eins hab ich gelernt bei PS. es gibt nichts, was es nicht gibt.
das ist wie mit modern talking. alle fanden sie immer peinlich, dennoch am meisten verkauft in Deutschland . stells dir so vor, bei PS triffst du ENDLICH all die leute, die damals die Modern Talking Platten gekauft haben und wo du dich damals immer gefragt hattest, wer kauft diesen mist eigentlich :)))
 
L

Löwefrau_geloescht

Gast
  • #496
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von Freitag:
im RL weisst du vieles bereits innerhalb weniger sekunden. du siehst ob proll oder upperclass, du kannst die hier so vielbeschworene jugendlichkeit beurteilen, du checkst blitzschnell ab ob er oder sie stil hat oder nicht.
je nach location kannst du weiteres einordnen, begegnet ihr euch bei einem konzert oder im kino, weisst du, dass ihr ähnlich in sachen musik oder filmgeschmack tickt.
seht ihr euch beim bikertreff, fussballplatz, schützenfest, salafistenstand oder bei aldi. es gibt eine gemeinsame ebene.
im internet kaufst du die kompeltte katze im sack. alles was du dir nie bislang vorstellen wolltest ist dort vertreten. :)
was ich online schon an mir befremdlich vorkommenden welten erlebt habe, damit könnte ich bücher füllen.:) fehlt nur noch eine salafistin und häkelWCpapierrollen, sonst habe ich alles durch. gartenzwerge, deutsche schlager mit schützenfest und maikönigin. lol

Im RL kann man sich aber auch so etwas von täuschen. Die Grenzen verschwimmen.
Auf einer Tagung kam mir ein Mann entgegen mit ungeschnittenen Haaren und eher ungepflegter Kleidung, also etwas vernachlässigt.
Später erfuhr ich: einer der erfolgreichsten der Branche.
In meinem Freundeskreis zieht die reichste Frau (sie arbeitet nicht) nur Kleidung von Flohmarkt an: Argument: Nachhaltigkeit
Ich könnte sicher noch mehr Bsp. bringen. Ich glaube nicht mehr, dass man innerhalb von Sekunden sicher abchecken kann - jedenfalls nicht immer.

Und dass hier die Übriggebliebenen anzutreffen sind......(;-). Naja, das weiß doch jeder..;-)))))
 

Novacita

User
Beiträge
265
  • #498
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Ja, ein Großteil ist Eigenverantwortung.
Aber eben auch Freiheit.
D.h., jeder darf für sich entscheiden, wie er ist, wie er sich fühlen mag und ob er mit sich damit im Reinen ist. Punkt.
Was Andere davon halten, ist zweitrangig. Erst recht irgendwelche Modediktate.
Es kann sehr befreiend für eine Person sein, endlich zu ihrem Körper zu stehen, wie er ist. Das strahlt dann auch viel mehr Selbstwertgefühl aus, als wenn sie versuchen würde, einem Idealbild zu entsprechen, das sie doch nie erreichen würde.
Sofern es nicht krankhaft wird - damit meine ich deutliches Über- oder Untergewicht und dgl. - sollte doch jeder Mensch seinem Naturell entsprechend leben und aussehen dürfen!
Potentielle "Partner", denen das nicht passt und die eine Frau/ einen Mann mit Idealmaßen suchen, müssen dann halt woanders fündig werden. Ob sie glücklich werden damit, sei dahingestellt.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #499
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von Novacita:
Ja, ein Großteil ist Eigenverantwortung.
Aber eben auch Freiheit.
D.h., jeder darf für sich entscheiden, wie er ist, wie er sich fühlen mag und ob er mit sich damit im Reinen ist. Punkt.
Was Andere davon halten, ist zweitrangig. Erst recht irgendwelche Modediktate.
Es kann sehr befreiend für eine Person sein, endlich zu ihrem Körper zu stehen, wie er ist. Das strahlt dann auch viel mehr Selbstwertgefühl aus, als wenn sie versuchen würde, einem Idealbild zu entsprechen, das sie doch nie erreichen würde.
Sofern es nicht krankhaft wird - damit meine ich deutliches Über- oder Untergewicht und dgl. - sollte doch jeder Mensch seinem Naturell entsprechend leben und aussehen dürfen!
Potentielle "Partner", denen das nicht passt und die eine Frau/ einen Mann mit Idealmaßen suchen, müssen dann halt woanders fündig werden. Ob sie glücklich werden damit, sei dahingestellt.

Gefordert wird also nicht die Kontrolle über das Gewicht, sondern die über die eigene Befindlichkeit in der Haltung dazu. Als ob das einfacher sei.
Ja, was man selbst davon hält ist irgendwie wichtiger als das, was andere davon halten. Nur: wie kommt man denn dazu, da irgendwas zu halten und vor allem was?
Letztendlich läuft der Vorschlag, so scheint mir, darauf hinaus: dein Gewicht ist, wenn nicht radikal klein oder groß, egal.
Ich persönlich mißtraue ja "egal"-Lösungen etwas. :)
Sollte es einem eigentlich auch egal sein, ob man sensibel ist, SElbstbewußtsein hat, ehrlich ist usw.? Oder ist das dann nicht egal? Und heißt, daß es nicht egal ist, daß man sich an einem Ideal orientiert?
Nur mal so zum Nachdenken. Aber ist natürlich egal, ob es jemand tut. :)
 

Novacita

User
Beiträge
265
  • #500
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von Heike:
Gefordert wird also nicht die Kontrolle über das Gewicht, sondern die über die eigene Befindlichkeit in der Haltung dazu. Als ob das einfacher sei.
Ja, was man selbst davon hält ist irgendwie wichtiger als das, was andere davon halten. Nur: wie kommt man denn dazu, da irgendwas zu halten und vor allem was?
Letztendlich läuft der Vorschlag, so scheint mir, darauf hinaus: dein Gewicht ist, wenn nicht radikal klein oder groß, egal.
Ich persönlich mißtraue ja "egal"-Lösungen etwas. :)
Sollte es einem eigentlich auch egal sein, ob man sensibel ist, SElbstbewußtsein hat, ehrlich ist usw.? Oder ist das dann nicht egal? Und heißt, daß es nicht egal ist, daß man sich an einem Ideal orientiert?
Nur mal so zum Nachdenken. Aber ist natürlich egal, ob es jemand tut. :)

Guten Abend, Heike,

gefordert wird erstmal gar nichts!
Mein Hauptargument war, dass wir frei sind! Dass jeder für sich entscheiden kann, was ihm wichtig ist, und ob Figurprobleme dabei sind oder nicht.
Natürlich kann uns unsere Figur wichtig sein, wir können uns 6, 12 oder 24 Stunden am Tag damit beschäftigen und unser Gehirn damit zermartern. Oder auch nicht.
Wir können auch entspannt bleiben, gesund leben und diese Zeit schöneren Dingen widmen.
Wenn uns die Figur selbst sehr wichtig ist, werden wir vermutlich auch einen ähnlich gelagerten Partner suchen und evtl. finden. Wenn das für uns nur zweitrangig ist, werden wir mit einem Partner glücklich, der nicht zuvorderst "Maß" nimmt, sondern dem andere Werte wichtig sind.
Der Vergleich Ehrlichkeit mit der Figur hinkt m. E. stark. Das eine beschreibt eine Charaktereigenschaft, das andere eine reine Äußerlichkeit.
Ich z. B. habe mich abgefunden damit (nachdem ich zugegebenermaßen mehrfach versucht habe, dies wieder wegzubekommen), dass ich seit 3 Jahren 2 - 3 kg mehr habe als meine 53 kg, die ich über 20 Jahre lang hatte. Na und - dann ist das eben jetzt so - mein Körper wird wissen, warum er das macht! Diese Entspanntheit bringt mir mehr Lebensqualität als der Druck, unbedingt abnehmen zu müssen, mit allem was dazu gehört.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #501
AW: Feuerschwalbe

Zitat von winzling:
@Heike

Du hast nur ein Herz und das sieht grundsätzlich "gut". Nach meinem Empfinden. Dass da an diversen Nebenschauplätzen immer auch kleinere oder größere Nebenherzchen sprühen, bleibt davon unberührt. "Gut" ist ja im Einzelfall sehr verschieden, was für den einen gut ist, muss es für den anderen noch lange nicht bzw. kann eher schlecht sein. Was wiederum noch lange nicht heißt, dass (d)ein Gegenüber das für sich auch so erkennt bzw. erkennen möchte. Unangenehmes wird ja nicht unbedingt mit "gut" verbunden, obwohl es durchaus "gut" sein kann.

Ich finde es überflüssig, ein "wär" zu verwenden, wenn ich ein "bin" sehe. Wenn sich jemand dazu verdammt fühlt, so zu sein, wie er nun mal ist, und das, obwohl ich ihn total okay finde, so, wie er ist, dann würde es mich schlicht und ergreifend freuen, wenn es ihm gelänge, das Gefühl des "zu-etwas-verdammt-Seins" in wohlwollende Akzeptanz umzuwandeln. Um nichts weiter ging es mir. Auch (oder gerade?), weil ich weiß, dass man im Einzelfall manchmal sehr tief buddeln muss, um das "gut" zu finden.

Ja, schönen Dank. Ich seh neben dem bin eben auch noch manches andere bin. Ich hab ja unterschiedliche Motivationen, und möchte die im Dienste der Angemessenheit nicht einfach bloß auf mein güldenes Herz runterbrechen!
Über die quantitative Verteilung ließe sich sicherlich streiten ...
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #502
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von Novacita:
Guten Abend, Heike,

gefordert wird erstmal gar nichts!
Mein Hauptargument war, dass wir frei sind! Dass jeder für sich entscheiden kann, was ihm wichtig ist, und ob Figurprobleme dabei sind oder nicht.
Ja, das sagt der Mainstream. Ist auch nicht ganz falsch. ABer eben nur ein Teil, und zu einem Großteil ne PHrase.

Natürlich kann uns unsere Figur wichtig sein, wir können uns 6, 12 oder 24 Stunden am Tag damit beschäftigen und unser Gehirn damit zermartern. Oder auch nicht.
Ich sag doch: deine "Lösung" läuft darauf hinaus, das Thema einfach nicht mehr für so wichtig zu nehmen. Ich mag Lösungen lieber, die das Problem nicht durch Gleichgültigkeit lösen.

Der Vergleich Ehrlichkeit mit der Figur hinkt m. E. stark. Das eine beschreibt eine Charaktereigenschaft, das andere eine reine Äußerlichkeit.
Daß dir persönlich die inneren Werte wichtig und die äußeren offenbar eher egal sind, mag so sein (und kräht auch der Mainstream), aber das bedeutet nicht, daß der Vergleich hinkt.

Ich z. B. habe mich abgefunden damit (nachdem ich zugegebenermaßen mehrfach versucht habe, dies wieder wegzubekommen), dass ich seit 3 Jahren 2 - 3 kg mehr habe als meine 53 kg, die ich über 20 Jahre lang hatte. Na und - dann ist das eben jetzt so - mein Körper wird wissen, warum er das macht! Diese Entspanntheit bringt mir mehr Lebensqualität als der Druck, unbedingt abnehmen zu müssen, mit allem was dazu gehört.
Ja, und ein anderer könnte halt empfehlen, sich mit mangelndem Selbstbewußtsein, Unehrlichkeit usw. abzufinden, statt sich ständig daran aufzureiben, daran zu arbeiten.
INsofern ließe sich deine "Lösung" auf diese Probleme übertragen. Lösung des Problems durch Damit-Abfinden.
Und hier wie da gibt es offenbar Menschen, die das Problem nicht einfach auf diese WEise "lösen" möchten. Sie finden sich nicht einfach mit mangelndem Selbstbewußtsein oder Unehrlichkeit ab. Oder eben auch nicht mit ihrem Köprerzustand.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #503
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Ich frage mich gerade, ob, wenn ich mich selbst annehme, das gleichbedeutend ist mit "ich finde mich mit mir ab". Wohl nicht. Ich kann mich annehmen, muss mich aber nicht mit mir abfinden, im Sinne von. kann nicht anders sein. Wenn ich mich nicht annehme, kann ich mich dennoch mit mir abfinden.

Vielleicht hat das gar nichts mit der Sache zu tun, wär wohl wieder einmal typisch .-)
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #504
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Doch, es hat sehr viel mit der Sache zu tun, finde ich.
Gegenüber dem Abfinden finde ich eine Art von Selbstannahme, die nicht auf Gleichgültigkeit ausweichen muß, in vielerlei Belangen sehr viel empfehlenswerter.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #505
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von Heike:
Doch, es hat sehr viel mit der Sache zu tun, finde ich.
Gegenüber dem Abfinden finde ich eine Art von Selbstannahme, die nicht auf Gleichgültigkeit ausweichen muß, in vielerlei Belangen sehr viel empfehlenswerter.

Gut. ich trau dir nämlich :)

Und ich befürchte, dass wir da oft nicht sensibel genug differenzieren.
 
Beiträge
45
  • #506
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

@Heike

Kann es nicht sein, daß es einfach mit einer gewissen Entspanntheit zu tun hat, bzw. der Gewichtung der eigenen Prioritäten?

Aus Erfahrung weiß ich aber, daß Menschen mit anderer Prioritätensetzung schnell von Gleichgültigkeit sprechen.
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #507
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Ich denke das Thema Selbstwertschätzung ist recht komplex.
Man hängt ja gerade bei der Partnersuche immer zwischen verschiedenen Stühlen namens Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung, Individualität und Konformität.
Jedes Adjektiv ist kontextabhängig mal positiv oder negativ besetzt. Je nach sozialen oder kulturellen Umfeld, gelten unterschiedliche teils sogar völlig gegensätzliche Auffassungen darüber was positiv oder negativ gewertet wird und wie auf Konformitätsabweichungen reagiert wird.
Dazu kommt dass jeder generell auch situationsabhängig unterschiedlich und unterschiedlich stark auf äußere Einflüsse reagiert.

Somit ist Objektivität prinzipbedingt kaum herstellbar.

Es gibt eine Geschichte über eine Frau aus den USA des ausgehenden 19. Jahrhundert. Sie gilt daheim als ausgesprochene Schönheit und hat viele Verehrer von denen ihr so mancher sehr gern an die Wäsche will. Sie ist sich ihrer Wirkung auf Männer wohl bewusst und entsprechend hoch ist auch ihr Selbstwertgefühl.
Nun verschlägt es sie per Schiff ins japanische Kaiserreich, welches sich damals noch stark abgeschottet hatte.
Dort nun gilt sie aufgrund ihrer Größe, ihrer Figur, ihrer Hautfarbe und ihrer Physiognomie als groteske ********** und wird entsprechend angesehen bzw. gemieden.

Ich will das nicht noch weiter auswalzen, aber niemand ist eine Insel. Wenn einem immerzu kalter Wind ins Gesicht weht, dann wird es schwer sich behaglich und warm zu fühlen.

Wann ist man mit sich selbst im Reinen? Wenn einen nichts gravierend stört, oder wenn man alles an sich liebt oder irgendwo dazwischen?
Wie kommt man mit sich ins Reine? Durch Akzeptanz? Durch Toleranz? Durch Ignoranz? Durch Gleichgültigkeit? Durch Verleugnung? Durch bedingungslose Selbstliebe?

Und was tust du wenn dein Umfeld und/oder die mediale bzw. öffentliche Meinung dich (vlt. nur vermeintlich) trotzdem nicht akzeptiert?
Woher weiß man, ob Selbstzweifel berechtigt sind oder nicht? Wer legt fest was normal, was tolerabel oder akzeptabel ist und was nicht? Einer für alle? Alle für einen? Jeder für sich? Die Mehrheit für die Minderheit?
Wer entscheidet ob die Mehrheitsmeinung richtig ist?
Die Naturwissenschaft? Die Philosophie? Die Verfassung? Das Wertesystem?
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #508
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

@ t.b.d.

Chapeau!

Carlo
 
Beiträge
306
  • #509
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von faraway:
Ich kann mich annehmen, muss mich aber nicht mit mir abfinden, im Sinne von. kann nicht anders sein. Wenn ich mich nicht annehme, kann ich mich dennoch mit mir abfinden.
Ich finde den Gedanken schön - auch wenn ich mir sehr schwer tun würde, im Alltag den Unterschied zur Gleichgültigkeit immer zu erkennen.
btw: Danke, dass du mir Lily "geschenkt" hast! Echt ne tolle Person ("Eagle vs. Shark")... :)

Zitat von mare nostrum:
Kann es nicht sein, daß es einfach mit einer gewissen Entspanntheit zu tun hat, bzw. der Gewichtung der eigenen Prioritäten?

Aus Erfahrung weiß ich aber, daß Menschen mit anderer Prioritätensetzung schnell von Gleichgültigkeit sprechen.
Entspanntheit ist auch eine Folge des "Annehmens" - dennoch habe ich das Gefühl, dass das Ziel "es entspannt zu nehmen" in der Umsetzung oftmals zu Gleichgültigkeit führt. Könnte aber auch daran liegen, dass die andere Variante viel zu aufwendig ist: Man müsste sich dann ja mit sich selbst auseinandersetzen und wissen, warum einen selbst, was wo wie bewegt - also was hinter dem eigenen Denken/ Fühlen steckt. Zumindest wäre das mein gedanklicher Ansatz, um etwas wirklich annehmen zu können (ohne es gleichgültig hinzunehmen).
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #510
AW: Aussehen/Figur ist Eigenverantwortung

Zitat von faraway:
.... wenn ich mich selbst annehme, das gleichbedeutend ist mit "ich finde mich mit mir ab". Wohl nicht. Ich kann mich annehmen, muss mich aber nicht mit mir abfinden, im Sinne von. kann nicht anders sein. Wenn ich mich nicht annehme, kann ich mich dennoch mit mir abfinden.

Ich denke, sich anzunehmen – mit Stärken und Schwächen, mit Defiziten und Fähigkeiten, ist auch die elemantare Voraussetzung für Veränderung. Denn die kann schließlich immer nur auf dem Bestehenden aufbauen, dieses verändern, weiterentwickeln. Das „sich abfinden“ wäre dagegen eher Resignation ...