Kimba1970

User
Beiträge
192
  • #31
Ich vermisse einfach die gemeinsamen Momente, Nähe, gemeinsame Gespräche...die Zeit geht jetzt einfach nur vorbei, obwohl ich alles versuche sie sinnvoll zu verbringen...
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #32
Ja eben. Du vermißt die Zweisamkeit, die Partnerschaft an sich. Such Dir professionelle Hilfe, wie Du eine positive Lebenseinstellung bekommst, und dann klappt es auch mit der Partnersuche.

Je länger Du hier in dem Löliforum mit anderen Gescheiterten und Hobbypsychologen gemeinsam jammerst, desto schlimmer wird es.
 
  • Like
Reactions: 4Jade
G

Gast

Gast
  • #33
Zitat von fafner:
Ja eben. Du vermißt die Zweisamkeit, die Partnerschaft an sich. Such Dir professionelle Hilfe, wie Du eine positive Lebenseinstellung bekommst, und dann klappt es auch mit der Partnersuche.

Je länger Du hier in dem Löliforum mit anderen Gescheiterten und Hobbypsychologen gemeinsam jammerst, desto schlimmer wird es.

Arg polemisch. Hier tauschen sich auch Menschen aus, denen das Thema Beziehung, Partnerschaft, Liebe etc. grundsätzlich am Herzen liegt.
Viele davon sind in einer glücklichen und funktioniernden Beziehung; sie versuchen Hilfe zu leisten, was oft ein undankbarer Job ist, da sich einige hier nur Bestätung suchen und häufig generell alles in Frage stellen, was ihr Weltbild ins Wanken bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #34
Und der Hinweis auf die positive Einstellung, die ihr angeblich fehle, macht Dich zum Hobbypsychologen.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #35
  • Like
Reactions: Blanche
G

Gast

Gast
  • #36
Was war eigentlich, bevor es zum Berufsstand der Psychologen oder vielmehr Psychotherapeuten gekommen ist? Gab es da nur Hobbypsychologen?
Haben da die Menschen noch miteinander geredet?
Und weshalb überhaupt suchen so viele einen Partner? Wissen die noch nicht, daß es dafür auch Professionelle gibt?
 

Anthara

User
Beiträge
3.090
  • #37
Zitat von Butte:
Was war eigentlich, bevor es zum Berufsstand der Psychologen oder vielmehr Psychotherapeuten gekommen ist? Gab es da nur Hobbypsychologen?
Haben da die Menschen noch miteinander geredet?
Und weshalb überhaupt suchen so viele einen Partner? Wissen die noch nicht, daß es dafür auch Professionelle gibt?

Bist du grad auf Krawall gebürstet?
 

Anthara

User
Beiträge
3.090
  • #38
Kimba, wo kommst du her? (Bundesland)
 

Moneypenny

User
Beiträge
299
  • #40
Zitat von Mohnblume:
Ich fand den Tipp mit der pofessionellen Hilfe mal ausnahmsweise gut, mit dem Rest gebe ich dir vollkommen Recht !
sie muß das unbedingt wegtherapieren lassen, ihre einsamkeitsgefühle, ihren Kinderwunsch und ihre Sehnsucht nach einem Partner. Die Frau ist irre und gehört mit ihren unverschämten Wünschen ans Leben in die Gummizelle.
denn so wird es ihr hier vermittelt, daß irgendetwas mit ihr nicht stimmt.
Vor 100 Jahren hätte man all die für nicht normal betrachtet, die weder Partner noch Kinder wollten. Darüber mal nachdenken??
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #41
Zitat von Moneypenny:
Die Frau ist irre und gehört mit ihren unverschämten Wünschen ans Leben in die Gummizelle.
Sicher nicht.

Aus meiner Sicht ist sie nur in ihrem jetzigen Zustand ziemlich unattraktiv und das macht die Partnersuche und damit Erfüllung ihrer Lebenswünsche nicht gerade einfacher. Und das Lamentieren hier im Forum wird es auch nicht lösen. Meine Vermutung war halt die, daß es Fachleute dafür gibt und so welche zu suchen ist mein Vorschlag.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #42
Zitat von Moneypenny:
sie muß das unbedingt wegtherapieren lassen, ihre einsamkeitsgefühle, ihren Kinderwunsch und ihre Sehnsucht nach einem Partner. Die Frau ist irre und gehört mit ihren unverschämten Wünschen ans Leben in die Gummizelle.
denn so wird es ihr hier vermittelt, daß irgendetwas mit ihr nicht stimmt.
Vor 100 Jahren hätte man all die für nicht normal betrachtet, die weder Partner noch Kinder wollten. Darüber mal nachdenken??

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil und wer den Verlauf liest, versteht auch die Beiträge richtig!
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #43
Zitat von fafner:
Sicher nicht.

Aus meiner Sicht ist sie nur in ihrem jetzigen Zustand ziemlich unattraktiv und das macht die Partnersuche und damit Erfüllung ihrer Lebenswünsche nicht gerade einfacher. Und das Lamentieren hier im Forum wird es auch nicht lösen. Meine Vermutung war halt die, daß es Fachleute dafür gibt und so welche zu suchen ist mein Vorschlag.

Diese Meinung kann ich nur unterstreichen !
 

ErwinD

User
Beiträge
124
  • #44
Hallo Kimba,
meine letzte eigene Trennung hat mich selbst damals getroffen wie ein Schlag. Für mich selbst kam die Trennung wie aus heiterem Himmel.Eine Woche später war ich bereits ohne Wohnung und ich beschloss, daß es Zeit wird einen kompletten Neuanfang zu machen und kündigte meine Arbeitsstelle und zog zurück in meine Heimatstadt. Das alles passierte innerhalb einer Woche - von gemeinsamer Lebensplan mit gutem Job und hübscher Wohnung zu alleine, ohne Wohnung, ohne Job.
Ich stand von der Kette der Ereignisse erstmal komplett unter Schock und nahm kaum meine Umwelt war.

Glücklicherweise schaffte ich es bei den Dingen, bei denen es wichtig war immer einen kühlen Kopf zu behalten und mich darauf zu fokussieren mein Leben wieder neu aufzubauen. In dieser Zeit wäre an eine neue Partnerschaft nicht im geringsten zu denken gewesen. Zu dem Single-Tief gesellte sich noch allerhand dazu, das erst wieder ins Lot gebracht werden musste.

Es half mir auch ein Stück weit mich auf Wohnungssuche und Jobsuche zu fokussieren, wenngleich die Trauer und der daraus resultierende Schmerz allgegenwärtig war.

Es dauerte nicht lange bis ich wieder einen Haken hinter diese Themen machen konnte und ich konzentrierte mich auf mich. Ich knüpfte an die Dinge an, die ich schon immer gerne gemacht habe.Sport im Verein, Ehrenamt. Das Gefühl der Einsamkeit und Verzweifelung wich und das Leben als Single wurde wesentlich erträglicher.

Meine Partnerin vermisste ich schon sehr kurz nach der Trennung nicht mehr. Es ist begrenzt, was man an Dingen toleriert und einen Menschen danach noch vermisst. Was ich immer noch vermisse ist allerdings auch die Zweisamkeit. Das Gefühl, das ich in der Partnerschaft wahrgenommen habe. Die Trennung ist jetzt rund sieben Monate her, da sich mein Leben seitdem Komplett verändert hat konnte ich aber -im wahrsten Sinne des Wortes- Abstand gewinnen. Räumlich und emotional. Dennoch gibt es Abende an denen das Ab überwiegt. Wenn ich abends in meine Wohnung komme, obwohl es ein guter Tag war und das Gefühl des Vermissens präsent wird. Vermissen der Geborgenheit, Vermissen des Austauschs....diese Abende wurden in den letzten Wochen weniger - ganz verschwinden werden sie wohl nicht. Es gibt einfach Zeiten an denen der Frust da ist, die Downs.

Einige werden durch die Partnersuche verursacht, einige durch zufällige Gegebenheiten wenn du zufällig ein superglückliches Pärchen im Park siehst z.B.

Wenn man selbst ein Mensch ist, der sich eher in einer Beziehung wohlfühlt, wird man sich alleine nicht zu 100% wohl fühlen. Man vermisst nunmal eine Partnerschaft. Diese Sehnsucht ist dann wohl normal. diese Sehnsucht nährt aber auch die Hoffnung, den Menschen zu finden mit dem wir diese Sehnsüchte füllen.

Viele Grüße
 
  • Like
Reactions: Blanche

Kimba1970

User
Beiträge
192
  • #45
Hi,
ja, aber ich möchte nicht irgendwo alleine wieder neu anfangen, in den letzten Tagen geht es mir besser, habe mir äeztlich Hilfe gesucht, ohne ging nicht mehr, die Enttäuschung ist immer noch ab und zu präsent... möchte mich gerne auf etwas neues einlassen.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #46
Zitat von Kimba1970:
Hi,
ja, aber ich möchte nicht irgendwo alleine wieder neu anfangen, in den letzten Tagen geht es mir besser, habe mir äeztlich Hilfe gesucht, ohne ging nicht mehr, die Enttäuschung ist immer noch ab und zu präsent... möchte mich gerne auf etwas neues einlassen.

Ein mutiger Schritt. Ich wünsche dir alles Gute!
 
  • Like
Reactions: Blanche

REDHEAD

User
Beiträge
429
  • #47
Zitat von Kimba1970:
Hi,
ja, aber ich möchte nicht irgendwo alleine wieder neu anfangen, in den letzten Tagen geht es mir besser, habe mir äeztlich Hilfe gesucht, ohne ging nicht mehr, die Enttäuschung ist immer noch ab und zu präsent... möchte mich gerne auf etwas neues einlassen.

Hallo Kimba,
es freut mich zu lesen, dass Du deinem Leben eine neue Perspektive geben möchtest und Du dafür die Verantwortung übernimmst. Wünsche Dir, dass Du einen guten Arzt gefunden hast, der Dich unterstützt Deine seelische Balance wiederzufinden.
Zu erkennen, dass man alleine nicht mehr weiterkommt ist innere Stärke, sei stolz auf Dich, auf Deinen Mut und auf Deine Entscheidung.
Wünsche Dir Kraft und Gelassenheit auf Deinem Weg und viel Glück!
 
Beiträge
2.399
  • #48
Zitat von Kimba1970:
Hi,
ja, aber ich möchte nicht irgendwo alleine wieder neu anfangen, in den letzten Tagen geht es mir besser, habe mir äeztlich Hilfe gesucht, ohne ging nicht mehr, die Enttäuschung ist immer noch ab und zu präsent... möchte mich gerne auf etwas neues einlassen.
Das klingt schon mal gut.
Ich hoffe, der Arzt zückt nicht nur den Rezeptblock, sondern kann dir wirklich helfen.
 

ErwinD

User
Beiträge
124
  • #49
Hallo Kimba,
dass ein Neuanfang nicht für jeden ist kann ich auch gut verstehen. Deine Entscheidung Dir Hilfe zu holen ist auf jeden Fall eine gute. Ich wünsche Dir da alles erdenklich Gute.
Karate hat mir auch gut geholfen, es ist ein Sport, der viel Selbstvertrauen gibt und die Mitte stärkt - buchstäblich und sinnbildlich. Wenn man seine eigene verloren hat kann ich das durchaus empfehlen - zusätzlich zum therapeutischen Ansatz
 

Kimba1970

User
Beiträge
192
  • #50
Ja, Sport mache ich auch, traue mich aber momentan nicht jemanden zu treffen, aber nur so kann ich mich wieder auf jemanden einlassen...
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #54
Ich dachte, Du hast da jemand? Oder wieder nicht? Komme da eventuell nicht mehr so ganz mit... :-/
 
Beiträge
1.861
  • #55
Zitat von fafner:
Ich dachte, Du hast da jemand? Oder wieder nicht? Komme da eventuell nicht mehr so ganz mit... :-/
Also gerade sprachen wir doch von dem Sport, der guttut, or not?! Das kenne ich auch, dass, wenn ich mich extrem auspowere dann endlich auch Seelenruhe fand, zu Anfang nur für ganz kurz, musste täglich zweimal los, 6 km laufen, dann 1000 mtr Schwimmen, kam vor! Tatsächlich! Ich wurde dadurch ruhiger .. hier geht es aber nicht mehr um mich .. hier geht es um die Threadstarterin ... und daher habe ich nur meine Erfahrungen wiedergegeben. Ja, ich bin liiert - wir lassen es extrem langsam angehen, was das Vorstellen und Kennenlernen der Freunde, Familienmitglieder usw. anbelangt ... ich respektiere das und es kommt mir auch zupass, weil ich ihn noch nicht zu meiner Familie Xmas mitnehmen möchte ... und auch Silvester werden wir nicht zusammen sein, weil ich mit einer Freundin eine einwöchige Reise mache, die lange geplant ist. Aber wie gesagt, es geht hier ja nicht um mich .. ich kann es nur so wahnsinnig gut nachfühlen. Es tut mir sogar sehr Leid, aber ich weiss auch, dass es einen Weg da raus gibt, und so lange muss man sich verdammt viel selber lieben und es sich ständig, täglich so gut gehen lassen, wie es nur geht. Sogar sonst völlig unnötige Ausgaben sind in diesem Zustand nicht nur erlaubt, sondern - bei mir war es so - sogar erforderlich.
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #56
Ah ok, jetzt hab ich's wohl.
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #60
Nur, wenn sie absolut nicht suizidgefährdet ist. Schubert ist ja nicht nur hoch romantisch, sondern auch hoch depressiv. Für mich war das i.O., Schocktherapie sozusagen. :)