Beiträge
313
Likes
25
  • #46
Zitat von Miss-Green:
Und ob du wirklich erkennst, ob dir eine Frau mit gefärbtem Haar gegenüber steht, oder eine "Naturschönheit", wage ich zu bezweifeln ;-).
Na ja, mit den gefärbten Haaren, das kann so gut sein, dass es gleichmäßiger als die Naturfarbe ist. ^^ Wenn ich es nicht sehe, es mich also nicht stört, ist es grundsätzlich schon mal in Ordnung. Leider ist das häufiger nicht so stimmig. Ich zöge es auch grundsätzlich vor, wenn eine Frau ihren Typ dezent betont und nicht - ich übertreibe zur Verdeutlichung, weil mir nix gescheites einfällt - sich zumalt, verkleidet. ^^ Ist ja auch egal.

Ich denke nicht, dass sich Frauen die Haare färben, weil sie ergrauen, sondern wie sie ergrauen-oftmals nämlich eher ungleichmäßig und nicht wirklich schön. Da ist eine Tönung o.ä. ein legitimes Mittel.
Sicher. Einfach nur mal der Gedanke, der mir als erstes durch den Kopf ging ...
Ich habe mich gefragt, ob Männer so ergrauen können, dass ich den Eindruck bekäme die müssten das verbergen?
Keiner! Ergrauen hat im Einzelfall was von der Wundertüte und es ist dann wohl eher so, dass das nicht absolut unschön oder gar hässlich ist, sondern nicht mit den Vorstellungen des Ergrauenden, besser der Ergrauenden zusammen geht.

Eine attraktive, dafür genügte auch gepflegte Frau, die ihre grauen Haare zulässt, wäre mir ein starkes Indiz für einen als selbstsicher anzunehmenden Menschen. Mir sind selbstsichere Menschen angenehm, die sind häufiger tiefenentspannt ^^ und umgänglich.
 
G

Gast

  • #49
@Nettmann: hab' Dich mit Unbewusst durcheinander gebracht, sorry.

@Vizee: dunkelbrauner Bob mit Rotstich bei Sonnenschein... uuuuuui! ;-) Eine gute Freundin von mir hatte mal einen Bob, der im unteren Drittel irgendwie konvex geschnitten und geformt war. Sah toll aus.

Deine Interpretation langer Haare bei Frauen finde ich interessant. Sie trifft wohl auch zu. :) Es gibt da im Netz einen Artikel auf der Seite der "Welt", die gerade den Bob als Zeichen weiblicher Emanzipation bezeichnet und dessen Geschichte kurz darstellt- insbesondere im Gegensatz zu den langen Locken vor seiner Erfindung. Hat halt was von... alte Zöpfe abschneiden! :-D

LG
Chris
 
Beiträge
37
Likes
2
  • #53
Zitat von Unbewusst:
Ich habe mich gefragt, ob Männer so ergrauen können, dass ich den Eindruck bekäme die müssten das verbergen?
Keiner!
Die Frage ist doch eher, wie viele Männer selbst den Eindruck bekommen, sie müssten ihre grauen Haare verbergen! Bei Männern gelten doch graue Schläfen mittlerweile als sexy und Zeichen von Reife.
Im Umkehrschluss frage ich dich, ob dir schon Frauen begegnet sind, bei deren ungleichmäßig ergrautem Haar du sofort an Selbstsicherheit gedacht hast....^^

Aber mir geht es immer noch um Meinungen zum Thema Haarlänge.
 
G

Gast

  • #55
Zitat von Miss-Green:
Aber mir geht es immer noch um Meinungen zum Thema Haarlänge.
Haarlänge? Ich finde die Haarlänge total uninteressant. Ich finde Männer mit langen Haaren schön, aber auch Männer mit kurzen Haaren. Manche Männer sehen mit angegrauten Haaren unglaublich interessant aus, manche mit schwarzen, aber auch mit blonden. Warum sollten Männer anders denken?

Es gibt Menschen die sind mit langen Haaren auf den ersten Blick attraktiv, auf den 2. Blick nicht mehr. Ich finde, man sollte sich mit seiner Frisur wohl fühlen, und zu den Haaren stehen die man/frau hat. Die Ausstrahlung entscheidet, nicht die Haarlänge.

Wer sich nur auf die Haare konzentriert ist meiner Meinung nach oberflächlich. Der Mensch ist ein gesamtes Bild, für mich sind schöne Augen und ein schönes interessantes Lächeln wichtiger als Haare. Weil die können auch irgendwann mal ausgehen.
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #56
Zitat von fleurdelis:
Wer sich nur auf die Haare konzentriert ist meiner Meinung nach oberflächlich. Der Mensch ist ein gesamtes Bild, für mich sind schöne Augen und ein schönes interessantes Lächeln wichtiger als Haare. Weil die können auch irgendwann mal ausgehen.
Weil für dich schöne Augen wichtiger sind als schöne Haare, sind all die oberflächlich, die Augen bevorzugen, und du nicht? Was ist denn mit den Augen, die können ausgestochen werden. Das hab ich mal im Kino gesehen, bei Kill Bill. Schrecklich!
 
G

Gast

  • #57
Zitat von Truppenursel:
Weil für dich schöne Augen wichtiger sind als schöne Haare, sind all die oberflächlich, die Augen bevorzugen, und du nicht? Was ist denn mit den Augen, die können ausgestochen werden. Das hab ich mal im Kino gesehen, bei Kill Bill. Schrecklich!
Total, könnt ja auch den Kopf insgesamt verlieren. Hab ich auch mal gesehen, wer war das, Mary Stuart?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
313
Likes
25
  • #58
Zitat von Miss-Green:
Die Frage ist doch eher, wie viele Männer selbst den Eindruck bekommen, sie müssten ihre grauen Haare verbergen! Bei Männern gelten doch graue Schläfen mittlerweile als sexy und Zeichen von Reife.
ich bin doch ein alter Depp, aber es ist eine gesellschaftliche Entwicklung, die männliche "Pflege" wird nur verzögert, aber mit ähnlicher Intensität wie die weibliche kommen.

Im Umkehrschluss frage ich dich, ob dir schon Frauen begegnet sind, bei deren ungleichmäßig ergrautem Haar du sofort an Selbstsicherheit gedacht hast....^^
Oh, ja! Es ist viel weniger ein Problem natürlich, zufällig zum Typ passend ^^, zu ergrauen als das angenommen wird. Ich bohre da schon, Selbstsicherheit hilft gut damit umzugehen. Es ist doch eher ungewohnt. Ich habe eine nicht mal 40-jährige Frau mit langen schon weitgehend ergrauten Haaren gesehen. Die Frau war ein spektakulärer Hingucker und sie war sich ihrer Wirkung nur zu bewusst! Das lässt sich natürlich nicht verallgemeinern. Aber mit der Selbstsicherheit ist es wie mit der Intelligenz, jeder glaubt er hat genug davon.

Ich habe eindeutige Präferänzen bei den Haaren, aber bei der Partnerwahl wären mir die erst mal schnurz. Ich würde nicht insistieren, wenn es ihren Typ unterstreicht, ist es gut.
 
G

Gast

  • #59
Lieber Chris,

irgendeine Theorie parat, wieso gerade ein Bob als Zeichen der Emanzipation angesehen werde kann? :) Denn meine Haarlänge kam wie folgt zustande. Ins Auto gesetzt, zum Friseur gefahren, von der Friseuse begrüsst worden mit was darf es sein und ich sagte nur:" Ich hätte gern eine Frisur, die ich nicht hochstecken kann." Sie schaut mich an , fängt an zu schneiden et voilà --- Bob. Jetzt bin ich mal gespannt.. :)

LG Vizee
 
G

Gast

  • #60
Liebe Vizee,

klar hab' ich auch dafür eine Erklärung. ;-)

Du bist ja wahrscheinlich mit dem Gefühl zur Friseuse gefahren, Dir etwas Gutes zu tun/ etwas verändern zu wollen... Dann hast Du das einfach ausgestrahlt, sie selbstbewusst und motiviert angesehen und ausdrücklich KEINE Hochsteckfrisur gewollt! Da wußte sie aufgrund ihres Zertifikates in Frisurengeschichte gleich: boah, so eine taffe Frau. Für die kommt nur ein Bob als Zeichen der Emanzipation in Frage und sonst nichts anderes. Weil der Bob ja um die Wende 19./20. Jahrhundert entstand und die klassischen Langhaarlocken abgelöst hat. Krieg den Locken, Friede dem Bob! Das waren wohl so ihre Gedanken.

Schnippschnapp, Haare ab, und der Bob war da.

Genau so wird's gewesen sein... nur, weil sie leider genauso emanzipiert ist, gab's bei aller Sympathie trotzdem keinen Rabatt. ;-)

LG
Chris
 
Zuletzt bearbeitet: