Beiträge
571
Likes
14
  • #76
Zitat von Tinchen73:
Hach, forsch wäre für mich eher ein Kompliment, wenn man denn so wahrgenommen werden möchte, ich bin auch eher rustikal unterwegs.

Die ONS-Phase habe ich abgelegt. Früher dachte ich genau so, irgendein Sex ist besser als gar keiner. Aber spätestens, als ich durch eine solche einmalige Sache ungeplant schwanger wurde war ich von diesem Standpunkt kuriert.
Denn im Grunde genommen wollte ich ja auch keine kurzfristige Unverbindlichkeit, sondern Regelmäßigkeit. Und die bitte danke immer wieder mit dem gleichen Mann.

Ich denke, daß eigenständige, unabhängige Frauen es bei der Partnersuche wirklich schwerer haben.
Ich ziehe meine beiden Kinder alleine groß, arbeite schon seit 10 Jahren im Schichtdienst, habe Haus und Auto. Oberflächlich brauche ich für die Männerwelt auch niemanden.
Hinter den Kulissen ist dann aber ständig Land unter, eigentlich könnte ich eine starke Schulter schon gebrauchen, jemanden, der mir durch diesen jahrelangen Lebenseinheitsbrei hindurch eine Stütze ist. Will aber wiederum auch niemand.

Gefühlt gesucht werden nur anspruchslose Frauen ohne Gepäck und Ballast gesucht, die dem Herrn den Hintern pudern und die Pantoffeln hinterher tragen..
So gesehen bin ich doch perfekt für solche Männer-ich habe keine Kinder. Ballast in irgendeiner anderen Form ebenfalls nicht. Trotzdem bin ich allein.
Ich habe auch keinen Sex und das finde ich sch..ße. Einmalig mag ich auch nicht mehr. Was bleibt einem denn sonst?

Ich vermute auch, dass ich eher anders wahrgenommen werde, als ich bin. Mein Kollege, mit dem ich essen war, meinte zu mir, als wir über eine gemeinsame bekannte Kollegin sprachen- sie ist sehr familienorientiert, sehr 08/15. Weiß nicht, dass Menschen ihre Abgründe haben und keine Engel sind. Sie ist nicht so wie WIR.

Hallo??? Der geht fremd und findet gar Nichts Schlimmes dabei. ich hatte zwar diesen ONS mit ihm, es heißt aber noch lange nicht, dass ich so abgebrüht bin.

Und wegen "forsch". Ich bin keine Deutsche.Für mich heißt es vorlaut und ins Wort fallend. Irgendwie so. Ist es anders?
 
Beiträge
2.958
Likes
1.883
  • #77
Für mich heißt es vorlaut und ins Wort fallend. Irgendwie so. Ist es anders?
Jein, wie so oft. Ja in Arbeits- und Dienstzeugnissen (= hat das Maul nicht verstandesmäßig im Zaum), nein im allgemeinen Sprachgebrauch. Da liegt es näher an frisch und unbekümmert. Der Mangel an Abwägung steckt trotzdem auch da drin, aber gemildert und mit einem eher wohlwollenden (und überlegenen) Lächeln.
 
Beiträge
170
Likes
12
  • #78
Das sagt die Wiktionary zu forsch:

Bedeutungen:

[1] energisch, zügig herangehend

Sinnverwandte Wörter:

[1] energisch, nachdrücklich, zügig

Das sind in meinen Augen keine negativen Eigenschaften, im Zusammenhang mit einer Frau stehen sie wohl eher im Gegensatz zum tradierten Frauenbild, da die holde Maid doch eher zurückhaltend, scheu und verschämt dreinblickend sein sollte. Also kann man sie auch etwas negativ auslegen.
Oder frau kann aus der Not eine Tugend machen und sich solche Männer suchen, die keine Probleme damit hat, wenn frau die Hosen in der Beziehung trägt.

Ich bin mal ganz ehrlich, per PN geht ja leider hier nicht: Du erweckst nicht den Anschein, als seist du beruflich in einem Milieu, das deiner Persönlichkeit entspricht. Ob du dich mit deiner Arbeit identifizieren kannst, keine Ahnung, aber auch dein Ingenieurstudium finde ich fragwürdig, wenn du im gleichen Atemzug angibst, eher den schönen Künsten und Geisteswissenschaften zugetan zu sein.

Ich erzähle dir einen weiteren Schwank aus meiner Jugend: Mein Vater wollte, daß ich Abitur mache. Als einzige Alternative gab es für ihn das Gymnasium im Nachbardorf. Ich bin weder eine eifrige noch begeisterte Schülerin gewesen, aber ich habe mich durchlaviert. Als es in der Oberstufe um die Frage der Berufswahl ging, hat er mich in die Richtung Bank, vielleicht noch Krankenkasse oder Versicherung gedrängt. Qualifizierte Beratung fand weder in der Schule, noch im Elternhaus statt, ging es nach den Eltern, gab es zur Bank eh keine oder nur unzureichende Alternativen.
Also habe ich eine Banklehre gemacht. Um ehrlich zu sein hat auch das mich weder interessiert, noch habe ich einen guten Abschluß gemacht. Nach der Ausbildung wurde ich nicht übernommen, wollte auch auf keinen Fall mehr beruflich in den Bereich - und habe über zehn Jahre gebraucht, um eine Arbeit zu finden, die meinen Neigungen und Begabungen entgegen kommt. Inzwischen arbeite ich seit über zehn Jahren als festangestellte Übersetzerin und konnte eine meiner Stärken zum Beruf machen.
Was ich aus der Zeit bei den Banken und artverwandten Bereichen (ich arbeitete ein paar Jahre in FFM, machte Zeitarbeit bei unterschiedlichen Unternehmen) für mich mitgenommen habe: Ich finde Bürohengste durch die Bank eitle, lebensuntüchtige Fatzke, die weder familientauglich noch anziehend sind. Daß die aus ihrer schnöseligen Langeweile heraus gerne mal fremdschnackseln ist vielleicht meine eigene falsche Sichtweise, aber ich konnte z.B. auch nie verstehen, daß meine Freundin auf solche Männer so abgefahren ist. Sie hat so ein Musterexemplar geehelicht, ihm den Rücken jahrelang freigehalten, und irgendwann bekam sie einen Tritt in den Allerwertesten, als sie ihre Schuldigkeit getan hatte und er sich noch ein bißchen verwirklichen wollte.
Er drangsaliert sie bis heute, vermutlich einfach, weil er es kann, und ich hoffe sehr für sie, daß spätestens in zwei Jahren Ruhe einkehrt, wenn der Jüngste volljährig ist und sie dann nichts mehr mit ihm zu tun haben _muß_. Die Scheidung liegt nämlich schon Jahre zurück. Trotzdem meint er immer noch, ihr sagen zu dürfen wo es lang geht. Weshalb er meint, sich dazu das Recht nehmen zu dürfen, würde zu weit führen, er hat halt leider auch das Geld auf seiner Seite..

Wie du dir vorstellen kannst, hat dies unmittelbar mitzuerleben meine Meinung von diesem Typus Mann nicht verbessert, eher verschlechtert.

Von daher: Horche mal ganz tief in dich hinein, ob du mit deinem Leben wirklich zufrieden bist - ob deine Arbeit dich erfüllt, oder ob du es mangels Alternativen (oder weil du meinst, keine zu haben) tust ohne wirklich zufrieden zu sein.
Überlege, ob dir selbst der Sex wichtig ist, oder ob du es nicht doch als Mittel zum Zweck bei der Partnersuche einsetzt. Und last but not least - ob du deine Aufmerksamkeit, deine Zeit und deine Gedanken nicht doch an einen Typ Mann verschwendest, der dich weder glücklich machen kann noch wird.

Ich weiß nicht, ob ich normalerweise so schreiben würde, aber du klingst einerseits so nett, andererseits so verloren in einem Leben, das - wenn du ehrlich zu dir selbst bist - nicht deins zu sein scheint, und vielleicht hält dich dies auch davon ab, die richtigen Männer anzuziehen, und auch nach den richtigen Männern zu suchen... Und das tut mir von Herzen leid ...
 
Beiträge
624
Likes
134
  • #79
Zitat von Lichtstaub:
Die Forumsmitglieder sind hier lange nicht alles Privatleute, sondern einige sind von Parship bezahlte Angestellte, die durch ihre "Meinungsmache" eine bestimmte Stimmung unter den potentiellen Kunden verbreiten sollen...
........also ich bin privat hier.
Was meinste kann man als PS-Maulwurf verdienen?? ;-)


LG
 
Beiträge
571
Likes
14
  • #80
Zitat von Tinchen73:
Das sagt die Wiktionary zu forsch:





Wie du dir vorstellen kannst, hat dies unmittelbar mitzuerleben meine Meinung von diesem Typus Mann nicht verbessert, eher verschlechtert.

Von daher: Horche mal ganz tief in dich hinein, ob du mit deinem Leben wirklich zufrieden bist - ob deine Arbeit dich erfüllt, oder ob du es mangels Alternativen (oder weil du meinst, keine zu haben) tust ohne wirklich zufrieden zu sein.
Überlege, ob dir selbst der Sex wichtig ist, oder ob du es nicht doch als Mittel zum Zweck bei der Partnersuche einsetzt. Und last but not least - ob du deine Aufmerksamkeit, deine Zeit und deine Gedanken nicht doch an einen Typ Mann verschwendest, der dich weder glücklich machen kann noch wird.

Ich weiß nicht, ob ich normalerweise so schreiben würde, aber du klingst einerseits so nett, andererseits so verloren in einem Leben, das - wenn du ehrlich zu dir selbst bist - nicht deins zu sein scheint, und vielleicht hält dich dies auch davon ab, die richtigen Männer anzuziehen, und auch nach den richtigen Männern zu suchen... Und das tut mir von Herzen leid ...
Danke, Tinchen, für Deinen Post! Es ist tatsächlich so, dass mich meine Arbeit nicht erfüllt und ich damit nicht ganz zufrieden bin. Momentan gibt es für mich keine Alternativen. Das Studium besteht aus 20% Kunst und 80% Technik, Mathe mag ich, von daher ist alles ok. Mir ist schon klar, dass ich in Bereich meines Studiums keine Karriere machen werde, ich bin einfach zu alt dafür. Das Ende des Studiums liegt auch in weiter Ferne.

Sex ist mir sehr wichtig, auch Sex an sich, ohne Beziehung. Deshalb bin ich mit der momentanen Situation absolut unzufrieden und weiß nicht wohin mit dem ganzen Wunsch.

In meinem Büro gibt es verschiedene Männer, Wenn sie einen Anzug tragen heißt es doch noch lange nicht, dass es alle Spießer sind. Es gibt ja verschiedene Abteilungen. Ich arbeite in der konservativsten. Mein Kollege dagegen kommt aus einer lässigeren, obwohl er auch natürlich kein Lebenskünstler o.ä. ist. Lebenskünstler möchte ich auch nicht als Partner.

Ich glaube mittlerweile, dass es bei mir in dieser Richtung Nichts mehr kommt. Nichts, was auf Dauer ausgerichtet sein wird und das Thema Kinderwunsch muss ich ja auch langsam streichen. Zum Glück ist er bei mir nicht sehr stark ausgeprägt, damit komme ich schon klar.

Den Kollegen mag ich sehr, obwohl ich bereits jetzt sehe, dass es natürlich kein Traumprinz ist. Ich glaube aber, dass er sich nicht mehr melden wird und die Sache einfach im Sande verlaufen wird. Mittlerweile bereue ich sogar diesen Vorschlag, weil es schön war mit ihm und wenn er Nichts mehr vorschlägt, wird es mir weh tun.

Da gibt es aber auch keine Zukunft, zumindest nicht so "einfache", da er bereits eine Partnerin hat und ziemlich freiheitsliebender Typ zu sein scheint.
Ich wäre sogar bereit, eine Affäre mit ihm anzufangen. Aber nicht mal das kriege ich hin :)

Ich habe mich sehr wohl in seiner Gesellschaft gefühlt und musste mich absolut nicht verstellen oder spielen. Wir lachen über die gleichen Sachen und haben ähnliche Ansichten, zumindest in den Themen, die angesprochen wurden. Über diese Nacht lachen wir auch. Fühlt sich ganz gut an. Aber...
Wie immer halt...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
170
Likes
12
  • #81
Haha, das mit den Affären und dem nicht hinbekommen kommt mir so bekannt vor...

Es gab eine Phase, da hätte es wenigstens daran nicht gemangelt.
Aber ich habe dann sehr schnell festgestellt, daß die Männer, die an einer Affäre interessiert waren, gerne den Ton angeben wollten und davon ausgingen, daß das Weibchen dann zuhause sitzt, 24/7 verfügbar, und sich ebenso lange nach ihnen verzehrt, und gelegentlich kommen die Herren dann mal und dürfen ihr Säckchen ausleeren.

Ich hab den Spieß umgedreht, indem ich ihnen meinen Dienstplan in die Hand drückte und sagte, daß sie sich danach richten müssen, wann ICH Zeit und kindfrei habe.

Das hat die meisten dann überfordert - und weg waren sie.

Man(n) ist nämlich offenbar nicht willens, für das Vergnügen auch selbst Einsatz zu zeigen. Also war das Kapitel für mich ganz schnell abgehakt.

Was den horizontalen Bettsport anbelangt, sind Frauen sicher nicht anders als Männer. Mit dem richtigen macht es Spaß, und dann möchte Frau auch häufig, entgegen der landläufigen Meinung.

Für mich selbst habe ich nur festgestellt, daß es mir ganz ohne besser geht als mit seltenem, einmaligem Schnedderedeng, der dann auch noch mittelmäßig ist. Oder frau gerät an ein Naturtalent, der kein Interesse daran hat, die Leibesertüchtigung zu einer regelmäßigen Einrichtung werden zu lassen. Nee, dann lieber gar nicht - und mein Hormonspiegel bleibt auf gleichbleibendem Niveau, ohne spitze Ausschläge nach oben oder unten...
 
Beiträge
170
Likes
12
  • #82
Ahh, hier ist die selbsternannte Forumspolizei auch unterwegs, was für eine Glück.
Und was für ein Pech für alle anderen, die nicht so toll und selbstgefällig sind wie du.

​@frausingle lies dir die Beiträge von Moneypenny durch. Da findest du Arroganz und Selbstüberschätzung in Perfektion. Wenn du beides für dich selbst ausschließen kannst, fällst du nicht in die Kategorie "arrogant".
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #83
Hallo Frausingle,
dein Eingangspost könnte von mir sein. Ich wurde schon mit 18 als "arrogant" betitelt, dabei war ich eher schüchtern. Meine Mutter kommt auch aus dem russischen Kulturkreis. Sie ist die warmherzigste Frau, die ich kenne, aber die Menschen bezeichnen sie als "hart". Ich denke, es liegt an einer Kombination aus Ausstrahlung (Russen lächeln nur, wenn es einen Grund gibt; die Frauen sind sehr selbständig), der Kleidung (Russinnen kleiden sich sehr stilvoll) und wahrscheinlich der Intonation. Russisch wird gemeinhin als harte Sprache verstanden (finde ich nicht, aber die Deutschen offenbar schon). Bei uns zuhause wurde keine "blumige" Sprache geführt. Man war bedingungslos füreinander da und hochloyal, was sich aber eher in Taten als in Worten äußerte. Worthülsen, Kokettieren, weiblicher Augenaufschlag - all das habe ich als Kind nicht gelernt. Bin so weit vom "waidwunden Reh" entfernt, wie es nur geht. Meine Kommunikation ist klar und direkt und ich neige ein wenig zum Sarkasmus, den nicht jeder versteht. Und ich kann keinen Small-Talk. Wer mich beruflich oder privat kennenlernt, überwindet meine Ausstrahlung sehr schnell. Aber angesprochen werde ich so gut wie nie oder nur von sehr stark alkoholisiertem Klientel ;-) Hab auch lange darunter gelitten.

Was mir geholfen hat, war Filme zu gucken und die Frauen in ihrem Verhalten zu analysieren. Mit ein wenig Übung hab ich's geschafft, meine Stimme weicher klingen zu lassen. Mehr betont weibliche Verhaltensmuster in meine eigenen zu integrieren. Und ich habe akzeptiert, dass Bars und Clubs niemals der Ort sein werden, wo ich Menschen kennenlerne. Eher Privatparties, Networking, Hobbies und Interessen - also alles, wo man in natürlichem Umfeld zusammen kommt und sich fernab von Balzverhalten richtig und in Ruhe kennenlernen kann.
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #84
Und auch wenn. Keiner ist perfekt. Dann sieht sie halt arrogant aus. Na und? Sie hat ja trotzdem gute Freunde und gute Bekannte. Hat also bestimmt jede Menge toller Eigenschaften. Im Moment halt keinen Mann. Das muss aber nicht an ihrem Aussehen liegen. Es gibt manchmal einfach Phasen des Alleinseins. Die sind ohnehin schon nicht sehr leicht, v.a. wenn sie länger andauern. Da muss man nicht zusätzlich noch sich selbst zerfleischen.
Frausingle, du bist bestimmt ne tolle Frau, sonst hättest du in anderen Bereichen deines Lebens nicht so viel Erfolg. Bist halt auch nicht perfekt und nicht überall erfolgreich. Ich finde, das darf so sein. Du bist ein guter Mensch.
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #85
Hallo zusammen, also ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber: Wie um Himmels Willen, kann man den arrogant aussehen? Ich glaube auch, dass man sich nicht verstellen sollte nur um jemandem zu gefallen. Du musst Dich in Deiner Haut wohlfühlen und wenns einem nicht gefällt, muss es wohl der Falsche sein. Ich finde jeder sollte so bleiben dürfen wir er/sie ist. Andere ist immer nur on top er darf nicht Voraussetzung dafür sein dass man glücklich ist. Ansonsten schwingt da viel zu viel Erwartung mit. Und Erwartung ist bekanntermaßen der Nähtboden der Enttäuschung. Ich frage mich sowieso, ob bei allen hier nicht zu viel Erwartung an den Menschen hinter dem Profil steckt. Es ist ohnehin komisch dass man oftmals überhaupt keine Antwort bekommt. Da muss man sich doch mal fragen, wo der Anstand geblieben ist. Auf der Straße rennst du ja auch nicht einfach weg
 
Beiträge
624
Likes
134
  • #86
Zitat von frausingle:
Da gibt es aber auch keine Zukunft, zumindest nicht so "einfache", da er bereits eine Partnerin hat und ziemlich freiheitsliebender Typ zu sein scheint.
Ich wäre sogar bereit, eine Affäre mit ihm anzufangen. Aber nicht mal das kriege ich hin :)
Wenn das Dein momentaner Anspruch ist, wirke ruhig weiter arrogant.
Immer wieder schön zu lesen, dieses A-lochtum als freiheitsliebend zu bezeichnen.


LG
 
Beiträge
624
Likes
134
  • #88
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Meine Meinung (Senf)
LG

Grußlos wäre besser...... oder MFG oder Best regards oder oder oder??


LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #89
Zitat von Wasweißich:
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Meine Meinung (Senf)
LG

Grußlos wäre besser...... oder MFG oder Best regards oder oder oder??


LG
Kannst machen, wie du magst - LG heisst für mich Liebe Grüße und im Zusammenhang mit deinem post da oben finde ich das nicht angemessen - ist wohl eher unbedacht gewählt, nehme ich mal an. Wie auch immer - du brauchst hier auch gar keinen Abschiedsgruß hinterlassen.
 
Beiträge
571
Likes
14
  • #90
Zitat von Wasweißich:
Wenn das Dein momentaner Anspruch ist, wirke ruhig weiter arrogant.
Immer wieder schön zu lesen, dieses A-lochtum als freiheitsliebend zu bezeichnen.


LG
Als ob jemand auf solche Gedanken käme, wenn ein freier (Sexual-) Partner in Sicht wäre. Wird eh nicht passieren, keine Sorge :)