HrMahlzahn

User
BeitrÀge
9.290
  • #34
@Lady Green
Vernasch ihn einfach auf dem Fotokopierer.

Danach kannst du dir Gedanken drĂŒber machen und erkennen ob es richtig war
 
Zuletzt bearbeitet:

HrMahlzahn

User
BeitrÀge
9.290
  • #37
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: liegestuhl

tina*

User
BeitrÀge
986
  • #40
Was wĂŒrdet ihr tun? Nichts und vielleicht die Chance des Lebens verpassen oder all in und zur Not den tollen Job hinschmeißen bzw. einen Spießrutenlauf im BĂŒro in Kauf nehmen?
Mir scheint, du hast dich da in deinem eigenen Gedankenkonstrukt verfangen. Es gibt nicht nur 0 oder 1.

Erster Tipp - RealitÀtscheck:
Nun bin ich sehr sicher, dass er verheiratet ist.
Was heißt "sehr sicher" - weißt du es oder vermutest du es? Das wĂŒrde ich zuerst mal rausfinden.

Ja, was sagen die denn? Der Hugo aus der xy Abteilung steht ja voll auf dich? Oder was meinst du da genau?
Dennoch komme ich nicht umhin mich regelmĂ€ĂŸig zu fragen, ob ich nicht etwas unternehmen sollte.
Ok, wenn du dich das lange genug gefragt hast, kannst du es ja tun. Einfach mal normal ansprechen, wenn er dich so anlÀchelt,
Smalltalk, und fragen, wie sein Wochenende war (in der Mehrzahl). Wenn er dann von FamilienausflĂŒgen schwĂ€rmt, dann weißt
du Bescheid ;)đŸ‘šâ€đŸ‘©â€đŸ‘§â€đŸ‘Š.
Erst vor ein paar Monaten hatten wir durch ein Projekt mehr Kontakt und ich habe gemerkt, dass er sich mir gegenĂŒber anders als Anderen gegenĂŒber verhĂ€lt
Und, was meinst du, legt er es auf eine Affaire an? Oder ist es der Blick "du bist die Frau meines Lebens"?

Manchmal kontaktiert er mich und ich denke, dass es nur ein Vorwand ist, um mit mir zu sprechen oder zu schreiben, könnte aber natĂŒrlich auch reines Wunschdenken sein.
Je nu, es ist Pandemie und wahrscheinlich sonst weit und breit nichts am Start, da kann so ein kleiner BĂŒroflirt ja die Zeit versĂŒĂŸen. Beiden.

Ihn ansprechen wĂŒrde ich erst tun, wenn ich mir sicherer wĂ€re, dass es nicht nur Wunschdenken ist. Das Blamage-Risiko ist wohl doch zu hoch.
Uaah. Was meinst du mit Ansprechen - "Hugo, ich weiß, du willst es doch auch?" Ich wĂŒrde mal ein ganz normales GesprĂ€ch anfangen etwas abseits des Arbeitsthemas - ohne gleich die große Liebe zu gestehen.
Die Vernunft sagt nein, aber die Abenteuerlust und die Angst, etwas zu verpassen, sagen: ein Versuch ist es wert. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
Klingt nach schlapper Ausrede. Was willst du denn "gewinnen"? Eine Affaire starten, okay, wer's mag. Nichts leichter als das. Und dann? Dich der Hoffnung hingeben, er erkennt, dass du die Eine bist? RealitÀtscheck und ehrlich mit sich selbst sein hilft.
Aber gibt es hier auch Erfolgsgeschichten? Wo aus einem BĂŒroflirt etwas wird? Oder sind es meist harmlose SchwĂ€rmereien, die dann auch wieder vergehen, wenn man nicht mehr direkt zusammenarbeitet?
Der Arbeitsplatz ist ja immer noch prozentual ein wichtiger Ort, an dem Paare zusammenfinden. Ich kenne zwei Paare, bei denen jeweils beide verheiratet waren und dann zusammengekommen sind. Das eine Paar kinderlos, sind jetzt schon ĂŒber 10 Jahre glĂŒcklich verheiratet; die anderen beiden passen echt gut zusammen, leider haben beide kleine Kinder. Komplizierte Patchworksitutation. Was bei beiden Geschichten Ă€hnlich war: es hat gleich "gebrannt". Kein langes einseitiges RumgeschwĂ€rme. Motto: wo die Liebe hinfĂ€llt und dann
NÀgel mit Köpfen machen.
Das scheint mir in deinem Fall nicht gegeben zu sein.
Meistens endet es doch eher in unerfreulichen Gschichtn.
Irgendwie kindisch und unangebracht, irgendwie aber auch aufregend und lebendig.
Dann genieße das GefĂŒhl.
Wie war es denn in den Jahren vor der Pandemie - warst du da Single, wĂ€hrend ihr so nebeneinander her gearbeitet habt? Und war es unaufregend und tot? Oder ist es erst seit Corono so unaufregend, dass ein BĂŒroflirt grade gelegen kommt? So dass du auch eine Affaire in Betracht ziehst?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: VergnĂŒgt, fleurdelis, Lady Green und 2 Andere

Lady Green

User
BeitrÀge
15
  • #41
Ja, weil einen das Leben lehrt, dass eine mit einer SchwÀrmerei das Leben ja nun wirklich nicht steht oder fÀllt.
Diese Lebenserfahrung fehlt einem jungen Menschen eher, als einem Ă€lteren - aber auch bei Letzterem kann sie fehlen oder durch Idealismen ĂŒberblendet sein.
Liebe @Syni , dann bin ich wohl durch Idealismus ĂŒberblendet. GefĂŒhlt macht es fĂŒr mich keinen Unterschied, ob ich mich mit 14 oder 40 vergucke. Mit 14 passierte es öfter als heutzutage. Das bringen die Erfahrungen tatsĂ€chlich mit sich, ich bin nicht mehr so schnell zu beeindrucken wie vor 25 Jahren. :cool: Deshalb vermutlich meine Torschuss-Panik und die unterschwellige Vorstellung, es könnte das letzte Mal sein, dass ich so empfinde.
 
  • Like
Reactions: Megara and Odysseus

Lady Green

User
BeitrÀge
15
  • #42
Sie will halt gern positive Geschichten hören, um ihre SchwÀrmerei zu befeuern und mögliche weitere Schritte zu legitimieren.

Kann man fĂŒr dĂ€mlich oder disneyhaft-schön halten.
Jedem, wie es beliebt.
Stimmt. Ich bin vom Mindset her wohl eher Disney-Prinzessin. DĂ€mlich sind vielleicht manche meiner Gedanken, die ich hier teile, aber ich bin es nicht. WĂ€re ich dĂ€mlich, hĂ€tte ich bereits Unfug im BĂŒro gemacht und jetzt ein Seifenoper-Drehbuch fĂŒr euch. Ich bin schlau genug, um mir ĂŒber die Konsequenzen meines Handels fĂŒr alle Beteiligten Gedanken zu machen. Und ich bin sehr froh, eure Meinungen hier zu lesen. Gerade Frauen mit Disney-AttitĂŒden brauchen die schonungslose Gegenansicht der Dinge. FĂŒr diese anonyme Ehrlichkeit bin ich hier und bedanke mich bei euch.
 
  • Like
Reactions: SoulFood, Megara and Odysseus

Lady Green

User
BeitrÀge
15
  • #44
Mir scheint, du hast dich da in deinem eigenen Gedankenkonstrukt verfangen. Es gibt nicht nur 0 oder 1.
Wie könnte denn 0,5 aussehen?
Erster Tipp - RealitÀtscheck:

Was heißt "sehr sicher" - weißt du es oder vermutest du es? Das wĂŒrde ich zuerst mal rausfinden.
Ich meine es zu wissen, ohne mit ihm ĂŒber seine Ehe gesprochen zu haben. Er trĂ€gt einen Ring und es gibt weitere Anzeichen, dass er nicht alleinstehend ist.
Ja, was sagen die denn? Der Hugo aus der xy Abteilung steht ja voll auf dich? Oder was meinst du da genau?
Eher: Ruf du ihn an, ihr könnt doch so toll miteinander oder Verwunderung ĂŒber sein Verhalten, wenn ich in der NĂ€he bin.
Ok, wenn du dich das lange genug gefragt hast, kannst du es ja tun. Einfach mal normal ansprechen, wenn er dich so anlÀchelt,
Smalltalk, und fragen, wie sein Wochenende war (in der Mehrzahl). Wenn er dann von FamilienausflĂŒgen schwĂ€rmt, dann weißt
du Bescheid
Ich tendiere tatsÀchlich eher dazu, nichts in diese Richtung zu unternehmen. Mal schauen. Meistens sind wir auch nicht unter 4 Augen.
Und, was meinst du, legt er es auf eine Affaire an? Oder ist es der Blick "du bist die Frau meines Lebens"?
Wenn ich das wĂŒsste.. Ich kann in seinen schönen Augen versinken, aber nicht seine Gedanken lesen. Bin ich der Ego-Push in seiner Midlife-Crises, die Aufheiterung in seinem Projektalltag, die heimliche Fantasie? Alles denkbar. Nur die Frau seines Lebens offensichtlich nicht, sonst trĂŒge ich das Pendant zu seinem Ring.
Je nu, es ist Pandemie und wahrscheinlich sonst weit und breit nichts am Start, da kann so ein kleiner BĂŒroflirt ja die Zeit versĂŒĂŸen. Beiden.
So will ich es gerne sehen und genießen.
Uaah. Was meinst du mit Ansprechen - "Hugo, ich weiß, du willst es doch auch?" Ich wĂŒrde mal ein ganz normales GesprĂ€ch anfangen etwas abseits des Arbeitsthemas - ohne gleich die große Liebe zu gestehen.
Ich glaube, ich öffne diese BĂŒchse der Pandorra nicht. Die Vernunft siegt. Bringt vermutlich kurze Aufregung und Corona-Ablenkung, aber langfristig mehr Schaden als Nutzen. Verd****
Klingt nach schlapper Ausrede. Was willst du denn "gewinnen"? Eine Affaire starten, okay, wer's mag. Nichts leichter als das. Und dann? Dich der Hoffnung hingeben, er erkennt, dass du die Eine bist? RealitÀtscheck und ehrlich mit sich selbst sein hilft.
Ne, die Vernunft ist sicher keine Ausrede, muss mich eher tÀglich selbst dran erinnern. Was ich denke, zu gewinnen? Na, mein Lebensabschnitts-Soulmate. Aber du hast recht, RealitÀtscheck hilft. Ich stehe schon aus der Entfernung viel zu sehr auf ihn und bin 1000 % gefÀhrdet, als ewig hoffende AffÀre zu enden. Besser alles bleibt, wie es ist.
Der Arbeitsplatz ist ja immer noch prozentual ein wichtiger Ort, an dem Paare zusammenfinden. Ich kenne zwei Paare, bei denen jeweils beide verheiratet waren und dann zusammengekommen sind. Das eine Paar kinderlos, sind jetzt schon ĂŒber 10 Jahre glĂŒcklich verheiratet; die anderen beiden passen echt gut zusammen, leider haben beide kleine Kinder. Komplizierte Patchworksitutation. Was bei beiden Geschichten Ă€hnlich war: es hat gleich "gebrannt". Kein langes einseitiges RumgeschwĂ€rme. Motto: wo die Liebe hinfĂ€llt und dann
NÀgel mit Köpfen machen.
Das scheint mir in deinem Fall nicht gegeben zu sein.
Meistens endet es doch eher in unerfreulichen Gschichtn.
Interessant und bestĂ€tigt auch meine BefĂŒrchtung, aber beflĂŒgelt auch mein Gedankenkarussell. BefĂŒrchtung bzw. Theorie, weil ich auch davon ĂŒberzeugt bin, wenn Mann will, tut Mann. Wenn er nichts tut, will er auch nicht wirklich. Gedankenkarussell, weil wenn alle denken, wird schon, der andere tut, wie soll dann etwas werden? Einer muss den Anfang machen und den Stein ins Rollen bringen.
Dann genieße das GefĂŒhl.
Wie war es denn in den Jahren vor der Pandemie - warst du da Single, wĂ€hrend ihr so nebeneinander her gearbeitet habt? Und war es unaufregend und tot? Oder ist es erst seit Corono so unaufregend, dass ein BĂŒroflirt grade gelegen kommt? So dass du auch eine Affaire in Betracht ziehst?
Ich war auch vor Corona schon ein Weilchen Single. Obwohl mir mein Leben damals auch nicht tot und unaufregend vorkam, ist das ein guter Gedankenansatz. Projeziere ich meinen Wunsch nach Aufregung und Abwechslung im Alltag auf diesen Mann, von dessen Existenz ich auch vor dem Projekt wusste?
Danke fĂŒr die Inspiration und das Pseudonym "Hugo". :)
 
  • Like
Reactions: VergnĂŒgt and Megara

Megara

User
BeitrÀge
13.361
  • #45
Stimmt. Ich bin vom Mindset her wohl eher Disney-Prinzessin. DĂ€mlich sind vielleicht manche meiner Gedanken, die ich hier teile, aber ich bin es nicht. WĂ€re ich dĂ€mlich, hĂ€tte ich bereits Unfug im BĂŒro gemacht und jetzt ein Seifenoper-Drehbuch fĂŒr euch. Ich bin schlau genug, um mir ĂŒber die Konsequenzen meines Handels fĂŒr alle Beteiligten Gedanken zu machen. Und ich bin sehr froh, eure Meinungen hier zu lesen. Gerade Frauen mit Disney-AttitĂŒden brauchen die schonungslose Gegenansicht der Dinge. FĂŒr diese anonyme Ehrlichkeit bin ich hier und bedanke mich bei euch.
👍👍
Vergucken kann man sich ĂŒberall und in jedem Alter .
 
  • Like
Reactions: Odysseus and Lady Green

HrMahlzahn

User
BeitrÀge
9.290
  • #46
@Lady Green nun, solange das Virus das Triebleben hemmt und du trotz blonder MĂ€hne offensichtlich auch eine trainierte Großhirnrinde pflegst, so versuche es doch mit salonphilosphischen Dialogen. Das verschafft immerhin eine gewisse intellektuelle Befriedigung. Das Tier in dir kannst du dann nach der Pandemie wieder erwecken.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ekirlu and Lady Green

tina*

User
BeitrÀge
986
  • #47
Dazu mĂŒsste erst mal 0 und1 definiert werden ;).

0 = vielleicht die Chance des Lebens verpassen
1 = all in und zur Not den tollen Job hinschmeißen (wenn es klappt?)
0 = all in und einen Spießrutenlauf im BĂŒro in Kauf nehmen (wenn es nicht klappt?) - oder umgekehrt?

Die erste Null ist ja schon mal hinfÀllig. Die Chance des Lebens kann es nicht sein, wenn er gebunden ist. Die Chance des Lebens wÀre das ja wohl nicht.
Und "all in" - das ist nur deine Phantasie. Es geht ja zunĂ€chst mal ĂŒberhaupt darum, sich nĂ€her kennenzulernen. Willst du wirklich eine Affaire? Das frage ich weniger aus moralischen GrĂŒnden. Ein Mann, der anderweitig gebunden ist, mit dem du ab und an mal etwas "gestohlene" Zeit verbringen kannst, der aber seine sichere homebase woanders hat? Was ist daran attraktiv? Warum die Energie nicht lieber zum Finden eines ungebundenen Mannes einsetzen?
Ich tendiere tatsÀchlich eher dazu, nichts in diese Richtung zu unternehmen. Mal schauen.
Das ist einerseits gut nachvollziehbar - damit nÀhrst du allerdings die "Flausen" in deinem Kopf.
Ich kann in seinen schönen Augen versinken, aber nicht seine Gedanken lesen. Bin ich der Ego-Push in seiner Midlife-Crises, die Aufheiterung in seinem Projektalltag, die heimliche Fantasie? Alles denkbar. Nur die Frau seines Lebens offensichtlich nicht, sonst trĂŒge ich das Pendant zu seinem Ring.
Hehe, Schmonzette willkommen :). Du hast noch kein privates Wort mit ihm gewechselt und trÀumst dich als Ehefrau?
Ist nicht eher so - er ist der Ego-Push deiner Langeweile?
Guter Ansatz.
Was ich denke, zu gewinnen? Na, mein Lebensabschnitts-Soulmate. Aber du hast recht, RealitÀtscheck hilft. Ich stehe schon aus der Entfernung viel zu sehr auf ihn und bin 1000 % gefÀhrdet, als ewig hoffende AffÀre zu enden.
Es könnte ja auch sein, dass du ihn aus der NÀhe gar nicht mehr so attraktiv findest. Wenn du im Homeoffice bist, "triffst" du ihn nur virtuell oder auch mal "in echt"?
Gedankenkarussell, weil wenn alle denken, wird schon, der andere tut, wie soll dann etwas werden? Einer muss den Anfang machen und den Stein ins Rollen bringen.
Ich glaube, da hast du einen Denkfehler. Er ist gebunden und du bist Single. Die Position, einen Anfang zu machen, lÀge aus meiner Sicht bei ihm.
Danke fĂŒr die Inspiration und das Pseudonym "Hugo". :)
Da nich fĂŒr :).
Viel Spaß beim Seinlassen 😇.
 
  • Like
Reactions: Lady Green

Kylar

User
BeitrÀge
43
  • #48
Also ein Typ, der verheiratet ist, mit anderen monatelang flirtet es aber nicht hinkriegt mal klare Worte zu sprechen wĂŒrde mich nicht beeindrucken. Im Gegenteil
Der Typ muss ĂŒber einige QualitĂ€ten verfĂŒgen, sonst wĂ€re er nicht der bislang unerfĂŒllte Traum von Lady Gaga. Diese Geradlinigkeit, die du da forderst, ist unerfĂŒllbar, die setzt schon einen Intelligenzdefekt voraus.

Außerdem kann diese ganze vermeintliche Flirterei ja auch auf einer SelbsttĂ€uschung beruhen, Wunschdenken halt. Er sieht gut aus und das weiß er auch, lĂ€chelt ihn eine an, dann lĂ€chelt er halt zurĂŒck. WĂŒrde er es nicht tun, dann wĂ€re er schnell verschrien als iwie behindert, arrogant, schwul oder Kotzbrocken.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Lady Green

evelyn_75

User
BeitrÀge
1.856
  • #49
Der Typ muss ĂŒber einige QualitĂ€ten verfĂŒgen, sonst wĂ€re er nicht der bislang unerfĂŒllte Traum von Lady Gaga. Diese Geradlinigkeit, die du da forderst, ist unerfĂŒllbar, die setzt schon einen Intelligenzdefekt voraus.

Außerdem kann diese ganze vermeintliche Flirterei ja auch auf einer SelbsttĂ€uschung beruhen, Wunschdenken halt. Er sieht gut aus und das weiß er auch, lĂ€chelt ihn eine an, dann lĂ€chelt er halt zurĂŒck. WĂŒrde er es nicht tun, dann wĂ€re er schnell verschrien als iwie behindert, arrogant, schwul oder Kotzbrocken.
Das ist ein anderer aber auch etwas verstörender Blick auf die Situation.
 
  • Like
Reactions: fraumoh and Kylar
BeitrÀge
1.834
  • #52
Ich habe einen Arbeitskollegen, der mich seit einigen Monaten echt fasziniert. Er ist in einer anderen Abteilung und wir haben nur sporadisch Kontakt. Wenn wir Kontakt haben, könnte ich schwören, dass da etwas in der Luft liegt. Er sagt oder tut nichts Außergewöhnliches, aber irgendetwas ist da. Die Blicke, das LĂ€cheln, die Bemerkungen anderer anwesenden Kollegen... Nun bin ich sehr sicher, dass er verheiratet ist und dementsprechend zurĂŒckhaltend. Mir ist die Brisanz einer solchen Situation durchaus bewusst. Wir sind nicht nur beim selben Arbeitgeber angestellt, nein, er ist auch vergeben. Dennoch komme ich nicht umhin mich regelmĂ€ĂŸig zu fragen, ob ich nicht etwas unternehmen sollte. Wenn ich das so nieder schreibe, klingt es dumm und kindisch, aber er scheint ein toller Mensch und Zeitgenosse zu sein. Wir arbeiten schon ein paar Jahre nebeneinander her. Erst vor ein paar Monaten hatten wir durch ein Projekt mehr Kontakt und ich habe gemerkt, dass er sich mir gegenĂŒber anders als Anderen gegenĂŒber verhĂ€lt und habe ihn genauer angesehen. Jetzt bin ich bei jeder Gelegenheit heimlich am SchwĂ€rmen und wĂŒnsche mir nichts mehr, als ihn besser kennenlernen zu können. Manchmal kontaktiert er mich und ich denke, dass es nur ein Vorwand ist, um mit mir zu sprechen oder zu schreiben, könnte aber natĂŒrlich auch reines Wunschdenken sein. Was wĂŒrdet ihr tun? Nichts und vielleicht die Chance des Lebens verpassen oder all in und zur Not den tollen Job hinschmeißen bzw. einen Spießrutenlauf im BĂŒro in Kauf nehmen?
Wenn dir dein Job gefĂ€llt und du dort gerne arbeiten gehst, wĂŒrde ich das nicht alles aufs Spiel setzen fĂŒr einen verheirateten Mann. Am Ende ist er immer noch verheiratet und du bist verletzt, traurig, musst deinen Job aufgeben oder einen Spießrutenlauf durchmachen, weil ihr eine AffĂ€re miteinander anfangt, aber er seine Frau trotzdem nicht verlassen will.
Pass auf dich auf. Am Ende verlierst du mehr als du gewinnst, wenn du auf den falschen setzt.
Und bei knapp 8 Milliarden Menschen weltweit, ist er nicht der einzige Mann, auf den du setzen könntest. Ich wĂŒrde andere Wege gehen, wenn ich merke, dass ich mir doch wieder NĂ€he, Liebe, Zuneigung, Aufmerksamkeit, ZĂ€rtlichkeit etc. wĂŒnsche, als alles aufs Spiel zu setzen, worauf ich in meinem Leben stolz bin.
 
BeitrÀge
1.834
  • #53
  • Like
Reactions: evelyn_75
BeitrÀge
1.834
  • #54
Ja, danke @Megara! Das wird mein Mantra: Auch an anziehenden MĂ€nnern fĂŒhrt ein Weg vorbei. Dass er verheiratet ist, ist fĂŒr mich ein Grund, mich in ZurĂŒckhaltung zu ĂŒben, aber es beeinflusst meine Sympathie fĂŒr ihn nicht. Es macht ihn fĂŒr mich nicht attraktiver oder so. Aber eine Freundin vermutete auch, dass ich mir genau diesen einen Unerreichbaren aussuchen wĂŒrde.
Hast du sie mal gefragt, wie sie darauf kommt? Das wÀre doch interessant.
 

Lady Green

User
BeitrÀge
15
  • #55
  • Like
Reactions: Megara

Lady Green

User
BeitrÀge
15
  • #56
Hast du sie mal gefragt, wie sie darauf kommt? Das wÀre doch interessant.
Du meinst, wie meine Freundin darauf kommt, dass ich mir extra einen Vergebenen aussuche? Ja, das habe ich. Sie meint, es wÀre auffÀllig, dass mich seit meiner letzten Beziehung, die vor einigen Jahren zu Ende ging, kein anderer Mann ernsthaft interessierte und nun ist es einer, der nicht wirklich zur Diskussion steht. Sie meint auch, dass es eher Wunschdenken, SelbsttÀuschung und Projektion ist.
 
  • Like
Reactions: VergnĂŒgt

Lady Green

User
BeitrÀge
15
  • #57
Dazu mĂŒsste erst mal 0 und1 definiert werden ;).

0 = vielleicht die Chance des Lebens verpassen
1 = all in und zur Not den tollen Job hinschmeißen (wenn es klappt?)
0 = all in und einen Spießrutenlauf im BĂŒro in Kauf nehmen (wenn es nicht klappt?) - oder umgekehrt?

Die erste Null ist ja schon mal hinfÀllig. Die Chance des Lebens kann es nicht sein, wenn er gebunden ist. Die Chance des Lebens wÀre das ja wohl nicht.
Und "all in" - das ist nur deine Phantasie. Es geht ja zunĂ€chst mal ĂŒberhaupt darum, sich nĂ€her kennenzulernen. Willst du wirklich eine Affaire? Das frage ich weniger aus moralischen GrĂŒnden. Ein Mann, der anderweitig gebunden ist, mit dem du ab und an mal etwas "gestohlene" Zeit verbringen kannst, der aber seine sichere homebase woanders hat? Was ist daran attraktiv? Warum die Energie nicht lieber zum Finden eines ungebundenen Mannes einsetzen?
An einer AffÀrenvorstellung ist nichts wirklich attraktiv. Genau aus diesem Grund habe ich ja das Gedankenkarussell. Es geht mir nicht um AffÀre, TrophÀe oder Ehe mit Hugo. Sondern darum, mir ein besseres Bild von der Privatperson machen zu können. Wobei sich diese Fragen ganz klar stellen, wenn man weiterdenkt.
Das ist einerseits gut nachvollziehbar - damit nÀhrst du allerdings die "Flausen" in deinem Kopf.
Ich nÀhre meine Flausen, wenn ich ihn nicht anflirte oder privat anspreche? Das verstehe ich nicht so ganz. Weil ich mich immer frage, was wÀre wenn oder wie meinst du das?
Hehe, Schmonzette willkommen :). Du hast noch kein privates Wort mit ihm gewechselt und trÀumst dich als Ehefrau?
Ist nicht eher so - er ist der Ego-Push deiner Langeweile?
Nein, das war nur mein Gedanke auf die Frage, ob sein Blick "AffĂ€re" oder "Frau des Lebens" bedeutet. Ich denke, weder noch. Wöllte er eine AffĂ€re mit mir, wĂŒsste ich es sicher. WĂ€re ich die Frau seines Lebens, hĂ€tte ich seinen Ring. Ich versuche, nicht nur 0 und 1 zu denken und gehe davon aus, dass es 0,5 ist. Die Sympathie beruht auf Gegenseitigkeit und wir erfreuen uns an unserer Zusammenarbeit.
Guter Ansatz.

Es könnte ja auch sein, dass du ihn aus der NÀhe gar nicht mehr so attraktiv findest. Wenn du im Homeoffice bist, "triffst" du ihn nur virtuell oder auch mal "in echt"?
Das habe ich mir auch schon so vorgestellt: ich erhalte die Chance, ihn privat zu sprechen/ zu treffen und stelle fest, dass ich komplett daneben liege und er sich als Arsch entpuppt. Die Möglichkeit ist gegeben, halte ich aber fĂŒr eher unwahrscheinlich, da mich meine Menschenkenntnis und Intuition selten komplett im Stich lĂ€sst und ich ihn beruflich inzwischen gut genug kenne. Im Rahmen der Projektarbeit letztes Jahr gab es einige PrĂ€senz-Besprechungen. Jetzt gibt es nur noch online-Besprechungen und das Projekt neigt sich dem Ende zu. Ich habe ihn auch in den Jahren zuvor ab und an persönlich in grĂ¶ĂŸeren Sitzungen getroffen. WIr hatten aber nie direkt miteinander zu tun. Da hatte ich auch schon immer den Eindruck, dass er sich freut, mich zu sehen. Es gab auch mal die Situation, dass er - obwohl es fĂŒr ihn und seine Abteilung völlig irrelevant war - mir ungefragt geholfen und gegenĂŒber der GeschĂ€ftsfĂŒhrung argumentativ zur Seite gestanden hat. Ich dachte damals, ok, wie nett ist der denn. Selbstlose NĂ€chstenliebe kommt im Business ja gerne mal zu kurz. Er hat mir und meiner Abteilung einen Riesengefallen getan, ohne einen sichtbaren Nutzen zu haben oder eine Gegenleistung zu erwarten. Damals war ich glĂŒcklich gebunden und damit blind fĂŒr AnnĂ€hrungsversuche Anderer.
Ich glaube, da hast du einen Denkfehler. Er ist gebunden und du bist Single. Die Position, einen Anfang zu machen, lÀge aus meiner Sicht bei ihm.
Stimmt schon. Ich sehe das grundsÀtzlich auch so, deshalb unternehme ich ja nichts und versuche mittlerweile den beruflichen Kontakt auch auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

evelyn_75

User
BeitrÀge
1.856
  • #58
Warum verstörend? Ich finde Kylars Sicht nachvollziehbar. Hugo verfĂŒgt ĂŒber einige QualitĂ€ten und das ist so, ob er mich nun besonders sympathisch findet oder nicht. Warum sollte meine Sympathie schwinden, nur weil er mich nicht privat anspricht?
Verstörend ist dieser RĂŒckschluss:
WĂŒrde er es nicht tun, dann wĂ€re er schnell verschrien als iwie behindert, arrogant, schwul oder Kotzbrocken.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Lady Green and Megara

Lady Green

User
BeitrÀge
15
  • #59
Verstörend ist dieser RĂŒckschluss:
WĂŒrde er es nicht tun, dann wĂ€re er schnell verschrien als iwie behindert, arrogant, schwul oder Kotzbrocken.
Ah ok, verstehe. Die Wortwahl ist vielleicht nicht die treffendste, aber im Kern kann ich Kylar folgen. Bei uns stehen Respekt, Höflichkeit und Freundlichkeit in der Kommunikation ganz oben. Deshalb ist es zumindest auffÀllig und hinterfragenswert, wenn Hugo mein LÀcheln ignoriert. Aber tatsÀchlich bin nicht ich die, die besonders lÀchelt...
Hab ich doch richtig verstanden, oder @Kylar ? Wenn er angelĂ€chelt wird, lĂ€chelt er zurĂŒck, weil er einfach unvoreingenommen nett ist und sich nicht nachsagen lassen will, dass er sich wie ein A**** benimmt.