Beiträge
1.473
Likes
981
  • #91
Abhängigkeit ist hier ein guter Begriff.
Denke da ähnlich wie Fraunette. Wenn man Glück nur zu zweit schafft, stimmt mit dem Selbstbewusstsein etwas nicht.
Bin froh, dass ein Typ für mich diese Aufgabe nicht übernehmen muss. Wie traurig wäre diese Vorstellung.o_O
 
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #92
Das ist ja das Leistungsprinzip. Sich selbst programmieren.
Und als Glück denke ich mir halt: ach, diese Selbstprogrammiernerds, die wollen immer alles erzwingen, die laufen mir zu sehr nach, da treibts mich gleich in die entgegengesetzte Richtung. So wie ein Partner reißaus nehmen kann, wenn er zu sehr unter Druck gesetzt wird, für das Glück zu sorgen, so kann auch das Glück reißaus nehmen, wenn es zu sehr unter Druck gesetzt wird, zu einem zu kommen.
Und das liest man hier ja immer wieder: daß dieselben, die ohne Ende versichern, man dürfe keinem Partner hinterherlaufen, umso mehr sich selbst und dem Glück hinterherlaufen.

Daß man hingegen für gute Bedingungen sorgen kann, die dem Glück einladender sind, das ja. Ich glaub nur, daß die eher ohne direktes Anzielen des Glücks auskommen, also ohne aufs Tischkärtchen den Namen "Glück" zu schreiben.
In meinem Leben öffnen sich zur Zeit sehr viele "Türen" und ich erlebe so viele glückliche Momente. Bin gelassener als jemals zuvor. Ich bin fest davon überzeugt, dass das (auch) daran liegt, dass ich an meiner Einstellung und Denkweise gearbeitet habe.
Gut, dann bin ich eben ein glücklicher Selbstprogrammiernerd.:eek::)
Besser als auf einer Wiese nach dem einen vierblättrigen Kleeblatt zu suchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
X

XX

  • #93
@Fraunette, hat das Daumendrücken eigentlich geholfen? :)
 
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #96
Beiträge
12.020
Likes
6.142
  • #98
Das Glücklichsein kann man sich offenbar selbst attestieren. Mit dem Partner ist das nicht ganz so einfach. Ausser man heißt Xeshra.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #99
Ich seh das wie du @Fraunette Ich bin auch froh, dass ich für das Glück meiner Freundin nicht verantwortlich bin. Sie kann sich sehr gut selbst darum kümmern, und sie macht ihre Sache gut. Und ich auch. Das hält uns ja nicht davon ab, uns gegenseitig eine Freude zu machen.
Insgesamt muss ich aber zugeben, dass ich wieder viel zufriedener und auch (noch) öfter glücklich bin, seitdem ich wieder eine so schöne Liebesbeziehung habe. Das ist ja auch der Grund, warum ich das wollte.
Irgendwie stimmt für mich also beides, ich war ohne Freundin nicht unglücklich, aber mit bin ich noch glücklicher.
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #100
Als obs damit nicht dieselben Probleme gäbe.
Jeder ist seines Glückes Schmied....
Die Redewendung "Jeder ist seines Traumpartners Bäcker" hingegen hat sich aus irgendwelchen ganz seltsamen Gründen nicht so recht etabliert. Viel mehr noch: "Sich einen Partner backen" wird eher als neckischer Seitenhieb auf (vermeintlich) zu hohes Anspruchsdenken verwendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

*Andrea*

  • #101
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
8.723
Likes
5.874
  • #103
@Frau M Glück findet man nicht im Außen, sondern in sich selbst ;)
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #104
Ein Glaubenssatzbestseller mit verheerender Wirkung.

Wenn's dieselben Probleme gibt, dann ist es ja nicht verkehrt, zuerst mit der Glücksuche zu üben. Dann schafft man das mit dem Partner locker!
Nur, wenn das Problem gelöst würde. Wirds aber nicht. Macht aber süchtig.
Immerhin sind die Leute dann aber weg von der Straße und haben was zu tun.

@Frau M Glück findet man nicht im Außen, sondern in sich selbst ;)
Sagt man immer so, ist aber ne eher schlechte Metaphorik.