Beiträge
2.271
Likes
746
  • #1

Anleitung zum Glücklichsein, wie macht Ihr das?

Eine gute Voraussetzung für das Liebesglück oder auch "Wolke4" :)
 
Beiträge
2.271
Likes
746
  • #2
...oh, was hab ich denn da.. wieder...geschrieben.
Wolke macht es doch richtig.
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #3
Keinen Anleitungen zum Glücklichsein folgen und nicht glauben, dass Glücklichsein der Heilige Gral sei.

Glücklichsein ist kein Dauerzustand.
Glücklichsein unterliegt sehr staker Adaptation (Wie unser Riechorgan - Wer einen pubertierenden Sohn hat, seine Höhle betritt und sich dann 10 min darin aufhält, weiß wovon ich rede. Das, nur halt für positive Emotionen.).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.271
Likes
746
  • #4
1)
2)
3)
....reicht:D
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #6
Wenn wir im Suchtkontext bleiben: wegen der Adaptation muss stetig die Dosis gesteigert werden, um den gleichen Effekt zu erzielen. (Zumindest bei sehr vielen Substanzen und Zwängen.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #7
Wenn wir im Suchtkontext bleiben: wegen der Adaptation muss stetig die Dosis gesteigert werden, um den gleichen Effekt zu erzielen. (Zumindest bei sehr vielen Substanzen und Zwängen.)
Sehr richtig, genau deshalb belohnt der Körper mit Glücksgefühlen, wenn eine erfolgreiche Handlung gelingt, wozu auch ein gemeinsame Leben als Paar gehört. Stark vereinfacht und an die Evolutionstheorie angelehnt ...
 
Beiträge
1.473
Likes
981
  • #8
Glücklich bin ich dann, wenn ich nicht mit jemand anderem tauschen möchte.
Und das geht mir recht oft so. Nicht immer, aber immer öfter. :p
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #9
wozu auch ein gemeinsame Leben als Paar gehört.
Nein. Definitiv nicht.
Dein Belohnungssystem funktioniert nur mit enormer Anstrengung (für manche Individuen etwas weniger enorm) über lange, und auch noch in die Zukunft gerichetete, Zeiträume.
Das siehst du allein schon an all den fetteleibigen Leuten in unserer Gesellschaft.
Falls dich das Thema interessiert, könntest du über den Begriff "Belohnungsaufschub" nachlesen.



Stark vereinfacht und an die Evolutionstheorie angelehnt ...
Mit Verlaub: Ausgegorener Blödsinn.
Wenn wir so weit gehen wollen, dann müssten wir ersteinmal feststellen, dass die Individuen der menschliche Spezies, über ihren gesamten Verlauf betrachtet, nur seit einem winzigen Bruchteil überhaupt erst über 40 Jahre alt werden.



deshalb belohnt der Körper mit Glücksgefühlen, wenn eine erfolgreiche Handlung gelingt, wozu auch ein gemeinsame Leben als Paar gehört.
Also dürftest du das damit zusammenhängende Glücksgefühl erst auf deinem Sterbebett erleben, weil du erst dann weißt, ob die Handlung "gemeinsames Leben als Paar" erfolgreich war.



Glücksgefühle sind dazu da, dich dazu zu bewegen, Handlungen zu wiederholen, die dieses Gefühl ausgelöst haben. Gemeint sind dabei jedoch überschaubare Handlungssequenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.473
Likes
981
  • #10
Ein Leben als Paar als erfolgreiche Handlung zu bezeichnen finde ich nun auch sehr gewagt. Wie kommt man nur auf so ein schmales Brett???o_O
 
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #12
Doch, wenn ich Menschen als Beziehungswesen sehe schon.
Dein Belohnungssystem funktioniert nur mit enormer Anstrengung (für manche Individuen etwas weniger enorm) über lange, und auch noch in die Zukunft gerichetete, Zeiträume.
Nein, Glück oder ein Gefühl von Zufriedenheit sind auch ohne grosse Anstrengung möglich, wenn wie vorhin bemerkt das eigene Handeln wie gewollt erfahren wird.
Das siehst du allein schon an all den fetteleibigen Leuten in unserer Gesellschaft.
Sehe ich nicht so, denn Fettleibigkeit wirkt wie eine Suchterkrankung, ich denke sie kann sogar als solche verstanden werden.
Was ist ausgegorener Blödsinn? Eine Erklärung über die Evolutionstheorie? Verknappt gesagt: Das Überleben per Adaption wird mit Glücksgefühlen belohnt.
Also dürftest du das damit zusammenhängende Glücksgefühl erst auf deinem Sterbebett erleben, weil du erst dann weißt, ob die Handlung "gemeinsames Leben als Paar" erfolgreich war.
Ganz und gar nicht, weil schon eine gemeinsame erfolgreiche Handlung als Paar unmittelbar mit Glück belohnt wird, eben ohne grosse Anstrengung oder mittels 'Substanzen von ausserhalb'. Wenngleich das gemeinsame Glück im Alter eine andere Qualität als in jungen Jahren ausmacht.
Glücksgefühle sind dazu da, dich dazu zu bewegen, Handlungen zu wiederholen, die dieses Gefühl ausgelöst haben. Gemeint sind dabei jedoch überschaubare Handlungssequenzen.
Gemeinsames Handeln in einer Liebesbeziehung passiert in überschaubaren Handlungssequenzen. Sonst gäbe es ja kaum längerdauernde Beziehungen.
 
Beiträge
1.226
Likes
1.526
  • #13
Beiträge
2.081
Likes
1.656
  • #14
Es tut mir sehr leid, dass du alleine in Urlaub bist und es als schwierig empfindest.
Jedoch war mein Beitrag so gemeint, dass damit man ein Paar ist und bleibt, es zwei Personen wollen müssen, beide eine einvernehmliche Entscheidung füreinander getroffen haben, was an sich schon eine Leistung darstellt.
Wer alleine ist, hat selber kein Bekenntnis für jemanden abgegeben und auch niemanden, der ihm dieses Bekenntnis gegeben hat. Es ist kaum jemand freiwillig in dieser Situation.