Beiträge
59
Likes
35
  • #1

Angst vor Nähe - zwei Varianten

Ich habe mich jetzt dreimal mit einem sehr sympathischen Mann getroffen, Körperkontakt ist sehr angenehm, ein paar kleine Missverständnisse konnten wir schnell ausräumen, das passiert eben, wenn Fremde sich näher kommen, wir können über alles offen reden. Ich glaube, da passt alles. Eigentlich dürfte ich jetzt mindestens auf Wolke 4 schweben, stattdessen macht sich Angst breit und ich bin durcheinander.
Mir ist vor einiger Zeit klar geworden, dass hinter Angst vor Nähe entweder Angst vor dem Verlassenwerden steckt oder Angst, die eigenen Autonomie zu verlieren - oder beides. Bei mir hat es mehr mit Autonomie zu tun. Im Parship-Fragebogen habe ich bei Bedürfnis nach Nähe auch einen für Frauen unterdurchschnittlichen Wert. Ich brauche auch in einer Beziehung immer wieder Zeit für mich.
Seit mir dies klar geworden ist, kann ich wieder entspannen und mich auf das nächste Treffen freuen.
Das kennen sicher auch einige von euch, stimmt*s?
 
Beiträge
12.129
Likes
6.259
  • #2
Bei mir hat es mehr mit Autonomie zu tun. Im Parship-Fragebogen habe ich bei Bedürfnis nach Nähe auch einen für Frauen unterdurchschnittlichen Wert. Ich brauche auch in einer Beziehung immer wieder Zeit für mich.
Seit mir dies klar geworden ist, kann ich wieder entspannen und mich auf das nächste Treffen freuen.
Und wie sieht er das? Was hat er denn da für'n Wert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
719
Likes
775
  • #3
Ich habe mich jetzt dreimal mit einem sehr sympathischen Mann getroffen, Körperkontakt ist sehr angenehm, ein paar kleine Missverständnisse konnten wir schnell ausräumen, das passiert eben, wenn Fremde sich näher kommen, wir können über alles offen reden. Ich glaube, da passt alles. Eigentlich dürfte ich jetzt mindestens auf Wolke 4 schweben, stattdessen macht sich Angst breit und ich bin durcheinander.
Mir ist vor einiger Zeit klar geworden, dass hinter Angst vor Nähe entweder Angst vor dem Verlassenwerden steckt oder Angst, die eigenen Autonomie zu verlieren - oder beides. Bei mir hat es mehr mit Autonomie zu tun. Im Parship-Fragebogen habe ich bei Bedürfnis nach Nähe auch einen für Frauen unterdurchschnittlichen Wert. Ich brauche auch in einer Beziehung immer wieder Zeit für mich.
Seit mir dies klar geworden ist, kann ich wieder entspannen und mich auf das nächste Treffen freuen.
Das kennen sicher auch einige von euch, stimmt*s?
ja, kenne ich: das sind die Newtonschen Gesetze ;)

1. Ein Körper verharrt im Zustand der Ruhe oder der gleichförmig geradlinigen Bewegung, sofern er nicht durch einwirkende Kräfte zur Änderung seines Zustands gezwungen wird.

...usw.:D
 
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #4
Interessant wäre was hinter diesen Ängsten steckt, denn sollte sich aus der Angst vor dem Verlassen werden oder die eigene Autonomie zu verlieren eine Bindungsunfähig- oder -willigkeit abzeichnen, würde ich professionelle Hilfe annehmen.
 
Beiträge
15.665
Likes
7.897
  • #5
Ich habe mich jetzt dreimal mit einem sehr sympathischen Mann getroffen, Körperkontakt ist sehr angenehm, ein paar kleine Missverständnisse konnten wir schnell ausräumen, das passiert eben, wenn Fremde sich näher kommen, wir können über alles offen reden. Ich glaube, da passt alles. Eigentlich dürfte ich jetzt mindestens auf Wolke 4 schweben, stattdessen macht sich Angst breit und ich bin durcheinander.
Mir ist vor einiger Zeit klar geworden, dass hinter Angst vor Nähe entweder Angst vor dem Verlassenwerden steckt oder Angst, die eigenen Autonomie zu verlieren - oder beides. Bei mir hat es mehr mit Autonomie zu tun. Im Parship-Fragebogen habe ich bei Bedürfnis nach Nähe auch einen für Frauen unterdurchschnittlichen Wert. Ich brauche auch in einer Beziehung immer wieder Zeit für mich.
Seit mir dies klar geworden ist, kann ich wieder entspannen und mich auf das nächste Treffen freuen.
Das kennen sicher auch einige von euch, stimmt*s?
Kann auch sein, dass du keine "Probleme" hast, sondern eher seine Ängste spürst und meinst, dass es deine Ängste sind. Ihn also spiegelst.

Wie geschrieben, kann sein.

Aber warum ist es wichtig für dich, zu wissen, ob es bei uns auch so ist?
 
Beiträge
59
Likes
35
  • #7
Interessant wäre was hinter diesen Ängsten steckt, denn sollte sich aus der Angst vor dem Verlassen werden oder die eigene Autonomie zu verlieren eine Bindungsunfähig- oder -willigkeit abzeichnen, würde ich professionelle Hilfe annehmen.
Mein Mutter hat mir keine Privatspähre gelassen. Aber das ist keine Phobie, ich brauch einfach nur ab und zu zeit für mich und ich muss es akzeptieren, dann wird alles gut.
 
Beiträge
59
Likes
35
  • #9
Ach ja, danke für alle Antworten! Ich war übrigens jahrzehntelang glücklich verheiratet, die Beziehung hat nur geendet, weil mein Mann gestorben ist. Weil ich so lange in einer Beziehung war, brauche ich wohl ein bisschen länger, mich umzustellen. Aber ich bin zuversichtlich, dass das klappt.
 
Beiträge
35
Likes
18
  • #10
Zunächst mal halte ich es für einen ziemlichen Quatsch und für ein Vorurteil dem Mann bis zum dritten Date aus fremder Hand quasi Ängste seinerseits zu unterstellen. Wenn man so denkt, ist man auf dem besten Weg mit dem Kopfdenken das zarte Pflänzlein flachzutreten!
Gerade in der Kennenlernphase haben BEIDE einen "krummen Spiegel".
Einen geraden Spiegel erhält man, sollten mal gute Freunde dabei sein, oder man ist über die Kennenlernphase hinweg.
Vorrangig ist jetzt mal das GEFÜHL und nicht der Kopf!

Außerdem gibt es noch Variante 3:
Bist du schon mal gewaltig auf die Schnauze geflogen?
Falls ja, hat dir diese Beziehung natürlich auch Autonomie, jedenfalls in Form von Zeit gekostet, und da wäre mal besser der "Spiegel" anzusetzen.

Mensch, klingt doch super, ihr trefft euch zum vierten Mal ... das schaffen andere nicht Mal in einer Parshipmitgliedschaft. Mach dir nicht so einen Kopf!

Wahrscheinlich bist du eine sehr selbstständige Frau, und da kommt jetzt ein Mann in deine Welt der dir eventuell ans Herz wachsen wird. Klar wird er dir jedenfalls Autonomie in Form von Zeit "nehmen". Die Frage ist nur welches Gefühl schenkt er dir dafür, bzw. wie ehrlich fühlt es sich an.

Und betreffend diesen Matching-Punkten würde ich mal vorsichtig sein.
Natürlich sollte man besonders auf die Balken achten, die einem persönlich wichtig sind, doch selbst diese haben wissenschaftlich erwiesen je nach persönlicher "Tagesverfassung" eine Schwankungsbreite von zumindest 30% bzw. +/- 16 Punkte!!!
Ich habe mich mal mit einer 84-Punkte-Frau blendend unterhalten ... ;)
 
Beiträge
59
Likes
35
  • #11
Wahrscheinlich bist du eine sehr selbstständige Frau, und da kommt jetzt ein Mann in deine Welt der dir eventuell ans Herz wachsen wird. Klar wird er dir jedenfalls Autonomie in Form von Zeit "nehmen". Die Frage ist nur welches Gefühl schenkt er dir dafür, bzw. wie ehrlich fühlt es sich an.
Genau so sehe ich das auch! Und ich wollte mit meinem Beitrag auch anderen Mut machen, denen es ähnlich gehen mag.
Wenn man verliebt ist, werden im Gehirn die gleichen Regionen aktiviert wie bei Prüfungsangst. Es ist ja auch eine Zeit der Prüfung: Gefällt er mir? Gefalle ich ihm? Es ist völlig normal, in der Zeit Angst zu haben. Wichtig finde ich nur, damit umzugehen: es akzeptieren, kommunizieren, wissen woher es kommt und trotzdem Spaß haben!

Und betreffend diesen Matching-Punkten würde ich mal vorsichtig sein.
Natürlich sollte man besonders auf die Balken achten, die einem persönlich wichtig sind, doch selbst diese haben wissenschaftlich erwiesen je nach persönlicher "Tagesverfassung" eine Schwankungsbreite von zumindest 30% bzw. +/- 16 Punkte!!!
Ich habe mich mal mit einer 84-Punkte-Frau blendend unterhalten ... ;)
Ein befreundetes Paar hatte sehr viele Matching-Punkte, aber sie wollte jeden Tag mit ihm zusammen sein, er brauchte Zeit für sich, es war ein Drama!
 
Beiträge
35
Likes
18
  • #12
Ich hab den Eindruck, Männern ist ihre Autonomie meist sehr wichtig.
Pauschalisierst du gerne die Männer?
Der Maßstab ist bei jedem Mann anders!
Wenn dir nach ihm ist, dann kontaktiere ihm, und wenn nicht, dann eben nicht.
Du kannst ja auch selber die Autonomiezügel in die Hand nehmen, und mit ihm darüber SPRECHEN!
Nur nicht in der Form "ich brauche noch Zeit", denn dann könnte er glauben er sei 2. Wahl, womit du dann keine Autonomieprobleme mehr hättest, sondern so wie du es uns hier geschrieben hast.
 
Beiträge
59
Likes
35
  • #14
Es sind erst einmal meine Lebenserfahrungen und zweitens habe ich das oft gelesen und in einem anderen Threat erwähnt, hier wird es schön erklärt: https://www.freundin.de/liebe-micha...nner-jagen-statt-gejagt-zu-werden-265878.html
In meinem PS-Profil steht auch, dass ich mit meinem, für Frauen unterdurchschnittlichen Nähebedürfnis, in einem Bereich liege, in dem viele Männer liegen. Vielleicht hatte ich deshalb immer sehr gute Beziehungen, ich klammere eben nicht.
Nur nicht in der Form "ich brauche noch Zeit", denn dann könnte er glauben er sei 2. Wahl, womit du dann keine Autonomieprobleme mehr hättest, sondern so wie du es uns hier geschrieben hast.
Es geht nicht darum, dass ich mich jetzt noch nicht in die Beziehung einlassen will, sondern dass ich auch in der Beziehung immer mal wieder für mich sein will. z. B. morgens zwischen 7 und 10, ich bin Frühaussteher, er schläft lange. Könnte ein Problem werden, ich sehe darin eine Chance. Er drängt mich auch nicht, das ist nur eine alte Angst, die sich legen wird.