MonDieu

User
Beiträge
1.050
  • #61
Und da wären wir dann wieder in der Backstube "Ich back mir meinen Mr. Right".:D:D
Ne, den backe ich mir nicht. Ich erwarte nicht zuviel. Solche Männer gibt es, sogar ziemlich viele, mein jetziger ist genau so, die davor auch. Souveränes Auftreten, selbstsicher, phantastisch. Der sagt was Sache ist und eiert nicht rum, wenn er mich treffen will. Ist doch super!
 
M

Marsianer

Gast
  • #63
Auf jeden Fall wird deutlich wie schnell man absolut falsch verstanden wird.
Ich will nicht wissen ob sie meint dass das Restaurant Reservierungen empfiehlt, das weiß ich selber. Mich interessiert ihre Bereitschaft(Meinung) für ein Treffen.

Ohne den vorherigen Gesprächsverlauf zu kennen und obwohl es nur ein ungefähres Beispiel ist, polarisieren meine wenigen Worte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 22399, Deleted member 20013, elbtexterin und ein anderer User
O

Observer

Gast
  • #64
meine Güte.
Einfach treffen.
Was hier in eine einzige Nachricht reininterpretiert wird...kein Wunder, dass hier "nur 38%" erfolgreich sind.
Ich finde @Marsianer s Formulierung auch distanziert. Showstopper sollte sowas aber nicht sein.
Wer es als Showstopper sieht, ok, der wartet halt länger :p
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: elbtexterin

Logosine

User
Beiträge
210
  • #65
Was ich gern wissen möchte, ob ihr nach der ersten Kontaktaufnahme auch telefoniert. Bei möchten das einige. Frag mich warum, mir kommt das so eigenartig vor, mit jemanden zu telefonieren, den ich nicht kenne. Mag das gar nicht. Aber dann so d sie beleidigt und verabschieden sich......

Ich mag und mache es auch nicht. Wenn der Mann dafür kein Verständnis hat, passt es sowieso nicht. Bin da inzwischen rigoros.
 
  • Like
Reactions: fraumoh
M

Marsianer

Gast
  • #66
Hey @Synergie
ich lese wirklich gerne was du schreibst. Habe Lust dich auf ein Essen einzuladen und deine Stimme zu hören. Wenn du von der Venus kommst schlage ich vor wir treffen uns auf halbem Weg auf der Erde bei ... um 20:00

Kühlheit, Lockerheit, die richtige Portion Humor. Ich denke man hört bei jeder Person heraus welchen Ton man anklingen lassen kann. Und wenn nicht, lernt man eben daraus wie man es besser macht bzw. zu wem man eher passt.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532
Beiträge
1.293
  • #67
Ich mag und mache es auch nicht. Wenn der Mann dafür kein Verständnis hat, passt es sowieso nicht. Bin da inzwischen rigoros.

@Ibag, @Logosine : das geht mir ähnlich. ich komme da aber fast immer ohne beleidigtes verabschieden raus, weil ich dann halt sage, dass mir ein treffen leichter als ein telefonat fällt. meist wird diese ansage dann gleich beherzt aufgegriffen, um mir einen termin für ein treffen vorzuschlagen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh and Logosine
D

Deleted member 20013

Gast
  • #68
@Marsianer
öööhhhhmmmmm....
*merci... :oops:
Auch so ein Anschreiben fänd ich voll OK, wenn denn klar ist, dass beide generell offen sind für Treffen zur Freizeitgestaltung mit anderen Menschen.

Wird schon werden....
Die Richtige beißt sicher irgendwann an und die Falschen hält man sich ganz natürlich vom Leib, weil man auch für sie der Falsche ist.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.075
  • #69
Was ich gern wissen möchte, ob ihr nach der ersten Kontaktaufnahme auch telefoniert. Bei möchten das einige. Frag mich warum, mir kommt das so eigenartig vor, mit jemanden zu telefonieren, den ich nicht kenne. Mag das gar nicht. Aber dann so d sie beleidigt und verabschieden sich......
Jo, fast immer. Ich habs nicht so mit der Schreiberei. Da telefoniere ich lieber. Kriegt man schneller einen Eindruck - so finde ich. Und man kann sich ne Menge Dates sparen, weil man da schon oft merkt, dass es nicht passt.
 
  • Like
Reactions: Look

lisalustig

User
Beiträge
8.075
  • #70

Miss_Cali

User
Beiträge
31
  • #72
Ich mag und mache es auch nicht. Wenn der Mann dafür kein Verständnis hat, passt es sowieso nicht. Bin da inzwischen rigoros.
Sehe ich ähnlich. Beim Telefonieren bekommt man doch immer nur einen begrenzten Eindruck und man erzählt auch beidseitig schon einiges über sich. Würde man demjenigen gegenübersitzen, wüsste man vielleicht schnell, dass es sowieso nicht passt.
Ähnlich wie dieses ewige WhatsAppen vorher, das mag ich auch nicht

Ich schreibe auch keinen Mann mehr von mir aus an. Habe da auch eher negative Erfahrungen gemacht. Die Männer waren dann entweder generell entscheidungsschwach (Frau muss jeden Schritt übernehmen...puh ) oder haben letztlich nicht zu mir gepasst.
Männer, die mich angeschrieben haben, waren auf jeden Fall von sich aus deutlich engagierter und nicht so aktionsfaul. Jede(r), wie er oder sie will...aber es ist schöner, wenn beide aktiv sind, als wenn ich einen Mann anschieben muss
 

Menno

User
Beiträge
2.460
  • #73
man muss ja immer auch den gesamtkontext sehen: vermutlich schreibt man sich ja im ganzen bereits etwas lockerer, wenn die frage nach einem date im raum steht. und wer ausschließlich total formell schreibt, kommt vermutlich gar nicht erst soweit. verläuft die konversation im ganzen locker und "flutscht", wie @Menno sagen würde, dann wäre ich bei einem etwas unglücklich formulierten satz nicht so streng. und würde eher drauf schauen, was er da vorschlägt. ;)
Wenn es nicht "flutscht", brauchst Du garnicht erst weiter machen ... Sicherlich kann es auch mal "stocken", wenn Sie einen schlechten Tag hat. Beides allerdings nicht überbewerten ... o_O;)
 

Menno

User
Beiträge
2.460
  • #74
wie unterschiedliche Wahrnehmung sein kann.
Ich habs nicht so mit schüchternen Männern. Ich will keinen. Paßt gar nicht zu mir, dafür bin ich zu ungeduldig. Kann ich nichts mit anfangen. Ich brauche jemand leidenschaftlichen, extrovertierten, einen, der sich was traut und nicht zögerlich ist. Einen, der herzhaft lachen kann, der lebendig ist, der auch mal aus sich herausgeht, der weiß was er will und es auch oft erreicht. Aber das ist Geschmackssache.
Ungeduld ist auch nicht gerade das Gelbe vom Ei ... :rolleyes: :)
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #76
an die herren im forum: wie seht ihr das mit dem entscheiden? ;)
In der Datingphase hat bei mir stets die Frau die Lokalität ausgewählt, weil ich immer zum (Wahl-)Ort der Frau gefahren bin und mich dort idR gar nicht ausgekannt habe.
Jetzt (in der Beziehung) würde ich sagen, das hält sich so ziemlich die Waage. Das liegt aber glaube ich vor allem an unseren Persönlichkeiten. Wir wissen beide sehr gut, was dem anderen gefällt, und legen viel Wert darauf, das zu berücksichtigen. Und unsere Vorlieben haben eine sehr große Schnittmenge, von daher gibt es wenig Konfliktpotenzial.
Was die Diskussion hier angeht, kann ich @MonDieu gut verstehen. Ich bin auch der Ansicht, dass ich als Mann "die Führung übernehmen" muss, gerade wenn es um die Beziehungsanbahnung geht. Ich weiß, was ich will, und das zeige ich auch. Und wenn ich dabei mit Feingefühl und Aufmerksamkeit vorgehe, und das Tempo sowie die Wünsche und Bedürfnisse der Frau berücksichtige, dann halte ich das gar nicht für unemanzipiert. @Look
 
  • Like
Reactions: MonDieu
D

Deleted member 21128

Gast
  • #79
Aber warum musst du die Führung übernehmen?
Zum einen weil ich es als männlich definiere, ein "Macher" zu sein, ein aktiver Mensch, der weiß was er will und nicht zögert, das auch zu äußern. Zögerlichkeit setze ich hier mit Ängstlichkeit gleich, und das ist für mich "unmännlich".
Zum anderen, weil ich finde, dass Führung (Stärke, Klarheit, Souveränität etc.) Vertrauen vermittelt, und das halte ich gerade bei der Beziehungsanbahnung für sehr förderlich.
 
  • Like
Reactions: MonDieu, himbeermond, lisalustig und ein anderer User
D

Deleted member 21128

Gast
  • #80
  • Like
Reactions: lisalustig and Rise&Shine

Narzina

User
Beiträge
14
  • #82
Ok dann muss ich wohl eine schwache Frau sein.In einer Beziehung fühle ich mich immer als 'Unterlegene'.Vermutlich wird beim Kennenlernen schon die Grundlage gelegt....
 
  • Like
Reactions: Look
D

Deleted member 22399

Gast
  • #83
Zum einen weil ich es als männlich definiere, ein "Macher" zu sein, ein aktiver Mensch, der weiß was er will und nicht zögert, das auch zu äußern. Zögerlichkeit setze ich hier mit Ängstlichkeit gleich, und das ist für mich "unmännlich".
Zum anderen, weil ich finde, dass Führung (Stärke, Klarheit, Souveränität etc.) Vertrauen vermittelt, und das halte ich gerade bei der Beziehungsanbahnung für sehr förderlich.
Bedeutet das im Umkehrschluss, dass eine Frau, die selbst nach einem Date fragt, die eine Macherin ist, Führungsqualitäten besitzt und weiß was sie will dir zu männlich ist?
Was ist also, wenn dem von dir beschriebenen Mann eine starke Frau zuvor kommt?
Ich hänge mich an dem "der Mann muss die Führung übernehmen" auf. Das ist mir Zuviel. Ich finde ein "alles kann, nichts muss" wesentlich entspannter.
 
  • Like
Reactions: elbtexterin
D

Deleted member 21128

Gast
  • #84
Bedeutet das im Umkehrschluss, dass eine Frau, die selbst nach einem Date fragt, die eine Macherin ist, Führungsqualitäten besitzt und weiß was sie will dir zu männlich ist?
Nein, das bedeutet es nicht. Ich definiere ja mein Verhalten, nicht das der Frau.
Was ist also, wenn dem von dir beschriebenen Mann eine starke Frau zuvor kommt?
Das finde ich nicht tragisch. Menschen sind ja (auch beim Tempo) sehr unterschiedlich. Schwierig wird's ja aus meiner Sicht dann, wenn ein Mann so gar nicht aus dem Quark kommt.
Ich hänge mich an dem "der Mann muss die Führung übernehmen" auf. Das ist mir Zuviel.
Dann häng dich halt nicht dran auf. :)
Ich finde ein "alles kann, nichts muss" wesentlich entspannter.
Das ist eh klar, aber ein "ich will" sollte schon vorkommen, oder?
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #85
Ok dann muss ich wohl eine schwache Frau sein.In einer Beziehung fühle ich mich immer als 'Unterlegene'.Vermutlich wird beim Kennenlernen schon die Grundlage gelegt....
Ich würde weder ein Beziehung wollen, bei der im mich unterlegen fühle, noch eine, bei der ich mich überlegen fühle.
Die Grundlage dafür legst du immer selbst, wenn vielleicht auch unterbewusst / unbewusst.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 22399

Narzina

User
Beiträge
14
  • #86
Bedeutet das im Umkehrschluss, dass eine Frau, die selbst nach einem Date fragt, die eine Macherin ist, Führungsqualitäten besitzt und weiß was sie will dir zu männlich ist?
Was ist also, wenn dem von dir beschriebenen Mann eine starke Frau zuvor kommt?
Ich hänge mich an dem "der Mann muss die Führung übernehmen" auf. Das ist mir Zuviel. Ich finde ein "alles kann, nichts muss" wesentlich entspannter.
Ich denke,wir tragen alle sowohl männliche als auch weibliche Anteile in uns.Vielleicht sollte man da lockerer sein und denken,jede(r) darf doch zuerst nach einem Date fragen.Es gibt ja noch so viele andere Punkte,die einem entweder gefallen oder nicht
 
  • Like
Reactions: Deleted member 22399 and Deleted member 20013
D

Deleted member 7532

Gast
  • #90
Zum einen weil ich es als männlich definiere, ein "Macher" zu sein, ein aktiver Mensch, der weiß was er will und nicht zögert, das auch zu äußern. Zögerlichkeit setze ich hier mit Ängstlichkeit gleich, und das ist für mich "unmännlich".
Zum anderen, weil ich finde, dass Führung (Stärke, Klarheit, Souveränität etc.) Vertrauen vermittelt, und das halte ich gerade bei der Beziehungsanbahnung für sehr förderlich.

Und was machst du, wenn eine Frau ähnliche Persönlichkeitszüge aufweist? Sie also aktiv, nicht ängstlich, zielstrebig, souverän und klar in ihren Aussagen und der Kommunikation ihrer Wünsche ist? Ist das dann unweiblich (weil zu viele männliche Anteile) und für dich dann unattraktiv?

Edit: habe gerade erst gelesen, dass sich (und dich) das schon ein paar mehr gefragt haben :oops:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: