G

Gast

  • #121
Zitat von vivi:
Ähm....Butte, ist es das wofür ich es halte?
Das weiß ich nicht. Sollten Originalzitate sein, die mir bei der Lektüre eines Satzes in den Sinn geschossen sind, in denen M von sich als "demM" spricht. Und wollte sie hinschreiben, weil es hier ja letzt auch mal um Witzigkeit ging.
Ich freue mich übrigens immer, von Lothar Matthäus zu lesen oder ihn im Fernsehen zu sehen. Vielleicht demnächst ja auch wieder im deutschen Fußball?

Das mit der Rationalität stimmt übrigens auch. Also es gibt hier eine Rationalität, die mich an das Addieren erinnert. Jemand beherrscht die Addition kleiner Zahlen, kann etwa korrekt die Summe aus 7 und 9 bilden, nämlich 16 sagen.
Nun kommt allerdings eine Multiplikationaufgabe, 7x9. Und weil die zu komplex ist, sich aber zugleich an Rationaltiät gehalten werden muß, wird dann behauptet: 7x9, das ist doch 16. Und alle, die daran zweifeln, werden für Idioten gehalten. Es kommen dann Aggroposts wie "Hey, bist du blöd, ist 7 x 9 etwa nicht 16? Zähl doch mal zusammen: 7 und 9, also 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16. 16! Ist doch klar, daß 7 x 9 16 ist, hab ich doch gerade Schritt für Schritt bewiesen!"
Schwierig für den Threadverlauf sind allerdings Posts, die dem Rechenkünstler mitteilen wollen, 7x9 sei 36. Das bestärkt den Rechenkünstler in der Ansicht, bei seinen Leisten zu bleiben und als Ergebnis von 7x9 eben 16 auszugeben. Das hat die Erfahrung bestätigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #122
Bei deiner hin und her Rechnerei wird man ja ganz dingeldongel im Kopp. 7x9 ist doch nicht 36.
Das ist .... wadde ma... tü tü tüdelüü... einer hin, eins im Sinn... 8x8... also doch wieder 16. Ne quatsch - 64! Das ist jedenfalls meine Meinung.
Also meiner Meinung nach ist 7x9=64.
 
Beiträge
30
Likes
5
  • #123
Ich werfe mal 63 in den Raum
 
Beiträge
12.010
Likes
6.133
  • #126
Zitat von DerM:
Ich kann selbst denken und brauche weder Aristoteles noch Gandhi oder sonstwen um das für mich zu übernehmen.
Aha. Und das Forum brauchst Du auch nur, um Dampf abzulassen?

Zitat von DerM:
Frau wartet halt lieber auf den perfekten Prinz.
Ich hab Dir glaub ich schon mal geraten: wenn Du das tatsächlich glaubst, warum verschwendest Du Deine Energie hier und nicht dafür, ein perfekter Prinz zu werden? Schlimmer kann das auch nicht sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
12.010
Likes
6.133
  • #127
Zitat von DerM:
Das sind doch alles selbst erlebte Situationen und nichts selbst auferlegtes oder ausgedachtes.
Tja, und wenn ich nun anderes erlebt habe und von wirklich keiner Frau solche Geschichten höre, wie Du sie hier allen andichtest, wessen Realität zählt denn dann?

Auch bei der Frage könnte professionelle Hilfe nützlich sein. Du hast doch so viel Kohle, dann setze sie halt ein. Was, zum Kuckuck, hindert Dich? Stolz?
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #128
Zitat von fafner:
Aha. Und das Forum brauchst Du auch nur, um Dampf abzulassen?
Es war nicht damit zu rechnen, dass dieses Forum so unfassbar viele Leute aufweist, die die Leiden des Single-Seins so wenig beurteilen können. Das habe ich so noch nirgends erlebt.
Mir wäre es auch lieber, wenn nicht ständig schlimme Schicksale, wie hier von Dogi, so einseitig als nichtig abgetan werden, so dass ich einfach mal die andere Seite beleuchten MUSS!

Zitat von fafner:
Auch bei der Frage könnte professionelle Hilfe nützlich sein. Du hast doch so viel Kohle, dann setze sie halt ein. Was, zum Kuckuck, hindert Dich? Stolz?
Professionelle Hilfe hilft beim Erkennen von Problem, Ursache und Lösung. Das habe ich selbst bereits erledigt.
Und ja, Stolz spielt durchaus auch ne Rolle. Und natürlich vor allem Zeit.

Zitat von fafner:
Tja, und wenn ich nun anderes erlebt habe und von wirklich keiner Frau solche Geschichten höre, wie Du sie hier allen andichtest, wessen Realität zählt denn dann?
Tja, und wieder andere erleben es so wie ich. Gibts ja hier auch ein paar.
Realität zählt immer, denn sie ist... REAL.
 
Beiträge
12.010
Likes
6.133
  • #129
Zitat von DerM:
Es war nicht damit zu rechnen, dass dieses Forum so unfassbar viele Leute aufweist, die die Leiden des Single-Seins so wenig beurteilen können.
Ich war in Deinem Alter rund zehn Jahre Single. Deshalb muß man nicht so eine Weltverschwörung konstruieren, wie Du es machst.

Zitat von DerM:
Und ja, Stolz spielt durchaus auch ne Rolle. Und natürlich vor allem Zeit.
Dann beauftrage doch einfach 'ne Agentur, also head hunter, Dir eine Frau zu suchen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #130
Zitat von DerDogi:
Inspiriert von einer Geschichte über einen Schauspieler wollte ich das Thema "an sich arbeiten" mal separat aufgreifen:
Man muss erstmal an sich/an seiner Einstellung arbeiten, das ist klar.

Ich bekomme von Freunden und Verwandten immer den guten Rat: Sei doch einfach allein Glücklich, dann klappt das schon irgendwann. Und ich hab in einer Beziehung auch immer diesen Rat gegeben .... der ja soo leicht umzusetzen ist ... wenn es den "jetzt bin ich glücklich" Knopf gäbe, hätte ich schon längst draufgedrückt.

Mein Verganenheits-Ich hatte aber recht. Die Einstellung "Ich will unbedingt eine Partnerin" ist kontraproduktiv. Welche Frau will schon das Mittel zum Zweck sein? Idealerweise finden sich zwei glückliche Menschen, und werden zusammen noch glücklicher.

Aber woher nehmen und nicht stehlen? Was soll man machen, wenn man sich zufällig nicht glücklich fühlt? Warten bis es soweit ist ... notfalls für immer? Wenn der Wunsch nach einer Beziehung so stark ist, dass er einen ausbremst.... tja da geht man zu einer Singlebörse in der Hoffnung da eine zu finden, die das ähnlich sieht, aber da ist man nur einer von tausenden "needy" Idioten. Auch nicht so prickelnd...

Es ist also das Ei des Kolumbus, dass man seine Einstellung hinbekommt.
- Dass man sich darüber im klaren wird was man will, und das auch leben und lommunizieren kann.
- Dass man den Gegensatz "ich bin allein glücklich" und "ich untenehme Dinge, die eine Partnerschaft zum Ziel haben könnten" verinnerlicht.
- Dass man vielleicht auch auf eine Weise glücklich wird, bei der man nicht das Leben führt, bei dem man das ganze Wochenende vor der Playstation sitzt und drauf wartet, dass eine Frau neben einem im Zimmer spawnt.

Zum letzen Punkt hör ich immer "geh doch in Sportverein", aber mit der "ich wünsch mit eine Partnerin" Einstellung ist das allein auch nicht des Rätsles Lösung.

Hat denn jemand vielleicht eine Literaturempfehlung, die nicht gerade voller Klischees ist?
Vielleicht eine lebensverändernde Erfahrung in die Richtung gemacht, oder eines dieser "20 Punkte"-Programme umgesetzt, dass mal was gebracht hat?
Du hast ja schon einige Punkte erkannt. Wenn Playstation spielen dich nicht glücklich macht, dann probier halt was anderes.
Vielleicht ist Sport nichts für dich - aber wer weiß, vielleicht findest du je Gefallen daran dich gelegentlich gemeinsam mit anderen bei einem sportlichen Spiel zu tummeln. Einfach nur so zum Spaß.

Nach allem was ich über glücklichsein weiß, ist es nicht wirklich planbar und glücklichsein nie ein Dauerzustand. Das ist schon biochemisch nicht möglich. Es gibt glückliche Momente. Die bekommst du aber nicht mit, wenn du dauernd unglücklich bist.
Was du ereichen kannst ist dauerhaft nichtunglücklich sein. Und dafür wartest du besser nicht auf jemanden der das für dich erledigt.

Frag dich, was genau dich unglücklich macht und ob es die Tatsache ansich ist oder deine Einstellung dazu. Dann kannst du zielgerichteter vorgehen. Vergleiche auch Dinge die dich nicht unglücklich machen und finde raus warum das so ist. (Tatsache ansich oder Einstellung dazu)

Hier noch die erbetene Literaturempfehlung: Such mal nach "Ins Glück stolpern". Das ist zwar keine Anleitung, aber gutes Hintergrundwissen.
 
Beiträge
2.024
Likes
562
  • #131
Hoppla ...

Zitat von DerM:
Es war nicht damit zu rechnen, dass dieses Forum so unfassbar viele Leute aufweist, die die Leiden des Single-Seins so wenig beurteilen können. Das habe ich so noch nirgends erlebt.
"die Leiden des Single-Daseins" ... also, nur weil hier nicht jeder Deine Meinung teilt, heißt das wohl kaum, dass niemand hier die Höhen und Tiefen des Single-Daseins kennt. Es gehört sicherlich nicht zu den prickelnsten Dingen im Leben des x-ten Sonntag in Folge morgens alleine aufzuwachen und zu denken "na toll, wieder so ein einsames Wochenende". Als "schlimmes Schicksal" würde ich das allerdings nun auch nicht gerade bezeichnen.

Zitat von DerM:
Tja, und wieder andere erleben es so wie ich. Gibts ja hier auch ein paar.
Realität zählt immer, denn sie ist... REAL.
Es ist eben nicht einfach nur eine Frage der Realität, sondern mehr so der Wahrnehmung dieser Realität und deren Interpretation ...
 
Beiträge
446
Likes
297
  • #132
An sich arbeiten kann auch bedeuten, sich zu fragen wieso man eigentlich eine Beziehung will. So banal diese Frage erscheint, so spannend koennen die Antworten sein - besonders, wenn man mal Haus und Familie aussen vor laesst. Wer kann kurzfristig drei bis fuenf Aspekte mit kurzer Ausfuehrung nennen?
Ich mache wieder ein langes Wochenende und mein genereller Tagesablauf hat in diesen Wochen nur ein minimales Zeitfenster fuer eine Beziehung. Ob das ein Leiden ist? Mir geht es gut dabei.

@Howlith: Ich stimme Dir nicht zu, wenn es um Worte wie „allein“ und „einsam“ geht, denn wir sind alle digital vernetzt. Wir sind nur ohne Partner. Das liesst sich doch besser, oder?

Was mir just online begegnet ist, gefaellt mir (als Ingenieur) sehr gut und passt auch etwas zu ein paar Beitraegen hier:
Glück = Realität - Erwartung
 
Beiträge
409
Likes
25
  • #133
Zitat von t.b.d.:
Hier noch die erbetene Literaturempfehlung: Such mal nach "Ins Glück stolpern". Das ist zwar keine Anleitung, aber gutes Hintergrundwissen.
Sehr cool, danke. Ist schon bestellt :-D


Zitat von DerM:
Es war nicht damit zu rechnen, dass dieses Forum so unfassbar viele Leute aufweist, die die Leiden des Single-Seins so wenig beurteilen können. Das habe ich so noch nirgends erlebt.
Mir wäre es auch lieber, wenn nicht ständig schlimme Schicksale, wie hier von Dogi, so einseitig als nichtig abgetan werden, so dass ich einfach mal die andere Seite beleuchten MUSS!
Danke, das ist echt nett von dir!

Ich hab ehrlich gesagt schon mit dem gerechnet, was du hier ansprichst, sehe es aber viel entspanner:

Wenn man single ist, ist alles mies, man fühlt sich unglaublich unglücklich, gefühlsmäßiger Teufelskreis etc... und das ist jetzt gerade nunmal meine Realität und da muss ich rigendwie durch. Und das "wie" um das gehts ja hier schließlich. Das hatte ich früher auch schon viele viele Jahre lang.

Dann war ich in einer Beziehung und plötzlich war alles halb so schlimm. Single zu sein ist vielleicht ärgerlich, aber auch kein Weltuntergang. Die Singles sind ja auch selber schuld, wenn man mal ehrlich ist, weil das Glück ja hinter jeder Ecke wartet... ich war echt der Meinung, und hab auch so geredet und tolle Tipps gegeben.

Zack war ich wieder Single und die Welt sah wieder ganz ganz anders aus, und zwar ziemlich genauso wie früher schon.

Das hat wohl auch was mit biochemischen Prozessen zu tun.

Von solchen Leuten wie meinem Vergangenheits-Ich kommen dann so schöne Sprüche wie "sei halt einfach zufrieden mit dir selbst", oder so richtig platte "du kannst nur jemand finden, wenn du nicht suchst" (ein Schenkelklopfer) ... Gott, wie ich jetzt mein Ich von vor einem jetzt Jahr hassen würde....

Aber kann man von den Gedanken, die man in einer glücklicheren Phase hatte vielleicht profitieren, gesetzt den Fall man hat überhaupt etwas anderes Gedacht als "Hach ist das Leben nicht schön". Oder man kann Leute fragen, die gerade nicht in so einem Tief sind wie man selber, die einem was Gutes auf den Weg geben können.

Manchmal kommt dann halt so Geblubber, wie ich es früher gebracht hätte, weil die speziellen Leute die Single-Gedanken (Selbstmitleid klingt so wertend) nicht verstehen können, oder herabsetzen. Machmal kommen aber auch Gedanken, die man den Singles einfach immer und immer wieder sagen muss um ihnen zu helfen, auch wenn sie es nicht hören wollen. Und ich bin hier denen dankbar, die mir zuliebe die Gebetsmühle spielen, auch wenn ich jetzt noch nicht wissen kann, welche Sprüche das gewesen sein werden.

Aber so ist das eben im Forum, du kannst dir nicht aussuchen, wer alles auf die Fragen antwortet, und schon garnicht ob du das hören willst. Aber solange nützliche Antworten dazwischen sind, ist es hifreich. Und dass jeder Dialog und jede Diskussion einen Menschen bewusst oder unbewusst voran bringen, darüber muss man nicht diskutieren ;-)
 
Beiträge
2.024
Likes
562
  • #134
Zitat von t.b.d.:
Was du erreichen kannst ist dauerhaft nichtunglücklich sein. Und dafür wartest du besser nicht auf jemanden der das für dich erledigt.
Ich weiß nicht, ob man diesen Zustand des "dauerhaft nicht-unglücklichsein" wirklich erreichen kann. Oder gar erreichen muss. Manchmal ist das Leben eben zum Kotzen und ja, da darf man sich auch mal so richtig unglücklich fühlen, nachts in die Kissen heulen (nein, ich mach so was nicht!), frustriert durch den Wald joggen (schon eher), sich in der Arbeit verkriechen, alles und jeden superblöd finden oder oder oder ...

Das können dann ja durchaus Phasen im Leben sein, die Anlass geben, Einige Dinge im Leben zu hinterfragen und eventuell zu ändern ...

Erstaunlich finde, wie sehr bei vielen offenbar das eigene Glück sehr stark an eine Partnerschaft geknüpft scheint.

Meine einsamsten Momente hatte ich während meiner Ehe ...

Wo ich Dir aber sofort zustimme: "Unglücklich-sein" darf nicht zu einem lähmenden Dauerzustand werden. (afk)
 
F

fleurdelis

  • #135
Zitat von DerM:
Es war nicht damit zu rechnen, dass dieses Forum so unfassbar viele Leute aufweist, die die Leiden des Single-Seins so wenig beurteilen können. Das habe ich so noch nirgends erlebt.
Ist es nicht das einfachste, alle anderen als blind zu bezeichnen, und sich selbst als einzigen sehenden?
 
Zuletzt bearbeitet: