G

Gast

Gast
  • #61
Zitat von DerM:
Emotionen sind nichts, was mit einem Schalter ein- und ausgeschaltet wird. Also was soll sowas denn bitte?

Was ist denn deine Theorie, wie Emotionen entstehen? Ich finde schon, dass es einen Schalter gibt. Der nennt sich "Entscheidung".

Besagtes Trinkglas ist mir in einer Zeit begegnet, die ich als die traurigste in meinem Leben bezeichnen würde. Ich habe es mir gekauft als Motivation. Die Glas-Meditation. Mundwinkel hochziehen und auf den Atem konzentrieren. Gedanken ziehen lassen. Manchmal habe ich es zwei Minuten geschafft, an manchen Tagen gar nicht. Aber wie bei vielen Dingen: üben hilft. Sich dafür entscheiden. Und dranbleiben (und Hilfe suchen und annehmen).
Heute kann ich den Schalter relativ schnell umlegen. In den absurdesten Situationen die Komik sehen. Glücklich sein, dass ich bin.
(ab und zu den Schalter auf traurig stellen und weinen hilft auch).

Zitat von DerM:
Willst du Millionär sein, so sei es.

Funktioniert das auch, einfach so??? Nein, also hör bitte auf mit sowas.
Kennst du den Unterschied zwischen Haben und Sein?
Es funktioniert auch: nehmen wir mal die Zeit. 60 Sekunden pro Minute, 60 Minuten pro Stunde, Sagen wir mal 4 Stunden Nicht-Arbeit und Nicht-Schlafen am Tag, 365 Tage im Jahr. Macht über 5 Millionen Sekunden pro Jahr, über die du frei verfügen kannst. Du kannst sie glücklich sein, du kannst schmollen, du kannst trotzig sein, einfach nichts tun – über 5 Millionen. Du bist Millionär über soviele Sekunden, die du nicht in einem ollen Grab liegen musst und dich langsam von Würmern auffressen lassen musst - ist das nichts?

Zitat von DerM:
Mir werden oft Dinge aufgezählt, wegen denen ich ja ach soooo glücklich sein müsste. Aber ihre Frau wollen sie dann doch nie gegen eintauschen. ;)
Solange du eine Frau als Tauschobjekt, überhaupt als Objekt oder etwas dir Zustehendes ansiehst, ist’s halt schwer.


Zitat von DerM:
Kling ich so als würde mir das Spaß machen... immer und immer wieder zu erklären, dass es sooooo einfach nicht durchführbar ist, was manche hier als Tipp geben?
Schon. Sonst würdest du es ja nicht tun. Oder steht jemand mit der MP hinter dir?


Zitat von DerM:
"Sei einfach so glücklich" IST NICHT, zumindest nicht als Mann, der, wie erwähnt, immer das ganze Risiko trägt. Wäre meine Arbeit mit dem Erstellen des Profils beendet, würde ich auch locker flockig durchs Leben hopsen und jedem erzählen, wie super doch alles ist. Wenn ich denn mal den PC anmache, hab ich ja wieder 10-20 oder noch mehr Nachrichten und warte einfach, bis wer Brauchbares dabei ist. Dann schreibe ich mit dem, wenn ich denn mal Lust habe, und wenn in den nächsten 10-20 ein noch besserer dann pfeif drauf und beschäftige mich lieber mit dem Neuen.
Weißt du, ich hatte das gar nicht auf Partnersuche bezogen, sondern auf Glücklichsein. Ich bin nicht bei PS angemeldet, da kann ich also nicht mitreden. Ich bin tatsächlich auch ohne 10-20 Nachrichten glücklich ;)

Zitat von DerM:
Ja, und wieder jemand anderes findet den eindeutigen Zynismus abstoßend. Wieder jemand anderes findet es albern und uninformativ, weil es ja klares Geblödel ist. Darauf habe ich KEINEN EINFLUSS!!!!! Und wenn ich auf etwas keinen EInfluss habe, zählt nur Glück.
Das kannst du jetzt auch noch hundert mal schreiben, davon wird es auch nicht wahrer.
Wenn du dich egal bei wem, Hauptsache weiblich, anbiedern willst, kannst du das so sehen. Wenn es dir wichtig ist, dass jemand Geblödel mitmacht, kannst du in deinem Profil Geblödel schreiben. Wenn du eine ernsthafte Kandidatin zur Familiengründung suchst, kannst du Haus, Kombi und geregelten Einkommen erwähnen. Wenn du…
Egal was du machst, ist die Mitgliedschaft in einer Partnerbörse nicht automatisch mit einem Partnerlieferdienst verbunden und beinhaltet auch keine Kommunikationsverpflichtung.


Zitat von DerM:
Ich habe schon mehrfach gesagt, dass Zeit ein Luxus ist, den ich nicht habe.
Das zu denken, ist auch eine Entscheidung.
Kannst du ja mal reinspüren, welche sich für dich besser anfühlt - Zeit als Luxus, den du nicht hast, oder Zeit als Millionär, die du einteilen kannst (wenn du dir unter dem Wort "spüren" überhaupt etwas vorstellen kannst)

Wenn das dein Beispiel ist:
Zitat von DerM:
Seit 3 Tagen hocke ich stundenlang vor der beschi.... Kiste …

Weiterwarten, Ungewissheit und Quälerei? Oder Nachhaken, mit der 50/50 Chance, mir wegen Aufdringlichkeit alles zu versauen. …

Ich habe hingegen ein versautes Wochenende vor mir
Kiste aus, raus ins reale Leben wäre ja auch eine Option. Ganz ohne versautes Wochenende. Ob sie antwortet oder nicht, darauf hast du keinen Einfluss, das stimmt. Ob dir das das Wochenende versaut, schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #62
Ich zieh das mal hierüber, weil es hier besser passt.
Zitat von DerM:
Wahrschenlich denkt hier jeder, dass ich auch so meine Nachrichten schreibe. Ganz gewiss nicht.
Ich könnte mir auf der Stelle einen zweiten Account hier machen, ihr würdet mich niemals bemerken.
Zumindest solange ich mich zurückhalten kann, an irgendwelchen Frauen vs Männer Diskussionen teilzunehmen. :)
Ach, das Forum ist ja ein Übungsfeld für ganz verschiedene Dinge. Ein Zweitnick wäre ja jetzt nicht so die Herausforderung.
Zitat von DerM:
Nein, es ist kein Verdienst. Es fällt mir ja leicht. Ich werde das auch nicht machen. Es ging nur darum, dass ich den EIndruck habe, dass viele hier glauben ich wäre frauenfeindlich und depressiv und würde auch so die Kontaktaufnahme starten.
Hier im Forum diskutiere ich nur meine Ergebnisse, die über viele Monate der rationalen Analyse des Online-Datings zusammengekommen sind.
Wäre das keine Herausforderung? Zeige doch mal hier, dass du eigentlich ganz anders bist. Schreibe mal freundlich, interessiert, zugewandt. Etwas "flirty", wie man es auf eine Singlebörse macht. Von mir aus auch unter einem Zweitnick. Das wäre m.E. eine bessere Übung als hier immer nur den Frust rauszulassen.
Manchmal sehe ich da schon Potential.

Bei solchen Beiträgen habe ich eher Zweifel
Zitat von DerM:


Na wie wär’s? Deal?

*träller* "Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur so selten dazu…"
https://www.youtube.com/watch?v=9E94wX0cwdk
 
G

Gast

Gast
  • #63
Zitat von DerM:
Es sind die Zahlen, die man am Öftesten als Obergrenze sieht, wenn man nach Frauen zwischen 23-30 schaut. Daher der Begriff "magische Grenzen".
Ja, ich glaube auch, dass runde Zahlen eine Suchgrenze sind.
Da du ja selbst schon im greisen Alter von 33 bist, könntest du ja auch dein Suchraster einfach mal auf z.B. 27-34 anpassen. Da wird sich die Suchgrenze auch verschieben.
Sorry, wenn der Vorschlag zu pragmatisch ist ;).
 

DerM

User
Beiträge
950
  • #64
Also... ich weiss wirklich nicht mehr, wie ich es noch formulieren soll und mir fehlt so langsam auch die Energie dazu...

Ich habe kein Problem Neues zu versuchen. Ich bin ein rein rationaler Mensch. Wenn etwas nicht funktioniert, muss man es ändern. Ich möchte aber, dass das Neue dann funktioniert, und bisher bekomme ich hier sehr wenig konkretes. Die Zeitungsanzeige wäre so etwas Konkretes, dass ausprobierenswert ist.
Und wenn ich die Erfahrung gemacht habe, dass eure Vorschläge eben nicht funktionieren, oder umsetzbar sind, erkläre ich detailiert warum. Das wird doch von euch genauso ignoriert....

Aristoteles ist seit über 2000(!) Jahren tot und wird wohl kaum auch nur annährend erfassen können, was heutzutage abgeht. Erzähle mir gerne, was DU denkst und erlebt hast, aber erspare mir bitte das irrationale verträumte Gelaber irgendwelcher Philosphen, die absolut null Ahnung von unserer Zeit haben.

Mir ist der Umgang mit Schicksalsschlägen, Entbehrungen und Pechsträhnen nicht fremd und ich schaffe es immer wieder temporär aus dem Loch raus, bis mich die nächste Aktion halt wieder reintritt. Und das hat nichts mit SELBST AUFERLEGTER Opferrolle (euer aller Lieblingswort) zu tun.

Du würdest also den Kontakt mit mir abbrechen? Das würde mich nicht wundern, weil das über was wir hier reden auch absolut furchtbar und ein einziger Krampf ist.
Die Frage habe ich nun auch schon oft gestellt: Glaubt irgendjemand ernsthaft, dass ich so in meinen Anschreiben auftrete? Dass ich als Gesprächsthema "erfolglose Partnersuche und die Analyse der Gründe" wähle?
Nein, aktuell unterhalte ich mich über bedruckte T-Shirts, die gemeinsame Lieblingsserie, Blödsinn machen am Arbeitsplatz und was ich mit meinen Freunden für Filme drehe. Die Themen hat sie zum Teil selbst angestoßen, somit ergibt es rational keinen Sinn, dass sie das nun abgebrochen hat. Die Gründe werde ich nie erfahren.
Und das fieseste daran ist, dass ich weiß, dass es ihr absolut egal sein kann und auch ist, denn sie muss sich als Frau nie um Nachschub sorgen. Der nächste Mann kommt bestimmt auf sie zu, ohne dass sie nur einen Finger rühren muss.

Das allerletzte was ich bin, ist ein Klammerer. Das bekommt man aber eben nur raus, wenn man sich auch auf jemanden einlässt und die schei... Unterhaltung einfach mal über länger als 2-3 Nachrichten führt.
Meine letzte Beziehung bezeichnete mich als Ruhepol und den bekannten "Fels in der Brandung". ICH bin also eher derjenige, der sich um jemand anderes kümmert und sich dann gerne mal selbst vergisst.

Warum ich hier schreibe? Weil ich mal annahm, dass im Forum einer Single-Börse auch Singles sind, die sich mit den Mißständen und Fehlkonzeptionen der Partnersuche rational beschäftigen und wie man dem entgegenwirken kann. Und leider sind es eben vor allem immer wieder die Frauen, die sich dem verschließen und abblocken.
 
G

Gast

Gast
  • #65
Schreiben die Leute in ihr Profil tatsächlich das Altersfenster rein, innerhalb dessen sie suchen? Dachte, das würde über Filter geregelt.
 
P

Philippa

Gast
  • #66
Zitat von DerM:
Aristoteles ist seit über 2000(!) Jahren tot und wird wohl kaum auch nur annährend erfassen können, was heutzutage abgeht. Erzähle mir gerne, was DU denkst und erlebt hast, aber erspare mir bitte das irrationale verträumte Gelaber irgendwelcher Philosphen, die absolut null Ahnung von unserer Zeit haben..

Das, was ich im Leben wichtig finde, hängt nicht vom Zeitgeist ab. Aristoteles war ein sehr kluger Mensch. Sich mit seinen Gedanken zu beschäftigen bringt mich definitiv weiter als so manch moderne Beschäftigung.
Wie du darauf reagierst zeigt nur die Scheuklappen, die du dir angelegt hast. Schade!

Zitat von DerM:
Du würdest also den Kontakt mit mir abbrechen? Das würde mich nicht wundern, weil das über was wir hier reden auch absolut furchtbar und ein einziger Krampf ist.
Die Frage habe ich nun auch schon oft gestellt: Glaubt irgendjemand ernsthaft, dass ich so in meinen Anschreiben auftrete? Dass ich als Gesprächsthema "erfolglose Partnersuche und die Analyse der Gründe" wähle?
Nein, aktuell unterhalte ich mich über bedruckte T-Shirts, die gemeinsame Lieblingsserie, Blödsinn machen am Arbeitsplatz und was ich mit meinen Freunden für Filme drehe. Die Themen hat sie zum Teil selbst angestoßen, somit ergibt es rational keinen Sinn, dass sie das nun abgebrochen hat. Die Gründe werde ich nie erfahren.

Lieber DerM, du verstehst ja auch nicht, weshalb die versammelte Foristen-Gemeinde dich als in einer Opferhaltung verhaftet und als nicht bereit, dich auf Neues einzulassen, betrachtet. Es wäre doch mal eine gute Übung, zu versuchen, das zu verstehen! Die Einsichten daraus könnten dir vielleicht helfen, eine sinnvolle Analyse der Gründe, weshalb es in der Vergangenheit mit deinen Kontakten nichts geworden ist, zu starten, und vielleicht würde es schliesslich sogar eine erfolgreichere Kommunikation deinerseits in der Zukunft ermöglichen.

Zitat von DerM:
Und das fieseste daran ist, dass ich weiß, dass es ihr absolut egal sein kann und auch ist, denn sie muss sich als Frau nie um Nachschub sorgen. Der nächste Mann kommt bestimmt auf sie zu, ohne dass sie nur einen Finger rühren muss.

Das habe ich ganz anders erlebt. Und ich bin wirklich eine Frau. Aber du wirst das wohl sofort wieder als unwahr oder irrelevant abtun, obwohl du doch sagst:

Zitat von DerM:
Warum ich hier schreibe? Weil ich mal annahm, dass im Forum einer Single-Börse auch Singles sind, die sich mit den Mißständen und Fehlkonzeptionen der Partnersuche rational beschäftigen und wie man dem entgegenwirken kann. Und leider sind es eben vor allem immer wieder die Frauen, die sich dem verschließen und abblocken
Zitat von DerM:
Wobei ich das Wort "Missstände" nicht wirklich verstehe. Es ist schwierig und frustrierend, ja. Die Fehlkonzeptionen sind aber vermutlich eher unsere. Die Realität ist doch einfach so, wie sie ist. Und jeder darf sich frei entscheiden, ob er oder sie auf einer Single-Börse mitmacht oder nicht.
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #67
Ad DerM, Bezug Beitrag #63.

"Glaubt irgendjemand ernsthaft, dass ich so in meinen Anschreiben auftrete? Dass ich als Gesprächsthema "erfolglose Partnersuche und die Analyse der Gründe" wähle?"
Nein, das glaubt bestimmt niemand, aber es beherrscht dein Denken und deshalb ist es für das Gegenüber zu spüren. Das wusste vermutlich bereits Aristoteles.

"... sie muss sich als Frau nie um Nachschub sorgen. Der nächste Mann kommt bestimmt auf sie zu, ohne dass sie nur einen Finger rühren muss."
... es beherrscht dein Denken und deshalb ist es für das Gegenüber spürbar. Egal wie falsch die Aussage ist.

"... leider sind es eben vor allem immer wieder die Frauen, die sich dem verschließen und abblocken."
... es beherrscht dein Denken und deshalb ist es für das Gegenüber spürbar - actio und reactio.

"Ich bin ein rein rationaler Mensch."
Was angesichts der zitierten Aussagen stark bezweifelt werden muss.


NB:
"... Singles ..., die sich mit den Mißständen und Fehlkonzeptionen der Partnersuche rational beschäftigen ..."
Ich konnte lediglich eine Fehlkonzeption bei PS feststellen: die fehlende Entfernungssuche, die bei anderen SB z.B. über die PLZ vorgenommen werden kann. Als Mißstand hatte ich zunächst das Matching-Konzept verstanden, aber es hatte letztlich eine gute Filterfunktion: alle, die sich daran orientierten, schieden von vornherein aus ... Der Rest bleibt individuelle Geschmackssache.
 

DerM

User
Beiträge
950
  • #68
Zitat von equinox:
...aber es beherrscht dein Denken und deshalb ist es für das Gegenüber zu spüren.

Vielleicht muss ich es mal einfacher formulieren: Schwach-sinn! Und zwar beide Teile des Satzes.

Zitat von equinox:

Kühne Behauptung. Wie wäre es mit einem Nachweis? Ich kann für meine Behauptung welche erbringen.
Geh es ausprobieren und erst dann erlaubst du dir Urteil, wie falsch die Aussage sei (ja, "SEI"). Oder lies einfach Erfahrungsberichte von Frauen auf Partnerbörsen und klammer das unangebrachte Gejammer über die "Qualität" der Nachrichten aus. Denn es sind auch genug gute Nachrichten dabei. Und zwar mehr an einem Tag, als ein Mann in einem ganzen Jahr bekommt.

Zitat von equinox:
"... Singles ..., die sich mit den Mißständen und Fehlkonzeptionen der Partnersuche rational beschäftigen ..."
Ich konnte lediglich eine Fehlkonzeption bei PS feststellen: die fehlende Entfernungssuche, die bei anderen SB z.B. über die PLZ vorgenommen werden kann. Als Mißstand hatte ich zunächst das Matching-Konzept verstanden, aber es hatte letztlich eine gute Filterfunktion: alle, die sich daran orientierten, schieden von vornherein aus ... Der Rest bleibt individuelle Geschmackssache.

PS selbst hat zwar auch einige Fehlkonzeptionen, die nachteilhaft für den User, dafür gut fürs Konzern Bankkonto sind, aber darum ging es überhaupt nicht. Erst richtig lesen, verstehen(!) und dann was dazu sagen.

Zudem ist DAS auch noch wirklich nachweislich faktisch falsch. PS hat eine PLZ+Entfernungssuche. Wenn man keine Ahnung hat...... einfach mal meine Aussagen bepöbeln.
 

HarryA

User
Beiträge
422
  • #69
Zitat von DerDogi:
Man muss erstmal an sich/an seiner Einstellung arbeiten, das ist klar.

Äh, warum ist das klar? Bis zu welchem Punkt müsste ich denn an meiner Einstellung arbeiten um sagen zu können, so, jetzt aber mal genug gearbeitet?

Zitat von DerDogi:
(...) Die Einstellung "Ich will unbedingt eine Partnerin" ist kontraproduktiv. Welche Frau will schon das Mittel zum Zweck sein?

Nun ja. Was heißt hier "Mittel zum Zweck"? Was wäre denn der Zweck???

... afk ... melde mich wieder ...
 
P

Philippa

Gast
  • #70
Zitat von DerM:
Aber war der Single? War das damals überhaupt ein Problem oder in irgendeiner Form ein Konzept, mit dem er sich beschäftigen musste?.

Wenn ich mich richtig erinnere, hat Aristoteles im Alter von etwa 40 Jahren geheiratet. Du hast also noch etwas Zeit! :)
Ausserdem bin ich ziemlich sicher, dass es auch im alten Griechenland Enttäuschungen zu verdauen gab und dass alle mit Frustrationen umzugehen lernen mussten.

Zitat von DerM:
Es gab doch aber in der Vergangenheit Kontakte, aus denen was geworden ist. Ich will lediglich erneut einen. Mit der Methode, die schonmal funktioniert hat.

Vielleicht hat es damals funktioniert, weil die Frauen jünger waren und noch nicht so viel Lebenserfahrung hatten. Vielleicht würden dieselben Frauen dich heute sofort ins Leere laufen lassen. Vielleicht auch - falls du nach wie vor in der selben Altersklasse suchst wie damals - bist du ihnen jetzt einfach zu alt. Oder du warst damals in besserer Stimmung. Oder vielleicht hattest du damals auch extremes Glück. Weil du es nicht genutzt hast, eine dauerhafte Partnerschaft aufzubauen, musst du dafür jetzt eine Pechsträhne erleben. :) Es gibt vermutlich noch viele andere mögliche Erklärungen, weshalb etwas nicht mehr klappt. Ausserdem: So lang haben deine Beziehungen ja dann offenbar auch nicht gehalten. Was genau fällt alles in deine Kategorie "geklappt"?

(...)
Vielleicht versuchst du es also mal mit einer Geschlechtsumwandlung?

Spass beiseite: Ohne Foto ist es einfacher, angeschrieben zu werden, das habe ich auch schon herausgefunden, aber es entsteht dann auch kein längerer Kontakt daraus. Ausserdem erhält frau in den ersten Tagen am meisten Nachrichten. Hast du langfristig getestet?

Zitat von DerM:
Natürlich habe ich keinen Zugriff auf dein Postfach und daher muss ich deiner Aussage eben glauben, aber es fällt mir wirklich schwer.

Ich schenke deinen diesbezüglichen Erzählungen ja auch Glauben. Ich bin übrigens im Moment nicht am Suchen. Ich habe zu viel Enttäuschendes dabei erlebt. Trotzdem beklage ich mich nicht.

Zitat von DerM:
Einschränkend muss man anmerken, dass wir hier im Forum festgestellt haben, dass Frauen ab einem gewissen Alter weniger bis gar keine Zuschriften bekommen und sich dann alles rumdreht. Dann muss sie aktiv werden. Ich hoffe dir damit nicht zu nahe getreten zu sein, ich kenne dein Alter nicht.

Ja, ich bin älter als du. Das hilft mir trotzdem nicht dabei, mit Enttäuschungen und verletzten Hoffnungen umzugehen. Ich kann ja noch so herumschreien und trötzeln, dass das ungerecht ist, es wird sich dennoch nicht ändern. (Es war aber für mich auch als junge Frau nie leicht, ich war sogar damals sehr einsam!)
Übrigens habe ich viel mehr Männer angeschrieben, als Männer mich angeschrieben haben. Und oft habe ich keine Antwort erhalten. Das mag seine Gründe haben: Vielleicht bin ich nicht attraktiv, oder was auch immer. Denkst du, deswegen ist es einfacher, mit Frustration umzugehen?

Mich nervt es aber, wenn Männer wie du sich die ganze Zeit so furchtbar beklagen und ständig stänkern, die Frauen hätten es viel einfacher und gemütlicher. Ihnen würden die Männer quasi auf dem Tablett serviert.
Ist doch ziemlich doofe Kacke und bringt uns alle nicht weiter!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fafner
P

Philippa

Gast
  • #71
Zitat von DerM:
Na siehste, dann hatte er wohl eher keine Probleme mit den Frauen.

Hä? Ich gehe eher davon aus, dass er höchstens mit Prostituierten etwas hatte, bevor er heiratete. Wenn du findest, das sei kein Problem, wo liegt denn dann deins?

Zitat von DerM:
Da würde ich auch ständig im Odeon sitzen und allen erzählen, wie super alles sei. Und in 2000 Jahren wäre ich als bahnbrechender Philosoph bekannt. :D

Das zeigt nur, dass du keine Ahnung hast, worüber Aristoteles geschrieben hat. Dennoch masst du dir an, zu behaupten, es sei heute nicht mehr relevant.

Zitat von DerM:
Die hatten mich beide von sich aus angeschrieben

Dass die dich beide angeschrieben hatten, widerlegt all das, was du die ganze Zeit behauptest.

Zitat von DerM:
Dass Beziehungen nicht ewig halten, kommt eben vor.

Es kommt eben auch vor, dass dich in letzter Zeit niemand anschreibt.

Zitat von DerM:
Ganz ehrlich, eine Frau, die da nichts findet, die hat ein Problem mit ihrer Erwartungshaltung.

Aha, die Frauen sind immer selbst schuld und könnten einfach an sich arbeiten. Du hingegen nie.

Langsam beginne ich an deinen kognitiven Fähigkeiten zu zweifeln resp. daran, ob du nicht möglicherweise ein Bot bist. Das würde erklären, weshalb du nicht lernfähig bist und nur immer denselben Brei wiederholst.
 
  • Like
Reactions: fafner

Günther

User
Beiträge
30
  • #72
H!

Ich klinke mich hier mal ein. Ich finde das Thema sehr interessant und kann einige Punkte von DerM nachvollziehen, kann aber auch die Tipps nachvollziehen, die hier versucht werden zu geben.

Ich möchte nur kurz etwas zu dem Thema Frauen und Single-Börsen abgeben.
Ich habe es zwar bei einer Konkurrenz versucht, aber ich denke es wird überall gleich sein.

Ich habe in einem Zeitraum von 6 Monaten ca 100 Frauen angeschrieben. Bei fast jeder habe ich mir das Profil angesehen. Einige nette Worte über ihr Profil geschrieben und dann eine Frage gestellt z.B. zu einem Hobby.
Also keine plumpe anmache, kann einfaches "Hallo". Davon haben mir 25 geantwortet. Bei eingen ging das Geschreibe hin und her und mit genau "3" Damen hatte ich ein Date. Verliefen aber alle im Sand.
Eine gefiel mir nicht, da die Fotos nicht der Realität entsprachen (ich weiss, sehr oberflächlich)
Eine andere hat mich gleich nach dem ersten Date abserviert.
Und die 3. (man kann es hier im Forum nachlesen) hat mich plötzlich nach dem 3. Date aberserviert mit Gefühle reichen nicht. Echt so eine blöde Antwort. Was zum Geier passt nicht, wenn man sich schon die Zungen in den Hals geschoben hat ?

Ich hab mein Pofil fast 4 Monate pausieren lassen. Und siehe da, nach fast einem Jahr sind die gleichen Mädls noch aktiv wie vorher. Das kann es doch nicht sein, dass Frau in einem Jahr keinen interessanten Mann findet. Verstehe ich nicht.

Und die, die mich nach dem dritten Date abserviert hat, meinte dass meine Konkurrenz sehr bescheiden sei. Eher älter und plump. Also warum zum Geier bekommt man dann keine Antwort, wenn man sich die Mühe gibt, auf ein Profil einzugehen ?

In der Arbeit hatte wir mal eine Diskussion darüber und da meinte eine DAME in der Runde. Diese Plattformen sind total fürn Hugo, weil sich die Frau keine Zeit nehmen will, in die "Beziehung" Zeit zu investieren. Weil wenn die kleinste Kleinigkeit bei einem Mann nicht passt, dann gibt es schon genügend in der Warteschleife die man "ausprobieren" kann.

Das ist die Realität!!

Ich glaube, das hat keinem hier weitergeholfen, aber ich wollte mir etwas Luft machen *g*
Sorry *g*

LG
Günther
 
  • Like
Reactions: DerM

DerM

User
Beiträge
950
  • #73
Zitat von Philippa:
Hä? Ich gehe eher davon aus, dass er höchstens mit Prostituierten etwas hatte, bevor er heiratete. Wenn du findest, das sei kein Problem, wo liegt denn dann deins?
Oder er pflegte das Konzept der Freundschaft plus, oder seine Freundinnen waren eben nicht DIE EINE zum Heiraten. Woher willst du oder ich das wissen? Waren wir dabei?

Zitat von Philippa:
Das zeigt nur, dass du keine Ahnung hast, worüber Aristoteles geschrieben hat. Dennoch masst du dir an, zu behaupten, es sei heute nicht mehr relevant.
Hab ich in der Tat nicht, weils mich nicht interessiert, weil es nicht FÜR MICH UND MEINE ZIELE relevant ist. Ich kann selbst denken und brauche weder Aristoteles noch Gandhi oder sonstwen um das für mich zu übernehmen.


Zitat von Philippa:
Dass die dich beide angeschrieben hatten, widerlegt all das, was du die ganze Zeit behauptest.

In keinster Weise. 2 Ausnahmen sind noch lange genug um irgendwas zu widerlegen.
Es zeigt aber, dass sie es öfter tun sollten, was sie aber leider nicht machen. Wenn Frau auch aktiv ist, entstehen mehr Gelegenheiten für beide. Ist aber leider nicht so bequem für die Frau. Daher müssen beide länger auf Erfolg warten, bzw. die Frau wartet, der Mann ackert sich umsonst ab. Und wa bringt das beiden?

Zitat von Philippa:
Es kommt eben auch vor, dass dich in letzter Zeit niemand anschreibt.
Jo. Kommt vor. Großer Logikfehler seitens der Frauen, aber so ist es eben.
Werde ich auch nicht mehr ändern, egal wie viele Vorteile ich aufzähle. Da kommt der nächste tote schlaue Kerl ins Spiel: Freiherr von Knigge hat ja gesagt, MANN muss........... und weil das das Leben für Frauen ja so einfach macht, wird das natürlich gerne zum absoluten gesellschaftlichen Leitfaden erklärt. Und nein, das heisst nicht, dass ich diese Werte verpöhne. Ich mache gerne einer Frau die Freude. Aber nicht, weil es von mir erwartet wird, sondern wenn eine tolle Frau es wert ist. Wann in der Evolution habt ihr Frauen dieses unfassbare Ego entwickelt?

Zitat von Philippa:
Aha, die Frauen sind immer selbst schuld und könnten einfach an sich arbeiten. Du hingegen nie.
Wie wäre es denn wenn beide arbeiten? Aber nein... nur der Mann bekommt wieder den schwarzen Peter. Nur ich muss mich den Ansprüchen der Frau anpassen, am besten in einem jahrelangem Prozess. Und das wirklich krasse ist, dass ihr das für vollkommen selbstverständlich haltet.

Zitat von Philippa:
Langsam beginne ich an deinen kognitiven Fähigkeiten zu zweifeln resp. daran, ob du nicht möglicherweise ein Bot bist. Das würde erklären, weshalb du nicht lernfähig bist und nur immer denselben Brei wiederholst.

Da gehen die Argumente aus. Typisch. ;)
Ich nahm anfangs wirklich an, du wärst ein bisschen anders...
Als lernfähig zeigst du dich mir gegenüber ja auch nicht. Du beschreibst deine Methode ja auch nicht gerade als erfolgreich, versuchst mir sie aber regelrecht aufzuzwingen. Mit Schei... trotzdem krampfhaft künstlich glücklich sein, ist kein Erfolg.
Ab und zu weinen, wenn es den Frust löst ist ok, aber warum glaubst du so fest daran, dass anschließende Passivität unter dem Deckmantel eines künstlichen, sehr fragilen "Glücklichseins" dir wundersamerweise den Partner vom Himmel runtersendet. Oder vielleicht sogar sagst "wenn nicht ist es auch egal, ich bin mit mir selbst "glücklich", bzw. wenigstens nicht traurig und wütend"? Was ist denn plötzlich aus:
Zitat von Philippa:
geworden?

Das machen Leute, die wirklich aufgegeben haben. ICH zähle dazu nicht. Ich fordere das Glück weiter raus. Denn die Anzahl der Versuche ist es was ich beeinflussen kann.
Entweder es klappt, oder ich zerbreche eben irgendwann dran. DAS ist nicht in meiner Hand.
Mache ich aber gar nichts, zerbreche ich irgendwann von selbst an der Einsamkeit.
 

Victor

User
Beiträge
464
  • #74
Zitat von DerM:
Ich fordere das Glück weiter raus. Denn die Anzahl der Versuche ist es was ich beeinflussen kann.
Hallo M

Wenn Du irgendetwas versuchen willst, dann Dich selber aus der Gülle rauszuziehen in der Du steckst.

Leg Dir ein paar Hobbies zu, die Dir gefallen, erstelle ein eigenes Konzept für den Ausgang, denk Dir mal Urlaubsziele aus und leg auch noch ein paar neue Freunde zu. Wer soll es denn sonst für Dich tun? Etwa Deine zuküftige Freundin? Es ist verdammt nochmal Dein Leben und Du musst Dich selbst darum kümmern.

Wenn Du erkennst, das Du an Deinem Leben etwas ändern kannst, ändert sich auch Deine Einstellung dazu.
 
Beiträge
96
  • #75
Hallo DerM
Oje, Du bist aber ziemlich frustriert!
Ich finde es schade, dass in Deinen Argumentationen "die Frauen" zu einem Knäuel selbstgefälliger Wesen, die völlig passiv auf den passenden Prinzen warten, verschmelzen.
Machen wir ein gedankliches Experiment?
Was könnte denn außer Deiner Annahme, alle Frauen würden mit zig Nachrichten überschüttet und hätten es darum nicht nötig, jedem zu antworten, hinter Deiner frustrierenden Erfolglosigkeit stecken?

Vielleicht ein technisches Problem. Vielleicht werden Nachrichten als gelesen angezeigt, die nie die Empfängerin erreichten?
Vielleicht ein Betrug. Vielleicht täuscht Parship nur die Masse an Mitgliedern vor?
Vielleicht viele Betrüge? Vielleicht bauen sich tausende, was rede ich, ZIGTAUSENDE Nutzer ein eigenes Testprofil zu "Forschungszwecken". So wie Du. Und die 10 verbliebenen zahlenden und tatsächlich suchenden Restmitglieder können sich gegenseitig nicht finden vor lauter Unkraut.

Wenn in meinem Leben etwas nicht so läuft, wie ich es mir wünsche, frage ich mich immer vier Sachen.
1. Liegt es an mir?
2. Liegt es an dem/ den anderen?
3. Liegt es an den äußeren Umständen?
4. Liegt es an einer Kombination dieser Faktoren?

Je nachdem, wie diese Prüfung ausfällt, kann ich mein Verhalten danach ausrichten. Es hinnehmen oder was ändern.
Und es schadet auch nicht, immer mal wieder neu zu prüfen.
Du hast Dich jetzt sehr in Punkt 2 verbissen und entwickelst in meinen Augen einen unfruchtbaren Hass auf alle Frauen. Es ist aber nicht so, dass wir Frauen morgens gemeinschaftlich verabreden, Dir mal so richtig eins reinzuwürgen.
Auch die Leute hier im Forum sind ganz überwiegend bemüht, Dich durch verschiedenste Ansätze einer Lösung näher zu bringen. Sie schenken Dir ihre Zeit, ihre Zuwendung, ihren Blick und darum finde ich Dein Gepolter oft unangemessen. Man muss auch nicht reflexartig jede Kritik oder abweichende Meinung abbügeln. Denk mal in Ruhe über manches im Threadverlauf geschriebene nach.
Nimm die Hypothese, der andere habe Recht. Kannste ja wieder verwerfen. Aber versuch mal, Dich einen Moment lang auf eine andere Sichtweise einzulassen.

Ich habe überlegt, wieso Du so VERZWEIFELT nach einer Partnerin suchst. Dabei bewundere ich Deine Ausdauer. Bei mir kommt der Wunsch nur in Wellen auf, soll heißen, nach etlichen Fehlversuchen brauch ich dann erstmal eine Pause. Vielleicht ist es für mich, die schon erwachsene Kinder und erste Enkel hat, viel einfacher, den Partnerwunsch gelegentlich loszulassen, weil ich ja meine "biologische Bestimmung" bereits erfüllt habe? Oder bin ich gelassener, weil ich einfach älter bin?
Ist es also die biologische Uhr bei Dir?
Oder was ganz anderes?
Ich bin darüber gestolpert, dass Du nicht gerne küsst.
Vielleicht küsst Du nur einfach nicht gerne FRAUEN? Bist Du vielleicht schwul, ohne es Dir einzugestehen?
Alles nur Thesen.
Einen spannenden Sonntag wünscht
Mietzekatze
 
P

Philippa

Gast
  • #76
Zitat von DerM:
Da gehen die Argumente aus. Typisch. ;)
Ich nahm anfangs wirklich an, du wärst ein bisschen anders...
Als lernfähig zeigst du dich mir gegenüber ja auch nicht. Du beschreibst deine Methode ja auch nicht gerade als erfolgreich, versuchst mir sie aber regelrecht aufzuzwingen. Mit Schei... trotzdem krampfhaft künstlich glücklich sein, ist kein Erfolg.
Ab und zu weinen, wenn es den Frust löst ist ok, aber warum glaubst du so fest daran, dass anschließende Passivität unter dem Deckmantel eines künstlichen, sehr fragilen "Glücklichseins" dir wundersamerweise den Partner vom Himmel runtersendet. Oder vielleicht sogar sagst "wenn nicht ist es auch egal, ich bin mit mir selbst "glücklich", bzw. wenigstens nicht traurig und wütend"?

Es sind eher nicht die Argumente, die ausgehen, sondern der Glauben, dass das Gegenüber sie ernst nimmt. Ich habe den Eindruck, dass du meine sorgfältigen Argumente immer nur mit flapsigen Sprüchen abtust, und alles, was du ihnen entgegensetzt sind Argumente, die ich vorher schon entkräftet oder zumindest relativiert hatte. Was soll ich denn da überhaupt tun?
Ich erzähle dir, dass ich die Partnersuche, obwohl ich eine Frau bin, trotzdem ähnlich erlebt habe wie du. Schon in deinem nächsten Beitrag greifst du mich wieder an, weil ich nicht gleich wie du denke, dass DIE Frauen alle bequem sind, während DIE Männer alle sich furchtbar bemühen. Wie soll das bei mir ankommen? Fühle ich mich da ernst genommen? Habe ich den Eindruck, dass du mir zuhörst?
Mit der Zeit macht mich das aggressiv. Für mich war die Partnersuche genauso enttäuschend wie für dich. Auch bei mir hat das Trauer und Wut ausgelöst. Aber während ich deine Gefühle anerkenne und ernst nehme und dir versuche einen möglichen Weg, damit umzugehen, zu zeigen, schreibst du die ganze Zeit so, als ob meine Erfahrung gar nicht da wäre. Du findest meine Erfahrung einfach irrelevant, obwohl ich an ihr genauso gelitten habe, wie du an deiner. Da werde ich irgendwann wütend auf dich und ich finde das voll verständlich. Aber weisst du, ich kann schon gar nicht mehr daran glauben, dass du das vielleicht nachvollziehen kannst.

Schau mal, wir beide haben offensichtlich Mühe, einen Partner oder eine Partnerin zu finden. Du jammerst rum, klagst alle an, hast einen Tunnelblick und interessierst dich für gar nix. Du findest das ganze Leben Sch...
Ich denke darüber nach, was ich an mir ändern könnte, damit mich ein potenzieller Partner vielleicht attraktiv finden kann. Vor allem aber interessiere ich mich für andere Menschen und für unsere Welt. Ich wünsche mir zwar sehnsüchtig eine Partnerschaft, aber ich führe trotzdem ein erfülltes Leben, in dem mir Vieles Freude macht. Ich spüre, dass mein Leben, so wie es ist, für mich Sinn macht. Vielleicht werde ich irgendwann wieder mit Suchen beginnen, aber ich will deswegen mein erfülltes und für mich sinnhaftes Leben nicht aufgeben.
Wer von uns beiden vergeudet da seine Zeit?

Das ist das eine. Das andere ist, dass ich nicht glaube, dass allein die Tatsache, dass du vielleicht irgendwann eine Partnerin findest, dein Leben langfristig glücklich und gelungen machen wird. Das wird nur geschehen, wenn du auch den Tunnelblick aufgibst und dich anfängst für anderes zu interessieren, anderen Menschen zuzuhören und ihre Argumente ernst zu nehmen und vielleicht auch mal etwas für andere zu tun, statt immer nur darauf zu pochen, dass dein prioritäres Bedürfnis jetzt gerade sofort befriedigt werden muss, und dass es eine furchtbare Ungerechtigkeit ist, wenn das nicht geschieht.

Aber, lieber DerM, es ist dein Leben, und vielleicht brauchst du ja tatsächlich als Erstes eine Partnerin, damit du auch die anderen Probleme anzugehen beginnen kannst. Jeder geht halt seinen individuellen Weg. Viel Glück darauf!
 

Frau M

User
Beiträge
2.656
  • #77
An sich arbeiten: Eintrag ins Tagebuch: Ich ändere meine Einstellungen* und fange dann mal an einer "Baustelle" an.
*) Das Image, dass ich mir selbst gegenüber vertrete. Man könnte das dann auch Weiterentwicklung nennen.
Die Reaktionen der anderen dürfen mir ziemlich egal sein, zumindest nicht überbewertet werden.
 
G

Gast

Gast
  • #78
Hallo derM,
ich glaube, ich verstehe dein Problem so langsam.
Zitat von DerM:
Ich habe kein Problem Neues zu versuchen. Ich bin ein rein rationaler Mensch. Wenn etwas nicht funktioniert, muss man es ändern. Ich möchte aber, dass das Neue dann funktioniert, und bisher bekomme ich hier sehr wenig konkretes.
Du bist sehr rational und berechenbar und erwartest, dass dein Gegenüber auch so ist. Blöderweise sind das die wenigsten Frauen. Sie stehen mehr auf sowas wie Gefühle, das kann von außen dann auch launenhaft aussehen. Wahrscheinlich erlebst du es ja auch im RL, dass da viele etwas anders eingestellt sind. Stelle ich mir auch schwierig vor, wenn man da nicht aus seiner Haut kann und die anderen das einfach nicht verstehen wollen. Ungefähr so, als würde man zu einem Blinden sagen: das musst du doch einsehen; jetzt schau doch mal genau hin! Siehst du das nicht.

Dass immerwährende Erklärungsversuche ermüdend sind - sowohl für dich als auch für die anderen Foristen, ist dann eine logische ;) Folge.
Für dich ist es 0 oder 1. Wenn du dich bei einer Partnerbörse anmeldest, möchtest du eine Partnerin finden. Das ist nicht unbedingt bei allen so klar.

Grundsätzlich würde ich mal folgende Argumente in die Waagschale werfen:
- Parship ist immer noch eher eine Partnerbörse für "Ältere" - ich sag mal kühn mindestens über 30; trotz extremer Marketingkampagne vor zwei, drei Jahren, so schnell löst sich das nicht in den Köpfen (wie gesagt, meine Tochter hat mir das empfohlen ;), das wäre doch was für mich; für sie käme das nie in Frage); natürlich werden keine Zahlen veröffentlicht, und jedes Testprofil (wie auch deins) zählt positiv für die Statistik)
- Partnerbörsen sind (v.a. in dem Alter) ein auf Männer ausgerichteter Markt. Ist nun mal so. Männer melden sich an, zahlen auch eher dafür. Damit das Verhältnis halbwegs stimmt, gibt es bei vielen Börsen Vergünstigungen für Frauen; bei Parship ist das nicht so. D.h. es melden sich vielleicht aufgrund Werbung Frauen an, erstellen ein schnelles Profil mit Bild und stellen fest, dass sie als Basismitglied so gut wie nichts tun können. Dann liegt das Profil brach. Und sie wechseln auf Börsen, wo sie mehr Vorteile haben. An diesen Marktgegebenheiten änderst du nichts, auch wenn du sie als ungerecht empfindest.


Zitat von DerM:
Nun gibt es sie aber doch, die Leute, die sich entscheiden mitzumachen, warum dann trotzdem diese Vorgehensweise:

- Oh nein, die/der nicht, es gibt doch bestimmt noch viele andere Profile, die noch ein kleines bisschen "besser" sind.
- Nein, diese Nachricht ist blöd, wo ist die nächste?
- Hihi, ich schreib jetzt erstmal nicht zurück, mal schauen, ob er mich erobern will. Hihihihi
- Hmmm, jetzt bin ich zwar angemeldet, aber Premium? Nöööö, mir reicht es, wenn ich Zuschriften bekomme und sehe, dass ich begehrt bin. Soll sich halt was einfallen lassen, damit ich ihm zurückschreiben kann.
- So, ich hab hier so einen Text verfasst, den schick jetzt einfach an 50 Frauen und schau mal.
- Ich suche nicht, ich lasse mich finden. Ich verstecke mich aber so gut, dass das gar nicht geht und jammer dann, dass kein super Prinz kommt.
- Was?! Nur ein Like? Nur ein Lächeln? Pah.... Zeig gefälligst echtes Interesse. Und dein Profil schau ich mir bestimmt auch nicht deswegen an.

Insofern sind deine Erkenntnisse da schon ganz richtig. Mag frustrierend sein, ist aber so.


Zitat von DerM:
Und warum ist das für euch so verdammt schwer zu verstehen, dass mich nichts Anderes wirklich motiviert? Ich habe sonst so ziemlich alles, was man braucht. Freunde, Job, eigenes Haus, Kohle mit der ich nicht weiß wohin.... aber das EINE fehlt eben nunmal.
Wie ist es denn so im Umgang mit deinen Freunden - wodurch zeichnet der sich aus? Habt ihr gemeinsame Hobbys? Haben sie dein "So-Sein" einfach akzeptiert und berücksichtigen das?

Wenn dir die Eigenschaft fehlt, die subtilen Merkmale im Umgang mit anderen wahrzunehmen, ist ein "Leitfaden", so wie du ihn dir für die körperliche Annäherung erstellt hast, wohl eine gute Hilfe. Da hast du ja auch schon erkannt, dass es höchst diffizil ist, auf die Reaktion des anderen zu achten.

Für das Nachrichten schreiben ist es ähnlich. Deine Methode, die Anschreiben auf deinem Frauenprofil auszuwerten, mag für den ersten Schritt hilfreich sein, allerdings merkst du ja selbst, dass es dann öfter ins Stocken kommt. Daher meine Idee, das im Forum ein bisschen zu üben (machst du ja teilweise schon ganz gut).

Ein anderer Ansatz wäre, zu verinnerlichen, dass du nunmal anders tickst als ein Großteil der anderen. Das ist nicht immer einfach: grundsätzlich geht ja jeder zunächst mal davon aus, dass alle so ticken wie man selbst. Je nach Grad der Bestätigung ändert sich das dann mit der Zeit. Es erfolgt eine gewisse "soziale" Anpassung. Wenn das nicht möglich ist, ist man halt nur mit einer gewissen Zahl von Leuten kompatibel, sagen wir mal von theoretisch 100% nur noch mit einem oder zweien. Die gilt es dann zu finden. Das fällt vielleicht leichter, wenn man sich bewusst ist, dass man selbst zu den zwei Prozent gehört und nicht zu den 98.

Um noch mal das Beispiel mit Blindsein aufzugreifen: Ich habe eine Bekannte, die erblindet ist. Sie ist auch schon länger auf Partnersuche. Sie ist sehr hübsch und hat auch immer kurzfristige Erfolge. Die Männer finden es toll, dass sie nicht nach optischen Kriterien bewertet werden. Aber auf Dauer ist eben auch ganz viel nicht möglich in einer Partnerschaft, was sonst ganz selbstverständlich ist. Das macht es schwierig. Sie weiß das auch; es nutzt ihr auch wenig zu sagen, wie ungerecht. Weil ihr bewusst ist, dass ganz viele "Selbstverständlichkeiten" für sie halt nicht selbstverständlich sind. Und ein Gegenüber muss das auf Dauer akzeptieren können.

Für dich heißt das dann, dass es nicht nur gilt, eine zu finden, die dich "nimmt", sondern auch auf Dauer mit deinen Eigenschaften klarkommt und gerade diese an dir schätzt. Das wird vielleicht etwas leichter, wenn du dir selbst dessen bewusst bist.


OT
@Philippa: ich freue mich über deine Reinkarnation :)
 

vhe

User
Beiträge
549
  • #80
Zitat von DerM:
(Aristoteles...)
Hab ich in der Tat nicht, weils mich nicht interessiert,
Um auf die Traumpartnerliste im anderen Forum Bezug zu nehmem: Wenn ich eine Frau wäre, wärst Du beim Punkt "vielseitig interessiert" jetzt durchgefallen.

Zitat von DerM:
weil es nicht FÜR MICH UND MEINE ZIELE relevant ist. Ich kann selbst denken und brauche weder Aristoteles noch Gandhi oder sonstwen um das für mich zu übernehmen.
Junge, Junge. Du bist zwar 30, aber mit dem Erwachsenwerden wird's wohl noch eine Weile dauern. Das mit dem "selber denken können", ist eine Illusion, der sich ca. 95% der Menschheit hingeben und die die wesentliche Ursache für das Elend dieser Welt ist.

Ja, ich steh Aristoteles und den anderen alten Sklavenhaltern auch nicht unkritisch gegenüber, aber wenn ich Trump und Johnson sehe, kann ich Plato mit seinen Philosophenkönigen sehr gut verstehen und wünschte, er wäre Pflichtliteratur, bevor man in die Wahlkabine gelassen wird.

Du hast mal irgendwo hier geschrieben, dass Du beim Anbaggern irgendwie ganz anders bist oder sein kannst. Also vor Humor und Esprit sprühen, vielseitig interssiert sein, gut erzählen und auf Dein Gegenüber eingehen können und alles das, oder? Wenn Du so jemand sein kannst, und gleichzeitig der DerM, der hier postet, bist Du ein begnadeter Charakterdarsteller. Du solltest zum Film gehen. Was theoretisch auch gleichzeitig Dein Frauenproblem lösen könnte. ;-)

Aber ich halt das, ehrlich gesagt, für unwahrscheinlich. Womit wir wieder beim "an sich arbeiten" sind. Ich z.B. hab irgendwann mal ein bisschen Kochen gelernt und jetzt macht es mir richtig Spaß. Der Trick ist, dass Hobbyköche bei Parties immer recht gern gesehen sind, weil sie was leckeres mitbringen können, oder vorher ein bisschen mithelfen oder sonstwas. Und schon kommt man mit Leuten ins Gespräch. Ein klitzekleines bisschen Ahnung von Philosophie und Logik, gepaart mit Respekt für sein Gegenüber hält die Diskussion dann in Gang und man kann einen netten Abend haben. Und vielleicht interessiert sich dann auch mal eine Frau für Dich.
 
  • Like
Reactions: fafner

DerM

User
Beiträge
950
  • #82
Zitat von vhe:
Du hast mal irgendwo hier geschrieben, dass Du beim Anbaggern irgendwie ganz anders bist oder sein kannst. Also vor Humor und Esprit sprühen, vielseitig interssiert sein, gut erzählen und auf Dein Gegenüber eingehen können und alles das, oder? Wenn Du so jemand sein kannst, und gleichzeitig der DerM, der hier postet, bist Du ein begnadeter Charakterdarsteller.

Du hast einen sehr begrenzten Horizont, wenn du meinst, dass irgendetwas davon das andere ausschließen muss.
Was mich für Frauen unattraktiv macht, ist mit Sicherheit nicht mein Mangel an Humor, sondern in erster Linie, rein optische Dinge (rundes Gesicht, zu viel Bauch, zu dünne Arme), mein Mangel an Leidenschaft und die Tatsache, dass ich eben einer von Vielen bin. Frau wartet halt lieber auf den perfekten Prinz.

Dass es hier im Forum halt selten Gelegenheit gibt witzig zu sein, wegen solch anmaßenden, falschen und inhaltslosen Posts von Figuren wie dir, dann finde ich das genauso schade. Heisst aber mit Sicherheit nicht, dass ich nicht witzig wäre.

Zitat von vhe:
Ich drehe selbst Filme, von daher, nicht nötig. DIe sind übrigens witzig. ;)

Zitat von vhe:
Aber ich halt das, ehrlich gesagt, für unwahrscheinlich. Womit wir wieder beim "an sich arbeiten" sind. Ich z.B. hab irgendwann mal ein bisschen Kochen gelernt und jetzt macht es mir richtig Spaß. Der Trick ist, dass Hobbyköche bei Parties immer recht gern gesehen sind, weil sie was leckeres mitbringen können, oder vorher ein bisschen mithelfen oder sonstwas. Und schon kommt man mit Leuten ins Gespräch. Ein klitzekleines bisschen Ahnung von Philosophie und Logik, gepaart mit Respekt für sein Gegenüber hält die Diskussion dann in Gang und man kann einen netten Abend haben. Und vielleicht interessiert sich dann auch mal eine Frau für Dich.

Nein.... also.... du kannst kochen? Das ist ja der Hammer... ach nee, ich auch. Ist doch nix Besonderes.
Aber mir ist die Zeit dazu zu schade. Ich bezahle Leute, die es noch besser können. Haben alle Beteiligten mehr davon. Ich spare Zeit, der Koch hat Geld und die Leute, die es essen freuen sich auch. Ein sehr einfacher Fall von Logik. ;)

Naja, du quatschst eben über Philosophie und Logik (ui, da würde ich gerne mithören =)), und ich eben über etwas Anderes, je nachdem, was die Situation hergibt.
Zudem ich nie gesagt habe, dass Philosophie als solches nicht Interessant wäre, sondern für mich und meine Partnersuche irrelevant. Da musst du schon genau lesen und vor allem verstehen, du Philosoph. :D

Trotzdem, netter Versuch. =)
 

HarryA

User
Beiträge
422
  • #83
Zitat von vhe:
(...) Der Trick ist, dass Hobbyköche bei Parties immer recht gern gesehen sind, weil sie was leckeres mitbringen können, oder vorher ein bisschen mithelfen oder sonstwas. (...)

Zitat von DerM:
Du hast einen sehr begrenzten Horizont, (...) Ich bezahle Leute, die es noch besser können.

Tja ... also mit zu spannendsten Momenten gehört ja "das erste Mal gemeinsam kochen" ...

Zitat von DerM:
(...) Was mich für Frauen unattraktiv macht, ist mit Sicherheit nicht mein Mangel an Humor, sondern in erster Linie, rein optische Dinge (rundes Gesicht, zu viel Bauch, zu dünne Arme), mein Mangel an Leidenschaft und die Tatsache, dass ich eben einer von Vielen bin. Frau wartet halt lieber auf den perfekten Prinz.

Erstaunlich. Wirklich. Du weißt offensichtlich ganz genau, was Dich unattraktiv macht. Aber die Lösung für das Problem suchst Du ganz wo anders ... oder versteh ich da was falsch?
 

Goldfinger

User
Beiträge
546
  • #84
Zitat von DerM:
Was mich für Frauen unattraktiv macht, ist mit Sicherheit nicht mein Mangel an Humor, sondern in erster Linie, rein optische Dinge (rundes Gesicht, zu viel Bauch, zu dünne Arme), mein Mangel an Leidenschaft und die Tatsache, dass ich eben einer von Vielen bin.

Dann weisst Du ja auch, was zu tun ist. Sport und bewusste Ernährung würden - rein optisch - helfen.Interessant wäre von Dir nach drei bis vier Monaten zu hören, ob Du

a) dafür genug Disziplin aufbringen konntest
b) ob sich jetzt mehr Frauen für Dich interessieren
c) ob das auch die Frauen sind, die Dich interessieren
 

DerDogi

User
Beiträge
409
  • #85
Ich hab mich eben duch die Nachrichten des Wochenendes gekämpft. Hier mal meine Anmerkungen, die sich angesammelt haben.

Zitat von Git80:
Sorry, aber wenn hier jemand nach Tipps fragt, wie er an sich ARBEITEN kann, dann bekommt er entsprechende Ratschläge, die offensichtlich dem einen oder der anderen als hilfreich erscheinen. Wenn du für dich beschlossen hast, dass das Schicksal es einfach schlecht mit dir meint, du eh nichts an deinem Leben ändern willst, weil das ja auch alles nichts bringt, dann verschone doch bitte diejenigen, die hier ernsthaft Hilfe suchen, mit deinem depressiven Geschreibe. Der Tipp von fafner mit der profesionellen Hilfe scheint angebracht, Anti-Depressiva könnten dir bestimmt helfen.
Du musst wirklich dringend an diesen Denkmustern ARBEITEN. Ja - das ist NICHT einfach... Aber du hast selbst Einfluss darauf.

An der Stelle muss ich DerM echt in Schutz nehmen, ich finde nämlich seine Rolle in dem Thread echt wichtig:

Bei der Fragestellung ist die Gefahr sehr groß, dass der Fragesteller (also ich) mit "dann sei doch einfach zufrieden" abgespeißt wird. Da braucht jemand immer und immer wieder darauf hinweisen dass das, wenn man in einer entsprechend verzweifelten Phase ist einfach nicht geht. @DerM: Danke, dass du dir hier den Schuh angezogen hast, das zu tun.

Meine Frage hatte ja eher das Ziel nach Tipps zu suchen wie man genau in der Phase aus dieser Depri-Gedankenschleife ausbrechen kann.

Zitat von tina*:
Ad a) Wenn du dich dafür "wirklich" interessierst, ist es doch fein. Oder zählt es erst dann, wenn sich auch jemand anderes dafür interessiert?
Ad b) Du könntest ja, wenn deine Freunde alle verpartnert sind, in Erwägung ziehen, deinen Freundes- oder Bekanntenkreis zu erweitern. Ja, das geht. Eher nicht dadurch, dass du mit Pärchen ausgehst. Auch nicht, wenn du alleine in eine Disco oder Bar gehst und da als lonely cowboy rumstehst. Du könntest ja etwas machen, wo man bewusst mit anderen in Kontakt kommt; halt je nach Interessenlage was Körperliches, z.B. Tanzen (contact improvisation, 5 Rhythmen, Biodanza o.ä.), oder Sport - etwas für beide Geschlechter(Lauftreff, Kurs im Fitnesscenter, Thai Chi, Yoga, etc.) oder Kunst (Malkurs, Photoworkshop, etc), Theaterwerkstatt, poetry slam, Rhetorikkurs, Flirtkurs ;), bissl Jammen im Park, einfach Gitarre mit und Musik machen; Flashmob; Workshop in der Sternwarte; Kochkurs Vegane Häppchen zum Brunch oder Grillen für Fortgeschrittene, Hallenhalma für Anfänger - es gibt doch so ein Riesenangebot. NICHT um eine Partnerin zu finden, sondern mal zu üben, mit Fremden in Kontakt zu kommen.

Danke, das sind gute Tipps - ich hab ja in #5 schon ein Brainstorming vorgeschlagen, da ich mir vorstellen kann, dass neue Ideen schon auch weiterhelfen könnten, wenn ich alle meine Freizeitaktivitäten "sinnlos" finden sollte. Ob das so ist, oder warum das so ist, ist die andere Frage (und das Thema das Threads), aber die Vorschläge sind auf jeden Fall gut.


Zitat von tina*:
Natürlich kannst du jetzt wieder aufführen, es gibt überhaupt nichts, was dich davon interessiert. Dann langweile dich halt einfach weiter und warte, bis die Prinzessin eines Tages an der Tür klingelt (bzw. an deinem virtuellen Postfach). Die dein wahres Wesen erkennt und sagt: schon immer wollte ich einen Mann, der sich für nichts anderes als mich interessiert.
Wird vielleicht mal ein modernes Märchen.

Wenn ich oder jemand anders betonen, dass das alles nicht ist, kommt das evtl, aus genau der Einstellung heraus, die ich ja gerne los werden will. Es fällt mir so ohne weiteres halt schwer, und deswegen der Thread. Das Bild dass du von mir hast ist vielleicht. "Mal wieder so ein Depri-Langweiler der nur jammert" aber wenn einer einen Thread eröffnet, in dem dem er im Wesentlichen die Frage stellt "Ich merk ich werde zum jammernden Depro-Langweiler, hat mir einer Tipps", dann hast du vielleicht nicht verstanden worauf ich raus will.

Zitat von tina*:
Was soll denn dein Lebensinhalt sein? Eine Partnerin zu haben?
Gruselig. Ist ja ein wahrer Mühlstein, den du ihr da an den Hals hängst.

Genau richtig. Solche Gedanken wie "Ich brauch eine Partnerin um glücklich zu sein" sind unfair der petentiellen Partnerin gegenüber. Aber wie wird man diese Gedanken los?


Zitat von tina*:
So ganz kann ich deinen Gedankenwindungen nicht folgen. Ist Lesen bei dir nur Wissensaufnahme und dann darüber dozieren? Einfach so für sich was Spannendes, Lustiges, Berührendes, Unterhaltsames, Informatives lesen ist keine Freude? Dann bist du wohl keine Leseratte.

Wenn mich eine Erfahrung (gelesen, gesehen, oder erlebt) beschäftigt, dann will ich halt mit jemand drüber reden. Tolle Sachen erzählen, dass sich jemand mitfreut, schlimme Sachen weil ich jemand brauch, der mir zuhört. Das konnte ich mit meiner Partnerin immer machen, und sie hat das mit mir gemacht. Und nun ist halt niemand mehr da dem ich das alles erzählen kann, und der mich an seinem Leben teilhaben lässt. Freunde vielleicht nur die eignen Kinder, und finden es "Kindisch" wenn ich z.B. loswerden will, warum ich mich gerade so über den Erzählstil von George R.R. Martin so freue.


Zitat von tina*:
"Arbeiten" in deinem Threadsinn würde ich jetzt einfach mal als tun bezeichnen. Irgendwas. Was mit echten Menschen und nix mit Computern zu tun hat.

In dem Fall wäre ich dann nurnoch auf der Suche nach dem Was ich tun soll, dass nicht gerade "irgendein sch***" ist. Ich bin mir sicher, da gibts was.


Zitat von HarryA:
Äh, warum ist das klar? Bis zu welchem Punkt müsste ich denn an meiner Einstellung arbeiten um sagen zu können, so, jetzt aber mal genug gearbeitet?

Ich denke nicht es gibt einen Punkt. Es gibt einen Misstand in meiner Einstellung der gerade besteht, und den muss man ja loswerden. Da der Schalter mit der Aufschrift "jetzt ist alles toll" nicht existiert, oder ich den noch nicht gefunden habe, ist es wohl etwas mehr Arbeit, als diesen zu drücken.


Zitat von HarryA:
Nun ja. Was heißt hier "Mittel zum Zweck"? Was wäre denn der Zweck???

Der Zweck ist das Zufrieden sein (ich vermeide jetzt bewusst das Wort "Glücklich"). Wie tina schon geschrieben hat, ist es falsch eine Frau dazu instrumentalisieren zu wollen: "Sei meine Freundin, dann bin ich glücklich", das ist ihr gehenüber unfair und mir gegenüber unehrlich. (davon abgesehen, dass es mir der Einstellung auch nicht dazu kommen wird)

Das Problem ist das Gelernte: Als ich eine Beziehung hatte hab ich mich glücklich gefühlt. Die Mitmenschen die eine haben sehen glücklich aus. Was folgt daraus?


Zitat von Victor:
Leg Dir ein paar Hobbies zu, die Dir gefallen, erstelle ein eigenes Konzept für den Ausgang, denk Dir mal Urlaubsziele aus und leg auch noch ein paar neue Freunde zu. Wer soll es denn sonst für Dich tun? Etwa Deine zuküftige Freundin? Es ist verdammt nochmal Dein Leben und Du musst Dich selbst darum kümmern.

Wenn das motivierend gemeint ist, finde ich das gut gesagt.
 

DerDogi

User
Beiträge
409
  • #86
Zitat von DerM:
- Oh nein, die/der nicht, es gibt doch bestimmt noch viele andere Profile, die noch ein kleines bisschen "besser" sind.
- Nein, diese Nachricht ist blöd, wo ist die nächste?
- Hihi, ich schreib jetzt erstmal nicht zurück, mal schauen, ob er mich erobern will. Hihihihi
- Hmmm, jetzt bin ich zwar angemeldet, aber Premium? Nöööö, mir reicht es, wenn ich Zuschriften bekomme und sehe, dass ich begehrt bin. Soll sich halt was einfallen lassen, damit ich ihm zurückschreiben kann.
- So, ich hab hier so einen Text verfasst, den schick jetzt einfach an 50 Frauen und schau mal.
- Ich suche nicht, ich lasse mich finden. Ich verstecke mich aber so gut, dass das gar nicht geht und jammer dann, dass kein super Prinz kommt.
- Was?! Nur ein Like? Nur ein Lächeln? Pah.... Zeig gefälligst echtes Interesse. Und dein Profil schau ich mir bestimmt auch nicht deswegen an.

SUPER! Du hast echt genau getroffen, wie ich das Verhalten auf PS auch empfinde.

Aber was soll man machen, wenn man nicht der Typ ist, der sich in die Fußgängerzone setzt und jede zweite Passantin anlabert mit "schöne Augen, Kaffee?". Student sollte man wieder sein, da hat man auch außerhalb des Computers ständig neue Menschen kennen gelernt.... aber das gehört eigenlich nicht diesen Thread.


Zitat von Goldfinger:
Dann weisst Du ja auch, was zu tun ist. Sport und bewusste Ernährung würden - rein optisch - helfen.Interessant wäre von Dir nach drei bis vier Monaten zu hören, ob Du

a) dafür genug Disziplin aufbringen konntest
b) ob sich jetzt mehr Frauen für Dich interessieren
c) ob das auch die Frauen sind, die Dich interessieren

Kann ich was dazu sagen, das hab ich schon gemacht:
- Genug Disziplin für 8 Stunden training die Woche ... ja
- Gesunde Ernärung und mehr Wohlbefinden ... ja
- bessere Aussehen (laut der Rückmeldung von Frauen) ... ja
- mehr Frauen die sich für mich interesieren .... nein.

Weswegen ich zum Schluss komme, dass es nicht nur das Aussehen oder die Sportlichkeit ist, die einem Tür und Tor öffnen.
(...und weiter das Sport trotzdem ne gute Sache ist)

(im Übrigen liegt meine Erfolgsqueote bei Dates weit unter der von DerM so 1/5. Und überhaupt Dates die über PS zustandekommen bei Frauen die mir überhaupt mal zurückschreiben: 1/10 oder so)
 

Git80

User
Beiträge
510
  • #87
Zitat von DerDogi:
(im Übrigen liegt meine Erfolgsqueote bei Dates weit unter der von DerM so 1/5. Und überhaupt Dates die über PS zustandekommen bei Frauen die mir überhaupt mal zurückschreiben: 1/10 oder so)

Dogi, im Unterschied zum großen M nimmst du Ratschläge hier dankbar auf und bürstest nicht alles mit "hab ich eh schon ausprobiert, das funktioniert eh nicht" ab.

Womit wir glaube ich bei einem ganz wichtigen Punkt sind. Wie definiert man "Erfolg" bei der Partnersuche? Was ist eine "gute Quote"? Macht die glücklicher, als wenn man nur eine Antwort erhält, die sich dann aber als die Frau fürs Leben entpuppt?

Wer "Erfolg" einfach nur darauf reduziert, ob er die Traumfrau gefunden hat, der wird bei PS zwangsläufig nur wenige Erfolgserlebnisse haben. Partnersuche ist ein Prozess, der eigene Charakter reift dabei. Jede einzelne Antwort, jedes erste Date ist ein Schritt in die richtige Richtung. Und sollte deshalb auch positiv gesehen werden. Partnersuche ist kein Wettkampf. Meine "Quote" liegt wohl eher bei 1 Antwort auf 20 Anschreiben. Geht es mir deswegen schlecht? Bin ich "schlechter" als Dogi oder M, weil die mehr/öfter Antworten bekommen? Ich bin ich und ich bin gut, genauso wie ich bin. Irgendwann kommt dazu die passende Frau. Ob heute, morgen in einem Jahr, zehn Jahren, auf PS, im Supermarkt - keine Ahnung.
Wer glaubt, dass er mit der PS-Gebühr ein Recht auf erfolgreiche Partnervermittlung hat, ist gewaltig auf dem Holzweg.

Zitat von DerM:
Dass es hier im Forum halt selten Gelegenheit gibt witzig zu sein, wegen solch anmaßenden, falschen und inhaltslosen Posts von Figuren wie dir, dann finde ich das genauso schade. Heisst aber mit Sicherheit nicht, dass ich nicht witzig wäre.

Wenn man seine Mitdiskutanten als "Figuren" bezeichnet, fehlt dir eventuell einfach der respektvolle Umgang. Du scheinst dich allen anderen intellektuell überlegen zu fühlen. Sympathisch ist das nicht.
 
P

Philippa

Gast
  • #88
@Der Dogi:
Ich bin nicht sicher, ob ein Brainstorming fremder Leute wirklich ein entscheidender Schritt ist bei der Suche nach Freizeitaktivitäten, die dir gut tun könnten, die dir die Lebensfreude zurückgeben könnten und das Gefühl entstehen oder verstärken lassen könnten, dass dein Leben glücklich, erfüllt und sinnhaft ist. Ich glaube eher, dass wir die Schlüssel zu unserem Glück in uns selbst finden.

Mir hat mal Folgendes geholfen: Erinnere dich an frühere Zeiten. An ganz konkrete Situationen, in denen du glücklich warst. Als Kind, als Jugendlicher oder schon im Erwachsenenleben (jetzt bitte nicht Situationen mit der Partnerin auswählen!). Und dann versetze dich so intensiv wie möglich zurück in diese Situation. Und beginne sie dann zu analysieren. Wo warst du? (z.B. in deinem Zimmer oder in der freien Natur oder auf einem Markt, der auf dich exotisch wirkte). Wie war diese Umgebung? Was daran war gut und interessant? Warst du allein oder mit anderen Leuten? Hast du diese anderen Leute gut gekannt? Wer waren sie? Welche ihrer Eigenschaften oder Tätigkeiten haben dazu beigetragen, dass du glücklich warst? Was hast du selbst in dieser Situation getan? Warst du sehr aktiv und engagiert? Für dich oder für andere? Oder hast du es einfach genossen? Warst ganz ruhig und gelassen? Hast du dich bewegt oder bist du auf dem Boden gelegen? Was hast du beigetragen, dass es diese Situation überhaupt gab?
Stell dir mal solche Fragen zu erinnerten glücklichen Situationen. Und du wirst herausfinden, welche Zutaten es braucht, um dich glücklich zu machen. Dann kannst du dir überlegen, was du heute tun könntest, das diese Zutaten am Ehesten mit sich bringt. Vielleicht auch verschiedene Aktivitäten je für eine oder einige Zutaten früheren Glücks. Manchmal ist es ja auch genügend Abwechslung wichtig.

Viel Glück!
 
  • Like
Reactions: DerDogi
G

Gast

Gast
  • #89
Gefällt mir sehr, Philippa. Man hat diese Momente des tiefen Erinnerns an Schönes manchmal kurz vor dem Einschlafen. Bevor man sozusagen gedanklich loslässt. Es geht so weit, dass man sich auch so fühlt wie damals; nicht komplett aber man wohnt dem auf eine eigentümliche Art bei. Es ist schwer in Worte zu fassen.
 

Frau M

User
Beiträge
2.656
  • #90
Aha-Erlebnis: Kleine Geste, große Wirkung: Ein Kassierer an der Kasse ( mit einer sagenhaften Ausstrahlung/ zum klauen dieser Mann),
bei einem Besuch fing er an die Etiketten vom Obst abzumachen. Ein anderes Mal öffnete er die gekaufte Tüte ein Stück und hielt sie mir hin. Er ist so ....unglaublich. Schmacht...:)
Ich hatte dann mal eine kleine Anmerkung gemacht und er meinte er würde täglich an sich arbeiten...
( deshalb dachte ich, dass es hier hin passt...)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: