Beiträge
510
Likes
290
  • #406
Zitat von DerM:
Vielleicht erwarte ich von dir/euch einfach zu viel... ich weiss es nicht.
Da dürfte des Rätsels Lösung liegen. Es gibt KEIN Patentrezept a la "Mache erst x, dann y, dann z und schwupps - steht die Freundin an deiner Seite". Das hat auch niemand hier behauptet. Dennoch gibt es Verhaltensweisen, die eher dazu führen, dass man jemanden kennenlernt, und genauso kann man selbst auch ein Stück weit "schuld" sein, wenn es nicht so klappt. Eine offene Art, ein gesundes soziales Umfeld (Freunde, Bekannte), gute Manieren, gepflegtes Äußeres, sich bewusst an belebte Orte begeben, usw. begünstigen das Kennenlernen neuer Menschen. Und ja: Dann kommt ein unbeeinflussbarer Glücksfaktor ins Spiel. Da die Partnersuche aber bei Millionen von Menschen immer wieder gelingt, kann der nicht unendlich groß sein.
Nur mal das Beispiel deines Bekannten: Wäre er abends nicht ausgegangen, hätte er die Dame nicht kennengelernt. Hätte er nicht suchen geholfen, hätte er sie nicht kennengelernt. Hätte er an dem Abend übelst nach Knoblauch gestunken, er hätte (vielleicht) nicht mit ihr Flirten können (zugegeben, das ist jetzt Spekulation). Es gibt also durchaus "Stellschrauben" beim Kennenlernen, die dein Bekannter richtig bedient hat.
 
G

Gast

  • #407
Zitat von DerM:
Dort trifft man dort auf andere Leute, die das genauso machen. Und die sprechen einen auch an. Mein Kumpel hat nun Kontakte in dieser Szene.
Klar, das ist nun "sehr outside the box", aber es geht jetzt ums Prinzip.
Genau, das ist das Prinzip.

Mir persönlich ist die Frauenquote dort zu gering, es ist dreckig und zu anstrengend für ein Hobby.
Das sind durchaus nachvollziehbare Gründe. Wobei es natürlich jedem selbst obliegt, ein Hobby nach pragmatischen Kriterien oder Neigung bzw. Spaßfaktor auszuwählen.

Die für mich passende Alternative ist mir noch nicht untergekommen. Das ist aber ein Weg, den ich im Auge behalte.
Das ist doch gut.

Ein Sport/Tanz/was auch immer -Verein, ist da zu radikal. Denn hier heisst es, von sich aus aktiv dort anmelden und sich einbringen.
Hier verstehe ich die Logik nicht. Was meinst du damit? Meinst du, die sollen bei dir klingeln und fragen, ob du mitmachen willst? Anmelden musst du dich - egal wo - schon selbst. Einbringen oder nicht ist abhängig von persönlichem Engagement. Du kannst auch dort einfach "konsumieren" - das machen viele.

Verstehe ich. Wer nichts tun will, kann halt nur auf sein Glück hoffen.
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #408
Zitat von Git80:
Da dürfte des Rätsels Lösung liegen. Es gibt KEIN Patentrezept a la "Mache erst x, dann y, dann z und schwupps - steht die Freundin an deiner Seite".
Naja, in irgendeiner Form muss das aber eigentlich so sein. Emotionen, Anziehung, Affektion, da spielen Hormonausschüttungen eine Rolle und deren Wirkung aufs Gehirn. Diese Substanzen sind bei jedem Menschen die Gleichen. So gesehen muss da doch eine Systematik herstellbar sein. Und solange wir die nicht kennen... (und ich bin mir sicher, dass irgendwo qualifiziertere Leute als ich sitzen und genau das erforschen)... fahren wir seit tausenden von Jahren diesen ekelhaften Trial & Error Mist. Es kot*t mich an.

Zitat von Git80:
Dennoch gibt es Verhaltensweisen, die eher dazu führen, dass man jemanden kennenlernt, und genauso kann man selbst auch ein Stück weit "schuld" sein, wenn es nicht so klappt. Eine offene Art, ein gesundes soziales Umfeld (Freunde, Bekannte), gute Manieren, gepflegtes Äußeres, sich bewusst an belebte Orte begeben, usw. begünstigen das Kennenlernen neuer Menschen.
Soweit waren wir schon. Git, das ist richtig!

Zitat von Git80:
Und ja: Dann kommt ein unbeeinflussbarer Glücksfaktor ins Spiel. Da die Partnersuche aber bei Millionen von Menschen immer wieder gelingt, kann der nicht unendlich groß sein.
Haaaaaaah. Na also. Endlich.

Millionen sind nichts im Verhältnis zur aktuellen Erdbevölkerung. Selbst das Maximum von 999 Millionen.
Und wir vergessen mal bitte nicht die Kulturkreise, in denen Frauen nicht frei wählen können. Denn die dürfte man hier nicht mitzählen.
Genauso wie die Menschen, die sich trotz lebensfeindlicher Umgebung und Umstände trotzdem vermehren, weil sie keine andere Wahl haben.

Zitat von Git80:
Nur mal das Beispiel deines Bekannten: Wäre er abends nicht ausgegangen, hätte er die Dame nicht kennengelernt. Hätte er nicht suchen geholfen, hätte er sie nicht kennengelernt. Hätte er an dem Abend übelst nach Knoblauch gestunken, er hätte (vielleicht) nicht mit ihr Flirten können (zugegeben, das ist jetzt Spekulation). Es gibt also durchaus "Stellschrauben" beim Kennenlernen, die dein Bekannter richtig bedient hat.
Ja, alles korrekt. Und trotzdem, der eine kleine Moment, wo Madame ihr Band verlor, ermöglichte erst all den Rest. Es wäre also völlig egal gewesen, ob er nach Knoblauch oder Rosen duftet. Dieser Zufall lässt mich immer wieder stundenlang fassungslos köpfschüttelnd dasitzen, denn das ist mit absolut keiner Logik zu erfassen. Die Anzahl der Menschen, die Fläche von... sei es nur dieses einen Gebäudes ergibt eine dermaßen lächerlich geringe Chance........ der Hammer...
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #409
Zitat von tina*:
Hier verstehe ich die Logik nicht. Was meinst du damit? Meinst du, die sollen bei dir klingeln und fragen, ob du mitmachen willst? Anmelden musst du dich - egal wo - schon selbst. Einbringen oder nicht ist abhängig von persönlichem Engagement. Du kannst auch dort einfach "konsumieren" - das machen viele.
Erklärungsversuch:
Ja, weil du dich nicht in solche Leute, mit entsprechenden Erfahrungen, reinversetzen kannst. Das verübel ich dir nicht.
Dieses Urteil hier:

Zitat von tina*:
Verstehe ich. Wer nichts tun will, kann halt nur auf sein Glück hoffen.
schon eher. Denn es ist ein Resultat aus den eben mangelnden Erfahrungen und Wissen. Wollen ist hier schon lange kein Faktor mehr.

Natürlich klingelt der Teamsportverein nicht bei einem. Hat keiner behauptet. Die Option Teamsportverein steht dann eben nicht zur Verfügung. Daher brachte ich das Goldschürfer Beispiel. Das kann man alleine starten und es kann sich was entwickeln.
 
Beiträge
861
Likes
463
  • #410
Naja M. Das gilt ja alles für dich nicht. Du willst ja nichts verändern.
 
G

Gast

  • #411
Hallo DerM,
willst du jetzt in die allgemeine Jammerei einstimmen oder mit Logik argumentieren?

Du schriebst:

Zitat von DerM:
Ein Sport/Tanz/was auch immer -Verein, ist da zu radikal. Denn hier heisst es, von sich aus aktiv dort anmelden und sich einbringen. Ist nicht jedermanns Ding. Und das müsst ihr wirklich mal beachten, wenn ihr es schon nicht verstehen könnt, weil ihr da einfach keine entsprechenden Erfahrungen/Wissen habt.
Darauf schrieb ich: anmelden ist überall erforderlich, sich einbringen nicht.

Darauf schreibst du

Zitat von DerM:
Ja, weil du dich nicht in solche Leute, mit entsprechenden Erfahrungen, reinversetzen kannst.
Das ist keine logische Begründung.


Zitat von DerM:
Natürlich klingelt der Teamsportverein nicht bei einem. Hat keiner behauptet.
Ok. Das heißt, du musst dich aktiv dort anmelden. Auch wenn es nicht "jedermanns Ding" ist, ist es kein Ding der Unmöglichkeit. Hingehen und anschauen. Oder im Internet anmelden.

Die Option Teamsportverein steht dann eben nicht zur Verfügung.
Falsch.

Allerdings ist mir schon klar, dass ein Teamsportverein für den Anfang nicht das Richtige für dich wäre. Der "Team"-Gedanke ist ja genau der Fremde für dich.

Nehmen wir z.B. mal Biodanza. Hat was mit Bewegung und Gefühlen ausdrücken zu tun. Du "musst" dich nur soweit einbringen, wie du willst. Du musst nicht tanzen können, nicht gelenkig sein, gar nichts. Nur den grundsätzlichen Willen haben, dich selbst im Kontakt mit anderen besser kennenzulernen.

Du kannst das alleine mit anderen starten und es kann sich was entwickeln. Nur den Schritt, dir eine Gruppe zu suchen und dort auch hinzugehen, den kann dir keiner abnehmen.
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #412
Ohhhh MANNNN... du bringst dermaßen Zusammenhänge durcheinander.
Im Übrigen brauchst du mich hier nicht direkt anzusprechen. Ich schreibe hier für Leute, deren Ansichten ich teile und nachvollziehen kann.

Zitat von tina*:
Darauf schrieb ich: anmelden ist überall erforderlich, sich einbringen nicht.
Nur bei einem Verein. Es gibt Hobbys ohne Verein.
Zum Goldschürfen brauchts zum starten NUR die Ausrüstung und das Gewässer. Keine anderen Leute auf die man zugehen muss, wenn man das nicht kann/will. Die kommen dann danach.
Wenn du in einen Verein möchtest, ja dann musst du dich da zumindest anmelden. Aber es war nie die Rede davon, dass das jemand will.

Zitat von tina*:
Na klar ist das logisch. Absolut sogar.

Zitat von tina*:
Ok. Das heißt, du musst dich aktiv dort anmelden. Auch wenn es nicht "jedermanns Ding" ist, ist es kein Ding der Unmöglichkeit. Hingehen und anschauen. Oder im Internet anmelden.
Ja klar ist das nicht unmöglich. Rein rational gesehen sollte man das sogar so machen, wenn man Kontakte will.
Dennoch, dieser Weg ist zu radikal, denn man macht sich schon vor der Eigangstür Gedanken, was da für Leute sind, wie die einen aufnehmen, ob man da reinpasst. Was ist wenn da irgendsoein Ar... ist, wie der der einem auf dem Schulhof früher immer das Pausenhof geklaut hat?
Da gilt es eine beträchtliche Hemmschwelle zu übertreten. Kann nicht jeder! Und als Aussenstehender ist es immer einfach zu sagen, dass man dann eben mal etwas Mut braucht.

Ich könnte es mir hier im Forum auch sehr einfach hier machen und einfach sagen, was logischerweise und offensichtlich zu tun wäre. Bringt aber einer Person wie Dogi nix, denn ich bin mir sicher, der weiß das auch.


Zitat von tina*:
Allerdings ist mir schon klar, dass ein Teamsportverein für den Anfang nicht das Richtige für dich wäre. Der "Team"-Gedanke ist ja genau der Fremde für dich.
Wie gesagt, um mich gehts mir hierbei gar nicht.
Ich persönlich bin ein absoluter Team Player. Da brauchts eben die entsprechenden Leute, für die ich mich auch gerne einsetze. ;)

Zitat von tina*:
Nehmen wir z.B. mal Biodanza. Hat was mit Bewegung und Gefühlen ausdrücken zu tun. Du "musst" dich nur soweit einbringen, wie du willst. Du musst nicht tanzen können, nicht gelenkig sein, gar nichts. Nur den grundsätzlichen Willen haben, dich selbst im Kontakt mit anderen besser kennenzulernen.
Da musste ich mich erstmal schlau lesen, was das sein soll. :)
Ja, interessant, ich erkenne und verstehe, was da vermittelt werden soll.

Und natürlich gibts auch hier wieder ein entscheidenes "Aber".
Der Altersdurchschnitt auf allen Bildern einer solchen Gruppe ist hoch.
Jemandem, der damit klarkommt würde ich auf Basis dessen, was ich jetzt gelesen und gesehen habe, empfehlen sich das mal anzuschauen. Keine Ironie! Das Konzept ist gut.

Zitat von tina*:
Du kannst das alleine mit anderen starten und es kann sich was entwickeln. Nur den Schritt, dir eine Gruppe zu suchen und dort auch hinzugehen, den kann dir keiner abnehmen.
Hat keiner was anderes behauptet. Ich beschreibe die Schwierigkeiten, die hier mal wieder ausgeblendet werden.
 
G

Gast

  • #413
Zitat von DerM:
Ohhhh MANNNN... du bringst dermaßen Zusammenhänge durcheinander.
Du musst entschuldigen, ich bin nur eine Frau :) - die sind ja schon mal etwas verwirrt - oder verwirrend ;).

Im Übrigen brauchst du mich hier nicht direkt anzusprechen.
Stimmt. Ich mag aber.

Ich schreibe hier für Leute, deren Ansichten ich teile und nachvollziehen kann.
Sehr großzügig von dir. Ich schreib das jetzt mal nur für dich.

Keine anderen Leute auf die man zugehen muss, wenn man das nicht kann/will. Die kommen dann danach.
Ich Dummchen. Habe ich doch glatt Zweck und Mittel verwechselt.

Rein rational gesehen sollte man das sogar so machen, wenn man Kontakte will.
Also lag ich doch nicht ganz falsch ;).

Dennoch, dieser Weg ist zu radikal, denn man macht sich schon vor der Eigangstür Gedanken, was da für Leute sind, wie die einen aufnehmen, ob man da reinpasst. Was ist wenn da irgendsoein Ar... ist, wie der der einem auf dem Schulhof früher immer das Pausenhof geklaut hat?
Sowas nennt sich selbsterfüllende Prophezeiung.

Da gilt es eine beträchtliche Hemmschwelle zu übertreten. Kann nicht jeder!
Du meinst, will nicht jeder.

Und als Aussenstehender ist es immer einfach zu sagen, dass man dann eben mal etwas Mut braucht.
Weißt du, so was besonderes ist das gar nicht. Also Angst vor Ablehnung zu haben. Wer ist denn da außenstehend? Und klar, es ist immer einfacher zu sagen als zu tun.

Ich könnte es mir hier im Forum auch sehr einfach hier machen und einfach sagen, was logischerweise und offensichtlich zu tun wäre.
Echt? Warum machst du es denn nicht?

Ich persönlich bin ein absoluter Team Player.
Aha. War mir jetzt noch gar nicht so aufgefallen (außerhalb deines Teams von Forennicks natürlich).

Und natürlich gibts auch hier wieder ein entscheidenes "Aber".
Der Altersdurchschnitt auf allen Bildern einer solchen Gruppe ist hoch.
Ja, irgendwas ist ja immer.
Nimm mal zur Kenntnis, dass sich nicht jeder gerne dabei ablichten lässt. Öffentliche Bilder werden im allgemeinen mit den Facilitatoren gemacht, die sind i.d.R. etwas älter.
Mir hat zuerst eine 22jährige davon erzählt.

Ich beschreibe die Schwierigkeiten, die hier mal wieder ausgeblendet werden.
Cui bono? Die kennt DerDogi ja auch zur Genüge ;).


So weit das Wort zum Sonntag.
:)
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #415
Ich werde nun nicht nochmal jeden einzelnen Satz auseinandernehmen... es läuft eh wieder auf das übliche im Kreis drehen hinaus.
Ein paar Aussagen aber dann doch:

Zitat von tina*:
Wenn ich das gemeint hätte, hätte ich es geschrieben.
Können > Wollen
Kann man etwas nicht, ist wollen nicht relevant, egal wie sehr man will.
Und ich lasse nun bewusst ein gaaaaanz einfaches Beispiel weg. Ich möchte, dass du das selbst erkennst.

Zitat von tina*:
Aha. War mir jetzt noch gar nicht so aufgefallen (außerhalb deines Teams von Forennicks natürlich).
Ich erkenne die Provokation in meine Richtung, weiß wo der Gedanke herkommt und habe sogar Verständnis dafür.
Ist aber den Leuten, die du hier als "mein Team von Forennicks" bezeichnest, eine riesen Sauerei gegenüber.

Ich habe nur einen Account im Forum. Ich habe bestimmt keine Lust, jedesmal wenn ich den Account wechsle, die IP ändern zu müssen, was bei einem gescheiten Forum nötig wäre.

Zitat von tina*:
Ja, irgendwas ist ja immer.
Nimm mal zur Kenntnis, dass sich nicht jeder gerne dabei ablichten lässt. Öffentliche Bilder werden im allgemeinen mit den Facilitatoren gemacht, die sind i.d.R. etwas älter.
Mir hat zuerst eine 22jährige davon erzählt.
Im Rahmen des Möglichen. Natürlich kann ich nicht alles, was es darüber zu wissen gilt, in ein paar Minuten googeln und lesen erfahren.
Mein Interesse ist trotz meines Einwandes intakt. Evtl. können ein paar Emails meine Fragen zur Altersstruktur solcher Gruppen klären.

Zitat von tina*:
Cui bono? Die kennt DerDogi ja auch zur Genüge ;).
Ja, aber du bzw. viele andere hier nicht, was einfach vieles, was ihr ihm dann sagt, als einfacher aussehen lässt als es für ihn ist. Und ich versuche eben, euch das klar zu machen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #416
Zitat von DerM:
Können > Wollen
Kann man etwas nicht, ist wollen nicht relevant, egal wie sehr man will.
Wir sprechen hier ja nicht von erektiler Dysfunktion.

Sondern z.B. einen Kursraum zu betreten, zu einem Kurs, zu dem man sich (ggf. via Internet) angemeldet hat. Dazu braucht's ...hmm evtl. Klingelknopf drücken, Tür öffnen, eintreten, den passenden Raum aufsuchen, Guten Abend sagen. Was davon gehört zu den Tätigkeiten, die "man" nicht kann, egal wie sehr man will?

Vergebliche Liebesmüh. Dafür denke ich zu logisch.

Wenn du meinst. Es gibt hier durchaus Mehrfachnicks. Ich erkenne sie nicht an der IP-Adresse. Ist ja auch egal. Bzw.völlig ok.

Ja, aber du bzw. viele andere hier nicht, was einfach vieles, was ihr ihm dann sagt, als einfacher aussehen lässt als es für ihn ist. Und ich versuche eben, euch das klar zu machen.
Woher willst du denn wissen, was für ihn einfach ist? Er ist doch nicht dein Alter Ego.
Es hat ja auch niemand gesagt, dass es einfach sein muss. Ein bisschen Anstrengung oder Überwindung darf schon dabei sein.

Mein Interesse an dem Thema ist aber jetzt hinreichend erloschen :). Deine Argumentation ist mir zu unlogisch. Bzw. deine Logik zu speziell. Alles gut!
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #417
Zitat von tina*:
Sondern z.B. einen Kursraum zu betreten, zu einem Kurs, zu dem man sich (ggf. via Internet) angemeldet hat. Dazu braucht's ...hmm evtl. Klingelknopf drücken, Tür öffnen, eintreten, den passenden Raum aufsuchen, Guten Abend sagen. Was davon gehört zu den Tätigkeiten, die "man" nicht kann, egal wie sehr man will?
Je nach Person und deren Erfahrung mit einer Gruppe wildfremder Menschen, schon das Anmelden, allerspätestens das Betreten des Raumes, wenn alle Aufmerksamkeit und alle Blicke dem "Neuen" gelten.

Zitat von tina*:
Vergebliche Liebesmüh. Dafür denke ich zu logisch.
Noch viel zu wenig. ^^
Beziehe mal wirklich alle Aspekte mit ein.

Zitat von tina*:
Woher willst du denn wissen, was für ihn einfach ist? Er ist doch nicht dein Alter Ego.
Wissen tu ich es natürlich nicht, kann aber durch seine Erzählungen und Wortwahl seine Erfahrungen verstehen und maße mir daher an es zumindest ein wenig beurteilen zu können. Durchaus mit dem Risiko falsch zu liegen, da ich meine eigenen Erfahrungen natürlich mit infließen lasse.

Zitat von tina*:
Es hat ja auch niemand gesagt, dass es einfach sein muss. Ein bisschen Anstrengung oder Überwindung darf schon dabei sein.
Moment... jetzt auf einmal doch? Also nun doch nicht so einfach. Na also, es geht doch.

Was ein "bisschen" ist, darf aber bitte der Person überlassen werden, die es betrifft.

Reales Beispiel:
Ich habe eine Bekannte mit extremer Schlangenphobie.
Die hat sich von nem Züchter oder Trainer ein riesiges Vieh umlegen lassen, weil im Einkaufszentrum, in dem sie arbeitet, eine Reptilienausstellung war und sie keine Chance hatte sich den Viechern komplett zu entziehen. Da hat sie es eben versucht. Auch wenn sie es in diesem Moment tatsächlich ausgehalten hat... langfristig hats leider nix gebracht. :(

Ich beurteile nicht, wie viel Überwindung das gekostet hat und wie "einfach" das war. War ja letztlich auch nur.... "zu Typ hingehen, fragen, hinsetzen, Schlange auf die Schultern legen lassen, locker bleiben".

Warum beurteile ich das nicht? Weil ich es nicht kann, weil mich Schlagen nicht jucken. Im Gegenteil, ich find sie cool.
Mich schütteln Libellen krätig durch. :O

Zitat von tina*:
Mein Interesse an dem Thema ist aber jetzt hinreichend erloschen :). Deine Argumentation ist mir zu unlogisch. Bzw. deine Logik zu speziell. Alles gut!
Da ist gar nichts speziell. Dir fehlt das "Insider"wissen.

Um zum Abschluss wie immer die Wiederholung... was du sagst, ist nicht per se falsch. Du stellst es dir nur zu einfach vor, wegen Mangel an Daten, Informationen und Erfahrungen.
Und nur darum geht es mir! Dass man den Leuten, die diese eben haben, nicht auftischt, dass alles easy ist.
 
Beiträge
12.246
Likes
6.397
  • #418
Zitat von DerM:
Kann man etwas nicht, ist wollen nicht relevant, egal wie sehr man will.
Können fängt mit wollen an.

Es ist eine beliebte Methode, sich einzureden, daß man ja sowieso nicht kann. Dann muß man nämlich gar nicht mehr wollen. Braucht keinen Willen zur Veränderung.

Du suchst Dir immer irgendwelche Beispiele, wo irgendetwas nicht funktioniert habe und nimmst die als "Beweis", daß es dann sowieso grundsätzlich gar nicht gehe. Wie mit der Schlangenphobie. Das ist natürlich Unsinn. Man kann Phobien überwinden, mit den richtigen Fachleuten.

Was hindert Dich eigentlich, mal einen Therapeuten für Deine Probleme zu suchen? Kohle hast Du doch genug. Welche Ausrede ist es denn hier?

Hinter "kein Glück" verstecken geht jedenfalls nicht. Wahrscheinlich kommt dann wieder "keine Zeit". Auch so eine beliebte Ausrede. Die Zeit, Dich hier im Forum selbst zu bemitleiden, hast Du ja anscheinend.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
482
Likes
309
  • #419
@Dogi: Parallel zum aktuellen ‘Sub-Thread’ noch eine Sache... Mir ist am letzten Wochenende wieder aufgefallen, wie sehr ich ‚smalltalk‘ vernachlaessigt hatte. Das braucht man mE in vielen Lebenslagen, besonders beruflich. Locker-leichte Konversation bricht das Eis. Es gibt keine zweite Chance fuer den ersten Eindruck. Google das Thema mal.
 
Beiträge
98
Likes
10
  • #420
Zitat von koerschgen:
@Dogi: Parallel zum aktuellen ‘Sub-Thread’ noch eine Sache... Mir ist am letzten Wochenende wieder aufgefallen, wie sehr ich ‚smalltalk‘ vernachlaessigt hatte. Das braucht man mE in vielen Lebenslagen, besonders beruflich. Locker-leichte Konversation bricht das Eis. Es gibt keine zweite Chance fuer den ersten Eindruck. Google das Thema mal.
Ernsthaft: Dafür gibt's z.B. tatsächlich auch VHS-Kurse.

Ok, wer will, darf jetzt über mich lästern. Mir egal, war nicht uninteressant.