Beiträge
3.935
Likes
266
  • #211
Ich würde es mal so umschreiben : jede(r springt auf eine bestimmte Menge von Faktoren an - wie auf eine gewisse Sparte Cocktail. Das muss nicht EIN Cocktail sein, aber gewisse Zutaten müssen in der Rezeptur sein, damit es funkt. Welche Zutat ausschlaggebend ist, am Anfang, kann unterschiedlich sein. Und der, der den Cocktail wählt, weiß mitunter selber gar nicht, welche Zutaten ihm da eigentlich so gefallen. Und mancher Cocktail schmeckt auch erstmal lecker, tut einem auf Dauer aber gar nicht gut, führt immer zu Kopfschmerzen.

Und es mag auch sein, dass man den einen oder anderen Cocktail direkt ablehnt, ohne probiert zu haben.

Und es gibt Cocktails, die will eigentlich gar keiner trinken, oder nur ganz ganz wenige. Da hilft es auch gar nicht, wenn der Cocktail behauptet, er wäre doch gar nicht so süß oder bitter oder sonstwas.... Und eine tolle Speisekarte hilft da auch nicht. Oder Werbeplakate.

Wieso hab ich jetzt Durst....
 
Beiträge
515
Likes
82
  • #212
Yup. Aber Hauptsache shaken, not stirred :')
 
Beiträge
409
Likes
25
  • #213
Zitat von Schreiberin:
Ich würde es mal so umschreiben : jede(r springt auf eine bestimmte Menge von Faktoren an - wie auf eine gewisse Sparte Cocktail. Das muss nicht EIN Cocktail sein, aber gewisse Zutaten müssen in der Rezeptur sein, damit es funkt. Welche Zutat ausschlaggebend ist, am Anfang, kann unterschiedlich sein. Und der, der den Cocktail wählt, weiß mitunter selber gar nicht, welche Zutaten ihm da eigentlich so gefallen. Und mancher Cocktail schmeckt auch erstmal lecker, tut einem auf Dauer aber gar nicht gut, führt immer zu Kopfschmerzen.

Und es mag auch sein, dass man den einen oder anderen Cocktail direkt ablehnt, ohne probiert zu haben.

Und es gibt Cocktails, die will eigentlich gar keiner trinken, oder nur ganz ganz wenige. Da hilft es auch gar nicht, wenn der Cocktail behauptet, er wäre doch gar nicht so süß oder bitter oder sonstwas.... Und eine tolle Speisekarte hilft da auch nicht. Oder Werbeplakate.

Wieso hab ich jetzt Durst....
Super Beispiel :)

Gerade diese Katalogmetalität unterstützt aber diesen "Das und jenes sollte aber schon dabei sein" - Gedanken. Wenn man jetzt einen Menschen ablehnt, weil man gewisse Attribute gleich mit bestimmten Eigenschaften verbindet. Wenn jetzt einer schriebt "In meinem Auto fühl ich mich besonders wohl" hält man ihn vielleicht für den Bertie aus Manta Manta (die Älteren erinnern sich), das es aber in Wahrheit ein Kerl ist, der seine Freundin jedes Wochenende auf einen romatischen Ausflug mitnimmt, mekt man dann doch erst auf den zweiten Blick, und die Chance kriegt er vielleicht nicht.

Ich wette, dass der eine oder andere bittere Cocktail total lecker ist, wenn man erstmal auf den Geschmack gekommen ist. Auch wenn niemand von vorne herein sagen würde "ich steh auf bittere Cocktails". Dann müsste dieser ja sich höchstens mit "probier halt aus wie ich schmecke" beschreiben, um die Chance zu kriegen.... zuende gedacht dürftest du ja dann garnichts in deinem Profil schreiben. Weil man alles in den flaschen Hals (Freudscher Buchstabendreher) kriegen kann, und keine Eigenschaft jemanden vollständig beschreibt... und das Bild am besten auch weglassen, weil man da den Charakter nicht drauf sehen kann... klingt irgendwie auch nach keinem guten Plan.

... dann belasse ich es bei "in meiner Freizeit ziehe ich Welpen auf, und rette Robben." ... muss nicht stimmen, aber damit ist die Chance, dass die Frau, die wirklich zu mir passt mich nicht wegklickt, weil ich "Heavy/Metal" bei Musik angegeben hab. Alles keine besonders befriedigenden Vorstellungen.
 
Beiträge
15.248
Likes
7.670
  • #214
Zitat von DerDogi:
das ist der Teufelskreis, da diese Einstellung sich so ganz leicht selbst erhält.

Deswegen wollte hab ich auch nach Literatur gefragt, in der Hoffnung dass irgend ein schlauer Mensch diesen Gedanken auf eine Weise formuliert hat, die einen wachrütteln kann, und einem Aspekte auf den Weg gibt, die dabei helfen aus diesem Taufelskreis auszubrechen.
Wer vom Teufelskreis schreibt, hat m.E. einen langen Weg vor sich.

Als Literatur empfehle ich: "Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest...." oder: "Alles für ein bisschen Liebe...." leicht bei A...n zu finden, da stehen auch gute Rezensionen drin und es sind noch weitere gute Bücher zu finden, auf den Weg zu sich selbst.

Eine Lebensweisheit, die ich irgendwo mal las: Je mehr man was hinterher läuft, desto mehr läuft das Andere vor einem weg. Fand ich sehr interessant und weise und habe es ausprobiert. Da ist echt was dran.
 
Beiträge
510
Likes
290
  • #215
Zitat von DerDogi:
Super Beispiel :)

Gerade diese Katalogmetalität unterstützt aber diesen "Das und jenes sollte aber schon dabei sein" - Gedanken. Wenn man jetzt einen Menschen ablehnt, weil man gewisse Attribute gleich mit bestimmten Eigenschaften verbindet. Wenn jetzt einer schriebt "In meinem Auto fühl ich mich besonders wohl" hält man ihn vielleicht für den Bertie aus Manta Manta (die Älteren erinnern sich), das es aber in Wahrheit ein Kerl ist, der seine Freundin jedes Wochenende auf einen romatischen Ausflug mitnimmt, mekt man dann doch erst auf den zweiten Blick, und die Chance kriegt er vielleicht nicht.

Ich wette, dass der eine oder andere bittere Cocktail total lecker ist, wenn man erstmal auf den Geschmack gekommen ist. Auch wenn niemand von vorne herein sagen würde "ich steh auf bittere Cocktails". Dann müsste dieser ja sich höchstens mit "probier halt aus wie ich schmecke" beschreiben, um die Chance zu kriegen.... zuende gedacht dürftest du ja dann garnichts in deinem Profil schreiben. Weil man alles in den flaschen Hals (Freudscher Buchstabendreher) kriegen kann, und keine Eigenschaft jemanden vollständig beschreibt... und das Bild am besten auch weglassen, weil man da den Charakter nicht drauf sehen kann... klingt irgendwie auch nach keinem guten Plan.

... dann belasse ich es bei "in meiner Freizeit ziehe ich Welpen auf, und rette Robben." ... muss nicht stimmen, aber damit ist die Chance, dass die Frau, die wirklich zu mir passt mich nicht wegklickt, weil ich "Heavy/Metal" bei Musik angegeben hab. Alles keine besonders befriedigenden Vorstellungen.
Das ist jetzt natürlich wieder (zu) extrem gedacht ;)
Aber ich möchte das Beispiel mit dem Heavy Metal aufgreifen: Vielleicht (!) schreibt dir aufgrund genau dieser Angabe eine Frau nicht, weil sie damit halt laute, besoffene, langhaarige Lederkluftträger verbindet (ich übertreibe!). Und dabei stehst du einfach nur auf den Klang. Dann wäre es doch total schade, dass die Frau dich nur aufgrund ihres eigenen Schubladendenkens aussortiert und ihr sonst total super zusammenpassen würdet.
Du könntest ja zum Beispiel an anderer Stelle im Profil erläutern, was du unter Heavy Metal verstehst und du nicht aussiehst wie der klassische HM-Fan.

Etwas abstrakter: Man sollte das eigene Profil darauf prüfen, ob alle Informationen auch so verpackt sind, dass beim Leser kein falscher Eindruck entsteht. Manchmal ist weniger einfach mehr.
 
Beiträge
409
Likes
25
  • #217
Zitat von Git80:
Das ist jetzt natürlich wieder (zu) extrem gedacht ;)
Aber ich möchte das Beispiel mit dem Heavy Metal aufgreifen: Vielleicht (!) schreibt dir aufgrund genau dieser Angabe eine Frau nicht, weil sie damit halt laute, besoffene, langhaarige Lederkluftträger verbindet (ich übertreibe!). Und dabei stehst du einfach nur auf den Klang. Dann wäre es doch total schade, dass die Frau dich nur aufgrund ihres eigenen Schubladendenkens aussortiert und ihr sonst total super zusammenpassen würdet.
Du könntest ja zum Beispiel an anderer Stelle im Profil erläutern, was du unter Heavy Metal verstehst und du nicht aussiehst wie der klassische HM-Fan.

Etwas abstrakter: Man sollte das eigene Profil darauf prüfen, ob alle Informationen auch so verpackt sind, dass beim Leser kein falscher Eindruck entsteht. Manchmal ist weniger einfach mehr.

Das war auch extra übertrieben dargestellt :)

Es macht auf jeden Fall Sinn was du schreibst, auch wenn mir das nicht gefällt, aber so sind die Menschen nun mal. Und deswegen denk ich ernsthaft darüber nach, den Rat umzusetzen.

Trotzdem noch ein Gedanke dazu:
Es ist ja eigentlich nicht mal die Frage, was allgemein schlecht ankommt, sondern was bei der richtigen Person schlecht ankommt. Um bei dem Heavy Metal Beispiel zu bleiben: Wenn eine Frau selber auf die Musik steht, und bei mir eine umständliche "aber... aber... ich bin ja garnicht so" Erklärung lesen sollte, dann denkt sie sich vielleicht, einer der sich für diese Musik "entschuldigen" muss, ist nicht der Richtige für sie. Und gerade sie wäre ja eine vielversprechendere Kandidatin gewesen, die ich vergrault habe damit mir mehr Nichtnetallerinnen antworten. Okay, von denen gibt es mehr, aber die eine hätte mir ja gereicht... das Thema gab es ja schon öfter im Forum.

Zudem kannst du ja wenn du es drauf anlegst in alles was negatives reininterpretieren.
Beispiel Urlaub:
- Stätdereisen -> Unkreativ
- Wandern/Trecking -> Armer Schlucker, kann sich kein Auto leisten
- Pauschalurlaub -> Ballermannprolet
- ...

Ich würde mal kühn behaupten, dass ein besonders schlecht gelungenes Bild solche Interpretationen fördert. Ich persönlich bin aber schon eher auf dem Dampfer, dass man auf einer Plattform, die sich auf die Fahne schreibt Leute mit zueinander passenden Charaktern zusammen zu führen, dass man da damit rechnen muss, dass die Person einen Charakter hat. Alle Frauen, die den Unterwäschekatalog-Kerl suchen, sind da m.E. falsch (und wahrscheinlich trotzdem erfolgreicher als ich).

Eigentlich geht es mir ja vor allem darum zu einem Zustand zu gelangen, in dem ich nicht auf Biegen und Brechen dem anderen Geschlecht gefallen will (um es dann letztendlich zu tun, aber ist mir dann ja egal)

Trotzdem bin ich gerade am Abwägen, ob du jetzt mit deiner Aussage einen Trend ausgelöst hast, und jetzt alle Männlichen Leser ihr Profil auf "Worüber ich lachen kann? Über mich + Ich würde niemals... nie sagen" zusammenkürzen, oder ob es sich wirklich lohnen würde einen Großteil der Fragen wegzuklicken. Ich tendiere mal zu deinem Rat, weil der Erfolg dir recht zu geben scheint.

Interessanterweise hatte ich mit meinem ausführlichen Profil einige Wochen lang eine Antwortquote von etwa einem Drittel. Über die Zeit hinweg bestimmt so 10/30. Jetzt seit ein paar Wochen, ich hab nicht ein Wort an dem Profil geändert, und geb mit bei den Anschreiben genauso viel Mühe wie immer, jetzt bin ich wieder bei 0/15.... ich blicks nicht! Liegt es am Wetter? Oder hat eine bekannte Frauenzeitschrift vor zwei Monaten mal geschrieben, dass Männer die viel schreiben gut im Bett sind, und vor drei Wochen stand was anderes drin? Das übersteigt mal wieder mein Verständnis.
 
Beiträge
418
Likes
172
  • #218
Zitat von DerDogi:
(...) ... dann belasse ich es bei "in meiner Freizeit ziehe ich Welpen auf, und rette Robben." ... muss nicht stimmen, aber damit ist die Chance, dass die Frau, die wirklich zu mir passt mich nicht wegklickt, weil ich "Heavy/Metal" bei Musik angegeben hab. Alles keine besonders befriedigenden Vorstellungen.
Also wenn das "alles" keine befriedigende Vorstellung ist, warum sich denn dann nicht was anderes vorstellen?

Jeder hat ja so das eine oder andere Hobby, das vielleicht mal mehr mal weniger aus dem Üblichen herausfällt. Heavy Metal? Mich würde ja interessieren inwiefern Dein Musikgeschmack für Dich beziehungsrelevant ist. Also MUSS Deine Partnerin auf Teufel komm raus auch diese Musik mögen oder wäre Dir das egal? Würdest Du eine Frau, die HM verabscheut nur als Kompromiss ansehen oder sagen, na komm, sie hört halt was anderes, was solls, es gibt Wichtigeres.

Nicht die Frage, ob DU HM magst finde ich relevant, sondern die Frage, ob für DICH HM beziehungsrelevant ist.

Ist es das ??? Wenn ja, schreib es rein. Wenn nein, lass es weg. Weil: nicht wirklich wichtig.

Zitat von DerDogi:
Zudem kannst du ja wenn du es drauf anlegst in alles was negatives reininterpretieren.
Beispiel (...)
Dieses "in alles etwas negatives reininterpretieren" fällt einem dann besonders leicht, wenn man selbst darin geübt ist. Es also selbst ständig macht.

Deshalb empfehle ich einfach mal - natürlich nur übungshalber - ein paar Tage lang nur Positives in alles hineinzuinterpretieren ...
 
Beiträge
409
Likes
25
  • #219
Zitat von HarryA:
Jeder hat ja so das eine oder andere Hobby, das vielleicht mal mehr mal weniger aus dem Üblichen herausfällt. Heavy Metal? Mich würde ja interessieren inwiefern Dein Musikgeschmack für Dich beziehungsrelevant ist. Also MUSS Deine Partnerin auf Teufel komm raus auch diese Musik mögen oder wäre Dir das egal? Würdest Du eine Frau, die HM verabscheut nur als Kompromiss ansehen oder sagen, na komm, sie hört halt was anderes, was solls, es gibt Wichtigeres.
Die Annahme war ja die, dass ich die Fragen in meinem Profil, für dieses Beispiel die vorgegebenen Optionen bei Musikgeschmakt, einfach nur ehrlich beantwortet habe, und eine Frau da was beziehungsrelevantes (stinkender motorradfahrender Kuttenträger) reininterpretiren könnte. Mir ist es ja egal, aber es Stand die These im Raum es könnte so interpretiert werden.

Meine Angst galt der Vorstellung dass das an allen möglichen Stellen passieren könnte, ich nicht auf dem Schirm habe.

Zitat von HarryA:
Deshalb empfehle ich einfach mal - natürlich nur übungshalber - ein paar Tage lang nur Positives in alles hineinzuinterpretieren ...
Höre ich da die Unterstellung raus, dass ich auch alles und jeden wegen solchen Kleinigkeiten verurteile?
Wenn du die vorherigen Posts auch gelesen hättest, wär dir aufgefallen, dass ich mir Sorgen wegen den Aussagen von Git80 mache, die nahegelgt haben, sowas könnte (in abgeschwächter Form) tatsächlich passieren. Das geht mir gerade deswegen so nah, weil ich die Vorstellung zuwieder finde jemanden wegen unbestätigsten Vermitungen und Schubladendenken abzulehnen.

Dass ich das gute im Menschen sehe hilft mir ja nicht dabei von anderen bei PS auch gut gesehen zu werden. Wir reden hier schließlich von anklickbaren Punkten auf einer Liste und keinem persönlichen Gespräch, in dem ich meine Sichtweise und Einstellung transportieren könnte.

Ich nehme deinen Hinweis gern an (ich tu mal so als würde dein Bild von mir stimmen), aber verstehe nicht, was er mit dem Thema worum es in meinem Post eigentlich ging zu tun haben soll.

...by the way
- Stätdereisen -> Interesse an Kultur und Aufgeschlossen neuem gegenüber
- Wandern/Trecking -> Sportlich, aktiv
- Pauschalurlaub -> Genießer/Ausgeglichen/Weiß was er will
- ...
 
Beiträge
510
Likes
290
  • #220
Zitat von DerDogi:
Trotzdem bin ich gerade am Abwägen, ob du jetzt mit deiner Aussage einen Trend ausgelöst hast, und jetzt alle Männlichen Leser ihr Profil auf "Worüber ich lachen kann? Über mich + Ich würde niemals... nie sagen" zusammenkürzen, oder ob es sich wirklich lohnen würde einen Großteil der Fragen wegzuklicken. Ich tendiere mal zu deinem Rat, weil der Erfolg dir recht zu geben scheint.

Interessanterweise hatte ich mit meinem ausführlichen Profil einige Wochen lang eine Antwortquote von etwa einem Drittel. Über die Zeit hinweg bestimmt so 10/30. Jetzt seit ein paar Wochen, ich hab nicht ein Wort an dem Profil geändert, und geb mit bei den Anschreiben genauso viel Mühe wie immer, jetzt bin ich wieder bei 0/15.... ich blicks nicht! Liegt es am Wetter? Oder hat eine bekannte Frauenzeitschrift vor zwei Monaten mal geschrieben, dass Männer die viel schreiben gut im Bett sind, und vor drei Wochen stand was anderes drin? Das übersteigt mal wieder mein Verständnis.
Es gibt da sicherlich kein Patentrezept, genauso, wie man nicht pauschal sagen kann "jede Frau möchte auf Art xy angeschrieben werden". Jede Frau ist einzigartig und das macht das Kennenlernen ja auch so schwierig und spannend zugleich. Bestimmt wird es Männer geben, die mit einem ausführlichen Profil punkten und manchem reicht vielleicht ein Foto mit Sunny-Boy-Grinsen, um eine Antwort zu erhalten.

Ich finde es nur wichtig, sich einfach mal Gedanken darüber zu machen, ob wirklich alles, was man in ein Profil schreiben könnte, auch dahin gehört. Die Inhalte des Profils sollen ja helfen, den "richtigen" Partner zu finden, und das möglichst schnell. Ich nehme an, dass jeder für sich so bestimmte Reizworte hat, auf die er ablehnend reagiert. Ich habe zum Beispiel mehrfach schlechte Erfahrungen mit Pferdebesitzerinnen (einfach keine Zeit für Beziehung, weil permanent im Stall) gemacht. Wenn ich in einem Profil "Haustier: Pferd" oder "Hobby: Reiten" lese, klicke ich weg. Ohne weiter zu hinterfragen, ob die Dame eventuell nur einmal in der Woche eine Reitbeteiligung hat. Oberflächlich, ich weiß. Nur denke ich, dass es noch viele weitere Sachen gibt, die ggf. überinterpretiert werden:
- ich mag Fußball = hängt ständig mit seinen Kumpels im Stadion/vorm TV und betrinkt sich/schreit rum
- ich mag Techno = komische Klamotten, schmeißt gerne was ein
- ich mag Autos = schraubt lieber an Autos als an Frauen, ölige Hände
usw. usf.
Selbstverständlich wird es zu jedem der Beispiele auch Frauen geben, die sagen "Oh, er mag Fußball - das ist ja männlich", "Techno - dann kann er sich gut bewegen", "Auto - dann ist er praktisch veranlagt". Je genauer man beschreibt, was man an diesem oder jenem Hobby mag, führt zu weniger Missverständnissen und auch nicht zu diesen 08/15-Profilen mit "Ich würde gerne... fliegen können"... ;)

Und: Es ist ja durchaus auch reizvoll, wenn man nicht sofort die komplette Lebensgeschichte des anderen kennt ;)

@HarryA: Ich gebe dir Recht, man sollte selbst immer offen und unvoreingenommen an Menschen herangehen - wie ich oben aber schon eingestehen musste, fällt das gar nicht so leicht. Unser Gehirn gleicht halt ständig mit bereits Erlebtem ab, um uns vor Schaden zu bewahren.
Außerdem habe ich ja nur begrenzt Einfluss darauf, ob mein Gegenüber zu Schubladendenken neigt oder nicht. Ich kann nur dafür sorgen, mich möglichst klar auszudrücken, so dass weniger Interpretationsspielraum bleibt.
 
Beiträge
418
Likes
172
  • #221
Zitat von DerDogi:
(...) (ich tu mal so als würde dein Bild von mir stimmen), (...)
Ich habe kein Bild von Dir. Ich lese nur was Du hier schreibst.

Zitat von DerDogi:
Die Annahme war ja die, dass ich die Fragen in meinem Profil, für dieses Beispiel die vorgegebenen Optionen bei Musikgeschmakt, einfach nur ehrlich beantwortet habe, und eine Frau da was beziehungsrelevantes (stinkender motorradfahrender Kuttenträger) reininterpretiren könnte.
Schon klar. Noch immer unklar ist mir, in wie weit es auch für DICH beziehungsrelevant ist.

Könnte eine Frau denn nicht auch was Positives da rein interpretieren ... so was in der Art wie "hey, genauso ein stinkender motorradfahrender Kuttenträger wie ich" ... ;-))

Zitat von DerDogi:
Meine Angst galt der Vorstellung dass das an allen möglichen Stellen passieren könnte, (...)
Ja, das kann es. Muss es aber nicht. Wie machst Du das, wenn Du ein Profil vor Dir hast? Studierst Du das Profil oder versuchst Du die Frau dahinter kennen zu lernen?

Zitat von DerDogi:
Das geht mir gerade deswegen so nah, weil ich die Vorstellung zuwieder finde jemanden wegen unbestätigsten Vermitungen und Schubladendenken abzulehnen.
Denkst Du denn in Schubladen?
 
Beiträge
409
Likes
25
  • #222
Zitat von HarryA:
Schon klar. Noch immer unklar ist mir, in wie weit es auch für DICH beziehungsrelevant ist.
Für mich ist es das überhaupt nicht. Höchstens insofern, dass ich nicht damit aufhören würde um einer Frau zu gefallen.

Zitat von HarryA:
Ja, das kann es. Muss es aber nicht. Wie machst Du das, wenn Du ein Profil vor Dir hast? Studierst Du das Profil oder versuchst Du die Frau dahinter kennen zu lernen?
Das ist ne gute Frage. Ich schau das Profil an und damit alles, was sie bereit ist von sich preis zu geben, und dann entsteht ein Eindruck. Natürlich spielen da alle oder zumindest viele Aspekte rein, die sie geschrieben hat.
Bei mir ist das nur so, je mehr sie schreibt, desto sympathischer wird es. Eigentlich genau die These bei mir andersrum der Fall: Bei viel Inhalt ist schon was dabei, dass mich anspricht. Wenn etwas für meine Ohren doof klingt (sagen wir "wenn ich nichts zu tun habe gehe ich shoppen"), dann überlese ich das wohlwollend.
 
G

Gast

  • #223
Das anzumerken, was man für beziehungsrelevant hält klingt plausibel. Oft ist aber das beziehungsrelevant, was nicht drin steht.
Und: da Imagination ein Beschleuniger ist, sollte man die Fiktion möglichst bald mit der Realität abgleichen.
 
Beiträge
418
Likes
172
  • #224
Zitat von DerDogi:
Also, wenn es für Dich nicht beziehungsrelevant ist, warum schreibst Du es dann in Dein Profil?

Sieh es doch mal aus der Sicht der Frau: er schreibt in sein Profil (auf einer dating Plattform!), dass er HeavyMetal hört. Also muss es für ihn wohl irgendwie beziehungsrelevant sein. Denn sonst würde er es wohl kaum reinschreiben. Oder?

Warum konzentrierst Du Dich in Deinem Profil denn nicht auf die Dinge, die Dir in einer Beziehung wichtig sind?
Oder die Du mit in eine Beziehung einbringen kannst.
Das dürfen auch ruhig ein paar ganz banale Dinge sein. Solange es nicht langweilig geschrieben ist ...

Zitat von chiller7:
Und: da Imagination ein Beschleuniger ist, sollte man die Fiktion möglichst bald mit der Realität abgleichen.
Genau !
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #225
Zitat von Philippa:
DerM hat vermutlich im Umgang mit Kollegen tatsächlich weniger krasse Probleme als hier.
Und ebenso in anderen Foren...
Nur hier ist es unfassbarerweise so, dass die SIngles so gar keine Ahnung vom Single-Dasein zu haben scheinen und einfach glauben, es besser zu wissen, ohne sich mit meiner Perspektive und faktischen Erfahrungen auch nur zu beschäftigen. Aber mir dann Sturheit vorwerfen... :D

Das Frauenprofil habe ich übrigens gelöscht, Zweck ist erfüllt... was ein Aufrisss darum gemacht wird....