Beiträge
8
Likes
0
  • #1

Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Hallo Alle =)

ich bin 24 Jahre alt und wie die Überschrift es schon sagt, bin ich eher altmodisch erzogen worden. Ich habe von meinen Eltern gelernt, dass man eine Frau erobern und auf Händen tragen muss.

Klar, sagen alle Frauen sie wollen einen Mann, welcher sie vergöttert, aber ist es wirklich das was sie wollen oder sagt das nur das "prinzessinin- Denken"? Ich meine, dass wenn es darauf ankommt, das die Frau im unterbewusstsein dann doch für den Macho ist, weil er stark auf sie wirkt und ihre Instinkte weckt?

Ehrlich gesagt kam mir schon des Öfteren die Überlegung, ob ich mich nicht einfach ändern sollte. Vielleicht wirkt ein Mann dem die Frauen egal sind einfach besser?

Ich frage mich wie die Frauen (und Männer) hier das sehen.

liebe Grüsse
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #2
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von callmeyours:
ich bin 24 Jahre alt und wie die Überschrift es schon sagt, bin ich eher altmodisch erzogen worden. Ich habe von meinen Eltern gelernt, dass man eine Frau erobern und auf Händen tragen muss.

Klar, sagen alle Frauen sie wollen einen Mann, welcher sie vergöttert, aber ist es wirklich das was sie wollen oder sagt das nur das "prinzessinin- Denken"? Ich meine, dass wenn es darauf ankommt, das die Frau im unterbewusstsein dann doch für den Macho ist, weil er stark auf sie wirkt und ihre Instinkte weckt?

Ehrlich gesagt kam mir schon des Öfteren die Überlegung, ob ich mich nicht einfach ändern sollte. Vielleicht wirkt ein Mann dem die Frauen egal sind einfach besser?
Zitat von callmeyours:
Ist es wirklich schon so weit gekommen, dass die Frauen das Gefühl haben sich fügen zu müssen? Vor nicht allzulanger Zeit war es als Mann noch Gang und Gäbe, unter dem Motto "ladys first" zu leben. Ich verstehe nicht warum eine Frau so etwas tun sollte. Frauen sind doch die, die erobert werden müssen und nicht umgekehrt!?
Tja, das ist so eine Sache. Wenn du deine Persönlichkeitsentwicklung primär danach ausrichtest, was bei irgendwelchen Frauen gut ankommen möge, dann wirst du vermutlich auch solche Frauen kriegen, die zu Männern passen, die ihre Persönlichkeitsentwicklung primär danach ausrichten, was bei ihnen gut ankommt. Wenn das deine Frauen sind, interviewe sie und werde dann so, wie es sich die Mehrheit von ihnen im Katalog bestellen würde.

Ich selbst bevorzuge eher Männer, die da nicht solche instrumentellen Schnellschüsse vollziehen, sondern sich einen Stil erarbeitet haben. Dann muß man auch nicht eine Phrase an die andere hängen und fragen, ob man den X-Phrasen denn jetzt nicht mal Y-Phrasen gegenüberstellen solle. Damit muß man mit 20 noch nicht fertig sein, aber dafür zumindest die Weichen stellen.
Was "altmodisch" ist, hängt immer vom der jeweils vermuteten Gegenwart ab. Und all die Moden wechseln doch so schnell. Was meinst du "Vor nicht allzu langer Zeit"?
Und wieso stellst du das Sichfügen von Frauen und "Ladys first" so gegenüber? Liegt das nicht, gerade historisch, ziemlich eng beieinander? "Vor nicht allzu langer Zeit" gehörte es ja gerade zum Inbegriff von Weiblichkeit, sich zu fügen. Und durfte deswegen auch voran geschoben werden, mal in die Beiboote, mal Richtung Herd, mal auf den Sockel.
Sowieso dürfte auch Ziel und Richtung nicht ganz unwichtig für die Emfehlung "Ladys first" sein. Etwa ob es um die ersten Plätze am Buffet, das Auskundschaften eines Mienenfelds, die Zulassung zum Hochschulstudium, die Mondfahrt oder noch was anderes geht.
Ich glaube, ein wenig Zusammenhänge zu verstehen, könnte helfen, selbst eine Position zu finden. Auf die Weise scheint mir auch Veränderung andauernd eher möglich als auf die Weise, irgendwas zu verkörpern, weil man glaubt, es komme bei einer bestimmten Klientel besser an.
 
Beiträge
1.118
Likes
2
  • #3
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Lieber junger Mann,
wenn du Gentleman und Romantiker bist sehe ich darin Vorteile. Solange du nicht stur an Verhaltensregeln festhälst, können das wohl auch heute noch Frauen geniessen.

Als ich 24 Jahre alt war, schätzte ich es, wenn mein Freund gewisse Umgangsformen pflegte. Nicht die Autotüre öffnen aber doch den Mantel abnehmen im Restaurant, wissen wie man sich benimmt. Mein Vater lebte mir das vor, darum gefiel es mir und mein Mann musste es so oder so in seiner späteren Position erlernen.

Es kommt also ganz auf die Frau drauf und was sie gewohnt ist. Was möchtest du? Eine Frau die das schätzt ? Möchtest du es liebend gerne selbst ablegen?

Wer sich selbst treu ist findet auch die Frau, die passt und wenn sie eine Emanze ist, dann musst du dir auch überlegen ob du diesem Pfad folgen willst.
 
Beiträge
95
Likes
0
  • #4
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von callmeyours:
Hallo Alle =)

Ehrlich gesagt kam mir schon des Öfteren die Überlegung, ob ich mich nicht einfach ändern sollte. Vielleicht wirkt ein Mann dem die Frauen egal sind einfach besser?
Ok, Du bist erwachsen und kannst tun und lassen was Du willst, solange Du das "Echo aushältst" - nennt sich Selbstverantwortung.

Wie ich das sehe? Lass es besser. Wie jede(r) von uns hier bist auch Du ein einzigartiger Mensch mit Ecken und Kanten, im direktesten Sinne mit einem Profil. Und so wie es in einer Unternehmensstrategie keine Stärken und Schwächen an sich gibt, werden auch Deine Eigenschaften, Fähigkeiten, Ecken, Kanten usw. abgelehnt oder gerne gesehen.

Stärken und Schwächen, Wirkung entsteht erst im Zusammenspiel mit anderen, hier einer Frau. Und wo die eine es einfach nur klasse findet, dass Du ein Kavalier der alten Schule bist, wird eine andere sich entsetzt abwenden, weil dies gegen ihr Verständnis von Emanzipation ist. Und schließlich willst Du ja nicht alle, sondern die Eine richtige, oder???

Das ist völlig ok. Sei Du selbst und Du wirst nach meiner Erfahrung mehr oder weniger automatisch die Frauen, Freunde, Bekannte anziehen, die zu Dir passen und genauso die abstoßen, die andere Vorstellungen / Weltbilder usw. haben.

Die klare Positionierung - auch hier in parship - birgt das Risiko, dass Dich 95 Prozent ablehnen, weil Dein Profil eben nicht "weichgespült" ist und die 5 %, die übrig bleiben werden es deutlich attraktiver finden, als die üblichen Allgemeinplätze. Bei mir stand z.B. drin "sozialverträglicher Egoist". Einige haben sich aufgeregt, andere fanden genau das klasse.

LG Jorge

PS: ich kenne keine Frau, die nicht ein wenig erobert werden möchte, die nicht ein wenig Initiative von ihm erwartet, egal wie emanzipiert und beruflich erfolgreich und engagiert.
 
Beiträge
15
Likes
0
  • #5
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Vielleicht wirkt ein Mann dem die Frauen egal sind einfach besser?

Kommt auf die Frau an - die meisten Frauen aber, denke ich, bevorzugen Männer, die ihnen das Gefühl geben, wertvolle Menschen zu sein. Männer, denen die Frau egal ist, wirken nur kurz, wenn auch vielleicht intensiv. Doch spätestens, wenn Frau herausgefunden hat, daß sie dem Mann gleichgültig ist, wird sie sich abwenden, so sie ein gesundes Selbstwertgefühl hat.

Versuche Dir einfach vorzustellen, wie die Frau beschaffen sein soll, die Deine Erwartungen in einer Beziehung erfüllt - und dann gehe so mit den Frauen um, wie Du Dir den Umgang miteinander in einer funktionierenden Beziehung wünscht. Dann wirst Du die Frau bekommen, die zu Dir passt.
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #6
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

So wie ich das sehe, möchte doch nahezu jede Frau "auf Händen getragen" werden und die Attitüden eines Gentleman hat schon so manche Frau weich gemacht. Die Problematik von der Du redest besteht doch eher darin, dass die Frau im Laufe der Zeit das Interesse verliert. Dabei geht es viel weniger um die Umgangsformen, welche Dich hervorheben, sondern darum, einen Mann zu wollen, welcher eben auch seinen Mann steht. Ich kenne es von mir bzw. aus meinen Beziehungen selber. Klar bin ich gern Prinzessin, aber wenn ich mal über die Strenge schlage, sollte er auch auf den Tisch hauen und nicht alles für mich machen wie ein treu-doofer Hund. "Ja und Amen" den ganzen Tag ödet eben an. Deswegen muss es noch lange kein Macho sein!
 
Beiträge
425
Likes
0
  • #7
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

@ callmeyours

Du musst einfach mehr spielen. Bleib nicht stur bei einer "Handlungsvorschrift". Es gehört dazu, dass man sie in einem Moment deutlich umwirbt, und anschließend schaust du, wenn du es abflauen lässt, ob sie sich selbst zurückmeldet. Wenn alles gleichmäßig ist, dann weißt du nie, ob du bei ihr was ausgelöst hast, und sie weiß nie, ob sie etwas besonders für dich ist, oder ob du zu allen Frauen ein Gentleman bist. - Ich hoffe zwar, dass das Gesagte für dich nicht neu ist, aber letztlich ist es nur eine Erweiterung des klassischen Repertoires, du musst nichts vom Gentleman/Romantiker ablegen, nur etwas anders einsetzen.
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #8
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von GuidoLexikos:
Wenn alles gleichmäßig ist, dann weißt du nie, ob du bei ihr was ausgelöst hast, und sie weiß nie, ob sie etwas besonders für dich ist, oder ob du zu allen Frauen ein Gentleman bist. - Ich hoffe zwar, dass das Gesagte für dich nicht neu ist, aber letztlich ist es nur eine Erweiterung des klassischen Repertoires (...)
Wenn ich Deine Zeilen lese, danke ich dem Schicksal, dass nicht alle Männer diese Vorstellung haben - bzw. ahne ich, dass manche Menschen in meinem Umfeld, die sich unangenehm seltsam verhalten und daher von mir gemieden werden, einfach ein "klassisches Repertoire" an Verhaltensmustern haben, mit dem sie herumspielen.

Einfacher gesagt: man kann mit Deinem Tip sehr viele Menschen verstören und vergraulen.
"Den" Tip gibt es daher nicht. Man muss sich so verhalten, wie man selbst leben möchte, und nach den Menschen suchen, die dieses Verhalten verstehen und mögen.

@callmeyours
Wenn Du Frauen auf Händen tragen MÖCHTEST, dann tu es. Wenn Du es tust, weil man Dir gesagt hat, dass Du es sollst, dann lass es.
Für beide Varianten gibt es Frauen, denen Dein Verhalten gefällt. Du musst nur die richtigen anziehen.
Vielleicht wirkt ein Mann dem die Frauen egal sind einfach besser?
Das bezweifle ich.
Das ist doch nicht die einzige Alternative zu "auf Händen tragen".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #9
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von callmeyours:
Hallo Alle =)

ich bin 24 Jahre alt und wie die Überschrift es schon sagt, bin ich eher altmodisch erzogen worden. Ich habe von meinen Eltern gelernt, dass man eine Frau erobern und auf Händen tragen muss.

Klar, sagen alle Frauen sie wollen einen Mann, welcher sie vergöttert, aber ...

liebe Grüsse
Interessanter Nick,
hat der in dem von dir geschilderten Zusammenhang eine Bedeutung?
Ich finde dass das wozu du erzogen worden zu sein angibst, nach benevolentem Sexismus riecht.
Bitte nicht erschrecken, das ist nicht bös gemeint. Wenn du dir die folgende Erklärung dafür anschaust und mit deinen Ansichten vergleichst, kannst du selbst abschätzen inwieweit dies auf dich zutrifft. Nur für den Fall, dass es zutreffen sollte, könnte es dir die Richtung anzeigen in die du weiter forschen kannst um eine Erklärung dafür zu finden, warum du mit deinen Ansichten nicht überall auf ungeteilte Zustimmung triffst.

Zitat: "Mit der freundlich wirkenden Maske des Wolfes im Schafspelz kommt der benevolente Sexismus/ der GentlemanChauvinismus daher.

“Benevolenter Sexismus ist eine ritterliche Ideologie, die denjenigen Frauen Schutz und Zuneigung entgegenbringt, die konventionelle Geschlechtsrollen annehmen. Da benevolenter Sexismus oberflächlich wie eine Tugend und nicht wie ein Vorurteil erscheint, kann er unbemerkt und sogar von den Frauen selbst aufrechterhalten werden (Glick et al., 2000).”

“Wie auch im Fall positiver Stereotypen ist benevolenter Sexismus weit entfernt von wohlwollend oder gütig. Zunächst einmal schränkt er die Freiheit von Frauen ein und unterstützt ihre Abhängigkeit von Männern.”

Auf Frauen, die den Eindruck haben, vom benevolente Sexismus zu profitieren wirkt der modernen Sexismus wie ein angenehmer Zustand, in dem sie umhegt werden, so dass sie, um den Vorteilen dieser Behandlung nicht zu entgehen, “untereinander als Gefangene und Wächterinnen gleichzeitig agieren. “

Alle Zitate aus Understanding Prejudice: http://www.understandingprejudice.org/"

und hier für alle interessierten ein kleiner Test: http://www.focus.de/kultur/medien/sexismus-debatte-der-sexismus-test_aid_912063.html#table_199204
 
Beiträge
1.037
Likes
246
  • #10
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Jorge:
Die klare Positionierung ... birgt das Risiko, dass Dich 95 Prozent ablehnen, weil Dein Profil eben nicht "weichgespült" ist und die 5 %, die übrig bleiben werden es deutlich attraktiver finden, als die üblichen Allgemeinplätze ...
... das sollte doch keine schlechte Ausgangsposition sein, jedenfalls für jemanden, der tatsächlich auf der Suche nach Partnerschaft ist und nicht nur als Jäger und Sammler unterwegs.

Zitat von callmeyours:
... wenn es darauf ankommt, das die Frau im unterbewusstsein dann doch für den Macho ist, weil er stark auf sie wirkt und ihre Instinkte weckt?
Hmm, ich weiß natürlich nicht, was "die Frau" in deiner passenden Altersgruppe sucht (denn das wäre das Alter meiner nicht vorhandenen Töchter) ... aber ich gehe davon aus, dass moderne Frauen beim Partner sowohl klar definierte Männlichkeit als auch emanzipiertes Bewusstsein und Verhalten schätzen.
 
Beiträge
498
Likes
13
  • #11
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Jorge:
... weil dies gegen ihr Verständnis von Emanzipation ist ...
Ich habe ein Problem damit, weil ... NunJa, keine Ahnung warum?! Emanzipation ist ja nichts Schlechtes. Ich mag am Liebsten "sehr" emanzipierte Frauen, die so emanzipiert sind, dass sie mein Gentleman-Gehabe ihnen gegenüber so akzeptieren, wie ich das will, ohne sich als Frau nicht mehr ernst genommen zu fühlen. Ich will schon auch nach "meinen Vorstellungen" mit ihr umgehen dürfen und nicht nur nach einer Mainstream-Pfeife tanzen müssen. Eine emanzipierte Frau akzeptiert Verhalten und Wünsche Anderer doch problemlos, ohne dauernd Rückschlüsse auf sich selbst zu ziehen, oder?
 
Beiträge
1.098
Likes
1
  • #12
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Gulliver:
Ich finde interessant, dass Du das für Dich selbst als "Gehabe" bezeichnest.
Bei mir ist es so, dass ich auf etwas, das ich als "Gehabe" - und somit als etwas Aufgesetztes oder sehr um die Wirkung 'Bemühtes' wahrnehme - negativ reagiere. Wohingegen ich es (für mich in der Akzeptanz) unkompliziert finde, wenn es ganz selbstverständlich daherkommt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
498
Likes
13
  • #13
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Prinzipiell sehe ich die Emanzipation ja als Männerthema. Es geht doch darum, dass der Mann die Frau als gleichgestellt und gleichberechtigt ansieht, so er sie überhaupt je anders gesehen hat und nicht um den Kampf der Frau, wie ein Mann werden zu wollen.

Dass Frauen z.B. oft weniger verdienen als Männer liegt heute schon all zu oft in Frauenhand, weil die als Entscheidungsträgerinnen genauso betriebswirtschaftlich agieren müssen wie Männer. Frauen haben längst gewaltige politische Durchsetzungsmacht. Ich glaube ja nicht, dass der Mann die Frau entwürdigt, sondern der Raubtier-Kapitalismus, auch Frauengesteuert, sie klein hält und das Thema immer am "köcheln" halten will. Ganze Wirtschaftszweige sind abhängig vom ständigen Kampf der Geschlechter.
 
Beiträge
498
Likes
13
  • #14
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Verärgert:
Ich finde interessant, dass Du das für Dich selbst als "Gehabe" bezeichnest.
Ich habe das Wort "Gehabe" eher ironisch gesehen, weil es für viele Menschen ja nichts Anderes darstellt. Ich selbst finde es selbstverständlich, dass ich einer Frau gegenüber Gentleman bin und ich werde mich nie aus dieser Rolle drängen lassen.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #15
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Gulliver:
Eine emanzipierte Frau akzeptiert Verhalten und Wünsche Anderer doch problemlos, ohne dauernd Rückschlüsse auf sich selbst zu ziehen, oder?
Zweifelsohne macht eine emanzipierte Frau alles toll und richtig und problemlos.
Und ein emanzipierter und toller Mann akzeptiert Verhalten und Wünsche Anderer doch problemlos, ohne dauern Rückschlüsse auf sich selbst zu ziehen, oder?
Du hingegen hast ja bekannt, daß du nicht damit umgehen kannst, wenn eine Frau sich anders verhält als ihre Rolle in deinem Drehbuch vorsieht, eben weil du dich dann nicht als Mann oder als du selbst fühlen kannst. Woran liegts? Weshalb mußt du da ständig Rückschlüsse auf dich ziehen?

Zitat von Gulliver:
Wenn ich als Mann nicht Gentleman sein darf, zuvorkommend, galant, hilfsbereit, großzügig usw. dann macht es mir mit dieser Frau einfach keinen Spaß. Frau muss im richtigen Moment "Gas geben" und im richtigen Moment "nachlassen" können. Ich reagiere sehr sensibel auf solche Details.
 
Beiträge
498
Likes
13
  • #16
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Heike:
Du hingegen hast ja bekannt, daß du nicht damit umgehen kannst, wenn eine Frau sich anders verhält als ihre Rolle in deinem Drehbuch vorsieht, eben weil du dich dann nicht als Mann oder als du selbst fühlen kannst. Woran liegts? Weshalb mußt du da ständig Rückschlüsse auf dich ziehen?
1:0 für Dich :). Ich meinte da die Beziehungspartnerin und nicht Frau allgemein. Wenn Du meinst, dass mit mir eine Beziehung nur möglich ist, wenn ich deine Sichtweise lebe, dann gilt das ja umgekehrt genauso. Das wäre ein Patt. Geben UND Nehmen heißt die Devise. Ich schätze Frauen, die gerne nehmen, so wie ich es gebe und sie schätzen das umgekehrt genauso. Sie muss sich mir genauso anpassen, wie ich mich ihr anpassen muss, Ob das klappt, zeigt sich schon in den ersten Mails. Ja sogar schon in der Profil-Schreibweise.

Schöne Grüße
Gulliver
 
Beiträge
498
Likes
13
  • #17
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

@Heike
Mir gefällt deine Formulierung "emanzipierter Mann" sehr gut, weil auch die Männer müssen sich von dem Gedanken emanzipieren, Frau in einer Dienstbotinenrolle zu sehen. In Wirklichkeit will ich das Thema Emanzipation nicht nur am Kampf "Mann gegen Frau" festmachen, sondern an jeder Form von gelebter oder gedachter Diskriminierung.
 
Beiträge
8
Likes
0
  • #18
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

uiuiui sind das viele Antworten :)

Also als erstes möchte ich festhalten, dass ich nicht unfrewillig so bin wie ich bin. Für mich ist es einfach der einzige Weg.. Ich fühle mich einfach unwohl, wenn ich einer Frau nicht die Tür öffne oder ihr nicht den Vortritt lasse. Ausserdem finde ich es nicht schön wenn z.B. Der Kellner nicht die Frauen zuerst bedient. Ich habe dieses Verhalten immer aus Respekt gemacht, aber die negative Seite, das ich die Frau quasi in Ihre Rolle dränge, habe ich garnicht gesehen, das ist ja grausam.. Mir war immer klar das ich eine Frau lieber beim Floristen sehe anstatt auf dem Bau, aber jetzt sehe ich erst wie verkorkst das ist...

@Satjamira, Vicky, Jorge: Danke, dass ihr mir diese Sichtweise aufzeigt. Ich hatte ganz vergessen darauf zu achten was ich denn für eine Frau möchte. Und ich möchte natürlich eine Frau, der ich die Welt zu Füssen legen kann. Aber gleichzeitig sollte sie wissen was sie will. Ansonsten wäre es ja langweilig!

@LilaWolke: Für mich heisst Gentleman sein, nicht das ich ein Schosshündchen bin. Ganz im Gegenteil, meine letzte Beziehung ging daran zu Grunde(unter Anderem), dass meine Partnerin verlangte z.B. am Essenstisch IHRE Meinung zu stärken und nicht meine eigene zu äussern. Das war für mich eine Sache für die ich kein Verständnis habe. Unterschiedliche Meinungen bringen diskusionsstoff und meine Meinung ist natürlich nicht unanfechtbar (nicht falsch verstehen, mit mir kann man gut reden:))

@LunaLuna: Ich bitte darum, meine Art nicht als "Masche" zu sehen, es ist meine tatsächliche Einstellung.. Was würde es mir bringen wenn die Masche zieht, aber mein wahres Ich, absolut uninteressant für sie ist..

@t.b.d.: Der Nick ist eigentlich unabhängig von dem Thema entstanden, den gibt es schon länger.. Er sollte einfach ansprechend sein :p Dein Beitrag ist wirklich interessant. Ich bekomme schon ein ganz schlechtes Gewissen :S
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #19
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

@ Gulliver:

Geht es hier tatsächlich um das Thema Emazipation? Mein Eindruck ist, es geht eher um das Thema Rollenverteilung/-zuschreibung.

Ein galanter, zuvorkommender Mann per se würde mich überhaupt nicht stören, im Gegenteil.
Meine Erfahrung mit "solchen Männern" ist allerdings, dass sie zugleich sehr starre Vorstellungen von der Rollenverteilungen und den "Abläufen" in der Beziehung haben. Läuft etwas nicht nach Plan, sind sie verunsichert und reagieren entweder mit Ärger oder versuchen mit allen Mitteln, wieder "Oberhand" zu gewinnen.

Eigentlich extrem unsichere Charakterer - was aber niemand merken darf; passt ja nicht ins Rollenverständnis...

Da ich dich nicht kenne, kann ich nicht beurteilen, inwiefern diese Beschreibung auf dich zutrefft. Aber das kannst du ja selbst für dich prüfen, inwiefern du was damit anfangen kannst/ dich darin wiederfindest.

Viele Grüße von
Anka
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #20
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Gulliver:
1:0 für Dich :). Ich meinte da die Beziehungspartnerin und nicht Frau allgemein. Wenn Du meinst, dass mit mir eine Beziehung nur möglich ist, wenn ich deine Sichtweise lebe, dann gilt das ja umgekehrt genauso. Das wäre ein Patt. Geben UND Nehmen heißt die Devise. Ich schätze Frauen, die gerne nehmen, so wie ich es gebe und sie schätzen das umgekehrt genauso. Sie muss sich mir genauso anpassen, wie ich mich ihr anpassen muss, Ob das klappt, zeigt sich schon in den ersten Mails. Ja sogar schon in der Profil-Schreibweise.
Um meine Vorlieben gings da gar nicht.
Und der Kontext hier im Thread ist ja Dating, Beziehungsanbahnung und derlei. Also nicht so was wie "Ich akzeptiere, daß meine Nachbarin einen andere lifestyle hat als ich, ich möchte aber nicht näher was mit ihr zu tun haben."
Generell würde ich Akzeptanz und Toleranz nicht mit Gleichgültigkeit identifzieren und raten, auch in einer Beziehung ein Eckchen für sie freizuräumen. Es könnte mal aktuell werden, daß sie nötig ist - eben weil sich herausstellt, daß die beteiligten beiden Menschen doch nicht jeweils identisch mit ihren Projektionen in den Augen des jeweils anderen sind.
Weiterhin kann man vielleicht eine kleine Ahnung davon kriegen, wie die beschworene Ritterlichkeit und topping from the bottom zusammenhängen.

Interessant finde ich übrigens auch, daß niemand auf t.b.d.s Beitrag eingeht. Also daß meine Empfehlung, wer ständig von guten alten Zeiten spreche, die sich doch mal wirklcih anzuschauen, damit man ein bißchen über postmodernes Retrogehabe hinauskommt (Kostüme an- oder ablegen, siehe Threadthema), wie auch die Hinweise auf die Ambivalenz vom Aufdensockelstellen und zugleich Kleinmachen nicht so recht fruchten, kann ich ja noch verstehen. Aber daß dann auch so eine nette griffige Formel wie die vom benevolenten Sexismus nicht aufgenommen wird, ist dann schon wirklich schade.
Ich finde es ja nicht ganz abwegig zu fordern, von Gentleman und Romantik solle nur sprechen, wer weiß, was das ist.

Ich stelle zumindest mal wieder so eine deutliche Diskrepanz zwischen Behauptetem und Form der BEhauptung fest wie sonst nur in den Ichbinsotoll-Threads.
Deswegen noch mal mein freundlicher Hinweis: In welcher Art von zeitgenössischer Literatur beispielsweise wird man einen Ausdruck wie "Gentleman" ungebrochen finden? Sicherlich nicht in solcher, die beim BAchmannwettbewerb antritt. Man findet ihn eher im Kioskromanen, Softporno, Boulevard und Verdummungsmagazinen.
Es ist nicht verboten, sich primär über solche Texte zu definieren. Und eigentlich ist es ja auch schön, wenn man das nicht vertuscht, wes Geistes Kind man ist. Ob einem selbst auffällt, was man da tut, ist wieder ne andere Frage.
 
Beiträge
95
Likes
0
  • #21
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Gulliver:
Ich habe ein Problem damit, weil ... NunJa, keine Ahnung warum?! Emanzipation ist ja nichts Schlechtes.....
@ Gulliver: ich ahne, was Du meinst. Und Du erlebst gerade mit diesem relativ kurzen Beitrag, in welches "Fettnäpfchen" Du getreten bist. Eines vorweg: es ist meiner Überzeugung nach kein Fettnäpfchen und ich finde es gut, dass Du Dich klar positionierst und damit riskierst, wie bewiesen, Kritik einzustecken.

Das nachfolgende ist subjektiv und persönlich Jorge, meine Mein-ung und ohne Anspruch auf Zustimmung oder gar Allgemeingültigkeit.

Auch ich werde vermutlich mit dem nachfolgenden Text hier in "ein Wespennest langen". Immerhin gibt es hier Drohnen und Königinnen, die der festen Überzeugung sind, dass für ihre Gefühle andere verantwortlich sind. So gesehen erkläre ich mich in einzelnen Punkten mit Dir solidarisch.

Es gibt genauso nach meiner Lebenserfahrung viele Damen / Frauen, die sehr wohl emanzipiert, selbstverantwortlich handeln und ihre Frau im Leben stehen und die gleichzeitig eine erfüllende Partnerschaft mit einem Mann als Team leben oder leben möchten. Emanzipation und erfüllende Partnerschaft ist kein Widerspruch. Und sicherlich gehört dazu auch eine Emanzipation von uns Männern.

Das alte Modell "er führt, sie folgt" ist in die Jahre gekommen und in vielen Fällen nicht mehr lebensfähig. Folglich halten nicht wenige an diesen alten Strukturen fest, weil Veränderungen in aller Regel - insbesondere Verhaltensänderungen - unangenehm sind. Die Jüngeren hier haben oft das Scheitern dieser alten Modelle bei ihren Eltern erlebt und versuchen es besser zu machen. Diese neuen - der heutigen gesellschaftlichen Realität - angepassenden Modelle sind jedoch sehr jung, noch im Experimentierstadium. Schließlich galt das alte Modell ca. 2.000 Jahre und angeblich steht in der Bibel "die Frau sei dem Manne untertan"; angeblich "dank" Paulus.

Aber step by step. Die Übernahme des Christentums durch Regierende war in vielen Fällen ein Machtinstrument. Die Herrschenden waren vermutlich in den wenigsten Fällen von dem Glauben an Gott erfüllt, sie sahen die Chance ihre Macht zu legitimieren und auch zu festigen. Und im übrigen sind die Steuern - der Zehnte - eine Erfindung der Kirche. In nicht wenigen Gesellschaften in Europa wurde das Patriachat eingeführt, welches in einigen Fällen das vorher existierende Matriachat (z.B. Irland) ablöste. Es ging um Macht, nicht in der Beziehung sondern auf der Ebene von Warlords, Stämmen und später Staaten.

Die vorher in vielen Fällen real existierende Gleichberechtigung von Frau und Mann in Beziehungen bis zur Ausübung öffentlicher Ämter wurde systematisch abgeschafft. Das dies schließlich zu einer Gegenbewegung der Frauen führte (der Emanzipation) ist nur logisch. Zwischenzeitlich wurde erst einmal alles verbrannt - egal ob Frau oder Mann - was Sex toll fand, Naturheilkunde einsetzte oder behauptete, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Das Weltbild diktierte die Kirche und wir würden es heute vermutlich als Diktatur bezeichnen, mit welchen Mitteln, dieses - eindeutig falsche - Weltbild aufrechterhalten und zementiert wurde. Der Geheimdienst hiess Inquisition - die übrigens noch heute formal existiert.

Damit der Text nicht noch länger wird - einige Jahrhunderte später. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Frauen als "Produktionsfaktoren" für die Gesellschaft wichtig. Die Männer waren im Krieg gefallen oder lange Jahre in Gefangenschaften. Die Frauen räumten "den Müll auf", z.B. die Trümmerfrauen von Berlin. Die Frauen ernährten die Familien und heute ca. 60 Jahre später wäre es der wirtschaftliche Ruin dieses Landes, wenn alle Frauen zu Hause blieben und Heim, Herd und Kind hüten würden. Im Übrigen beträgt der Anteil der Eltern an den Wahlberechtigten gerade mal noch 25 %, weshalb Familienpolitik in Deutschland wirklich ein Schattendasein führt.

Die Macht der Kirche wurde Stück für Stück demontiert, die Macht von sogenannten "Autoritäten" grundsätzlich. Die Gesellschaft wurde immer "freier" bzgl. ihrer individuellen Möglichkeiten und Befriedigung ihrer Bedürfnisse. Der Begriff "Spaßgesellschaft" von G. Schröder hatte Gründe. Meine These ist, dass wir diese Gesellschaft von den Fesseln - z.B. der Kirche - befreit haben und den Menschen nicht erklärt oder gelernt haben, wie sie mit dieser Freiheit umgehen.

Wie "jedes Ding" hat auch die Freiheit zwei Seiten. Solange Du unfrei bist - egal ob als Sklave, später als dritter Stand oder ca. 1.800 Jahre als Frau in der Beziehung - Du bist nicht verantwortlich. Schuld an allem ist immer derjenige, der die Macht hat. Also der andere. Mit der Freiheit folgt automatisch die Selbstverantwortung für mein Handeln. Ich kann tun und lassen was ich will, solange ich dafür die Verantwortung übernehmen und das "Echo aushalte".

Das nun wieder wolllen nach meiner Erfahrung viele Menschen nicht. Sie hätten gerne die NEUE Freiheit und gleichzeitig die ALTE Unverantwortlichkeit. Und genau das geht einfach schief, wie wir in der Gesellschaft (Politik) und auch in den Beziehungen beobachten dürfen.

Sehr gut zeigt sich dies bei dem Begriff Führung. Da wir in D mal einen Führer hatten nennen wir dies heute Führungskräfte. Lt. einer Studie des Spiegels hat die Bereitschaft gut qualifizierter junger Menschen abgenommen Führungsaufgaben zu übernehmen - in den letzten 30 Jahren von 38 Prozent auf unter 25 Prozent". Logisch, wird dieser Job doch immer bürokratischer (reglementierter) und anspruchsvoller und schwieriger.

Du sollst die Ziele Deines Unternehmens erreichen, Deine Mitarbeiter motivieren und bekommst tendentiell schlechter ausgebildete Leute, die sich ihrer Freiheiten (Rechte) sehr bewußt sind. Führung heute ist ein verdammt schwieriger Job. Du stehts als "Feldheer" auf dem Hügel, es ist nebelig und kalt, Die fehlen Informationen und Du sollst trotzdem alles richtig machen. Läuft es schief hätten Deine Mitarbeiter gerne, dass Du schuld bist und die Verantwortung übernimmst. Läuft es gut erwarten Deine Mitarbeiter von Dir, dass Du sie lobst und hervorhebst welchen Anteil - der sicherlich gegeben ist - sie daran haben. Es ist zugegeben bewußt etwas sehr plakativ und der Slogan könnte lauten "Erfolgsbeteiligungen ja bitte, Verlustverweisungen nein danke".

Und in der Beziehung. Wenn sie erfolgreich ist, leben beide entweder konsequent das alte Modell oder modern - eine Möglichkeit - beide führen abwechselnd. Je nach Situation, Aufgabenstellung, Kompetenz usw. Nur dies setzt voraus, dass Frau Verantwortung übernimmt und Mann bereit ist sich führen zu lassen. Und genau da wird es in der Regel schwierig. Und es gibt diese Frauen und Männer, die sich auf diese „Abenteuer“ einlassen, auch und gerade hier in parship.

Sorry, wurde etwas länger.

LG Jorge
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #22
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von callmeyours:
@t.b.d.: Der Nick ist eigentlich unabhängig von dem Thema entstanden, den gibt es schon länger.. Er sollte einfach ansprechend sein :p Dein Beitrag ist wirklich interessant. Ich bekomme schon ein ganz schlechtes Gewissen :S
Don´t panic!
Mir ging es wirklich nur darum, dass du dich mit weiterführenden Infos versorgst, die dich in die Lage versetzen dich selbst mal aus einem anderen Winkel zu sehen und dir dadurch deiner selbst bewusster wirst.
Ob und welche Erkenntnisse oder Konsequenzen du daraus ziehst, liegt ganz bei dir.
Eine von mehreren Möglichkeiten wäre z.B. dass du deine Ansichten änderst. Du könntest aber ebenso gut, in dem Bewusstsein dass du nicht zu jeder Frau und nicht jede Frau zu dir passt, einfach nach einer passenden Frau für dich suchen. Der Unterschied wäre: Statt zu glauben, deine Einstellung wäre deshalb richtig weil sie dir so anerzogen wurde, zu wissen dass sie eine von mehreren Möglichkeiten darstellt.
In diesem Sinne würde ich deiner künftigen Partnerin ebenso wünschen, dass sie ihre Einstellung nicht unreflektiert übernommen hat (weil anerzogen), sondern ebenso bewusst lebt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
498
Likes
13
  • #23
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Heike:
Ich stelle zumindest mal wieder so eine deutliche Diskrepanz zwischen Behauptetem und Form der BEhauptung fest wie sonst nur in den Ichbinsotoll-Threads....
Mir ist das viel zu hoch. Die einzelnen Wörter deiner Reaktionen verstehe ich wohl, aber Sinn und Inhalt der Zusammenfügung nicht. Ich kann daraus für mich nichts Brauchbares ableiten. Sprichst Du Allgemein, oder über mich? Kritisierst Du mich? Oder nicht? Schlägst Du da um Dich? Gehst Du auf etwas von mir Geschriebenes ein? Verurteilst Du meine Posts? Oder doch nicht? Erwartest Du Widerspruch? Worauf? Erwartest Du Verteidigung? Wofür? Wurmt es Dich, dass ich Frauen sehr mag und dafür einstehe? Findest Du das Schundromanmäßig und verurteilst meine geistige Haltung? Meine Lebenseinstellung?

Ziemlich überfordert
Gulliver
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
498
Likes
13
  • #24
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

@Jorge
Vielen Dank für deinen schönen und umfangreichen Beitrag. Ich bin mir nicht im Klaren, warum das, was ich schreibe ein "Tritt ins Fettnäpchen" sein soll. Fast alle meine Beiträge sind eine Reaktion auf die "IhrSeidSoSchlecht-Beiträge", "Beziehung kann mit euch nicht funktionieren", "meine NoGos sind das einzig Ausschlaggebende" usw. Sie spiegeln meine eigene Erfahrung wider und sollen niemanden angreifen. Sie sind nichts Anderes als eigene Erfahrungsberichte und eigene Lebenseinstellung. Aber mir ist schon klar, dass sehr viele, vielleicht sogar die meisten Menschen nur widersprechen wollen/können. Da ist es egal, ob "A", "B" oder "C" gesagt wird. Widersprochen wird jedenfalls. :).

Glücklicherweise können solche Züge in Profilen, Mails und ersten Dates sehr schnell erkannt werden und ein eher schmerzloser Rückzug wird dadurch möglich.

Liebe Grüße
Gulliver
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #25
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Ich überlege gerade, ob es bei dem Thema nicht zwei verschiedene Ebenen gibt, die man differenzieren muss.

Zum einen die Konventionen/Umgangsformen im Alltag, die man sehr früh erlernt hat, automatisiert umsetzt und nicht groß bedenkt, auch nicht besonders gut verändern kann.
Als Mann zum Beispiel das Aufhalten der Tür, das Greifen nach der schwersten Tasche beim gemeinsamen Einkauf etc.

Und zum anderen eine tiefere Einstellungsebene, die mit Wertschätzung und Akzeptanz von Gleichrangigkeit zu tun hat.

Ich möchte mal die These aufstellen, dass da bei einem Mann nicht zwingend aus ein und derselben Richtung der Wind wehen muss. Ich kenne Männer, die zwar dieses konventionelle Helferverhalten drauf haben, trotzdem aber in ihrem Denken Frauen gegenüber absolut nichts verstaubtes, einengendes besitzen.
Und es gibt die Kerle, die sich eben nicht automatisch fürs Taschentuch aufheben zuständig fühlen - und trotzdem ein gruseliges Verhalten gegenüber Frauen haben.
Und alle Mischformen dazwischen.

Klar, normalerweise geht man davon aus, dass Verhalten sich stringent auf vielen Ebenen durchzieht. Aber im Bezug auf diesen Höflichkeitsbereich sehe ich das nicht zwingend so.
 
Beiträge
1.098
Likes
1
  • #26
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Schreiberin:
Ich möchte mal die These aufstellen, dass da bei einem Mann nicht zwingend aus ein und derselben Richtung der Wind wehen muss. Ich kenne Männer, die zwar dieses konventionelle Helferverhalten drauf haben, trotzdem aber in ihrem Denken Frauen gegenüber absolut nichts verstaubtes, einengendes besitzen.
Und es gibt die Kerle, die sich eben nicht automatisch fürs Taschentuch aufheben zuständig fühlen - und trotzdem ein gruseliges Verhalten gegenüber Frauen haben.
Und alle Mischformen dazwischen.
Ich finde in diesem Zusammenhang besonders jene 'interessant', die sich einerseits so gerne in der ritterlich-galanten, vorgeblich 'wertschätzenden', Rolle einer Frau gegenüber sehen, diese aber letztlich als dieser Hilfe und Zuwendung 'bedürftig' (und von daher auch nicht wirklich ebenbürtig) betrachten. Das meint vermutlich auch das, was t.b.d. geschrieben und verlinkt hatte.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #28
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Gulliver:
Mir ist das viel zu hoch. Die einzelnen Wörter deiner Reaktionen verstehe ich wohl, aber Sinn und Inhalt der Zusammenfügung nicht. Ich kann daraus für mich nichts Brauchbares ableiten.
... Ziemlich überfordert
Kein Prob, es paßt ins Auge des Betrachters, was hineinpaßt. Ich möcht mir in dem Fall nicht die Mühe machen, es noch mal genau auf deine Augengröße abgestimmt auf dem Tablett in Häppchen zu servieren.
Soweit Nichtverstehen teilweise auch was mit NIchtverstehenwollen zu tun haben kann, wäre es ohnehin deine Sache. Gut, daß du nicht dagegen bist.
 
Beiträge
1.098
Likes
1
  • #29
AW: Altmodisch erzogen (Gentleman, Romantiker) sollte ich es ablegen?

Zitat von Gulliver:
Scheinbar habe ich da was übersehen.
Wo hat t.b.d. das verlinkt, von dem Du schreibst?

LG Gulliver
Hier (Beitrag #9 in diesem Thread):
Alle Zitate aus Understanding Prejudice: http://www.understandingprejudice.org/"

und hier für alle interessierten ein kleiner Test: http://www.focus.de/kultur/medien/sexismus-debatte-der-sexismus-test_aid_912063.html#table_199204
 
Themenersteller Ähnliche Fragen Forum Beiträge Datum
N Dating-Tipps 187
Y Dating-Tipps 155