Luzi100

User
BeitrÀge
1.809
  • #32
Und ja, ich bedauere Deinen "Partner" auch. Sehr sogar. 😟
Meine blöde Bemerkung, die zu dieser Antwort gefĂŒhrt hat möchte ich gerne zurĂŒcknehmen.
War einfach persönlich verletzend gemeint.

Es passt wenn es passt, und deine Partnerin kennt dich, und weiß, warum sie gerne bei dir ist.

Ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten: nicht auf falsche Kompromisse einlassen, WĂŒnsche Ă€ußern, und falls sich keine grundsĂ€tzlichen Gemeinsamkeiten oder (ehrlichen) Kompromisse finden: beenden.

Es gibt den passenden Deckel, wenn man ehrlich zu sich selber ist.
 

fafner

User
BeitrÀge
13.054
  • #33
Wann genau ist denn ein Kompromiss "falsch" und wann "ehrlich". Kann man so was googlen?
 
  • Like
Reactions: Maron

snoopydo

User
BeitrÀge
67
  • #34
Irgendwie fĂŒhle ich mich dabei manchmal eingeengt und möchte einfach mal etwas Ruhe fĂŒr mich [...]

Rat, Tat, Erfahrungsaustausch und Meinungen erbeten.
Danke!

Sehr schön! Und zur Beruhigung: ich finde Deine Einstellung völlig normal und in Ordnung. Erschreckend finde ich hingegen all die Menschen, die nicht allein sein können, bzw. mit sich allein nix anzufangen wissen. Meine besten Freunde sind solche Typen und die meisten Menschen, die mir in Partnerbörsen begegnet sind, ebenfalls.

Deshalb verstehe genau Dein Problem. Ich hatte mehrere Beziehungen, in denen ich den Eindruck hatte, Frau sucht keinen Partner, sondern einen Animateur. Das bedeutet auf Dauer Stress: wenn ICH nix mache (sie macht ja nichts), dann schlÀft die ganze Beziehung ein. Also muss ich IMMER was machen. Mach ich nix, bekomme ich (wie Du) ein schlechtes Gewissen ... :-(

Ähnlich ist es im Freundeskreis: da die meisten ja eben icht allein sein können, hat kaum jemand fĂŒr Menschen, die allein sein möchten, VerstĂ€ndnis. "Wie Du möchtest allein wandern gehen? Wie bist Du denn drauf?"

Mein Tipp: wenn Du das BedĂŒrfnis hast allein zu sein, zieh das durch! Ohne RĂŒcksicht auf Verluste. Nicht Du hast ein Problem, sondern die anderen! Wenn Deine Freundin Dein BedĂŒrfnis allein sein zu wollen nicht verstehen bzw. akzeptieren kann, dann ist sie nicht die richtige.

Ich bin heute soweit, dass ich mir potentielle Partnerinnen diesbezĂŒglich gaaaaanz genau anschaue. Vermute ich ein Alleinseinsproblem, dann mach ich mich gleich wieder vom Acker. Permanent den Animateur und Pausenclown zu machen ist mir nĂ€mlich zu anstrengend.
 
  • Like
Reactions: fleurdelis and Saucebox

Luzi100

User
BeitrÀge
1.809
  • #35
Wann genau ist denn ein Kompromiss "falsch" und wann "ehrlich". Kann man so was googlen?
Gute Frage..
Ich kenne meine faulen Kompromisse, die ich eingegangen bin. Ist halt fĂŒr jeden anders.
Ich denke, es ist einfacher, je besser man sich selbst kennt. Es gibt grundlegende Wertvorstellungen, die eine Person ausmachen. Das sind vermutlich Ausschlusskriterien. Parship hat da glaube ich ein paar Fragen dazu im Persönlichkeitstest.
Ich denke z.B. dass sich unser beider Wertvorstellungen so weit voneinander unterscheiden, dass wir vermutlich nicht glĂŒcklich miteinander werden wĂŒrden đŸ€·â€â™€ïž
 

tina*

User
BeitrÀge
1.040
  • #36
Dass das NĂ€he/DistanzbedĂŒrfnis bei unterschiedlichen Menschen unterschiedlich ausgeprĂ€gt ist, dĂŒrfte ja jetzt nix so Neues sein.
Ich hatte mehrere Beziehungen, in denen ich den Eindruck hatte, Frau sucht keinen Partner, sondern einen Animateur.
Und warum bist du diese dann eingegangen?
Das bedeutet auf Dauer Stress: wenn ICH nix mache (sie macht ja nichts), dann schlÀft die ganze Beziehung ein. Also muss ich IMMER was machen.
MerkwĂŒrdiger RĂŒckschluss. Naheliegend wĂ€re doch die Erkenntnis, dass es nicht passt.
Mach ich nix, bekomme ich (wie Du) ein schlechtes Gewissen ... :-(
Woher kommt denn das schlechte Gewissen - das wĂŒrde ich gerne verstehen. Hast du ein Selbstbild von dir als "Pflicht-Entertainer"?
Mein Tipp: wenn Du das BedĂŒrfnis hast allein zu sein, zieh das durch! Ohne RĂŒcksicht auf Verluste.
Naja. Ich wĂŒrde sagen, kommuniziere das klar. "Ohne RĂŒcksicht auf Verluste" scheint mir fĂŒr eine Beziehung nicht so ein geeignetes Motto zu sein.
Wenn Deine Freundin Dein BedĂŒrfnis allein sein zu wollen nicht verstehen bzw. akzeptieren kann, dann ist sie nicht die richtige.
Genau.
gaaaaanz genau anschaue. Vermute ich ein Alleinseinsproblem, dann mach ich mich gleich wieder vom Acker. Permanent den Animateur und Pausenclown zu machen ist mir nÀmlich zu anstrengend.
VerstĂ€ndlich. Wobei "vermuten" natĂŒrlich auch in die Irre fĂŒhren kann đŸ€Ł - ist doch etwas, was sich relativ am Anfang schon zeigt.
 
  • Like
Reactions: Saucebox, snoopydo and Magneto73

Mr. Hyde

User
BeitrÀge
803
  • #37
 

Gamsy

User
BeitrÀge
143
  • #39
Hallo liebes Forum,

ich befinde mich seit etwas mehr als einem Jahr in einer Beziehung. Wir wohnen nur knapp 30km auseinander, also echt nicht weit und wir sehen uns oft. Mindestens einmal unter der Woche, manchmal zweimal und am Wochenende beginnen wir meistens Freitag abends und enden dann irgendwann Sonntag am spÀten Nachmittag. Wir sehen uns also zwischen 3 und 5 Tagen die Woche.

Ich finde das ist nicht wenig... und wird mir irgendwie auf Dauer etwas viel...
Ich hĂ€tte einfach so gerne mal wieder ein Wochenende einfach komplett fĂŒr mich und damit meine ich wirklich komplett von Freitag bis Montag, so richtig unangebissen. Glaube in diesem Jahr habe ich keine fĂŒnf einzelnen Wochenend-Tage gehabt, von einem kompletten Wochenende ganz zu schweigen...

Unter der Woche gehe ich ein bis dreimal zum Sport, meistens im Verein (also terminlich gebunden), am Wochenende höchstens einmal (freies Training, also zeitlich flexibel). Sie treibt es Àhnlich, nur dass ihr Sport nur unter der Woche liegt und an ihrer Clique hÀngt. FÀllt da einer aus, dann fÀllt meistens auch ihr Sport aus. Nachgeholt wird da nix. Leistungsgedanken und Wettkampf sind auch nicht dabei.
Hin und wieder Sporteln wir auch gemeimsan, haben da also auch Paarzeit.

Am Wochenende ist dann eigentlich immer irgendwas gemeinsam angesetzt... Ans Meer fahren, in die Berge, StÀdtetrip, Tierpark, Streichelzoo, Kino, Shoppen, Geburtstage, Kurzurlaub... und abends meistens gemeinsam Kochen und dann oft Fernsehen.

Irgendwie fĂŒhle ich mich dabei manchmal eingeengt und möchte einfach mal etwas Ruhe fĂŒr mich, aber ich will sie da auch nicht vor den Kopf stoßen.
Wenn ich mich am Wochenende dann mal losgerissen habe und Sonntag nachmittag alleine zum Sport gehe, dann höre ich am Ende des Tages, dass sie auf der Couch vor dem Fernseher eingeschlafen ist... Also offenbar doch nichts mit sich anzufangen wußte. Das fĂŒhrt dann bei mir zu einem schlechten Gewissen, wobei das völlig unbegrĂŒndet ist, weil wir zu dem Zeitpunkt ja schon das halbe Wochenende etwas gemeinsam unternommen haben.

Irgendwie kling es blöde, aber ich wĂŒnsche mir manchmal eine Freundin mit wirklich regelmĂ€ĂŸigen und verbindlichen eigenen Terminen... die unabhĂ€ngig von ihrer Clique ist. Eine die am Wochenende nicht von mir alleine gelassen wird, sondern die aktiv mit vollem Elan schon beim FrĂŒhstĂŒck auf die Tube drĂŒckt, um direkt in ihre eigenen Hobbies zu starten.
Irgendwie fehlt mir so etwas wie verbindliche und planbare "Alleinzeit" und zwar nicht irgendwann am Randbereich des Wochenendes, sondern halt auch mal "Primetime", dass ich die Alleinzeit eben auch mal sinnvoll mit Freunden oder eigenen Erlebnissen fĂŒllen kann. Bringt ja nichts Sonntag ab 18:00 Uhr mal was alleine machen zu dĂŒrfen, wenn man auch mal mit Freunden was unternehmen könnte.

Keine Ahnung... Sie mit konfrontieren oder muss ich selber irgendwas Àndern?
Ich will sie ja nicht verlieren, nur manchmal brauche ich irgendwie einfach mehr Freiheit und planbare Zeit fĂŒr mich und zwar nicht indem ich ihr die Zeit wegnehme, sondern, idealerweise weil sie die Zeit selber alleine nutzt... nur das passiert ja derzeit nicht wirklich.

Rat, Tat, Erfahrungsaustausch und Meinungen erbeten.
Danke!
Du bist einfach zu egozentrisch und offenbar nicht bereit fĂŒr eine echte Beziehung. Wer immer alleine sein will, sollte auch dem gegenĂŒber ehrlich genug sein und ihn/sie ziehen lassen.