Beiträge
14.946
Likes
7.415
  • #31
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Zitat von wocki:
Der Succus ist Folgender: Alleinerzieherinnen bieten den potentiellen Partnern eine eingeschränkte Beziehung an. Warum? Weil ihre Lebenszeit verplant ist mit vielen Aktivitäten; die meisten im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung. Oft arbeiten sie und das bedeutet eine Doppelbelastung. Wann bleibt da noch Zeit für eine Beziehung?

Deshalb bieten sie einem blauäugig und nur teilweise bewußt eine Art "reduzierte" Partnerschaft an, in der man sich höchstens ein oder zwei Nächte pro Woche trifft. Zitat jazzblu: "max. 1 bis 2 Tage/Abende pro Woche und dann die eine oder andere Woche auch gar nicht".

Ob das dem Partner reicht? Mag sein, ich kenne nur wenige, denen das reichen dürfte!
Richtig, mir ging es jahrelang so, berufstätig mit Kleinkind, stressigen Job, sicherlich Sehnsucht nach Mann, aber abends war ich oft halbtod. Ich hatte also überhaupt wenig Basics, um eine Beziehung aufbauen zu können, wo keiner zu kurz kommt.

Daher hatte ich mich dann auch bewusst einige Jahre dafür entschieden, mich auf Job und Kind zu konzentrieren. Ich fand es damals auch in gewisser Weise respektlos, einem Mann so wenig Zeit und Präsenz zumuten zu wollen.

Heute sieht das ganz anders aus (mein "Kind" ist fast volljährig), aber trotzdem muss und will ich nicht jeden Abend mit meinen neuen Schwarm verbringen. Er hat einen anstrengenden Job (Lehrer), macht selber viel Sport, wie ich auch, braucht also auch seinen Freiraum, genauso wie ich, dazu hat jeder seinen Freundeskreis und Familie. Vor allen Dingen bin ich es ja selber nicht gewöhnt, viel Zeit mit einem Mann zuverbringen. Wir müssen und wollen also Step by Step unsere Freizeitgestaltung gegenseitig anpassen und wollen gleichzeitig schauen, ob es mit uns was ernsteres werden könnte.

Und ehe ich einen Mann an meiner Seite als meinen Partner bezeichne, muss er sich mir sehr partnerschaftlich gegenüber verhalten haben. Dazu gehört Verbindlichkeit, Respekt, ein Mann, wo Wort und Tat übereinstimmt, der integer, souverän ist und der auch in nicht guten Situationen zu mir steht. Bisher habe ich das leider zu wenig erleben dürfen.

Klar ist, dass ich mir nur das von einem Mann wünsche und erhoffe, was ich selber "bieten" kann.

Diese angebliche Blauäugigkeit der AE-Mütter ist für mich nur Sehnsucht und was ich in der letzten Zeit an wirklicher Blauäugigkeit und Naivität bei Männern (die nicht AE-Väter sind) selber erlebt und in einem anderen Forum lesen konnnte ist für mich manchmal wirklich unfassbar.
 
Beiträge
53
Likes
0
  • #32
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Danke, Gulliver für Deine sehr besonnene Antwort. Ich glaube auch, dass die Situation in Deinem Fall, so wie Du sie beschreibst, tatsächlich "lebbar" sein könnte, auch für mich; insbesonders wenn (i) "Die Kinder meiner Partnerin sind schon ziemlich größer" & (ii) "Wollen wir zu zweit etwas unternehmen, können die Kinder die paar Stunden auch gut alleine auf sich schauen."

Ich erlebe bei Parship (trotz meines "fortgeschrittenen Alters 56J) nur allzu viele Alleinerzieherinnen, die offensichtlich im RL niemanden finden können, und nun glauben, durch irgendeine Magie in einer Datenbank fündig zu werden. Das ist zwar nicht auszuschließen, aber leider eher unwahrscheinlich.

Reziprok würden dieselben Damen (ich gab ein Originalzitat in Bezug auf meine Kinder) sich das nämlich auch nicht antun wollen.

Das ist zwar beinhart, aber zumindest ehrlich.
 
Beiträge
53
Likes
0
  • #33
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Mentalista, ich finde Du hast es mit "AE-Mütter ist für mich nur Sehnsucht" auf den Punkt gebracht. Natürlich sind AE-Mütter nicht hintertrieben, sondern sie haben Bedürfnisse wie alle anderen Menschen. Dass sich diese Bedürfnisse nicht realisieren lassen, wollen oder können viele Männer (potentielle Partner) & Frauen aber nicht wahrhaben -- die Männer genauso aus Bedürftigkeiten und Sehnsüchten heraus.

Um mit Schreker zu sagen: sie sehnen sich alle "nach einem fernen Klang"...
 
Beiträge
39
Likes
0
  • #34
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Hallo zusammen!

Zitat von wocki:
Danke, Gulliver für Deine sehr besonnene Antwort. Ich glaube auch, dass die Situation in Deinem Fall, so wie Du sie beschreibst, tatsächlich "lebbar" sein könnte, auch für mich; insbesonders wenn (i) "Die Kinder meiner Partnerin sind schon ziemlich größer" & (ii) "Wollen wir zu zweit etwas unternehmen, können die Kinder die paar Stunden auch gut alleine auf sich schauen."
Ja, Gulliver ist wirklich sehr besonnen und ehrlich ;-) Mir gefällt es einfach, wie wertschätzend er seine Partnerschaft betrachtet und wie beide es schaffen, ihre Bedürfnisse zu leben.
Das können sie aber auch nur, weil sie sich um ihre Bedürfnisse wissen und so ihre Prioritäten setzen... ist mal meine Vermutung.
Und natürlich ist es hilfreich, wenn die Kinder schon größer sind.

Zitat von wocki:
Ich erlebe bei Parship (trotz meines "fortgeschrittenen Alters 56J) nur allzu viele Alleinerzieherinnen, die offensichtlich im RL niemanden finden können, und nun glauben, durch irgendeine Magie in einer Datenbank fündig zu werden. Das ist zwar nicht auszuschließen, aber leider eher unwahrscheinlich.
Naja, es sind ja nicht nur die AE, die hier mit "Magie" fündig werden wollen.Gleichwohl suggeriert dieses Überangebot ja durchaus: alles ist machbar, hier gibt es bestimmt den Treffer... Aber es hat eben auch etwas vom Warenhaus... Angebot gefällt nicht? Aussortieren... Ob es nun die Größe, das Gewicht oder eben auch die Kinder sind.
Ich finde es nur gut, wenn ein Mann von Anfang sagt: Nee, Entfernung ist mir zu weit, Kinder zu klein oder oder oder. Ich mache es nicht anders.

Zitat von wocki:
Reziprok würden dieselben Damen (ich gab ein Originalzitat in Bezug auf meine Kinder) sich das nämlich auch nicht antun wollen.
Da habe ich wohl den Mittelteil verpasst. Wie meinst Du das?

Zitat von wocki:
Das ist zwar beinhart, aber zumindest ehrlich.
Ja, wocki...Du bist in der Tat sehr ehrlich ;-)
Ich für meinen Teil kann und möchte einem potentiellen Partner nur begrenzt Zeit anbieten. Das liegt aber nicht einzig und allein an den Kindern, sondern an meinem Beruf, meinen Hobbies.... etc. Eine Patchwork-Familie ist für nicht vorstellbar. Ein Umzug ist in den nächsten Jahren nicht möglich für mich.
Nun habe ich kein Problem damit, dies auch von Anfang an so zu äußern. Wer eine andere Vorstellung von Partnerschaft hat, darf und sollte das gern von Anfang an sagen.
Die Kinder wären bei einer neuen Beziehung erst einmal völlig außen vor... das gilt für die virtuelle Welt und das RL. In den "Beziehungszeiten" bin ich Frau & Partnerin... mit der dazu gehörigen Verbundenheit und Verlässlichkeit. Wenn man sich nicht sieht, geht diese Verbundenheit nicht zwangsläufig verloren...dann fühle ich das ebenso.
Freiraum, Entfernung schließen m.E. emotionale Nähe nicht aus...
Ich habe im Internet genauso viel Glück oder Pech wie im realen Leben, was die Partnersuche betrifft. Wichtig ist doch, dass ich mir darüber im Klaren bin, welche Aspekte einer Partnerschaft besonders schätze.
Und ganz ehrlich, wenn es funkt auf beiden Seiten... dann ist der Status AE auch nicht mehr entscheidend...nur insofern, dass man versucht, trotzdem seine Gefühle leben zu wollen.

VG,
invisible
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.831
Likes
3
  • #35
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Zitat von wocki:
Wenn ich allerdings lese " Ich bin da, wenn sie mich braucht. " -- frage ich mich: was ist dann, wenn Du sie brauchst? Ist sie dann auch immer da? Ich nehme nicht an. Die "moderne Frau" manipuliert und versklavt das Männchen in mannigfaltiger Weise, ...
1: spontan krieg ich da jetzt einen kleinen Anfall....

2: Menschen, die es gewöhnt sind, für andere da zu sein, können das oft ganz gut. vielleicht das
learning by doing prinzip?
 
Beiträge
53
Likes
0
  • #36
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Zitat von faraway:
1: spontan krieg ich da jetzt einen kleinen Anfall....
Dein "kleiner Anfall" ist sicher eine überzeugende Reaktion auf Esther Vilar's Argumente ;-)

Was soll "ein kleiner Anfall" bewikren? Dass sich alle fürchten und sagen: bittebitteschön ich mach's und sag's nie wieder, wenn Du nur keinen "kleinen Anfall" mehr bekommst?
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #37
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Zitat von Mentalista:
was ich in der letzten Zeit an wirklicher Blauäugigkeit und Naivität bei Männern (die nicht AE-Väter sind) selber erlebt und in einem anderen Forum lesen konnnte ist für mich manchmal wirklich unfassbar.
was steht denn da so, was ist so unfassbar?
 
G

Gast

  • #38
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Zitat von wocki:
tina: ich verstehe nicht, was Dir an der Aussage (welche sich auf den englischsprachigen "guide to single moms" bezieht -- hast Du ihn gelesen?) "Warum sollte sich das ein attraktiver Mann antun; zumal wenn dieser vielleicht selbst eine Familie begründen möchte?" so unverständlich ist. Kleinkinder sind oft mühevoll; und es ist, wenn man ehrlich zu sich selbst ist, sogar mit eigenen Kindern schwierig. Vollends problematisch wird es aber -- und zwar aus den verschiedensten Gründen (bitte den "guide" lesen) -- oft mit "angeheirateten" Sprösslingen.
Ich habe den Artikel aus dem „guide“ gelesen. Ich finde ihn.. naja tendenziös. Und keineswegs eine Quelle, die als „Bibel“ angesehen werden kann. Sicher gibt es solche Fälle, aber sicher gibt es auch ganz andere. Aus meinem persönlichen Umfeld kenne ich durchaus erfolgreiche Patchworkkonstellationen.

Wir haben wahrscheinlich eine unterschiedliche Einstellung zu Kindern, ich finde nicht, dass sie „ein Makel“ sind. Es macht mir Spaß, mit Kindern zusammen zu sein. Seit meine größer wurden, leihe ich mir regelmäßig kleinere aus - nur zu meinem Vergnügen (und zu ihrem :)).
Daher ist mir unverständlich, dass zum Ausgleich dieses „Makels“ höchstens größtmögliche Schönheit der Frau oder Unattraktivität des Mannes (Angst, dass er sonst keine „abbekommt“?) in Frage kommen soll.

Zitat von wocki:
Deshalb bieten sie einem blauäugig und nur teilweise bewußt eine Art "reduzierte" Partnerschaft an, in der man sich höchstens ein oder zwei Nächte pro Woche trifft. Zitat jazzblu: "max. 1 bis 2 Tage/Abende pro Woche und dann die eine oder andere Woche auch gar nicht".
Ich habe das anders gelesen. Da ging es um die Phase des Kennenlernens. Das finde ich auch „normal“, dass man sich erst mal ohne Kinder trifft, um zu schauen, wie es passt. Ein Mann sollte sich allerdings darüber klar sein, dass dann, sofern eine Beziehung entsteht, ein anderes Lebensmodell zum Tragen kommt. Klar sind dann nicht mehr Partynächte ohne Ende möglich. Aber vielleicht möchte das auch nicht jeder Mann? Vielleicht gerade Männer, die aus welchen Gründen auch immer keine eigenen Kinder wollen? Oder deren eigene Kinder aufgrund von Trennung weiter weg wohnen, für die Familie aber trotzdem kein „Alptraum“ ist, wie es bei dir zu sein scheint?

Zum Umgang dazu in PS kann ich nichts sagen, da ich nicht dort angemeldet bin. Aus den Schilderungen hier im Forum ist ja oft zu lesen, dass die Onlinesuche zu einer gewissen Oberflächlichkeit verführt. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass viele Männer deine Meinung teilen „sollte jazzblue keine außergewöhnliche Schönheit sein, auf welche die Männer wie Motten einherfallen um sie zu umschwärmen (dann würden sie die beiden Kindergartenkinder fürs Erste wohl in Kauf nehmen)“. Wobei ich durchaus auch nachvollziehen kann, wenn ein Mann lieber eine kinderlose Frau treffen möchte. Die Geschmäcker sind halt verschieden - oder im Munde des Schmeckenden ;)

Mich jedenfalls würden Kinder per se nicht abschrecken, wenn ich den Mann interessant fände. Es wäre auch kein Pro-Kriterium, das ich ausdrücklich suchen würde. Es wäre dann halt so. Wobei Kindergartenkinder in meinem altersmäßigen Suchbereich wahrscheinlich eher seltener anzufinden sind.

Und genau so kann es auch hier Männer geben, die das ähnlich sehen. Meine Vermutung ist - nicht in Massen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
53
Likes
0
  • #39
Tina, mit Verlaub...

... ich glaube dass Du zu sehr idealisierend theoretisierst, und keine Erfahrungen mit solchen Situationen hast.

Und ich glaube deshalb auch nicht, dass ich Dich argumentativ umstimmen kann, denn gegen Wunschdenken kommt "mann" nicht an.

Als Naturwissenschafter, der ich bin, frage ich mich immer, was passiert, wenn man ans Falsche glaubt. Ich denke mir dann: es passieren dauernd Dinge, die unangenehm sind, und die man nicht versteht.

Deshalb, und auch weil das meine unmittelbaren Erfahrungen beim Daten von Frauen berührt, die ich über Parship kennen gelernt habe, antworte ich auf die ursprüngliche Frage von jazzblu

"Muss ich jetzt 15-20 Jahre warten, bis die Kinder draußen sind- ich also Anfang/Mitte 50 bin, bis ich auf "Partnersuche" gehen "darf"?"

ziemlich klar so: wenn das eine dauerhafte Beziehung werden soll, dann *ja*.

Aber es könnte natürlich immer die glücklichen Ausnahmen von Männern geben, die mit anderen glücklichen Ausnahmen von AEInnen mit Kleinkindern und diversen Haustieren wie Hunden, Katzen, Hamster, Meerschweinchen, Hasen, Ponis und Reitpferden (hatte ich alles schon ;-) konvinieren.

In diesem Sinne nichts für ungut!
 
Beiträge
14.946
Likes
7.415
  • #41
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Zitat von Freitag:
Einige Beispiele: Unzuverlässigkeit, emotionale Unreife, viel von der bösen Ex erzählen/schwärmen, sehr auf sich fokussiert sein, mit einem Bein noch in der alten Beziehung stecken=warmen Wechsel machen wollen, viel Egozentrik, wenig auf Augenhöhe, viele Worte=wenig Taten, wenig Selbstreflexion, Mamasöhnchen=Einzelkinder sind ganz schlimm, immer sind die Anderen schuld...., finanzielle und psychische Probleme, denken dass Frau alles für ihn regelt.... und Potenzprobleme, die schon vor mir existierten.

Ich betone, bevor hier wieder welche zu Seitenhiebe gegen mich aufstehen wollen .-), dass ich diese Männer nur gedatet hatte und relativ schnell merkte, welcher Geist in ihnen steckte.

Ach ja, alle die Männer wähnten sich bereits nach dem 1. Date in einer Beziehung mit mir. Komischer Weise haben sie mich nicht so behandelt, z.B. auf das von einem groß angekündigte Geburtstagsgeschenk "warte" ich immer noch ....
 
Beiträge
1.098
Likes
1
  • #42
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Zitat von jazzblu:
Ich bin jetzt Mitte 30, habe 2 Kinder (im Kindergartenalter) und fühle mich bereit für eine neue Partnerschaft. Es ist mir klar, dass es schwer genug ist, überhaupt einen Partner zu finden, der Kinder akzeptiert. Ich suche keinen "Ersatzvater", sondern einen Partner für mich-natürlich würden in einer Beziehung meine Kinder (und seine, wenn er welche hat) irgendwann dazugehören.
Männer in Deinem Alter, die noch keine Kinder haben, aber welche wollen, wollen vielleicht lieber eigene?
Und für Männer, die Kinder haben, die aber nicht die ganze Zeit bei ihnen leben, ist vielleicht die Koordination von Job und der eigenen Kinderzeit mit den Zeitfenstern einer allein erziehenden ebenfalls berufstätigen Mutter auch zu stressig und, was das 'Wachsen' einer Partnerschaft angeht, unbefriedigend.
Und es gibt halt auch viele Menschen (Männer wie Frauen), für die Kinder - zumal die anderer Menschen - eben nicht die erste Priorität im Leben haben. Deswegen muss man kein Kinderfeind sein, es ist einfach ein anderer Lebensentwurf.
 
Beiträge
53
Likes
0
  • #43
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Zitat von Mentalista:
Einige Beispiele: Unzuverlässigkeit, emotionale Unreife, viel von der bösen Ex erzählen/schwärmen, sehr auf sich fokussiert sein, mit einem Bein noch in der alten Beziehung stecken=warmen Wechsel machen wollen, viel Egozentrik, wenig auf Augenhöhe, viele Worte=wenig Taten, wenig Selbstreflexion, Mamasöhnchen=Einzelkinder sind ganz schlimm, immer sind die Anderen schuld...., finanzielle und psychische Probleme, denken dass Frau alles für ihn regelt.... und Potenzprobleme, die schon vor mir existierten.

Ha, da könnte ich auch eine Dating-Un-Liste schreiben bzgl. Frauen .... mein "Favorite" ist eine No-Show-Dame (ohne Vorwarnung) welche sich dann per sms entschuldigte und ein weiteres Treffen wollte; mich dann in P "wegklickte" und mir dann, als ich ihr eine (und nur eine) sms schrieb, dass ich ihr Verhalten letztklassig fände, gleich mit ihrem Anwalt drohte (Unterlassung oder gar Stalking?), sollte ich sie weiterhin kontaktieren ....

Aber was beweist das? Sicher nicht, dass alle Frauen so sind ... allerdings hat sich hier mA nach eine Art schwer mittelbarer "Bodensatz" gebildet, durch den man durchwaten muss, vermutlich bei Männern wie bei Frauen?
 
Beiträge
1.118
Likes
2
  • #44
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Liebe jazzblu
Ich frage mich gerade ob es keine Dating-Site für Menschen mit Patchwork-Wünschen gibt? Inzwischen sind soviele Leute geschieden, dass oft noch Kinder damit in Verbindung stehen. Du schreibst doch bestimmt im Profil, dass du zwei Kinder hast. Dadurch kommst du natürlich für einige nicht in Frage. Andere legen mehr Wert auf dich als Frau, also würde ich dranbleiben.

Bei zwei Kindern ist zu Hause natürlich immer was los, da hat ein alleinstehender Mann, der selbst keine Kinder hat eher Probleme, als einer der schon eigene Kinder hat und derer gibt es ja viele.

Als ich geschieden war, hatte mein neuer Partner keine Probleme mit mir als Mutter einer 9 jährigen Tochter. Es war die Tochter die mit ihm grössere Probleme hatte, weil sie meine Aufmerksamkeit plötzlich nach längerer Zeit wieder teilen musste. Das dürfte wohl auch ein Problem darstellen, wenn Mamma plötzlich einen Freund hat. Ich liess mir die Zeit mit ihm jedoch nicht nehmen und wir blieben 2,5 Jahre zusammen ohne zusammen zu wohnen. Grund der Trennung war nicht meine Tochter. - Ich denke, wenn der Mann/Freund sich nicht ständig durch die Kinder vernachlässigt fühlt, kann es funktionieren. Ausserdem müsste es auch kinderfreie Zeiten geben, wo ihr als Paar ganz füreinander da seid indem ihr etwas unternehmt, entweder dass ihr weg geht oder die Kinder zur Grossmutter, zum Vater o.ä. bringt. Wieviel das sein soll, ist bestimmt von Mann zu Mann verschieden, je nachdem wie engagiert er selbst noch ist.

Ich wünsche dir Mut und die Hoffnung nicht sofort aufzugeben
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
14.946
Likes
7.415
  • #45
AW: Alleinerzieher und neue Partnerschaft

Zitat von Satjamira:
Liebe jazzblu
Ich frage mich gerade ob es keine Dating-Site für Menschen mit Patchwork-Wünschen gibt? Inzwischen sind soviele Leute geschieden, dass oft noch Kinder damit in Verbindung stehen.
Doch, die gibt es schon seid Jahren, war selber dort vor zig Jahren Mitglied, aber es sind komischer Weise sehr viele AE-Mütter da, dann viele Männer ohne Kinder, die versuchen eine Frau zu finden, aber sehr wenige AE-Väter, wenn dann nur jüngere mit kleinen Kindern.

Ich habe dort nie einen Mann aus meiner Stadt mit einem Kind ungefähr in meinem Alter kennengelernt. Auch im realen Leben habe ich nie so einen Mann kennengelernt. Ich denke, dass viele AE-Väter einfach nicht genug Kraft für die Partnerschaftssuche haben, oder schnell wieder vom Markt sind, weil sie sich schnelle eine neue Frau suchen, um versorgt zu sein, oder so viele Probleme haben, dass sie wissen, dass sie eh wenig Chancen bei Frauen haben. Wer weiss, vielleicht gibt es noch andere Gründe.