BeitrÀge
24
Likes
25
  • #1

Alleinerziehende Frauen

Hallöchen 🙂
Ich bin neu hier und möchte mich gern mal umhören, wie es anderen Alleinerziehenden Frauen bei der Partnersuche geht. Bzw. wie MĂ€nner zum Thema Alleinerziehende stehen. Ich (31) finde es momentan relativ schwierig. In meinem Alter haben viele MĂ€nner noch keine eigenen Kinder und fĂŒr mich ist die Familienplanung abgeschlossen... Einen zu großen Altersabstand möchte ich jedoch auch nicht (hab jz bis 39 gewĂ€hlt). Ich suche also einen Mann, der auf einer festen Partnerschaft aus ist und gleichzeitig bereit wĂ€re meine Kids anzunehmen. Nach der Trennung vom Kindesvater hatte ich einen Mann kennengelernt, der eine Tochter hatte. Womit ich kein Problem hab. Ich liebe Kinder, möchte eben nur keine eigenen mehr. Allerdings stellte sich bei ihm schnell heraus, dass ihm seine Tochter ĂŒber ALLES ging. (Was er auch selbst betonte). FĂŒr mich stehen in einer Familie (der Partner, die Kids und ich) auf ein und derselben Stufe. Alle sind wichtig und ich wĂŒrde nie jemanden anders behandeln - zumal wenn er auch ein Kind mitbringt.
Ich bin sehr gespannt auf eure Erfahrungen 🙂
Liebe GrĂŒĂŸe
 
BeitrÀge
24
Likes
25
  • #2
Ich wollte noch etwas ergÀnzen:

Kinder sollten nie das GefĂŒhl haben, dass sie „unfair“ behandelt werden bzw. ein Kind grundsĂ€tzlich bevorzugt wird etc.
Anfangs hatte er sich sehr eingebracht mit meinen beiden Kids, war sehr liebevoll und interessiert, was mich sehr berĂŒhrt hat und das Ă€nderte sich dann abrupt nachdem seine Tochter dazustieß. Seitdem gab es seinerseits kaum eine Interaktion mit meinen Kids , wenn dann nur von der erzieherischen Seite. Ich bemĂŒhte mich sehr mit seiner Tochter und fand es einfach nur schade, dass er sich dann so sehr rausnahm. 😕
Habt ihr solche Erfahrungen auch gemacht? Wie kann man es vorab besser einschÀtzen, ob ein Mann wirklich familientauglich ist? Anfangs machte es ja einen ganz anderen Eindruck...
 
BeitrÀge
826
Likes
1.395
  • #3
Der "kritischste" Faktor bei Alleinerziehenden mit (noch?) kleinen Kindern ist die Zeit. Beruf, Haushalt und Muttersein zu verknĂŒpfen, so dass niemand auf der Strecke bleibt, erfordert Gelassenheit, eine gute Organisation und ein gutes soziales Netz. Hast du die Möglichkeit, die Kinder anderweitig unterzubringen, so dass du zunĂ€chst mal etwas Zeit hast, einen neuen Mann als Mann kennenzulernen?
Ich suche also einen Mann, der auf einer festen Partnerschaft aus ist und gleichzeitig bereit wÀre meine Kids anzunehmen.
Das klingt sehr funktional.
Allerdings stellte sich bei ihm schnell heraus, dass ihm seine Tochter ĂŒber ALLES ging. (Was er auch selbst betonte).
Das ist nicht so unĂŒblich. M.E. oft unbewusst verknĂŒpft mit einem diffusen Schuldbewusstsein (dass das Kind nicht in einer "intakten" Familie aufwachsen kann) bzw. Überkompensation. Auch hĂ€ufig bei Frauen zu beobachten.
FĂŒr mich stehen in einer Familie (der Partner, die Kids und ich) auf ein und derselben Stufe.
Hmm. Glaube nicht, dass es so funktioniert. Partner- und Kinderebene sind zwei Paar Schuhe. Und sein Kind wird ihm immer nÀher stehen als deine, so wie dir deine nÀher stehen als ein "fremdes", vermute ich mal.
Alle sind wichtig und ich wĂŒrde nie jemanden anders behandeln - zumal wenn er auch ein Kind mitbringt.
Okay. Du bist schon erleuchtet - dann ist's ja kein Problem. 😇😉

Anfangs hatte er sich sehr eingebracht mit meinen beiden Kids, war sehr liebevoll und interessiert, was mich sehr berĂŒhrt hat und das Ă€nderte sich dann abrupt nachdem seine Tochter dazustieß. Seitdem gab es seinerseits kaum eine Interaktion mit meinen Kids , wenn dann nur von der erzieherischen Seite.
Versetz dich doch mal in sein Kind. Das muss sich ja auch erst mal dran gewöhnen, den Vater mit anderen Kindern zu teilen. Das fĂŒhrt deinen ersten Satz in dem Post etwas ad absurdum.
 
BeitrÀge
826
Likes
1.395
  • #4
Wie kann man es vorab besser einschÀtzen, ob ein Mann wirklich familientauglich ist?
Tja, das mit dem "vorab" einschÀtzen ist ja immer ein bisschen Glaskugellesen. Wenn er sagt, er mag keine Kinder, ist die Sache klar. Ansonsten hilft eher langsames Herantasten.
Was verstehst du denn unter familientauglich?

Ich kenne durchaus Frauen, die mit Kindern einen neuen kinderlosen Mann gefunden haben - Integration sehr unterschiedlich gelungen. Viel Zeit und Lockerheit am Anfang hilft - nichts "erzwingen" wollen.
 
BeitrÀge
24
Likes
25
  • #5
Danke fĂŒr deine Antwort.
Bist du Alleinerziehend? Ich meine, dass der Partner irgendwo Interesse an meinen Kids haben sollte, damit diese Konstellation ĂŒberhaupt funktionieren kann, ist ja klar. Null Beachtung und wenn ausschließlich Kritik an ihnen ausĂŒbt kann ich nicht dulden!
Es gab eine Situation, in der mein Sohn sich nicht getraut hat zu antworten. Zuvor hat er mit ihm geschimpft. Daraufhin fĂŒhlte er sich persönlich angegriffen von meinem Kleinen. Nur um es deutlich zu machen, wir reden von einem erwachsenen Mann und einem 5 jĂ€hrigen Kind.

Der Zeitfaktor war eher bei meinem Ex ein Problem. Workaholic und wenn dann eben seine Tochter.DafĂŒr habe ich auch VerstĂ€ndnis, aber nicht in dem Zusammenhang, dass die neue Partnerin dann grundsĂ€tzlich zurĂŒckstecken muss. Da verstehe deine Ansichten gar nicht.
Der Samstagnachmittag konnten wir gemeinsam etwas machen. Da war eben auch grundsĂ€tzlich immer seine Tochter dabei, meine Kids sind auch regelmĂ€ĂŸig bei Oma & Opa bzw. bei ihrem Papa.

Ich kenne mich tatsĂ€chlich sehr gut 😉 Setze mich mit allen möglichen Themen etc. auseinander, wie gesagt, ich liebe Kinder auch sehr und von daher hab ich auch ĂŒberhaupt kein Problem andere Kinder in mein Herz zu schließen oder fĂŒr meinen Partner eine sehr tiefe Liebe zu empfinden. Die Kids sind irgendwann aus dem Haus, gehen ihre eigenen Wege. Und dann möchte ich sehr gerne in einer glĂŒcklichen Beziehung sein. Die eben auch schon ein gutes Fundament hat. 🙂 Ich hab da tatsĂ€chlich sehr genaue Vorstellungen.
 
BeitrÀge
24
Likes
25
  • #6
Mit familientauglich meinte ich einfach nur, dass er Interesse hat mit uns gemeinsam auch Zeit zu verbringen bzw. die Interaktion mit meinen Kids sich nicht ausschließlich auf erzieherische Maßnahmen beschrĂ€nkt.

Voraussehen kann man es wahrscheinlich wirklich nicht. Die Kids zuzu lange raushalten in meinen Augen auch nicht, weil man ja sehen muss, ob das passt. Danke auf jeden Fall fĂŒr den Tipp. 🙂

Ich wĂŒrde so gerne wieder eine glĂŒckliche Partnerschaft fĂŒhren, wahrscheinlich mach ich mir auch zu viele Gedanken und sollte etwas lockerer sein â˜ș
 
BeitrÀge
1.071
Likes
1.110
  • #7
FĂŒr mich stehen in einer Familie (der Partner, die Kids und ich) auf ein und derselben Stufe.
Solch eine alleinerziehende Mutter habe ich noch nicht kennen gelernt, und mein Tipp an alleinerziehende MĂŒtter, den (potentiellen) Partner nicht immer hintenan zu stellen, hat hier im Forum viel Kritik geerntet.

Deshalb: Bist du dir sicher, dass dein Partner das mit "derselben Stufe" auch so sehen wĂŒrde?
 
BeitrÀge
15.911
Likes
7.995
  • #8
Mit familientauglich meinte ich einfach nur, dass er Interesse hat mit uns gemeinsam auch Zeit zu verbringen bzw. die Interaktion mit meinen Kids sich nicht ausschließlich auf erzieherische Maßnahmen beschrĂ€nkt.

Voraussehen kann man es wahrscheinlich wirklich nicht. Die Kids zuzu lange raushalten in meinen Augen auch nicht, weil man ja sehen muss, ob das passt. Danke auf jeden Fall fĂŒr den Tipp. 🙂

Ich wĂŒrde so gerne wieder eine glĂŒckliche Partnerschaft fĂŒhren, wahrscheinlich mach ich mir auch zu viele Gedanken und sollte etwas lockerer sein â˜ș
Ich war AE-Mutter. Es ist nicht einfach festzustellen, ob ein Mann familientauglich ist. Viel wichtiger finde ich, erstmal festzustellen, ob er BeziehungsfĂ€hig ist. Das braucht Zeit und ich habe auch so meine Erfahrungen gemacht, mit Über-VĂ€ter gemacht. Die komischer Weise nur dann Zeit fĂŒr mich hatten, wenn sie Kinderwochenende mit ihrem eigenen Kind hatten.

In deinem Fall hĂ€tte dir bei einem Workalkoholik schon die Warnglocken angehen mĂŒssen. Was willst du mit einem Mann, der zuviel Arbeit und dementsprechend keine Zeit fĂŒr den Aufbau und die Pflege einer Beziehung zu einer Frau hat. Egal ob Kind/er dabei sind, oder nicht.

Das Verhalten deinem 5jĂ€hrigen Sohn gegenĂŒber geht gar nicht. Achte immer mehr auf Taten eines Mannes und nicht darauf, was sie dir, gerade zum Anfang, erzĂ€hlen. Oft stimmt davon nicht mal die HĂ€lfte, so meine Erfahrung und bestĂ€tigt durch die Ex-Frauen dieser MĂ€nner.

Ansonsten lass dir Zeit mit einer neuen Partnerschaft, deine Kinder scheinen noch klein zu sein. Schau dich in Ruhe um, es gibt auch viele wirklich nette kinderlose MĂ€nner, die ein gutes Umgehen mit Kindern haben.
 
BeitrÀge
24
Likes
25
  • #9
@ Joe, fĂŒr mich ist einfach logisch, dass eine Partnerschaft, die nicht auf Augenhöhe stattfindet und das wĂ€re fĂŒr mich der Fall, wenn ein Partner grundsĂ€tzlich zurĂŒckstecken muss, nicht dem entspricht was ich möchte.

Sicher kann man die Bindung zwischen Kinder und Partner nicht vergleichen. FĂŒr mich ist eine tiefe Verbundenheit mit denn Partner aber genauso wichtig, wie zu meinen Kids.
Ich finde es fĂŒr meine Kids ĂŒbrigens sehr wichtig, dass sie auch lernen, dass ihre Mama auch BedĂŒrfnisse hat und die Welt sich nicht ausschließlich um sie dreht. Und ich möchte ihnen gerne eine wertschĂ€tzende und liebevolle Partnerschaft vorleben 🙂
 
BeitrÀge
24
Likes
25
  • #10
@Mentalista . Vielen Dank fĂŒr deine Nachricht 🙂 Du hast natĂŒrlich vollkommen Recht, dass ich viel frĂŒher hĂ€tte erkennen mĂŒssen, dass er fĂŒr die Arbeit lebt und wie du schon sagst, nicht beziehungsfĂ€hig ist. 😕 Es hatte mich gefĂŒhlsmĂ€ĂŸig so krass erwischt đŸ€ŠđŸŒâ€â™€ïž Ich wollte es glaube ich gar nicht sehen und hab die Monate immer gehofft, dass sich etwas Ă€ndert! Da er anfangs immer meinte, er brĂ€uchte noch seine FreirĂ€ume. Diese sogenannten FreirĂ€ume gab es in Wirklichkeit aber gar nicht. Er hat immer gearbeitet. Was ich daraus gelernt habe, ist definitiv, dass ich trotz rosaroter Brille nicht meine BedĂŒrfnisse aus dem Blick lassen darf.
Meine Beiden sind jz 6 & 7 🙂
Ich suche definitiv keinen Versorger, verdiene eigenes, gutes Geld. Einfach einen Mann, der mit uns GEMEINSAM den Weg durchs Leben gehen magâ˜ș
 
BeitrÀge
24
Likes
25
  • #11
Aber beziehungsfĂ€hig ist wirklich ein guter Stichpunkt🙂 Danke dafĂŒr 🌾
 
BeitrÀge
15.911
Likes
7.995
  • #12
@Mentalista . Vielen Dank fĂŒr deine Nachricht 🙂 Du hast natĂŒrlich vollkommen Recht, dass ich viel frĂŒher hĂ€tte erkennen mĂŒssen, dass er fĂŒr die Arbeit lebt und wie du schon sagst, nicht beziehungsfĂ€hig ist. 😕 Es hatte mich gefĂŒhlsmĂ€ĂŸig so krass erwischt đŸ€ŠđŸŒâ€â™€ïž Ich wollte es glaube ich gar nicht sehen und hab die Monate immer gehofft, dass sich etwas Ă€ndert! Da er anfangs immer meinte, er brĂ€uchte noch seine FreirĂ€ume. Diese sogenannten FreirĂ€ume gab es in Wirklichkeit aber gar nicht. Er hat immer gearbeitet. Was ich daraus gelernt habe, ist definitiv, dass ich trotz rosaroter Brille nicht meine BedĂŒrfnisse aus dem Blick lassen darf.
Meine Beiden sind jz 6 & 7 🙂
Ich suche definitiv keinen Versorger, verdiene eigenes, gutes Geld. Einfach einen Mann, der mit uns GEMEINSAM den Weg durchs Leben gehen magâ˜ș
Hab Geduld bei deiner Suche nach einem neuen Partner. Schau genau hin, mit wem du dich einlÀsst und.... es ist nicht einfach, wenn die Hormone einen vernebeln. Gerade wenn die Kinder noch zu klein ist. Sei nicht traurig, wenn du eine Zeitlang Partnerlos bist. Das muss kein Schaden sein. Im Gegenteil.

Du wirst vielleicht eher draussen in deinem beruflichen Umfeld, in der Schule deiner Kinder uws. einen passenden neuen Partner finden, als in einer Singlebörse.
 
BeitrÀge
1
Likes
0
  • #13
hmh, ich als kinderloser Mann habe jahrelang in einer Beziehung mit einer Frau mit Kindern von verschiedenen MĂ€nnern gelebt. Anfangs hatte ich noch das GefĂŒhl in der gleichen Ebene mit Kindern zu sein und mit Kleinsten hatte eine ich auch ein Kind/Vater Beziehung. Mit der Zeit wurde ich von der Mutter und LebensgefĂ€hrtin in meinen Möglichkeiten beschnitten. Das merkten auch die Kinder. Die dann auch keinen Respekt mehr vor mir hatten. Sie bestand darauf das Sie fĂŒr die Erziehung der Kinder verantwortlich sei. Die Beziehung ging daran zugrunde. Was ich sagen möchte. Einer allein erziehenden Frau/Mann sollte in einer Beziehung mit einem Partner klar werden das sie nun ein weiteres "Kind" hat und nicht jemanden der in einer unteren Hierarchie angesiedelt ist.
 
D

Deleted member 26162

  • #14
Du bist noch recht jung und in Deinem Alter sind manche / viele MĂ€nner nicht bereit, wirklich Verantwortung zu ĂŒbernehmen. Also wirst Du wahrscheinlich Geduld mitbringen mĂŒssen. DafĂŒr findest Du gewiss jemanden, der passt und das Herz am rechten Fleck hat :) Vielleicht ist mancher auch froh, wenn Du keine weiteren Kinder willst. Ich finde Deine Einstellung super, das ist Voraussetzung wenn ein Patchwork klappen soll. Meine Schwester hat damals von ihrem Freund gefordert, dass sie die Nr.1 in seinem Leben sein will, nicht seine Tochter aus 1.Ehe. Huh, das fand ich absolut grenzwertig, allein diese Forderung zu stellen. Hat auch nicht geklappt. - Also nur Mut, Du bist da auf dem richtigen Weg.
 
BeitrÀge
14.015
Likes
11.692
  • #15
FĂŒr mich stehen in einer Familie (der Partner, die Kids und ich) auf ein und derselben Stufe
Klingt gut, allerdings haben Kinder je nach Alter doch spezielle BedĂŒrfnisse, wenn du grad beim Rummachen bist und das Kind weint wirst ja nicht sagen, mach ich erstmal das eine fertig und geh dann rĂŒber 😁.
Ich fands schon alsemal schwierig mit eigenem und fremden Kindern, war ja mehr mit ihren Kindern zusammen und musste meinen dann integrieren in eine gewachsene Gruppe.
Aber ich wĂŒrde schon aus Prinzip nicht das eigene Kind offen bevorzugen, das kann ja nicht gut gehen.