Beiträge
350
  • #32
Also wenn ich mir das umgekehrt vorstelle.Das hätte ich als Frau/Mutter auch nicht zu schnell gewollt.

Einfach mal abwarten.Kein Erwartungsdruck,keine Ramafamilienvorstellung

dann kriegt man es vielleicht schneller als geplant

Kommt man halt darauf an wie es vorher war. Ich hatte einen immer sehr abwesenden Ehemann und war früher schon fast alleinerziehend unterwegs. Darum hätte ich jetzt schon sehr gern einen tollen Partner, der sich eingibt.
 
Beiträge
350
  • #33
Kommt man halt darauf an wie es vorher war. Ich hatte einen immer sehr abwesenden Ehemann und war früher schon fast alleinerziehend unterwegs. Darum hätte ich jetzt schon sehr gern einen tollen Partner, der sich eingibt.

Am schlimmsten (oder vielleicht auch am besten) war es, dass ich es kaum bemerkt hatte, dass er nicht mehr bei uns wohnte. Ich hatte einfach ein bisschen weniger Wäsche zu waschen. Das war fast der einzige Unterschied.o_O
 

Mentalista

User
Beiträge
16.495
  • #34
Kommt man halt darauf an wie es vorher war. Ich hatte einen immer sehr abwesenden Ehemann und war früher schon fast alleinerziehend unterwegs. Darum hätte ich jetzt schon sehr gern einen tollen Partner, der sich eingibt.

Ich habe früher in der Schulzeit viele verheiratete Ehefrauen mit abwesenden Ehemännern/Vätern kennengelenrt. Eine hatte mich dann angesprochen und mir gesagt, wie sie mich um mein Leben als AE-Mutter beneidet. Ich war erst sehr irritiert über ihre Aussage, späte habe ich es verstanden. Dieses Feedback hat mir dann auch geholfen, mein Bild von meinem AE-Leben Stück für Stück zu positivieren.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 21128, fraumoh and Libellentanz

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #35
Gehst du da von dir selber aus, oder vorher hast du deine Einschätzung?

Na, ich hatte ja jetzt 2 über halbjährige Beziehungsversuche in den letzten 2 Jahren nach meiner Ehe, da gibt es viel nachzudenken. Warum hat es nicht funktioniert ? Welche Einstellungen hast Du revidiert ? Interessanterweise fand ich, dass ich beim ersten Versuch zu viel falsch gemacht habe und der zweite war eher Murks, da die Frau gar nicht gepasst hat. Aber für Beides ist es ja zu spät. Sorry ein Selbstgespräch .. Leider habe ich bei einem Chat gemerkt, dass sich erstere Dame nicht solche Gedanken gemacht hat. Natürlich war alles richtig.
 
Beiträge
350
  • #36
Ich habe früher in der Schulzeit viele verheiratete Ehefrauen mit abwesenden Ehemännern/Vätern kennengelenrt. Eine hatte mich dann angesprochen und mir gesagt, wie sie mich um mein Leben als AE-Mutter beneidet. Ich war erst sehr irritiert über ihre Aussage, späte habe ich es verstanden. Dieses Feedback hat mir dann auch geholfen, mein Bild von meinem AE-Leben Stück für Stück zu positivieren.

Da bin ich ganz bei Dir. Man kann ja auch so einsam sein in einer Beziehung. Das ist nicht schön und macht so unglücklich. Alleine geht es mir jetzt auf jeden Fall besser. :)
 

Mentalista

User
Beiträge
16.495
  • #37
Da bin ich ganz bei Dir. Man kann ja auch so einsam sein in einer Beziehung. Das ist nicht schön und macht so unglücklich. Alleine geht es mir jetzt auf jeden Fall besser. :)

Ich freue mich für dich, dass es dir derzeit so gut geht. Ich wünsche dir dennoch, dass du viel Glück und Erfolg hast, doch noch einen Mann kennenzulernen, mit dem du eine Beziehung führen kannst, so wie du dir das wünscht.
 
  • Like
Reactions: Rise&Shine, Deleted member 25487 and Libellentanz

Mentalista

User
Beiträge
16.495
  • #38
Na, ich hatte ja jetzt 2 über halbjährige Beziehungsversuche in den letzten 2 Jahren nach meiner Ehe, da gibt es viel nachzudenken. Warum hat es nicht funktioniert ? Welche Einstellungen hast Du revidiert ? Interessanterweise fand ich, dass ich beim ersten Versuch zu viel falsch gemacht habe und der zweite war eher Murks, da die Frau gar nicht gepasst hat. Aber für Beides ist es ja zu spät. Sorry ein Selbstgespräch .. Leider habe ich bei einem Chat gemerkt, dass sich erstere Dame nicht solche Gedanken gemacht hat. Natürlich war alles richtig.

Ok, dann schreibe es bitte auch so, dass du diese Gedanken aufgrund deiner persönlich gemachten Erfahrungen hast und nicht verallgemeinernd.

Vielleicht war es, meiner Erfahrung nach machen viele Menschen nach einer Trennung, Scheidung den Fehler, sich zu schnell wieder eine Beziehung zu wünschen, auch wenn das verständlich ist, bzw. zu daten und erleben dann nur Pleiten, Pech und Pannen, logisch. Weil Frau/Mann einfach noch nicht so weit ist und aufgrund von langer vorheriger Beziehung die Spielregeln nicht kennt und daher nicht beherrscht.
 
  • Like
Reactions: Libellentanz

Mentalista

User
Beiträge
16.495
  • #40
  • Like
Reactions: Deleted member 21128

Mentalista

User
Beiträge
16.495
  • #42
Danke Dir vielmals - das wünsche ich Dir natürlich auch von Herzen!

Ich bin da inzwischen ganz entspannt, mein Kind habe ich gut ins Leben gebracht und je weniger Mann ich in meinem Leben habe, desto mehr ist meine Lebensqualität gestiegen. Das erstmal zu verstehen und zu aktzeptieren und zu schauen, wie ich damit in Zukunft umgehe, war/ist schon eine Aufgabe für mich.

Aber... es kommt was kommt.:)
 
  • Like
Reactions: Libellentanz
Beiträge
350
  • #43
Ich bin da inzwischen ganz entspannt, mein Kind habe ich gut ins Leben gebracht und je weniger Mann ich in meinem Leben habe, desto mehr ist meine Lebensqualität gestiegen. Das erstmal zu verstehen und zu aktzeptieren und zu schauen, wie ich damit in Zukunft umgehe, war/ist schon eine Aufgabe für mich.

Aber... es kommt was kommt.:)

Du machst mir ja Hoffnung - je weniger Mann, desto höher die Lebensqualität... auauau...
Ich habe echt schon darüber nachgedacht lesbisch zu werden. Ironie off.
 

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #45
Du machst mir ja Hoffnung - je weniger Mann, desto höher die Lebensqualität... auauau...
Ich habe echt schon darüber nachgedacht lesbisch zu werden. Ironie off.

Hab ja mal gelesen, dass das sogar für manche Frauen stimmt, leider glaube ich, das für heterosexuelle Männer das umgekehrt auf keinen Fall gilt. Oh das war verallgemeinernd ... ich glaube für mich stimmt das nie.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Libellentanz and Mentalista

Pit Brett

User
Beiträge
3.287
  • #46
Erstens kann ich mir Männer vorstellen, die Kinder wirklich mögen. Vielleicht einen ganzen Stall voll Kinder, zu dem es vorher aus irgendwelchen Gründen nicht gekommen ist.

Zweitens kann ich mir Paare vorstellen, die zusammengekommen sind, weil sie einander lieben. Die Kinder waren dann natürlich insoweit ein Grund zur Sorge, weil sie von einem neuen Vater (oder einer neuen Mutter) nicht immer restlos begeistert sind. Aber sonst kein wesentlicher Faktor.

Drittens gibt es natürlich Kinder, mit denen man es nicht besonders lange aushält. Von der Sorte genügt dann aber eins, aber die Gefahr besteht ja gar nicht. Sie sind großartig, lese ich.

Alles in allem: klar gibt es welche, die sich dann zurückhalten. Aber was willst Du mit einem, der sich davon abschrecken oder auch nur hindern lässt? Den kannst Du doch bei jeder kleineren Krise sowieso in der Pfeife rauchen. Ich wäre zuversichtlich an @Fulus Stelle und glaube, wenn ich mich so umsehe, dass sie das auch sein kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Honey Bee, Fulu and Deleted member 22756

Mentalista

User
Beiträge
16.495
  • #47
Erstens kann ich mir Männer vorstellen, die Kinder wirklich mögen. Vielleicht einen ganzen Stall voll Kinder, zu dem es vorher aus irgendwelchen Gründen nicht gekommen ist.
.

Ja, solche Männer gibt es. Die mögen aber Kinder aus anderen Gründen.... Oft sind es Familienväter:eek:.

Wenn es wirklich so viele Männer gibt, die Kinder auf eine gesunde Art mögen, dann gäbe es auch mehr männliche Erzieher.
 

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #48
Ja, solche Männer gibt es. Die mögen aber Kinder aus anderen Gründen.... Oft sind es Familienväter:eek:.

Wenn es wirklich so viele Männer gibt, die Kinder auf eine gesunde Art mögen, dann gäbe es auch mehr männliche Erzieher.

Die kann es ja auch aus gesellschaftlichen Gründen nicht geben. Weil vielleicht in der Gesellschaft (bei Männern und Frauen) Erzieher nicht so angesehen sind. Dann könnte es schwierig mit der Partnersuche werden. Meine Schwester ist Erzieherin und meckert immer über die männlichen Erzieher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.495
  • #49
Die kann es ja auch aus gesellschaftlichen Gründen nicht geben. Weil vielleicht in der Gesellschaft (bei Männern und Frauen) Erzieher nicht so angesehen sind. Dann könnte es schwierig mit der Partnersuche werden. Meine Schwester ist Erzieherin und meckert immer über die männlichen Erzieher.

Warum sollten mämliche Erzieher nicht angesehen werden?

Warum meckert deine Schwester über ihre männlichen Kollegen?
 
D

Deleted member 22756

Gast
  • #50
  • Like
Reactions: Libellentanz

Mentalista

User
Beiträge
16.495
  • #52
Sie sagt dann schon so etwas wie: Diese Männer seien keine richtigen Männer.

Dann hat deine Schwester, sorry, ein für mich komisches Bild von Männern. Ich hoffe, sie hat einen richtigen Ehe-Partner-Mann.

Für mich sind männliche Erzieher erst recht richtige Männer. Ich habe auch beruflich mit männlichen Erzieherin zu tun. Wer sich als Mann diesem harten Job stellt, mit den oft schlecht erzogenen Plagen, von Müttern, der ist für mich ein richtiger Mann.
 

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #53
Dann hat deine Schwester, sorry, ein für mich komisches Bild von Männern. Ich hoffe, sie hat einen richtigen Ehe-Partner-Mann.

Für mich sind männliche Erzieher erst recht richtige Männer. Ich habe auch beruflich mit männlichen Erzieherin zu tun. Wer sich als Mann diesem harten Job stellt, mit den oft schlecht erzogenen Plagen, von Müttern, der ist für mich ein richtiger Mann.

Meine beiden Schwestern sind seit mehr als 15 und 20 Jahren verheiratet und werden es wahrscheinlich für den Rest des Lebens sein. Eigentlich ganz üblich in meiner Familie. Aber da ja gewöhnlicherweise die Frauen die Beziehungen beenden, hatte ich halt Pech und die Ehemänner meiner Schwestern Glück.
 
  • Like
Reactions: Pit Brett

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #57
Zuletzt bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.495
  • #60
Kann mich nicht erinnern, mich jemals getrennt zu haben, wenn es keinen Grund dafür gegeben hätte. Und aus heiterem Himmel ... ist doch eine Wortschöpfung die deutlich mehr zum Ausdruck bringt.

Die wichtigste Trennung, die ich leider vornehmen musste, war eine Trennung, obwohl er sich längst von mir getrennt hat, aber mir die praktische Umsetzung überlies, mit Kleinkind.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24688