Beiträge
16.202
Likes
8.224
  • #151
Zitat von Suxxess:
Ich dachte auch immer die Frauen wollen einen so von wegen Typ Waschbrettbauch.
Aber ein kleines Bäuchlein ist gar nicht mal so verkehrt, dann hat Frau wenigstens etwas zum Anfassen.

Also bei einem Mann, der kein kleines Bäuchlein hat, hat also nichts zum Anfassen und ist daher für Frau ungeeignet?

Irgendwie liest sich das als Ausrede mit den kleinen Bäuchlein... wenn es wirklich nur ein kleines Bäuchlein ist.
 
Beiträge
571
Likes
51
  • #152
Zitat von Suxxess:
Auch wenn man selbst etwas an einem nicht mag, wer sagt denn das der Partner das nicht auch an dir zu schätzen weiß? Das perfekte unperfekte. :)

Ich dachte auch immer die Frauen wollen einen so von wegen Typ Waschbrettbauch.
Aber ein kleines Bäuchlein ist gar nicht mal so verkehrt, dann hat Frau wenigstens etwas zum Anfassen.

Suxxess, da liegst du voll im Trend, Frauen wollen laut den letzten Studien keine Männer mit Waschbrettbäuchen haben, Männer mit einem kleinen Bäuchlein sind total IN.
 
  • Like
Reactions: fafner
Beiträge
542
Likes
107
  • #154
Zitat von fleurdelis:
Suxxess, da liegst du voll im Trend, Frauen wollen laut den letzten Studien keine Männer mit Waschbrettbäuchen haben, Männer mit einem kleinen Bäuchlein sind total IN.
Pff... mein Waschbrett gehört mir, schliesslich bügelst Du auch nicht für mich...

Aber was zum Thema, für diejenigen die mit Smooth Jazz was anfangen können: Are you lonesome tonight?
https://www.youtube.com/watch?v=yQm4GFX4mnA

Und weil ich Lieder über's Verliebtsein viel lieber habe und es zum heutigen wunderschönen Sommerabend passt:

I've got you under my skin - https://www.youtube.com/watch?v=I8YxvnoRRQw
 
Beiträge
12.592
Likes
6.809
  • #156
Zitat von flower_sun:
Also demnach muss ich mich erstmal selber mögen, bevor ich auf die Menschheit / Männlichkeit drauf los gelassen werden kann - ...
Das ist der mentalistische Ansatz. Den muß man nicht teilen. :)

... manchmal, muss ich gestehen, kann ich mich selber nicht annehmen und lieben, sehe die negativen Seiten - wie soll mich da ein Mann mögen?
Zwischen den Manchmals gibt es ja viel, was ein Mann mögen kann. Und sobald das geschieht, werden die Manchmals dann auch sehr wenige. :)
 
Beiträge
540
Likes
6
  • #158
Schön das Lied.
Ich finde die Sängerin sehr sexy, bei ihr ist auch noch jede Menge mehr, auch außer Haut und Knochen.
 
Beiträge
6.100
Likes
6.616
  • #159
Nur Swing singen kann sie nicht ... :-(
 
G

Gast

  • #160
Sicherlich braucht man die Erfahrung, geliebt worden zu sein, um es für möglich zu halten, daß andere an einem schätzen können, was man selbst nicht so schätzt. (Lebensgeschichtlich dürfte die Erfahrung, geliebt zu werden, vor der Erfahrung kommen, selbst zu lieben, also in einem nicht nur brauchenden Sinne.)
Daß dies heutzutage vielen völlig unverständlich erscheint, dürfte dann entweder an einem Mangel an Liebeserfahrung liegen oder an einer Ahnungslosigkeit: gerne plappert man ja einfach nach, was man irgendwo gelesen hat.

Auf jeden Fall wünsche ich natürlcih jedem, doch auch mal die Erfahrung zu machen, von jemand anderem für etwas geschätzt zu werden, was man an sich selbst noch nicth so geschätzt hat.
Haben wirklich so viele hier diese Erfahrung noch nicht gemacht?
 
Beiträge
302
Likes
26
  • #161
Zitat von Butte:
Haben wirklich so viele hier diese Erfahrung noch nicht gemacht?

Was ist denn mit dir ? Du gibst von dir soviel Preis wie Teheran von seinem Atomprogramm, es ist ja nicht mal 100% sicher, ob du aus Frauen oder Männerperspektive schreibst. Worin besteht eigentlich deine Motivation, hier am Start zu sein ? Dich in der Unvollkommenheit anderer zu suhlen ? Lebst du denn in Partnerschaft, oder hast du schon aufgegeben ?
Ich verstehe die ganze Diskussion sowieso nicht: Ich wurde schon geliebt. Punkt. Weiter zerlegen muss man das nicht.
Und ich habe auch schon geliebt. Leider habe ich auch schon erlebt, wie Liebe stirbt.
Was mir diese Erfahrung jetzt aber nützt, bleibt mal dahingestellt.
 
Beiträge
571
Likes
51
  • #162
Zitat von Butte:
Haben wirklich so viele hier diese Erfahrung noch nicht gemacht?

Verwunderlich, die Überzeugung, hierüber exakte Kenntnisse zu besitzen. Ansonsten würde ich das fast als provokante Möglichkeit, derart überheblich, berechnend in die gleiche Schiene, des Sadismus, wenn auch nur im Kleinen, vermuten.

Und ich setze eins noch komplett arrogant oben drauf: ich habe es von Anfang an gewusst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.861
Likes
48
  • #163
Zitat von 0815User:
Was ist denn mit dir ? Du gibst von dir soviel Preis wie Teheran von seinem Atomprogramm, es ist ja nicht mal 100% sicher, ob du aus Frauen oder Männerperspektive schreibst. Worin besteht eigentlich deine Motivation, hier am Start zu sein ? Dich in der Unvollkommenheit anderer zu suhlen ? Lebst du denn in Partnerschaft, oder hast du schon aufgegeben ?
Ich verstehe die ganze Diskussion sowieso nicht: Ich wurde schon geliebt. Punkt. Weiter zerlegen muss man das nicht.
Und ich habe auch schon geliebt. Leider habe ich auch schon erlebt, wie Liebe stirbt.
Was mir diese Erfahrung jetzt aber nützt, bleibt mal dahingestellt.
Liebe kann eben alles ... im Guten wie im Schlechten ... Liebe tut so gut und Liebe kann so mörderisch sein und so unglaublich weh tun.
 
Beiträge
6.100
Likes
6.616
  • #164
Denkfehler : In der Regel dürfte das, was man an sich selbst nicht (so sehr) liebt, von anderen (auch) nicht geliebt, aber in Kauf genommen werden.

Du wirst also nicht geliebt WEGEN, sondern TROTZ Deiner "Schwächen".

Über die lebensgeschichtliche Reihenfolge der Liebe - erst geliebt werden oder erst selbst lieben ? - läßt sich im übrigen trefflich streiten. So könnte man Deiner Theorie entgegenhalten, daß das, was ein neugeborenes Lebewesen für seine Mutter (oder wen er dafür hält) empfindet, bereits vorhanden ist. Instinkt ? Angeboren ? Was ganz anderes ?

Philosophen streiten darüber schon eine ganze Weile, aber das ist nicht meine Baustelle.
 
G

Gast

  • #165
Das hat aber nichts mit Liebe zu tun, es dient der Erhaltung der Art. Und sich der Liebe der Mutter zu versichern ist der Ast auf dem der Säugling sitzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
66
Likes
1
  • #166
Also meine Beiden hatten jetzt "Goldene Hochzeit", da komm ich nie hin.
Es gab Streit, Zoff und viel gemeinsames gutes Er/Sie-Leben-
das sie sich gegenseitig als die Rosine im Leben ansehen?
Eher nicht. Sie haben zusammen gehalten. Sind durch dick und dünn, durch tiefe Schei ... gegangen.
Das darf ich ungefragt hier so sagen.

Ich bin der Überzeugung, so wie ich in meiner verblichenen Liebe, "wir" geben zu schnell auf und sehen Schwierigkeiten schnell als Scheidungsgrund. Es gibt ja sooo viel besseres- vor allen Dingen "wir" sind besser, der/die andere eher nicht ...

Heute gehen sie immer noch mit ihren 80 Hand-in-Hand durch die Stadt und haben sich im Alter, haben gegenseitige Stütze. Alleinsein ist mal nicht schlecht aber Einsamkeit ist grauenhaft.

Ein gewisser Pragmatismus in der Partnerschaft ist sicherlich keine schlechte Grundlage. Hätte ich eher lernen sollen.
Das lerne ich gerade.

... in den Wind gesprochen ...
 
D

Dr. Bean

  • #167
Meine Großeltern haben nächstes Jahr Diamanthochzeit aber so wirklich ausstehen können Sie sich nicht mehr. Selbiges gilt für meine Eltern, die haben jetzt 32 jahre
 
Beiträge
6.100
Likes
6.616
  • #169
Zitat von chiller7:
Das hat aber nichts mit Liebe zu tun, es dient der Erhaltung der Art. Und sich der Liebe der Mutter zu versichern ist der Ast auf dem der Säugling sitzt.

Na ja, unter dem Aspekt der "lebensgeschichtlihen Reihenfolge" dürfte das am frühesten einsetzen, und darum ging's mir ... aber wie ich schon schrieb : Nicht meine Baustelle, Nebenkriegsschauplatz !
 
G

Gast

  • #170
Zitat von Laou:
Also so ganz anders als die romantische Liebe, die ja gar nichts mit der Erhaltung der Art zu tun hat.
Dass die Liebe romantisch ist, steht für mich außer frage. Ich bin da sehr von Tschechows "Dame mit dem Hündchen" geprägt. (Den Begriff romantisch verwende ich nur geisteswissenschaftlich, im Sinne der Jenaer Romantiker. Mit Sonnenuntergängen und so hat er nichts zu tun.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
162
Likes
24
  • #171
Zitat von chiller7:
Dass die Liebe romantisch ist, steht für mich außer frage. Ich bin da sehr von Tschechows "Dame mit dem Hündchen" geprägt. (Den Begriff romantisch verwende ich nur geisteswissenschaftlich, im Sinne der Jenaer Romantiker. Mit Sonnenuntergängen und so hat er nichts zu tun.)


Als Kulturbanause meinte ich "romantisch" im Sinne von "erhöhte Bereitschaft zur Kopulation und zur Brutpflege durch Hormonausschüttung".

Mein Punkt ist, aber das war vermutlich sowieso deutlich, dass gerade die romantische (für dich evtl. geschlechtliche) Liebe, um die es hier im Forum hauptsächlich geht, natürlich auch existiert, um die Art zu erhalten. Die Argumentation, dass es deshalb keine Liebe sei, ist daher speziell, in beiden Fällen.
 
G

Gast

  • #172
Was genau die Liebe ist, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass sie romantisch ist. Für mich. Das muss sich aber jeder selbst beantworten.
 
Beiträge
540
Likes
6
  • #174
Zitat von bilder:
Also meine Beiden hatten jetzt "Goldene Hochzeit", da komm ich nie hin.
Es gab Streit, Zoff und viel gemeinsames gutes Er/Sie-Leben-
das sie sich gegenseitig als die Rosine im Leben ansehen?
Eher nicht. Sie haben zusammen gehalten. Sind durch dick und dünn, durch tiefe Schei ... gegangen.
Das darf ich ungefragt hier so sagen.

Ich bin der Überzeugung, so wie ich in meiner verblichenen Liebe, "wir" geben zu schnell auf und sehen Schwierigkeiten schnell als Scheidungsgrund. Es gibt ja sooo viel besseres- vor allen Dingen "wir" sind besser, der/die andere eher nicht ...

Heute gehen sie immer noch mit ihren 80 Hand-in-Hand durch die Stadt und haben sich im Alter, haben gegenseitige Stütze. Alleinsein ist mal nicht schlecht aber Einsamkeit ist grauenhaft.

Ein gewisser Pragmatismus in der Partnerschaft ist sicherlich keine schlechte Grundlage. Hätte ich eher lernen sollen.
Das lerne ich gerade.

... in den Wind gesprochen ...

Grundsätzlich stimmt das schon, allgemein geben heutzutage auch viele zu schnell auf. Ich würde nur das "Aufgeben" nicht generell als falsch oder wie manche als tragisch einstufen, es gibt für mich auch ein gesundes Ende einer Beziehung, sogar ein mehr oder weniger neutrales Ende einer Beziehung. Den Menschen dauerhaft als nur schlecht oder nur gut einzustufen ist für mich der Fehler.
Wer hat denn als einzelner Mensch darüber zu richten oder zu entscheiden, dass ein Mensch dauerhaft in einer Beziehung bleiben muss (oder überhaupt in einer Paarbeziehung sein muss) ?
Ich glaube, wenn man sein Leben als fortwährenden Kampf um gewinnen (Recht) oder verlieren (Unrecht) ansieht wird es irgendwann dramatisch, meist für denjenigen, der dauerhaft so denkt. (Fast) alles kann man auflösen, vielleicht sogar alles, da gibt es aber noch ein paar unbekannte Größen...

lol sehe gerade den Titel (im post von sandhund)...
ja kann auch sein... alles ist am Ende nur Biochemie :)
"Gut" riechen muss er schon als Partner :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
540
Likes
6
  • #175
Liebe ist Gefühl.
Erklären muss man da gar nichts, MEIST wird es mit dem Versuch der Erklärung nur kompliziert.
Warum versucht man trotzdem die Liebe zu erklären, ist menschlich, oder?
Die menschliche Sucht nach Antworten ? Wie gerne ist man AUCH MAL berauscht, oder?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
179
Likes
19
  • #176
Da gebe ich dir Recht Chaos, aber echte und unechte Gefühle von einander unterscheiden zu können, ist nicht immer einfach.
Wo ist der Unterschied zwischen Hunger und Appetit?
Und "verursachen" wir nicht manchmal sogar Gefühle, wenn viel Wunsch dahinter steht?

Vielleicht bin ich auch einfach nur zu kritisch geworden im Laufe des Lebens, aber ich differenziere sehr innerhalb meiner Gefühle - und somit auch beim Verliebtsein.
Gerade bei dem Wunsch nach Nähe kann man sich "Liebe" auch schnell mal selber einreden.
Die "rosarote Brille" belügt uns dann in Hinsicht auf die tatsächlichen Farben...... ;)
 
Beiträge
540
Likes
6
  • #177
Ich frage mich gerade, ob irgendjemand ernsthaft wissen möchte, ob Liebe nur Biochemie ist ? Vielleicht ist Selbstbetrug auch manchmal schön, oder ? :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #178
Dass Liebe ein Gefühl sei, ist doch bereits eine Erklärung. Ob das so ist...?
 
Beiträge
540
Likes
6
  • #179
Zitat von Sandhund:
Da gebe ich dir Recht Chaos, aber echte und unechte Gefühle von einander unterscheiden zu können, ist nicht immer einfach.
Wo ist der Unterschied zwischen Hunger und Appetit?
Und "verursachen" wir nicht manchmal sogar Gefühle, wenn viel Wunsch dahinter steht?

Vielleicht bin ich auch einfach nur zu kritisch geworden im Laufe des Lebens, aber ich differenziere sehr innerhalb meiner Gefühle - und somit auch beim Verliebtsein.
Gerade bei dem Wunsch nach Nähe kann man sich "Liebe" auch schnell mal selber einreden.
Die "rosarote Brille" belügt uns dann in Hinsicht auf die tatsächlichen Farben...... ;)

Ich glaube nicht, dass ich mir Liebe einreden kann.
Der Wunsch nach Nähe... ja ...der Wunsch nach was auch immer...
die Suche nach dem Sinn... vielleicht auch nach dem "einen Mann"... manchmal steht man sich selbst im Weg... ja auch das...
Meine rosarote Brille ist nicht so rosarot, weder für mich noch für andere, aber ich glaube schon, dass man ab und an auch mal eine rosarote Brillte braucht... da kann man noch so klar, eindeutig oder auch an der Wahrheit interessiert sein... das Leben ist für mich schön, was ich dazu beitragen kann, dass es auch für andere schön etc ist, erfülle ich ... das machen auch alle Menschen, die mir nahe stehen so... auch ein Fremder kann in einem Augenblick nah sein...alles kann ich nicht.. das kann niemand... wer das erwartet von sich selbst oder von anderen der belügt sich selbst....
rofl... weil man so denkt muss man nicht ständig ein "blödes Grinsen" im Gesicht haben... rofl
Ich denke auch vieles was man macht, ist genauso für den anderen wie für einen selbst... man freut sich halt mit ...oder man weint mit... normal... und dann gibt es auch die Situationen, da ist man einfach für jemanden da, weil es in diesem Augenblick wichtig ist... eine Aufopferung ist das nicht.... das ist normal...oder nenne es wie du magst...
Was Menschen alles verursachen ... sandhund.... welche Antwort erwartest Du ?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #180
Klar kann man sich Liebe einreden. Man kann sich alles einreden.