Clara Fall

User
Beiträge
518
  • #121
Er hat sich soeben von mir *verabschiedet* - also, ich habe gerade gesehen, dass er mich überall blockiert hat. Ich bin geschockt. So geschockt, dass keine Träne durchdringt.
Wow...was soll ich sagen...

Tut mir sehr leid. Vielleicht hilft es, wenn der erste Schmerz überwunden ist, zu erkennen, dass du einen solchen Mann als Partner nicht brauchst und schon gar nicht willst. Fühl' dich gedrückt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 20811 and ratte
R

ratte

Gast
  • #122
Liebe Loirinha,
dein Unterbewusstsein hat es gewusst. Er hatte dich angelogen. Sei froh, dass es so schnell zuende ging. Er ist nicht der, den du in ihm sehen wolltest.
Es tut mir leid für dich. Du wirst es nach kurzer Zeit unter "Erfahrungen" verbuchen können und das nächste Mal, wenn sich dein Unterbewusstsein meldet, besser darauf hören können. Du zählst zu den offenbar wenigen Menschen, die sich wirklich auf eine Partnerschaft einlassen können. Auch das hast du gelernt. Das ist ein wertvolles Gut, was dein nächstes Gegenüber sich erarbeiten müssen sollte.
Sieh nach vorn, lass dich von deiner lieben Familie auffangen, geh in den nächsten Tagen viel online..es tummelt sich..
 

Loirinha

User
Beiträge
100
  • #123
Komischerweise geht's mir gerade echt gut. Die Tage des Ungewissens waren die absolute Hölle. Viel geweint, ich war völlig verzweifelt.
Vielleicht bin ich auch einfach nur geschockt, aber sicher kann ich sagen, dass die Trennung nicht annährend so wie tut wie die Ungewissheit.

Ich bin allerdings unglaublich enttäuscht. Er war so lieb zu mir, dass ich niemals erwartet hätte, dass es SO kommt.
Er hat mich, wenn wir zusammen waren, besser behandelt als jeder Mann zuvor... dass das nicht echt war, ist sehr traurig.

Life goes on
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20811 and ratte
R

ratte

Gast
  • #124
Komischerweise geht's mir gerade echt gut. Die Tage des Ungewissens waren die absolute Hölle. Viel geweint, ich war völlig verzweifelt.
Vielleicht bin ich auch einfach nur geschockt, aber sicher kann ich sagen, dass die Trennung nicht annährend so wie tut wie die Ungewissheit.

Ich bin allerdings unglaublich enttäuscht. Er war so lieb zu mir, dass ich niemals erwartet hätte, dass es SO kommt.
Er hat mich, wenn wir zusammen waren, besser behandelt als jeder Mann zuvor... dass das nicht echt war, ist sehr traurig.

Life goes on

Ein Mann sollte dich immer gut behandeln, du bist eine Frau! Das nimmst du aus dieser Erfahrung für die Zukunft bitte auch mit..ok?
Ansonsten finde ich deine Einstellung super...Life goes on!
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20811 and Clara Fall

Loirinha

User
Beiträge
100
  • #126
Ja, natürlich.
Aber ich meine so simple Dinge.
Zum Beispiel hat er sämtliche Termine von mir in seinem Terminkalender, weil ich mal einen verbaselt habe. Er hat mir immer kleine Aufmerksamkeiten mitgebracht (Rosen, Pralinen, ..).
Es sind die einfachen Dinge, die so anders waren.
 
R

ratte

Gast
  • #127
D

Deleted member 20013

Gast
  • #128
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
R

ratte

Gast
  • #129
  • Like
Reactions: Deleted member 20811, Clara Fall and fafner

Loirinha

User
Beiträge
100
  • #130
@Synergie
Mein Verhalten war sicher nicht korrekt und auch jetzt glaube ich nicht, dass alles nur gespielt war.
Allerdings ist der beschriebene Vorfall kein Trennungsgrund. Ein Streitpunkt, ja, aber kein Grund einfach zu *verschwinden*.
Er hätte es mir wenigstens erklären können. Er war Mann genug mit mir zu schlafen, aber nicht Mann genug es zu beenden.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20811 and fafner

Maron

User
Beiträge
19.891
  • #131
Ein Mann (Mensch), der sagt was er machen wollte...dachte....
da hat sich meistens schon etwas bei ihm verändert und ein anderer hinkt hinterher, ich finde das auch ärgerlich! Vielleicht hat dir das eine Zukunft erspart die deiner Vergangenheit ähnlicher geworden wäre als dir lieb ist.
 
D

Deleted member 20013

Gast
  • #132
Ich sehe, du möchtest uns mal erzählen, wie deine letzte Beziehung zu Bruch gegangen ist...? In Einzelheiten?
o_O
Ganz und gar nicht.
Dazu gibt es weder einen Anlass, noch ist es relevant.
Und jedwede Rückschlüsse darauf, unter Bezugnahme meiner Äußerungen hier, wären irrgeleitet.


@Synergie
Mein Verhalten war sicher nicht korrekt und auch jetzt glaube ich nicht, dass alles nur gespielt war.
Allerdings ist der beschriebene Vorfall kein Trennungsgrund. Ein Streitpunkt, ja, aber kein Grund einfach zu *verschwinden*.
Er hätte es mir wenigstens erklären können. Er war Mann genug mit mir zu schlafen, aber nicht Mann genug es zu beenden.

Über welchen Zeitraum sprechen wir hier nochmal genau?
Also zwischen Eklat nach der Reise und seiner Verabschiedung.
2 oder 3 Tage?

Ja, hätte er erklären können. Und wäre anständig gewesen, es zu erklären. Ist nur wahrscheinlich etwas schwer gewesen, wenn man sich überhaupt ersteinmal Zeit zum Nachdenken erbeten hat, diese jedoch nicht zugestanden bekommt, sondern stattdessen von einem Megaliner überrollt wird. Einem solchen Terror und einer solchen Missachtung der Ansagen, die er vor der Verabschiedung geäußert hat, muss man sich nicht ergeben bzw sich nicht davon erpressen lassen.

Was ich übertrieben finde, ist die einseitige Verdammung des Mannes im Nachgang der Geschichte.

Für Intimitäten muss man nicht "Manns genug sein".
Was sind denn das für Gedankengänge?
Wirklich sicher, dass die Pubertät schon überstanden ist? Die zwanghafte Impulsivität spricht eher nicht dafür.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
R

ratte

Gast
  • #133
o_O
Ganz und gar nicht.
Dazu gibt es weder einen Anlass, noch ist es relevant.
Und jedwede Rückschlüsse darauf, unter Bezugnahme meiner Äußerungen hier, wären irrgeleitet.
Wirklich? Also ich fände es aber nur fair, dass du mal so schreibst, was du selbst so alles falsch gemacht hast, bei deiner letzten misslungenen Geschichte, bevor du hier bei jemandem nachtrittst, der erstens viel jünger ist als du und zweitens hier Hilfe gesucht hatte, um noch etwas zu retten..

Das hat aber zugebenermaßen nicht so den selbstbefriedigenden Effekt, den du dir von deiner jetzigen Aktivität hier versprichst...
 
D

Deleted member 20013

Gast
  • #134
Wirklich? Also ich fände es aber nur fair, dass du mal so schreibst, was du selbst so alles falsch gemacht hast, bei deiner letzten misslungenen Geschichte, bevor du hier bei jemandem nachtrittst, der erstens viel jünger ist als du und zweitens hier Hilfe gesucht hatte, um noch etwas zu retten..

Das hat aber zugebenermaßen nicht so den selbstbefriedigenden Effekt, den du dir von deiner jetzigen Aktivität hier versprichst...

Zunächst einmal habe ich keine Ahnung, wie alt die TE ist und ich bin nicht so alt, dass ich automatisch immer annehmen kann, dass alle jünger sind als ich. Darüber hinaus halte ich das Alter in der Sachlage nicht für sonderlich entscheidend.
Wenn sie jedoch unter ca. 21 sein sollte, würde das ihr Verhalten zum Teil erklären. In dem Alter besteht mitunter die mentale Kapazität, Impulse effektiv zu unterdrücken noch nicht hinreichend.
In dem Fall, ist das einfach eine Phase in ihrem Leben, durch die sie noch hindurch muss. Mit etwas Glück kann sie währenddessen wertvolle Lebenserfahrung sammeln.

Das häufig getragene Konzept von Fairness ist wirklich verquer.
Eine Person entscheidet für sich selbst, persönliche Details in die Öffentlichkeit zu tragen. Von den Zuhörern und (u.U. kontrovers) Beitragenden ebengleiches einzufordern, hat nichts mit Fairness zu tun.
Das ist wie die häufig verwendete Argumentationsstruktur zur Freigabe von Bildern, die mit der Erwartung/ dem Einfordern des Gleichen vom Gegenüber einhergeht.
Jedoch sehe ich mich nicht verantwortlich für die Entscheidungen, die mein Gegenüber trifft und nehme mir die Freiheit raus, meine eigenen Entscheidungen zu treffen und mich nicht mit dem Handlanger "Fairness" zu irgendetwas treiben zu lassen, was ich nicht tun möchte.

Darüber hinaus hat es keinen selbstbefriedigenden Effekt, den du hineindichtest.
Wie soll ein Mensch sich denn weiterentwickeln, wenn die Schuld auf den Anderen abgewälzt wird, der andere verdammt wird, und der eigene Anteil klein geredet oder völlig zerredet wird?
Was im Nachgang hier stattfand/findet kann man unter Trösten und Aufbauen auffassen, ist aber sicher eine heftige Verklärung der Vorkommnisse und das behindert imvho, dass die TE etwas für die Zukunft mitnehmen kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 20811

Gast
  • #136
Komischerweise geht's mir gerade echt gut. Die Tage des Ungewissens waren die absolute Hölle. Viel geweint, ich war völlig verzweifelt.
Vielleicht bin ich auch einfach nur geschockt, aber sicher kann ich sagen, dass die Trennung nicht annährend so wie tut wie die Ungewissheit.

Ich bin allerdings unglaublich enttäuscht. Er war so lieb zu mir, dass ich niemals erwartet hätte, dass es SO kommt.
Er hat mich, wenn wir zusammen waren, besser behandelt als jeder Mann zuvor... dass das nicht echt war, ist sehr traurig.

Life goes on

Hey @Loirinha , du bist wirklich eine unglaublich tolle und liebenswerte Frau! Vielen Dank, dass du hier bist und dich mit-teilst! Xx
 
D

Deleted member 20811

Gast
  • #137
Ja, natürlich.
Aber ich meine so simple Dinge.
Zum Beispiel hat er sämtliche Termine von mir in seinem Terminkalender, weil ich mal einen verbaselt habe. Er hat mir immer kleine Aufmerksamkeiten mitgebracht (Rosen, Pralinen, ..).
Es sind die einfachen Dinge, die so anders waren.

Weißt du Loirinha, vielleicht war das einfach nur dafür gut, dir zu zeigen, dass es solche Männer gibt. Bitte verlier nicht den Glauben daran. Du wirst bald einen kennenlernen, der dir genau das gibt. Ohne wenn und aber. Bedingungslos.
Don't stop believin'...
 
D

Deleted member 20811

Gast
  • #138
@Synergie
Mein Verhalten war sicher nicht korrekt und auch jetzt glaube ich nicht, dass alles nur gespielt war.
Allerdings ist der beschriebene Vorfall kein Trennungsgrund. Ein Streitpunkt, ja, aber kein Grund einfach zu *verschwinden*.
Er hätte es mir wenigstens erklären können. Er war Mann genug mit mir zu schlafen, aber nicht Mann genug es zu beenden.

Genau so gefällst du mir! Jetzt sehe ich, dass du dich selbst liebst.
 
D

Deleted member 20811

Gast
  • #139
o_O
Ganz und gar nicht.
Dazu gibt es weder einen Anlass, noch ist es relevant.
Und jedwede Rückschlüsse darauf, unter Bezugnahme meiner Äußerungen hier, wären irrgeleitet.




Über welchen Zeitraum sprechen wir hier nochmal genau?
Also zwischen Eklat nach der Reise und seiner Verabschiedung.
2 oder 3 Tage?

Ja, hätte er erklären können. Und wäre anständig gewesen, es zu erklären. Ist nur wahrscheinlich etwas schwer gewesen, wenn man sich überhaupt ersteinmal Zeit zum Nachdenken erbeten hat, diese jedoch nicht zugestanden bekommt, sondern stattdessen von einem Megaliner überrollt wird. Einem solchen Terror und einer solchen Missachtung der Ansagen, die er vor der Verabschiedung geäußert hat, muss man sich nicht ergeben bzw sich nicht davon erpressen lassen.

Was ich übertrieben finde, ist die einseitige Verdammung des Mannes im Nachgang der Geschichte.

Für Intimitäten muss man nicht "Manns genug sein".
Was sind denn das für Gedankengänge?
Wirklich sicher, dass die Pubertät schon überstanden ist? Die zwanghafte Impulsivität spricht eher nicht dafür.

Wouhwouhwouh... Ich muss zugeben, dass es mir gefällt, dass jemand (du) hier auch einen anderen Standpunkt einbringt. Und der ist durchaus berechtigt.
Allerdings braucht @Loirinha jetzt Mitgefühl und Beistand. Und letztlich bleibt schon die Wahrheit, dass der Mann sich sehr schwach benommen hat. Ich habe den Eindruck, dass @Loirinha es sich wirklich nicht einfach genacht hat.
Ja, stimmt, für Intimitäten muss man nicht Manns genug sein. Aber für eine Beziehung bzw. das Beenden einer solchen schon.
 
D

Deleted member 20811

Gast
  • #140
Zunächst einmal habe ich keine Ahnung, wie alt die TE ist und ich bin nicht so alt, dass ich automatisch immer annehmen kann, dass alle jünger sind als ich. Darüber hinaus halte ich das Alter in der Sachlage nicht für sonderlich entscheidend.
Wenn sie jedoch unter ca. 21 sein sollte, würde das ihr Verhalten zum Teil erklären. In dem Alter besteht mitunter die mentale Kapazität, Impulse effektiv zu unterdrücken noch nicht hinreichend.
In dem Fall, ist das einfach eine Phase in ihrem Leben, durch die sie noch hindurch muss. Mit etwas Glück kann sie währenddessen wertvolle Lebenserfahrung sammeln.

Das häufig getragene Konzept von Fairness ist wirklich verquer.
Eine Person entscheidet für sich selbst, persönliche Details in die Öffentlichkeit zu tragen. Von den Zuhörern und (u.U. kontrovers) Beitragenden ebengleiches einzufordern, hat nichts mit Fairness zu tun.
Das ist wie die häufig verwendete Argumentationsstruktur zur Freigabe von Bildern, die mit der Erwartung/ dem Einfordern des Gleichen vom Gegenüber einhergeht.
Jedoch sehe ich mich nicht verantwortlich für die Entscheidungen, die mein Gegenüber trifft und nehme mir die Freiheit raus, meine eigenen Entscheidungen zu treffen und mich nicht mit dem Handlanger "Fairness" zu irgendetwas treiben zu lassen, was ich nicht tun möchte.

Darüber hinaus hat es keinen selbstbefriedigenden Effekt, den du hineindichtest.
Wie soll ein Mensch sich denn weiterentwickeln, wenn die Schuld auf den Anderen abgewälzt wird, der andere verdammt wird, und der eigene Anteil klein geredet oder völlig zerredet wird?
Was im Nachgang hier stattfand/findet kann man unter Trösten und Aufbauen auffassen, ist aber sicher eine heftige Verklärung der Vorkommnisse und das behindert imvho, dass die TE etwas für die Zukunft mitnehmen kann.

Stimmt. Aber die TE ist eben jünger und hat so manche Erfahrung nicht. Vielleicht ist Trösten und Aufbauen an der Stelle wichtiger als etwas für die Zukunft mitzunehmen.
Im übrigen habe ich durchaus den Eindruck, dass @Loirinha bewusst und reflektiert mit ihrer Situation umgeht.
 

Loirinha

User
Beiträge
100
  • #141
@Synergie
In keinem Moment gab ich ihm die Schuld. Ich weiß, dass mein Verhalten inkorrekt war. Was ich allerdings nicht sehe, ist die Schuld an der Trennung.
Wir lange hätte ich die Füße stillhalten sollten? Drei Tage, Wochen, Monate?

Ich weiß nicht, ob du je in einer ähnlichen Situation warst. Man streitet über Nichtigkeiten (und ja, das hätte nie so ausarten müssen. Ich wollte nur reden!!) und plötzlich stellt der Partner eine sonst völlig entspannte Beziehung in Frage. Zeit zum nachdenken - wofür? Wie er fühlt? Ich bitte dich. Ein Streit verändert keine echten Gefühle!
Das Warten hat mich verrückt gemacht und natürlich war ich impulsiv. Rationales Denken ist in einer solchen Situation schlicht unmöglich. Ich war verzweifelt, wollte ihn wegen einer solchen Lapalie nicht verlieren, weil er wirklich ein toller Mann ist.
Er mag, jetzt wo er die Macht in der Hand hatte, es einfacher gehabt haben den Kontakt zu meiden. Klar, aufgrund meiner Nachrichten musste er keine Angst haben.
Aber wäre es andersherum gewesen? Was dann? Aufgrund der Erfahrungen MIT IHM kann ich behaupten, dass er sicher nicht weniger impulsiv reagiert hätte.

Zu sagen, dass mein Verhalten unreif ist, steht dir zu. Ich werde erst 29 und natürlich entwickelt sich die Reife weiter - von Jahr zu Jahr, von Erfahrung zu Erfahrung.
 
  • Like
Reactions: fafner and Deleted member 20811

Loirinha

User
Beiträge
100
  • #142
@Miwamo
Vielen, lieben Dank für deine Worte.
Schön zu lesen, dass es noch Menschen gibt, die so viel Empathie für Fremde aufbringen können :) :*
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20811

Julianna

User
Beiträge
10.798
  • #143
@Loirinah
Hach Mensch, dass ist ja mal richtig blöd gelaufen. :(
Mich verwirrt das genauso wie dich, dass er erst Zukunftspläne mit dir macht und dich so nett behandelt, nur um dann ohne klärendes Gespräch in der Versenkung zu verschwinden. Das hätte ich nicht erwartet nach deinen Beschreibungen. Schon merkwürdig, dass er dich auch seinen Eltern vorgestellt hat usw und dann auf so brutale Weise die Reissleine zieht. Ich denke aber auch, dass er es ernst mit dir meinte, daran solltest du nicht zweifeln.

Ich hoffe du kannst dich am Wochenende ein bisschen ablenken zuhause.

Ich finde du hast dich gut verhalten. Hast versucht den Konflikt zu lösen. Hast versucht, wieder auf ihn zuzugehen. Hast dich hinterfragt und dabei ein bisschen mehr über dich selbst gelernt. Und dabei hast du Stärke bewiesen. Du hast etwas geschafft, was Manche ihr Leben lang nicht lernen: du hast dich konstruktiv verhalten und lösungsorientiert. Du warst selbstreflektiert. Ich finde, dass hat mal ein großes Lob verdient. Auch wenn es deine Traurigkeit nicht schmälern wird.

Seht ihr euch denn aus beruflichen Gründen dann noch? Oder besteht die Möglichkeit, dass ihr euch über den Weg laufen werdet?

Ich sehe sein Verhalten auch etwas kritisch, einfach ohne abschließendes Gespräch dich so stehen zu lassen. Das ist schlicht unfair! Aber ich glaube nicht, dass er es nicht auch wirklich ernst mit dir meinte. Wahrscheinlich hat er einfach "kalte Füße" bekommen - und zwar gerade, weil er dich so gern hat und in dich verliebt war! Also mach das nicht an dir fest. Er scheint irgendwie noch nicht so ganz zu wissen, was eine (echte) Beziehung bedeutet und wie sowas dann auch funktioniert. Denn bei einem Konflikt gleich alles in Frage zu stellen, zeigt dass er sich nicht darüber im Klaren ist, wie Beziehungen geführt werden. Du hast dich korrekt verhalten! Und auch wenn es jetzt schmerzt und nur ein winziger Trost ist: Wenn jemand so Konfliktunfähig ist und auch bisher keine richtige Beziehung zustande bekommen hat, dann kannst du auch ein bisschen froh sein, dass du nicht als Versuchsobjekt herhalten musst.

Ich wüsche dir für die Zukunft einen Mann, der dich einfach nur liebt, Beständigkeit mitbringt und deine (negativen) Erfahrungen mit den anderen Männern mit Leichtigkeit wegzuwischen vermag, der dir Mut macht, anstatt dich zu verunsichern. Ein Mann, bei dem du dich endlich geliebt fühlen kannst - du die Liebe nicht mehr ständig anzweifeln musst - sondern einfach die Gewissheit hast "Ja, der liebt mich".

Liebste Grüße und ein abwechslungsreiches Wochenende ohne zuviel Gedankenlast. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 20811
M

Marlene

Gast
  • #144
Oh jeh, das tut mir leid für Dich Loirinha,
eines geht mir nicht aus dem Kopf, und zwar, dass er auf der Reise ziemlich genervt war, weil irgendetwas ziemlich schief lief und das Dir nur persönlich erzählen hätte können, leider bist Du ihm dann ins Wort gefallen, als er zurück war und den Ansatz dazu machte und hast ihm nicht zugehört.............
Mein Verdacht: in der Reise liegt der Grund der Trennung. Und es ist eigentlich egal, wie Du Dich dann verhalten hast, weil er sich eh trennen wollte. Ist jetzt zwar eine ziemlich harte Unterstellung von mir, finde aber das Ganze merkwürdig, vorallem, dass es zuvor SO WUNDERSCHÖN war und dann man plötzlich alles hinschmeißt, weil Frau verzweifelt hinterher rennt und etwas klären möchte. Manchmal liegen die Gründe einfach nur "banal" in der Praxis und sind gar nicht so verwickelt.
Aber, ich bin da auch vorgeschädigt. Erinnert mich ein wenig an meine Geschichte hier, als ich mal auf einer Reise war und er dann mit einer Lüge das Ganze beendet hat. Er hatte eine andere Frau kennengelernt, fing während der Zeit an zu daten. Ich dachte da auch, es wäre wunderschön alles. Dieser wollte dann auch nie mehr mit mir das klären. Ziemlich übel ist das, dass man nicht einmal die Chance bekommt, von Angesicht zu Angesicht darüber reden zu können. Damit wird auch die ganze SO schöne Zeit, die man zusammen hatte, in den Mülleimer getreten.
Jetzt im Nachhinein weiß ich, ich hätte Einiges schon vorher erkennen können.
Vielleicht kannst Du mit der Zeit und mit Abstand, Eure Geschichte "neutral" betrachten und die richtigen Schlüsse darausziehen. Für Dich, was Du ändern könntest, was schief lief.
Alles Gute Dir!
 
  • Like
Reactions: Ekirlu and Deleted member 20811

Loirinha

User
Beiträge
100
  • #145
@Julianna
Danke für deinen Kommentar.
Seine Art der Trennung passt wahrhaftig nicht zu dem Mann, den ich kenne.
Ich hätte mit allem gerechnet - vor allem mit einer Trennung, aber doch nicht auf diese feige Art und Weise.

Das hat nicht nur die Beziehung, sondern vor allem das Bild von ihm zerstört.
Der Mann, der mit beiden Beinen im Leben steht und endlich DIE Frau an seiner Seite wollte. Der Mann, der einem die Autotür öffnet, einem seine Jacke umlegt, ... der Mann, der mich voller Stolz als seine Partnerin vorgestellt hat, .. der Mann, der völlig euphorisch eine gemeinsame Zukunft geplant hat, ... der Mann, der sich immer meldete und mir zu verstehen gab, dass er an mich denkt. Der Mann, dessen Herz in meiner Gegenwart tatsächlich stärker schlug, der Mann, der sich absolut viele Gedanken über sein *Liebesgeständnis* gemacht hat, weil es etwas besonderes sein sollte, ... selbst, wenn wir intim waren, stand ich für ihn im Vordergrund.
Ein rundum perfekter Mann - sollte man meinen!
Sein Verhalten ist mir ein Rätsel und ich bin immer noch so geschockt, dass ich gar nicht traurig sein kann.

Hat ihn mein egozentrisches Verhalten so sehr verletzt? Hat ihn das so unsicher gemacht? Ich weiß es nicht und werde es wohl nie wissen.

Nein, dass wir uns nochmal über den Weg laufen,halte ich für unwahrscheinlich. Dafür ist die Stadt zu groß...
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.489
  • #146
Weil ich grad herrlich schlechte Laune habe, sowieso völlig empathielos bin und vor allem eigentlich arbeiten müsste, versuche ich mal eine Antwort auf die Frage. Sie kommt mir, die Antwort, weil Du nicht mal eine Frage siehst. Und sie lautet: An sich hat er Dich lieb, und es könnte so schön sein. Aber er grübelt, ob es dafür reicht, Deine zerfaserte Unaufmerksamkeit (= den Mangel an Wahrnehmung («die kriegt ja gar nichts mit»)) länger auszuhalten, ohne wahnsinnig zu werden.
Aber frag mich lieber nicht, wie ich darauf komme.
 
Zuletzt bearbeitet:

Julianna

User
Beiträge
10.798
  • #147
@Julianna
Danke für deinen Kommentar.
Seine Art der Trennung passt wahrhaftig nicht zu dem Mann, den ich kenne.
Ich hätte mit allem gerechnet - vor allem mit einer Trennung, aber doch nicht auf diese feige Art und Weise.

Das hat nicht nur die Beziehung, sondern vor allem das Bild von ihm zerstört.
Der Mann, der mit beiden Beinen im Leben steht und endlich DIE Frau an seiner Seite wollte. Der Mann, der einem die Autotür öffnet, einem seine Jacke umlegt, ... der Mann, der mich voller Stolz als seine Partnerin vorgestellt hat, .. der Mann, der völlig euphorisch eine gemeinsame Zukunft geplant hat, ... der Mann, der sich immer meldete und mir zu verstehen gab, dass er an mich denkt. Der Mann, dessen Herz in meiner Gegenwart tatsächlich stärker schlug, der Mann, der sich absolut viele Gedanken über sein *Liebesgeständnis* gemacht hat, weil es etwas besonderes sein sollte, ... selbst, wenn wir intim waren, stand ich für ihn im Vordergrund.
Ein rundum perfekter Mann - sollte man meinen!
Sein Verhalten ist mir ein Rätsel und ich bin immer noch so geschockt, dass ich gar nicht traurig sein kann.

Hat ihn mein egozentrisches Verhalten so sehr verletzt? Hat ihn das so unsicher gemacht? Ich weiß es nicht und werde es wohl nie wissen.

Nein, dass wir uns nochmal über den Weg laufen,halte ich für unwahrscheinlich. Dafür ist die Stadt zu groß...
Ich verstehe dich. Absolut verwirrend.

Ein bisschen tendiere ich zu der Vermutung, dass er vielleicht zu den s.g. "Bindungsunfähigen" gehört, zumindest könnte man das herauslesen aus deinen Beschreibungen. Wissen kann man das natürlich nicht.
Dass ein Mann "alle Register zieht" und sich für die Frau seines Lebens gleich beide Beine ausreißt, dann aber urplötzlich den Kontakt abbricht, und "sie" verwirrt und ratlos stehen lässt, davon können so manche ein Lied singen. Damit bist du nicht allein. Sowas passiert auch anderen. Oftmals (nicht immer) steckt dahinter dann eine tiefsitzende Angst vor einer zu engen Bindung zu einem anderen Menschen. Sie wollen gerne und unbedingt eine Beziehung führen, verausgaben sich regelrecht für den Angebeteten oder die Angebetet, können aber ab einem bestimmten Punkt die "Bindung" dann doch nicht mehr aushalten. Und es kommt zu so einer Kurzschlussreaktion.
Vielleicht kann dieser Gedanke, als mögliche Erklärung, dir ein bisschen mehr Licht ins Dunkle der Ratlosigkeit bringen.
 

Loirinha

User
Beiträge
100
  • #148
Weil ich grad herrlich schlechte Laune habe, sowieso völlig empathielos bin und vor allem eigentlich arbeiten müsste, versuche ich mal eine Antwort auf die Frage. Sie kommt mir, die Antwort, weil Du nicht mal eine Frage siehst. Und sie lautet: An sich hat er Dich lieb, und es könnte so schön sein. Aber er grübelt, ob es dafür reicht, Deine zerfaserte Unaufmerksamkeit (= den Mangel an Wahrnehmung («die kriegt ja gar nichts mit»)) länger auszuhalten, ohne wahnsinnig zu werden.
Aber frag mich lieber nicht, wie ich darauf komme.

Vielleicht weil du ER bist ? (Aber nein, er muss weder heute arbeiten, noch ist er grundsätzlich empathielos) ;)
Oder aber eine ähnliche Situation durch hast.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pit Brett

User
Beiträge
3.489
  • #149
Oh, Abwehr! Willst Du damit andeuten, dass ich richtig liegen könnte?