Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #91
Einzelfälle.
Qualitative Information, nicht wie in der Statistik quantitative. Sorry, einfacher kann ich es nicht herunterbrechen. :(
Nein, ich spreche von Einzelfallprüfungen. Du kannst es mit Methoden aus der Geisteswissenschaft umschreiben, die im Einzelfall zu nützlichen Erkenntnissen führen können, wie das Erleben mit dem Verhalten wechselseitig verbunden ist.
 
Beiträge
2.652
Likes
1.018
  • #92
Gibt es hier nicht eine Blacklist oder die Möglichkeit Notizen zu einem Foristen hinzuzufügen, damit ich nicht nochmal in die Verlegenheit komme, unwissentlich einen Austausch mit dir zu beginnen?
Leg dir doch ein Block und ein Stift an den Rechner! Dann schreibst du dir einfach die Namen immer auf (vlt. noch mit einem kurzen Vermerk zum Vergehen) und hast immer alles parat.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #97
Ich hatte vor einigen Jahren einen leitenden Mitarbeiter, der sein ganzes Umfeld in den Wahnsinn getrieben hat. Er hat immer irgendwie in Rätseln gesprochen, und weil keiner verstanden hat, was er meint, haben ihn viele, er selbst eingeschlossen, für unheimlich klug gehalten. Ich habe (als sein Vorgesetzter) seine Aussagen mehr hinterfragt als andere und dabei festgestellt, dass er meist selbst nicht weiß, was er meint. Ich habe ihn dann zu einem Messverfahren verdonnert, bei dem u. a. die kognitiven Fähigkeiten getestet wurden. Es stellte sich heraus, dass er mit vielen Dingen schlicht überfordert war. Um das zu kaschieren, hatte er sich (vermutlich unbewusst) diese Strategie zugelegt, immer so erst mal klug klingende Sachen rauszuhauen, die aber eigentlich kaum einen Sinn ergaben.
Als ich das erkannt hatte, war der Umgang mit ihm deutlich einfacher. Ich habe ihn entlassen.
Ähm, wie kam ich denn jetzt darauf...? :)
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #98
Personalentscheidungen = Einzelfallprüfungen
;)

Sollten es zumindest häufig sein.
Bei hoher Bewerberdichte wird aber auch da hochgrading quantifiziert und Schwellenwerte oder Abbruchkriterien definiert - im Idealfall hinsichtlich Angemessenheit für die zu besetzende Stelle fundiert (was auf Gruppenanalysen erfolgreicher Stelleninhaber basiert).
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #99
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #100
Um das zu kaschieren, hatte er sich (vermutlich unbewusst) diese Strategie zugelegt, immer so erst mal klug klingende Sachen rauszuhauen, die aber eigentlich kaum einen Sinn ergaben.
So etwas kommt häufig vor. Es sind meist Leute die sich irgendwo einmischen, sinnlos Aufmerksamkeit erregen und damit oft nur ihre Profilierungsneurose stillen. Ich kannte einen unglaublich nervigen und besserwisserischen Vorgesetzten der ähnlich tickte; nach Arbeitsende hatte das Arbeitsumfeld seine Ruhe vor ihm. Stell dir vor so eine Type würde gekündigt werden und hängt nur noch zuhause herum, die arme Familie.
 
Beiträge
12.017
Likes
6.137
  • #102
... es haben sich aber immer zwei, die da ähnlich ticken, gefunden.
So isses.
Und wenn nicht, sollen die beiden es dann sein lassen?
Das passiert dann ganz automatisch.
Forschung, Statistik und Fakten außen vor zu lassen ist einfach nur naiv.
Neueste Studien zeigen, daß Leute mit solchen Ansichten eine 99%ige Chance zum ewigen Single haben.
Gab's mal. Und die Widereinführung anzuregen, haben schon ganz andere versucht. Vergeblich. o_O
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #104
Gibt es hier nicht eine Blacklist oder die Möglichkeit Notizen zu einem Foristen hinzuzufügen, damit ich nicht nochmal in die Verlegenheit komme, unwissentlich einen Austausch mit dir zu beginnen?
Vielleicht könnte man so etwas wie das "Parship-Prinzip" in abgewandelter Form auch für diese Belange hier einsetzen. Also Foristen wie Tone oder auch Wolke schreiben zumeist ja offenbar eher für Lieschen Müller. Die können sie beeindrucken mit dem Erwähnen von Kant oder der Hermeneutik bzw. tollen Urlauben in die DomRep und liebevollen und verantwortungsbewußten Chefsachen. Lesern, die nicht Lieschen Müller heißen, stehen da oft genug eher die Haare zu Berge.
Das PS-Prinzip könnte nun dahingehend wirken, daß die Beiträge von Bildungsblendern und Verdummungspopulisten nur möglichen Opfern angezeigt würden und nicht auch solchen, die da ein Gefühl von Peinlichkeit oder so beschleicht. Dann kämen die Blender und Populisten mehr auf ihre Kosten und insgesamt gäbs auch weniger Streit im Forum.
 
Zuletzt bearbeitet: