M

MaryCandice

  • #151
Bist noch nicht so lange dabei...
Ich hab gefühlt schon tausendmal geschrieben, wer sich in einem allgemeinen Post direkt angesprochen fühlt, sollte sich fragen: Warum?
Ich lese hier vieles mit, aber sogar Dinge, die an mich adressiert sind, verstehe ich nicht direkt an mich geschrieben, weil ich mich darin nicht 'erlese'. Da entwickelt sich keine Emotion in mir beim Lesen. Und andere Dinge rühren mich zu Tränen, obwohl sie gar nichts mit mir zu tun haben. Oder ich lache mich kaputt über Gags, die gar nicht in meine Richtung gehen, oder Schlagfertigkeit. Aber Angriffe gegen mich sehe ich - sehr selten bis nie. (Wird aber sicher gleich wieder wer schreiben, dass ich das sehr wohl tu und zig Posts auch 30 Threads herzitieren, die auf denjenigen eben so wirken:rolleyes:).
Es wird auch sicher wer schreiben, dass ich meine Schwächen nicht erkennen will, dass ich überheblich bin, einen beschränkten Horizont habe, mangelnde Verantwortung gegenüber dem Forum.... keine Ahnung, was das alles in den Foristen hervorruft, nur weil ich nicht bereit bin, negative Posts als solche zu verstehen oder ständig zu denken, dass ich schlecht bin. Denn ich finde mich mehr als in Ordnung und liebe mich, so wie ich bin. Also warum sollte ich mich in negativen Bemerkungen 'erlesen'?
Schau @WolkeVier z.B. der kann meinen Horizont gerne beschränkt nennen und mich somit als hmmmm... wie könnte man das verstehen?... dumm bezeichnen? Es ist mir schlicht und ergreifend egal. Denn ich weiß, wer und was ich bin.
Oder wenn @Julianna denkt, ich bin böse, weil @Mentalista mich als SexyHexi bezeichnet, was soll mir das tun? SexyHexi find ich klasse, wenn ich denn eine wäre. Aber Menta hat mich so abgestempelt, also soll sie. Juli hängt sich da rein, soll sie.
All das, was mir hier an Negativem gesagt wird, bin ich sicher nicht. Doch, manchmal bin ich ganz schön hartherzig. Ich bin aber auch nicht all das Positive, was mir hier manche andichten. Ich bin nur ich. Was im Forum daraus gemacht wird, das machen eben die Foristen. Nicht ich.
So sollte es eigentlich jeder handhaben, finde ich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

MaryCandice

  • #152
Was hat die persönliche Einstellung damit zu tun, wo ich lebe?
Öh du... das Leben in Kärnten und den Vergleich mit der großen weiten Welt, die ich ja nicht kenne, brachtest nicht du. Also, zieh dir diesen Schuh nicht an. @WolkeVier meinte, dass ich in meinem Kärnten wohl keine Ahnung von der grausamen Welt da draußen haben kann. Dieses Thema, dass Einstellung oder Erfahrungen mit Lebensraum zusammenhängt, kam nicht von uns beiden.
 
Beiträge
6.846
Likes
10.832
  • #153
Ich hab gefühlt schon tausendmal geschrieben, wer sich in einem allgemeinen Post direkt angesprochen fühlt, sollte sich fragen: Warum?
Weil du mich zitiert hast!
Bist noch nicht so lange dabei...
Ich hab gefühlt schon tausendmal geschrieben, wer sich in einem allgemeinen Post direkt angesprochen fühlt, sollte sich fragen: Warum?
Ich lese hier vieles mit, aber sogar Dinge, die an mich adressiert sind, verstehe ich nicht direkt an mich geschrieben, weil ich mich darin nicht 'erlese'. Da entwickelt sich keine Emotion in mir beim Lesen. Und andere Dinge rühren mich zu Tränen, obwohl sie gar nichts mit mir zu tun haben. Oder ich lache mich kaputt über Gags, die gar nicht in meine Richtung gehen, oder Schlagfertigkeit. Aber Angriffe gegen mich sehe ich - sehr selten bis nie. (Wird aber sicher gleich wieder wer schreiben, dass ich das sehr wohl tu und zig Posts auch 30 Threads herzitieren, die auf denjenigen eben so wirken:rolleyes:).
Es wird auch sicher wer schreiben, dass ich meine Schwächen nicht erkennen will, dass ich überheblich bin, einen beschränkten Horizont habe, mangelnde Verantwortung gegenüber dem Forum.... keine Ahnung, was das alles in den Foristen hervorruft, nur weil ich nicht bereit bin, negative Posts als solche zu verstehen oder ständig zu denken, dass ich schlecht bin. Denn ich finde mich mehr als in Ordnung und liebe mich, so wie ich bin. Also warum sollte ich mich in negativen Bemerkungen 'erlesen'?
Schau @WolkeVier z.B. der kann meinen Horizont gerne beschränkt nennen und mich somit als hmmmm... wie könnte man das verstehen?... dumm bezeichnen? Es ist mir schlicht und ergreifend egal. Denn ich weiß, wer und was ich bin. Und all das, was mir hier an Negativem gesagt wird, bin ich sicher nicht. Doch, manchmal bin ich ganz schön hartherzig. Ich bin aber auch nicht all das Positive, was mir hier manche andichten. Ich bin nur ich. Was im Forum daraus gemacht wird, das machen eben die Foristen. Nicht ich.
So sollte es eigentlich jeder handhaben, finde ich.
Wenn das alles tatsächlich so stimmt, dann war dieser Post doch total überflüssig bzw. der erste Satz hätte gereicht. o_O
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MaryCandice

  • #155
Aber so ist es.
Du wirkst auf mich manchmal nervig, manchmal ahnungslos, manchmal total Chef der Lage, manchmal sogar sympathisch. All das sagt aber gar nichts darüber, wer oder was du wirklich bist. Du könntest weiblich, 17 Jahre und lesbisch sein, ich würde es nie erfahren. Also hab ich nur dieses eine Bild von dir im Kopf und damit 'lebe' ich. Ich bessere es mit jedem Post von dir aus und es verändert sich. Aber es wird nie DU sein.

Ich werde auch nie das Bild von irgendwem hier sein. Vielleicht irgendwann mal, wenn man sich persönlich öfters trifft. Aber hier? Nie und nimmer.
Ich lächle manchmal über die Bilder, die von mir gemalt werden. Aber solange hier im Leben das Bild stimmig ist, ist alles okay.
 
M

MaryCandice

  • #156
Solltest du nicht. Oft wird hier von den Foristen ein Zitat als Ausgangspunkt für etwas genommen, dass überhaupt nichts mit dem Zitierten zu tun hat.
Wenn du darin keinen Anteil siehst, dann sollte es schon passen. Ich für meinen Teil schreib schon direkt hin, wenn ich jemanden was mitteilen will... wenn mir mal der Kragen platzt und ich von dem Verhalten die Nase voll habe.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
6.846
Likes
10.832
  • #157
Aber so ist es.
Du wirkst auf mich manchmal nervig, manchmal ahnungslos, manchmal total Chef der Lage, manchmal sogar sympathisch. All das sagt aber gar nichts darüber, wer oder was du wirklich bist. Du könntest weiblich, 17 Jahre und lesbisch sein, ich würde es nie erfahren. Also hab ich nur dieses eine Bild von dir im Kopf und damit 'lebe' ich. Ich bessere es mit jedem Post von dir aus und es verändert sich. Aber es wird nie DU sein.

Ich werde auch nie das Bild von irgendwem hier sein. Vielleicht irgendwann mal, wenn man sich persönlich öfters trifft. Aber hier? Nie und nimmer.
Ich lächle manchmal über die Bilder, die von mir gemalt werden. Aber solange hier im Leben das Bild stimmig ist, ist alles okay.
Schön geschrieben und da stimme ich 100 %ig zu.
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #158
Ich werde auch nie das Bild von irgendwem hier sein. Vielleicht irgendwann mal, wenn man sich persönlich öfters trifft.
Nein, auch dann nicht. Man ist nie identisch mit seinem Bild.
Aber eben auch nicht mit dem Bild, das man selbst von sich hat.
Das scheint mir erwähnenswert: Denn so manche, die stark darauf bestehen, nicht identisch mit dem Bild zu sein, das andere von ihnen haben, scheinen umso mehr davon auszugehen, daß sie identisch sind mit dem Bild, das sie von sich selbst haben.
 
Beiträge
6.846
Likes
10.832
  • #159
Nein, auch dann nicht. Man ist nie identisch mit seinem Bild.
Warum?o_O
Aber eben auch nicht mit dem Bild, das man selbst von sich hat.
Ach, auch nicht?:eek:
Das scheint mir erwähnenswert: Denn so manche, die stark darauf bestehen, nicht identisch mit dem Bild zu sein, das andere von ihnen haben, scheinen umso mehr davon auszugehen, daß sie identisch sind mit dem Bild, das sie von sich selbst haben.
Sofern ich das jetzt - nach mehrmaligem Lesen - tatsächlich verstanden habe: Was ist daran verkehrt, wenn ich davon ausgehe, dass ich identisch bin mit dem Bild, das ich selbst von mir habe?o_O

WAS willst du damit sagen?
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #160
Warum?o_O

Ach, auch nicht?:eek:

Sofern ich das jetzt - nach mehrmaligem Lesen - tatsächlich verstanden habe: Was ist daran verkehrt, wenn ich davon ausgehe, dass ich identisch bin mit dem Bild, das ich selbst von mir habe?o_O
Nichts, wenn dein Interesse daran, daß stimmt, was du denkst, eher klein ist.
Sonst: halt daß es nicht stimmt.

Das, was ich hingeschrieben habe.
 
Beiträge
6.846
Likes
10.832
  • #161
Nichts, wenn dein Interesse daran, daß stimmt, was du denkst, eher klein ist.
Sonst: halt daß es nicht stimmt.

Das, was ich hingeschrieben habe.
Ich geb's auf. Ich verstehe nicht, was du da schreibst. Liegt wahrscheinlich an mir, oder an dem Bild was ich von mir habe oder an dem Bild was ich von dir habe ???

Habe wohl zuviele Bilder im Kopf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #162
Aber so ist es.
Du wirkst auf mich manchmal nervig, manchmal ahnungslos, manchmal total Chef der Lage, manchmal sogar sympathisch. All das sagt aber gar nichts darüber, wer oder was du wirklich bist. Du könntest weiblich, 17 Jahre und lesbisch sein, ich würde es nie erfahren. Also hab ich nur dieses eine Bild von dir im Kopf und damit 'lebe' ich. Ich bessere es mit jedem Post von dir aus und es verändert sich. Aber es wird nie DU sein.

Ich werde auch nie das Bild von irgendwem hier sein. Vielleicht irgendwann mal, wenn man sich persönlich öfters trifft. Aber hier? Nie und nimmer.
Ich lächle manchmal über die Bilder, die von mir gemalt werden. Aber solange hier im Leben das Bild stimmig ist, ist alles okay.
Ich finde den Gedanken deshalb interessant, weil die eigene Persönlichkeit nicht mit einem Forenavatar gleich zu setzen, andererseits auch ein soziales Kostrukt ist. Wer das abstreitet und sein Selbst als einen vom Umfeld unbeeinflussbaren Fels in der Brandung sieht, vergisst warum andere Sichtweisen auf das eigene Handeln und Wirken wichtig sind, warum sie oder er sich öffentlich spiegelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.660
Likes
7.896
  • #164
Bist noch nicht so lange dabei...
Ich hab gefühlt schon tausendmal geschrieben, wer sich in einem allgemeinen Post direkt angesprochen fühlt, sollte sich fragen: Warum?
Ich lese hier vieles mit, aber sogar Dinge, die an mich adressiert sind, verstehe ich nicht direkt an mich geschrieben, weil ich mich darin nicht 'erlese'. Da entwickelt sich keine Emotion in mir beim Lesen. Und andere Dinge rühren mich zu Tränen, obwohl sie gar nichts mit mir zu tun haben. Oder ich lache mich kaputt über Gags, die gar nicht in meine Richtung gehen, oder Schlagfertigkeit. Aber Angriffe gegen mich sehe ich - sehr selten bis nie. (Wird aber sicher gleich wieder wer schreiben, dass ich das sehr wohl tu und zig Posts auch 30 Threads herzitieren, die auf denjenigen eben so wirken:rolleyes:).
Es wird auch sicher wer schreiben, dass ich meine Schwächen nicht erkennen will, dass ich überheblich bin, einen beschränkten Horizont habe, mangelnde Verantwortung gegenüber dem Forum.... keine Ahnung, was das alles in den Foristen hervorruft, nur weil ich nicht bereit bin, negative Posts als solche zu verstehen oder ständig zu denken, dass ich schlecht bin. Denn ich finde mich mehr als in Ordnung und liebe mich, so wie ich bin. Also warum sollte ich mich in negativen Bemerkungen 'erlesen'?
Schau @WolkeVier z.B. der kann meinen Horizont gerne beschränkt nennen und mich somit als hmmmm... wie könnte man das verstehen?... dumm bezeichnen? Es ist mir schlicht und ergreifend egal. Denn ich weiß, wer und was ich bin.
Oder wenn @Julianna denkt, ich bin böse, weil @Mentalista mich als SexyHexi bezeichnet, was soll mir das tun? SexyHexi find ich klasse, wenn ich denn eine wäre. Aber Menta hat mich so abgestempelt, also soll sie. Juli hängt sich da rein, soll sie.
All das, was mir hier an Negativem gesagt wird, bin ich sicher nicht. Doch, manchmal bin ich ganz schön hartherzig. Ich bin aber auch nicht all das Positive, was mir hier manche andichten. Ich bin nur ich. Was im Forum daraus gemacht wird, das machen eben die Foristen. Nicht ich.
So sollte es eigentlich jeder handhaben, finde ich.
https://www.youtube.com/watch?v=GLV-ZnbcAsw