M

MaryCandice

  • #136
Ein Grund könnte sein, der AN ist älter und es ist zu befürchten, dass er keinen neuen Job mehr bekommt. Oder der AN hat in der Firma eine Position, die er sich lange erarbeitet hat und es ist zu erwarten, dass er nirgendwo sonst eine gleichwertige Stelle bekommt. ...
Das heißt:
Was erwartet AN wenn sie AG wegen Kündigung (egal ob berechtigt oder nicht) klagt? Geld? Die Stellung zu behalten? Ruf reinwaschen?
Wenn es Geld ist, kann man das vorher klären und sich informieren.
Stellung behalten: WARUM???? Wer würde in der Firma bleiben wollen, wenn er gekündigt ist?
Ruf: Wenn sie unschuldig ist, hat sie es nicht nötig.
Warum klagt man?
Punkt 2) Stellung behalten?

Und dann????? Welches Klima herrscht dort dann? Wer will das?
 
M

MaryCandice

  • #138
Theoretisch geht es darum, die Stelle behalten. Defacto einigt man sich aber eben meist auf eine Abfindung. Als AG hat man da gute Chancen


Auch wenn da meist kein Interesse besteht, kann man das so pauschal nicht sagen. Bei der 10-Mann-Klitsche ist das was anderes als bei einem DAX-Unternehmen mit mehreren tausend Mitarbeitern
Also in Riesenbetrieb behält man dann wirklich die Stellung und fühlt sich wohl?
Wieviele Mitarbeiter kündigen diese großen Firmen, weil eine Tussi mit denen nicht kann?
Sind das nicht eher Kündigungen nach Fakten und Zahlen?
 
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #139
Das heißt:

Punkt 2) Stellung behalten?

Und dann????? Welches Klima herrscht dort dann? Wer will das?
Das will sicher niemand. Aber was soll der kurz vor der Rente stehende AN machen? Hartz IV? Da würde ich dann auch beide Arschbacken zusammenkneifen und die letzten Jahre in der Firma ausharren.
Und dem AN, der voraussichtlich keine ähnlich dotierte Stelle bekommt, erhält wenigstens 'ne Abfindung.
 
M

MaryCandice

  • #141
Ach stimmt ja, du verstehst ja nur deutlich: Dein Horizont ist offensichtlich zu begrenzt um zu begreifen, dass es auch andere Menschen und andere Situationen gibt als das was du kennst. Hast's diesmal verstanden?
Och er kann ja! Endlich!
Daher auch meine Frage: WAS BRINGT ES???? Aber dir fällt als Antwort nur ein, dass mein Horizont begrenzt ist.
Ich will das verstehen. Du kannst es mir nicht erklären. Wäre ich jetzt du, würde ich sagen, du kannst nur beleidigen.
 
M

MaryCandice

  • #142
Das will sicher niemand. Aber was soll der kurz vor der Rente stehende AN machen? Hartz IV? Da würde ich dann auch beide Arschbacken zusammenkneifen und die letzten Jahre in der Firma ausharren.
Und dem AN, der voraussichtlich keine ähnlich dotierte Stelle bekommt, erhält wenigstens 'ne Abfindung.
Wenn du zwei Jahre vor Pensionsantritt gekündigt wirst, ungerechtfertigt, würdest du klagen und Abfindung erwarten oder lieber noch den Job behalten wollen?
Dann hast zwei Jahre Hölle (wenn in der Firma jeder jeden kennt) oder eh mehr oder weniger normal weiter, wenn 1000 Mitarbeiter vorhanden?
Wenn Abfertigung nach vielen Jahren- ist's gut. Bei uns geht das schon teilweise in sehr hohe Beträge.
Wenn Hölle, dann lieber Kündigung und Neuorientierung oder eben euer H4 oder unser Sozialsystem.
Wenn Abfertigung sehr niedrig, da kurz dabei, dann hat man doch mit relativ hohem Alter noch einen Job gefunden. Warum also nicht nochmal drauf vertrauen?

Ihr könnt Österreich gern belächeln, aber ich erfahre es als ausgesprochen angenehmes Land. Entweder bin ich wirklich so ein Glücksfall, aber ich erkenne in einer Klage einer Firma, in der ich gerne gearbeitet habe, keinen Sinn. Und wenn ich nicht gern dort war, dann sag ich zur Kündigung 'danke', dass sie schneller waren als ich und zieh glücklich weiter.

Aber es gibt genug, die sehen nur den Verlust und noch mehr, die reden, ohne zu wissen/erkennen, was genau passiert ist.
Hab ich unlängst mitbekommen.
Chef sagt, Angestellte fabrizierte lebensgefährliche Umstände. Kündigung. Sie beschwert sich nun, dass arbeitstechnisch immer alles passte und sie wegen einer Tussi gekündigt worden sei.
Wem glaubt man? Aber es einfach weitertragen und ein Drama draus machen, das geht auch.
 
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #143
Wenn du zwei Jahre vor Pensionsantritt gekündigt wirst, ungerechtfertigt, würdest du klagen und Abfindung erwarten oder lieber noch den Job behalten wollen?
Dann hast zwei Jahre Hölle (wenn in der Firma jeder jeden kennt) oder eh mehr oder weniger normal weiter, wenn 1000 Mitarbeiter vorhanden?
Wenn Abfertigung nach vielen Jahren- ist's gut. Bei uns geht das schon teilweise in sehr hohe Beträge.
Wenn Hölle, dann lieber Kündigung und Neuorientierung oder eben euer H4 oder unser Sozialsystem.
Wenn Abfertigung sehr niedrig, da kurz dabei, dann hat man doch mit relativ hohem Alter noch einen Job gefunden. Warum also nicht nochmal drauf vertrauen?

Ihr könnt Österreich gern belächeln, aber ich erfahre es als ausgesprochen angenehmes Land. Entweder bin ich wirklich so ein Glücksfall, aber ich erkenne in einer Klage einer Firma, in der ich gerne gearbeitet habe, keinen Sinn. Und wenn ich nicht gern dort war, dann sag ich zur Kündigung 'danke', dass sie schneller waren als ich und zieh glücklich weiter.

Aber es gibt genug, die sehen nur den Verlust und noch mehr, die reden, ohne zu wissen/erkennen, was genau passiert ist.
Hab ich unlängst mitbekommen.
Chef sagt, Angestellte fabrizierte lebensgefährliche Umstände. Kündigung. Sie beschwert sich nun, dass arbeitstechnisch immer alles passte und sie wegen einer Tussi gekündigt worden sei.
Wem glaubt man? Aber es einfach weitertragen und ein Drama draus machen, das geht auch.
Was kreierst du da??
Du hast eingangs gefragt, aus welchen Grund jemand die Firma verklagen sollte, die ihm gekündigt hat. Ich habe daraufhin Beispiele genannt. Dann hast du gefragt, wer tatsächlich nach einer Klage dann noch bei diesem AG arbeiten wolle. Ich habe wieder Beispiele genannt.

Ich habe mit keinem Wort erwähnt, was ich in einem solchen Fall machen würde. Und was du machen würdest, ist mir ehrlich gesagt total egal.
Keine Ahnung, warum du jetzt wie ein Zäpfchen hier abgehst???

Wann habe ich Österreich belächelt? Wie kommst du auf so einen Schmarrn?o_O
 
M

MaryCandice

  • #144
Da würde ich dann auch beide Arschbacken zusammenkneifen und die letzten Jahre in der Firma ausharren.
Deswegen fragte ich, ob du das würdest.
Wann habe ich Österreich belächelt? Wie kommst du auf so einen Schmarrn?
Ihr könnt Österreich gern belächeln, aber ich erfahre es als ausgesprochen angenehmes Land.
Wo steht da 'du'?
Und was du machen würdest, ist mir ehrlich gesagt total egal.
So soll es auch sein.
Keine Ahnung, warum du jetzt wie ein Zäpfchen hier abgehst???
Hä? Da hat aber jemand schlechte Laune.

???? am Ende eines Satzes bedeutet, ich frage etwas und will was wissen. Was ich damit kreiere, weiß ich nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #145
Keine Ahnung. Kann ich dir erst beantworten, sollte ich mal in diese beschissene Situation kommen.
Du hast mich zitiert und im Text geschrieben: "Ihr könnt Österreich gern belächeln,...". Da fühle ich mich dann schon mit angesprochen.
Nein, ich mag es einfach nicht, wenn man mir etwas unterstellt (Österreich belächeln).
Aber: Dito?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MaryCandice

  • #147
Du hast mich zitiert und im Text geschrieben: "Ihr könnt Österreich gern belächeln,...". Da fühle ich mich dann schon mit angesprochen.
Nö. Allgemeines zum Thema passend, kommt in den gleichen Post. Wer sich angesprochen fühlt, aber wie oft werde ich das noch schreiben :rolleyes:
Nö, ich gar nicht. Im Gegenteil. Ich verstehe nicht, warum man sich an etwas klammert, das nicht passt. Hier eben der Job. Wenn die Firma mich los werden will, passt es nicht. So oder so. Ich mag einen Arbeitsplatz, an dem ich mich wohlfühle. Ansonsten macht mich das krank und ich bin unproduktiv. Mich da mit Gewalt drin behalten zu wollen, käme mir nie in den Sinn.

Komischerweise erscheint mir jetzt fast, dass man am Arbietsplatz, der eigentlich ein sehr wichtiger Teil des Lebens und des Lebenserhaltes ist, viel geduldiger, erduldender oder kompromissbereiter sein kann als in der Partnersuche/-schaft.
Mein Lebensmotto ist eben, es muss einfach überall das Beste sein. Und damit meine ich nicht Geld sondern Emotionen. Arbeit mit hohem Spaßfaktor kann ruhig minder bezahlt sein. Arbeit mit hohem Spaßfaktor und hohem Gehalt: Bingo!!!
Mann, der mir gut tut, darf auch Fehler haben. Mann der mir gut tut und keine Fehler hat: Bingo!!!
Warum jemand sich mit weniger als dem Besten abspeisen lässt, werde ich nie verstehen. Immerhin verbringe ich dann sehr viel Zeit mit Menschen oder Dingen oder Tätigkeiten, die mir nicht wirklich gefallen. So will und wollte ich nie leben.:(
 
M

MaryCandice

  • #149
Ob du das machen würdest. Weißt du aber erst, wenn es passiert.
Hast du beantwortet. Zweimal sogar, aber unterschiedlich.

Weiter Fragen als 'abgehen' zu bezeichnen, fand ich jetzt merkwürdig. Ich will wissen, warum sich das wer antut. Jetzt hab ich da eine Vermutung. Und ich will diese nie leben.
Jetzt weiß ich zumindest das und verstehe besser, warum es für andere wohl völlig normal zu sein scheint, dass man den AG klagt, wenn man gekündigt wird. Käme mir halt nie in den Sinn.
 
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #150
Weiter Fragen als 'abgehen' zu bezeichnen, fand ich jetzt merkwürdig.
Du hast weniger Fragen gestellt, als vielmehr erklärt, warum du nicht so handeln würdest
Wenn Hölle, dann lieber Kündigung und Neuorientierung oder eben euer H4 oder unser Sozialsystem.
und dann kam
Ihr könnt Österreich gern belächeln, aber ich erfahre es als ausgesprochen angenehmes Land. Entweder bin ich wirklich so ein Glücksfall, aber ich erkenne in einer Klage einer Firma, in der ich gerne gearbeitet habe, keinen Sinn.
Was hat die persönliche Einstellung damit zu tun, wo ich lebe?
Jetzt hab ich da eine Vermutung. Und ich will diese nie leben.
Aha. Dann bin ich ja beruhigt. :p