Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

Deleted member 4363

  • #31
AW: Akademikerin im mittleren Alter

@ Fackel

Mann....ej !!, ich finde du bist gerade zu weit gegangen. Diese Frau hat, aus für sie guten Gründen, ihren Text gelöscht.
Du kannst ihre Aussagen gerne in Frage stellen und/oder kritisieren, aber sie nicht so vorführen.
Ich bin platt, ob eines solchen Verhaltens!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
241
Likes
1
  • #34
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Als ich Vicky's Text gelesen habe und vor Allem wie er formuliert wurde musste ich daran denken das dies wohl eher für eine Bewerbung passen könnte.
Offenbar fehlt dort das Grundverständniss was "Mann" als Partnerin sucht.

Wenn die Mail Kontakte mit den Herren auch so ablaufen kann ich gut nachvollziehen das die meisten dann auf Tauchstation gehen.


Ein semi-gebildeter Kerl
(aber wenigstens um die 40!)
 
Beiträge
117
Likes
0
  • #35
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Ich finde es völlig daneben, was hier in diesem Thread läuft.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.685
Likes
1.045
  • #36
AW: Akademikerin im mittleren Alter

@mohnblume

bitte nicht mit @fackel schimpfen!

Ja,
* die TE hatte vlt. aus ihrer Sicht gute Gründe das Thema zu beenden
* die TE hatte vlt. aus ihrer Sicht auch gute Gründe das Thema zu eröffnen

Aber, die Formulierungen der TE - sowohl im ET als auch im AT -
* lassen den Schluss zu, dass man sich um sie nicht sorgen muss
* das sie auf Grund "ihres Niveaus" mit Anregungen / Kritiken selbstbewußt umgehen kann


P.S.: Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.
(Carl Hilty)

Pp.S.: Sollte ein leicht sarkastischer Unterton in meinem Ausführungen zu finden
sein.....sorry, ich hab versucht mich zurückzuhalten, obgleich ich DIESES Verhalten
bedenklicher finde.
 
Beiträge
598
Likes
68
  • #37
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Hallo Mohnblume,
die kleine Meinungsverschiedenheit lässt sich sicher ausbügeln ;-).
Nein, Patzigkeit von Vicky, 40, Akademikerin, gebildet, ist für mich kein guter Grund, einem öffentlichen Thread die Grundlage zu entziehen und damit 25 Antworten völlig sinnlos erscheinen und dastehen zu lassen.
Ich hatte tatsächlich einen kurzen Moment gezögert - vielleicht hätte sie anders reagiert, wenn sie nicht noch in der Phase ihrer Forumsmitgliedschaft wäre, in der ihre Beiträge noch einzeln freigeschaltet werden müssen, und einen sinnvollen neuen Beitrag verfasst. Vielleicht sehen wir ihn ja morgen. Ich habe aber etwas gegen "Basta"-Statements, wie sie sie nun im Eingangsposting hinterlegt hat. Sie hat niemandem das Wort zu verbieten.
Und es geht um keine sensible, persönliche Fragestellung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
402
Likes
0
  • #38
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Wie alt die TE ist, kann ich außer ihrem verhaltenen Schreibstil nicht erkennen, die Kommentare der "Altforisten", schon lange nicht mehr bei parship Mitglied, sind nicht relevant, man nennt die auch die sogenannte "chips Fraktion".

Ansonsten kann ich die Problematik der Te sehr gut verstehen und wie bereits in meinem thread dar gestellt, mit Rudis Resterampe gebe ich mich nicht ab.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
W

winzling_geloescht

  • #39
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Vicky, ich tu mich auch schwer mit Leuten, die den Gebildeten raushängen lassen, nur weil sie irgendwann mal mit mehr oder weniger großen Mühen ein Abitur abgelegt und das eine oder andere Studium absolviert haben. Also so die mit dem betonten Wunsch nach einem Partner "auf Augenhöhe", die dem jeweiligen Gegenüber natürlich abgesprochen wird, wenn es nicht funzt. Es ist ja auch leichter und unverfänglicher, Gründe für die eigene Unzufriedenheit und Erfolglosigkeit bei anderen zu suchen. Insofern fühlte ich mich von deinem auch noch wirklich unglücklich formulierten Eingangspost nicht angesprochen und weil du Forumsneuling bist, hab ich mir alles, was mir so einfiel, verkniffen.

Mit etwas Zeit hättest du auf deine Frage hier jede Menge Antworten finden können, denn dein Problem haben viele und es gibt eine entsprechende Anzahl bereits vorhandener Threads dazu. Sowas wie Empathie erwarten die meisten hier nur für die eigene Person und das, was du als "Niveau" bezeichnest, ist, wie es ist. Gelassenheit und Nachsicht können da hilfreich sein. Müssen es aber nicht. Vielleicht schaust du also zunächst einmal, was es da schon an Erklärungsmöglichkeiten für dein Problem gibt und machst dir dabei (d)ein Bild von den hier postenden Forianern. Und guckst, was du in Sachen Profilgestaltung, Auswahl der Kontakte und schriftlicher Kommunikation besser machen kannst. Viel Erfolg!
 
D

Deleted member 4363

  • #40
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Moin, moin Fackel,

ich will mal versuchen an gestern anzuknüpfen.

"die kleine Meinungsverschiedenheit lässt sich sicher ausbügeln ;-)."


Da kannst du solange bügeln, wie du willst (und du bügelst bestimmt heiß, gut und gewissenhaft, dessen bin ich mir sicher:)).
Ich habe trotzdem eine andere Meinung zum "Herzaubern von Texten", die von ihren Verfassern gelöscht wurden.
Ich empfand deine gestrige Aktion als Grenzverletzung, eine Bestrafung ( "pass auf Mädchen, Patzigkeit hat hier nicht zu suchen, ich zeig dir wohin sie führt" ). Deine "spitze Zunge"(die mir gut gefällt.-)), als Antwort auf solche Aussagen - ja gerne! Aber kein Vorführen!! Das geht auch anders, dessen bin ich mir sicher.

"Ich habe aber etwas gegen "Basta"-Statements, wie sie sie nun im Eingangsposting hinterlegt hat. Sie hat niemandem das Wort zu verbieten."

Und das bestimmst du und greifst dann zum "einzig möglichen"?? Statement deinerseits? Sie weiter der Kritik der "Öffentlichkeit" aus zu setzen. Wo bleibt denn hier die so wichtige empathische "Fehlerfreundlichkeit", aus der wir alle lernen können (und wenn es aus dem Stillen Kämmerlein heraus passiert) und die uns letztendlich immer weiter voran bringt!

"Und es geht um keine........, persönliche Fragestellung."

Nein?? Woher weißt du das nun schon wieder?

So und nun werde ich mit Howlith frühstücken! DER ist nämlich da!
Einen lieben Gruß sollst du auch noch haben
Mohnblume
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.118
Likes
2
  • #41
AW: Akademikerin im mittleren Alter

vielleicht war die Anrede nicht opportun für ein Forum, doch Vicky wollte ja Gleichgesinnte ansprechen und befragen.

Da sie noch nicht viel Forumserfahrung zu haben scheint, ist ihre Haut noch nicht so dick und dann setzt sie ja den Schlussbeitrag anstelle des Eröffnungsbeitrages und meint damit die Diskussion zu beenden. Leider hat sie sich ja so wie ich las verabschiedet.

Warum an der Anrede hängen bleiben? Wie so oft sagt eine Reaktion mehr über diejenigen die reagieren aus als über die Schreibende.

Es ging wie ich las vornehmlich um die Umgangsformen die unterschiedlich gelebt werden und in wie weit man sich über den eigenen Bildungsstand äussert. Es ist Tatsache, dass auch gewisse Kreise nicht dieselben Voraussetzungen mitbringen was Anstandsregeln anbelangt und nicht desto trotz hat Bildung nicht unbedingt etwas mit Anstand zu tun hat. Bei Parship fällt das besonders aus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
81
Likes
1
  • #42
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Zitat von Vicky:
Es ist absolut nicht meine Art, Bildung raushängen zu lassen - hier besteht ein Missverständnis.
Wenn das nicht deine Art ist, wozu schreibst du dann das hier:

Zitat von Vicky:
Ich bin auch ein Mensch - und zwar eine sensible, hilfsbereite, gewiß nicht arrogante Frau, die im Schnitt in den vergangenen 15 Jahren 60 Wochenstunden für ihre Patienten jeglichen Stades, Alters oder Nationalität im Einsatz war, dem Eide des Hippokrates Folge leistend.
Du hast gerade die nächste Steilvorlage gegeben

Zitat von Vicky:
An dieser Stelle zwei Denkanregungen :
Würde ein männlicher Single mit abgeschlossenen Studium auch so viel Empörung auslösen?
Wenn er es genauso vorträgt wie du, mit 99% Sicherheit JA.

Nachtrag:
Wieso jetzt geschlechtsspezifisch?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #43
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Zitat von Vicky:
Nun, ich nehme zur Kenntnis, daß sich hier praktisch alle negativ angesprochen fühlen. Und daß sie mir damit genau das bestätigen, was das eigentliche Thema war - nämlich, daß man als Frau mit abgeschlossenem Studium a priori auf Widerstand stößt.
...
An dieser Stelle zwei Denkanregungen :
Würde ein männlicher Single mit abgeschlossenen Studium auch so viel Empörung auslösen?
Würden Sie sich genauso über den "Bildungsstand" einer Frau empören, wenn Sie einen Verkehrsunfall haben und diese Frau als Notärztin zu Ihnen kommt?
Vicky, der Widerstand hier bezog sich doch nicht auf dein abgeschlossenes Studium oder eine wie auch immer geartete Bildung. Wie kommts zu diesem Mißverständnis und dem Empfinden, in diesem Mißverständnis auch noch bestätigt worden zu sein?

Und wenn dein Mißverständnis der Reaktionen hier im Forum einem Mißverständnis der Reaktionen in der Börse entspricht, dann könnte dir, wenn dir das hier klar wird, das auch für dort etwas helfen. Insofern hätte dein Auftritt hier sich für dich gelohnt. Lies doch vielleicht im Abstand von einem Tag die Kommentare noch mal und versuch zu verstehen, was sie aufs Korn nehmen.
 
D

Deleted member 4363

  • #44
AW: Akademikerin im mittleren Alter

@ Heike


"Und wenn dein Mißverständnis der Reaktionen hier im Forum einem Mißverständnis der Reaktionen in der Börse entspricht, dann könnte dir, wenn dir das hier klar wird, das auch für dort etwas helfen. Insofern hätte dein Auftritt hier sich für dich gelohnt. Lies doch vielleicht im Abstand von einem Tag die Kommentare noch mal und versuch zu verstehen, was sie aufs Korn nehmen."

Eine gute Idee!

@Vicky, es gibt immer mehr, als nur eine Sichtweise.
 
Beiträge
859
Likes
77
  • #45
AW: Akademikerin im mittleren Alter

vicky, vielleicht, wenn du noch mitliest, ist dieser alte thread für dich hilfreich dabei, die reaktionen hier im forum zu verstehen:
https://www.parship.at/forum/dating-tipps/angabe-gebildet-1886.html
dabei geht es nicht um das faktum eines ausbildungsabschlusses, sondern wie die art der selbstbeschreibung bei anderen ankommt.

jeder, der zu wenige antworten oder anschreiben bekommt, entwickelt eine hypothese, woran es liegt: zu dick, zu dünn, zu groß, zu gebildet,... you name it. betonung auf hypothese. insofern kann es ganz günstig sein, dass du in einem forum nicht unbedingt deine hypothese bestätigt bekommst und im eigenen saft kochst, sondern andere überlegungen als rückmeldung bekommst.

hier übrigens noch ein alter thread zur attraktivität von berufen:
https://www.parship.at/forum/love-facts/welcher-job-macht-sie-ihn-attraktiv-179.html
ärztinnen kommen da nicht schlecht weg. mir persönlich wären allerdings formulierungen wie "dem eide des hippokrates folgend" zu hochtrabend.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
598
Likes
68
  • #46
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Liebe Mohnblume,
danke für Deine morgendlichen Grüße. Ich hoffe, Howliths Herzchenwaffeln haben Dir gemundet!
Danke für Deine geäußerten Empfindungen. Ich sehe es eben anders. Was Du zu jemanden gesagt hast, kannst Du ja auch nicht so einfach zurücknehmen.
Und ja, ich bestimme, wer mir das Wort verbietet. Im Forum darf das nur ein Moderator, denn das habe ich mit den AGB akzeptiert.
Mit der "persönlichen Fragestellung" habe ich mich ungenau ausgedrückt: ich hätte (dann aber von Anfang an) geschwiegen, wenn bei der Autorin z.B. eine psychische Auffälligkeit zu bemerken gewesen wäre, oder wenn sie etwa ein Detail aus dem RL gepostet hätte, das Rückschlüsse auf ihre Identität zuließe, oder etwas wirklich beleidigendes, was sie dann zurückgenommen hätte. So ist der Inhalt aber 'neutral' zu sehen.

Ich finde es übrigens faszinierend, dass wir durch die neuerliche Änderung des Eingangssthreads nun schon auf der dritten virtuellen Threadebene diskutieren, das ist ein Novum :).

Und ganz nebenbei hat jetzt vielleicht jemand auch über das Thema 'Datensparsamkeit' nachgedacht - ich koche nur mit Wasser, andere haben ganz andere Möglichkeiten. Passt auf Euch auf.

Liebe Sonntagsgrüße!
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #47
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Zitat von Vicky:
Liebe Forenmitglieder!

Nun, ich nehme zur Kenntnis, daß sich hier praktisch alle negativ angesprochen fühlen.
Stehe ich auf dem Schlauch?
Wie kannst Du ein neues Thema eröffnen und als ersten Satz schreiben, dass sich "praktisch alle negativ angesprochen fühlen"? Was meinst Du damit? Um welches Thema im Forum geht es? Kannst Du den dazugehörigen Link bitte einfügen?
 
Beiträge
598
Likes
68
  • #48
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Luna, dieses Thema hier beginnt ausnahmsweise in #27. Dann weiter ab #2.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #49
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Zitat von Vicky:
Würde ein männlicher Single mit abgeschlossenen Studium auch so viel Empörung auslösen?
Ich hatte nie den Eindruck, dass meine Ausbildung Empörung ausgelöst hat.

Ich konnte unter Deinen angezeigten Beiträgen kein entsprechendes Thema finden, auf das Du Dich bezogen haben könntest. Aber Dein ganzer Beitrag ergibt keinen Sinn, wenn ihm keine große Diskussion vorausgegangen ist.
Wurde es vielleicht gelöscht?
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #50
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Zitat von Fackel:
Da geht nichts verloren. Happy discussing ;-)
Zitat Zitat von Vicky
Liebe gebildete Damen!
Wie geht es Euch bei der Partnersuche?
Ich mache stets die gleiche Erfahrung. Ich schreibe Männer meines Alters, deren Profil auf mich einen guten Eindruck macht, kurz an, manchmal sende ich auch ein Lächeln oder ein Spass -match. Zumeist schicke ich meine Fotos nicht sofort mit, manchmal aber schon - kommt auf meine momentane Stimmung an.
In mehr als 75% erhalte ich keine Antwort, obwohl ich ja sehe, daß dieser Mann zwischenzeitlich online war.
Der Bruchteil der Männer, der zurückschreibt - ab dem zweiten Mail schalte ich meine Fotos immer frei - schreibt danach noch ein oder zwei mal, und zumeist sehr nett, ja man könnte meinen, da wäre prinzipiell Interesse vorhanden. Dann aber rührt sich dieser Mann nicht mehr. Funkstille, ohne erkennbaren Grund. Manchmal versuche ich dann nach etwa einer Woche mittels ein, zwei Zeilen nachzufragen, ob alles in Ordnung ist - aber es kommt nichts mehr zurück.
Ich verstehe einfach nicht, warum das nahezu immer so abläuft - welche Erfahrungen haben andere Frauen um die vierzig mit Bildung?
Freue mich auf Eure Antworten!
Ist das der Beitrag, um den es eigentlich ging? Wurde er nachträglich von der Fragestellerin gegen den nun sichtbaren Text ausgetauscht?
 
Beiträge
598
Likes
68
  • #52
AW: Akademikerin im mittleren Alter

So ist es.
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #53
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Zitat von Mohnblume:
@ Fackel

Mann....ej !!, ich finde du bist gerade zu weit gegangen. Diese Frau hat, aus für sie guten Gründen, ihren Text gelöscht.
Du kannst ihre Aussagen gerne in Frage stellen und/oder kritisieren, aber sie nicht so vorführen.
Ich bin platt, ob eines solchen Verhaltens!
Das finde ich nicht.
Das ist ein Diskussionsforum. Unter "zu weit gehen" verstehe ich das Verhalten der Themenerstellerin. Ich musste 3 Seiten lesen, um zu ahnen, wieso die Beiträge überhaupt nicht zusammenpassen und auch zum Teil keinerlei Sinn ergeben.
In anderen Foren werden UserInnen für solches Verhalten - das Löschen von Texten in dieser Größenordnung, gerade, wenn es sich um den Eröffnungsbeitrag handelt - im Wiederholungsfall gesperrt. Und das halte ich für eine richtige Maßnahme.
 
Beiträge
598
Likes
68
  • #54
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Nachdem #20 von Vicky nun nachträglich freigeschaltet ist, dazu:

Zitat von Vicky:
Ja, ja - zwar ist es wohl kaum jemand bewußt gewesen, als er Kommentare schrieb - aber der oder diejenige reagierte ablehnend auf "Akademikerin im mittleren Alter".
Möchtest Du damit zum Ausdruck bringen, dass sich "kaum jemand" hier dessen, was er schreibt, bewußt ist? Dann lerne Lesen und Verstehen.

Zitat von Vicky:
, finde ich nun anhand Eurer Resonanz bestätigt, daß eben genau damit andere Menschen ein Problem zu haben scheinen. Zumindest, wenn es sich um eine Akademikerin handelt .
Mit Verlaub, das ist Unsinn. Nicht nur dass meine sehr langjährige Partnerschaft mit einer großartigen Ärztin war, auch war Deine Berufssparte bei mir in den Matchingzahlen meist ganz oben vertreten, und so - da man sich ja anfangs irgendwie durch die ganzen Vorschläge durcharbeiten muss - hatte ich zahlreiche supernette Kontakte und mehr mit tollen Ärztinnen in Deiner Altersgruppe - ebenso aber auch mit Nichtakademikerinnen. Die Ärztinnen konnten trotz Dr. Dr. und in einem Fall auch Bundesverdienstkreuz aber meist nicht mit meinem Tempo und Themengebieten außerhalb der Medizin mithalten. Deine Ausbildung (ich spreche nicht von Bildung!) und Dein Beruf sagt alleine noch nichts aus, deshalb ist es mir auch nicht wichtig. Gemeinsame Interessen, liebevoller Umgang, Herzenswärme - das ist mir wichtig. Dann darf es auch eine Akademikerin sein :). Ich höre bei Dir einfach Untertöne, die mir nicht behagen, und darauf zu achten hatte ich in #4 schon geschrieben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
859
Likes
77
  • #55
AW: Akademikerin im mittleren Alter

nun, dass ab schulterklopferbeitrag # 5 die to keine große lust mehr verspürte hier zu diskutieren, kann ich nachvollziehen. vielleicht sollte man nicht nur der to den rat geben, mal genauer hinzugucken, was an reaktionen ihr schreibstil provozieren könnte, sondern nimmt auch gelegentlich mal das eigene kommunikationsverhalten unter die lupe. insbesondere gemeinschaftliches spotten und ot-beiträge - in anbetracht dessen, dass die to ob der anfänglichen beitragsmoderation derweilen zum stillhalten verdammt ist.. amen ;).
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #56
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Zitat von nuit:
nun, dass ab schulterklopferbeitrag # 5 die to keine große lust mehr verspürte hier zu diskutieren, kann ich nachvollziehen. vielleicht sollte man nicht nur der to den rat geben, mal genauer hinzugucken, was an reaktionen ihr schreibstil provozieren könnte, sondern nimmt auch gelegentlich mal das eigene kommunikationsverhalten unter die lupe. insbesondere gemeinschaftliches spotten und ot-beiträge - in anbetracht dessen, dass die to ob der anfänglichen beitragsmoderation derweilen zum stillhalten verdammt ist.. amen ;).
Einerseits ja. Ich hätte meinen Beitrag #6 vermutlich auch nicht mehr geschrieben, wenn der Fadenverlauf bereits auf Seite 3, 4 oder 5 angekommen wäre.
Und die Freischaltungssache ist ein wichtiger PUnkt, ja.
Andererseits: was wäre gewesen, wenn ...?
Ich find ja hier dieses Bestätigungsthema interessant.

Zitat von Vicky:
Ja, ja - zwar ist es wohl kaum jemand bewußt gewesen, als er Kommentare schrieb - aber der oder diejenige reagierte ablehnend auf "Akademikerin im mittleren Alter". Da man im Parship Profil aber sowohl Bildungsstand als auch Alter angibt, finde ich nun anhand Eurer Resonanz bestätigt, daß eben genau damit andere Menschen ein Problem zu haben scheinen. Zumindest, wenn es sich um eine Akademikerin handelt - ein Mann würde sich wohl kaum wegen Titel und einem Lebensalter von 40 Jahren Körbe einhandeln.
Zitat von Vicky:
Nun, ich nehme zur Kenntnis, daß sich hier praktisch alle negativ angesprochen fühlen. Und daß sie mir damit genau das bestätigen, was das eigentliche Thema war - nämlich, daß man als Frau mit abgeschlossenem Studium a priori auf Widerstand stößt.
Ich gehe mal davon aus, daß wir (also beispielsweise du, Nuit, und ich) das als Mißverständnis eines Großteils der Kommentare sehen können. Wenn das so ist, dann bestätigt dieses Mißverständnis gewissermaßen nachträglich den etwas forschen Umgang mit dem ursprünglichen Startpost. In dem stand das ja noch nicht so deutlich drinnen. Da war zwar zweimal von Bildung die Rede, aber man hätte auch darüber hinweglesen können und sagen: naja, bißchen ungeschickte Ausdrucksweise. Überheblich etwa fand ich es auch gar nicht. Wenn ich mir aber die zitierten späteren Äußerungen angucke, kriege ich den Eindruck, daß es keine wirklich offene Fragestellungen war, und bezüglich desin meinen Augen doch recht ekklatanten Mißverständnisses frage ich mich, woher das kommt.
In der Sache ist da bestimmt ein Punkt, daß Bildung und ein fordernder Beruf einer Frau ihr bei manchem Mann Minuspunkte beschert. Das ist auch in vielen Threads schon besprochen worden. Aber zu meinen, alle spöttischen, kritischen oder sonstigen Beiträge hier beruhten auf so etwas wie einem Unterlegenheitsgefühl der anderen Poster gegenüber einer gebildeten 40jährigen mit Studienabschluß, beruht auf irgendeinem seltsamen Gedanken, den ich jetzt mal kurz als "Unsinn" bezeichnen möchte, weil ich nicht weiß, was sein genauer INhalt ist.
Und dann stellt sich mir für die Metadiskussion jetzt die Frage: Sind in nennenswertem Maße auch die Kommentare, die sie erhalten hat, für diesen Unsinn verantwortlich? Also in der Weise, daß sie Vicky so in die Enge getrieben haben, daß sie Zuflucth nur bei was Unsinnigem nehmen konnte? Und ein anderer Threadverlauf Vicky vielleicht nicht dazu gebracht hätte, diesen Unsinn zu denken. Oder haben die Kommentare vielmehr den Unsinn aus ihrem noch nicht so deutlichen Eingangspost herausgekitzelt und somit zu einer Präzisierung geführt?

Sollte ersteres stimmen, wäre der Threadverlauf tatsächlich sehr schade und man hätte es besser machen können. Trifft das zweite zu, dann wäre ich da weniger zuversichtlich. - Es wird hier mitunter doch so einiges an Unsinn gepostet. Und wenn man nicht Grund hat zu glauben, es sei wirklich brenzlig, weil da jemand empfindlich auf eine Kippe oder Klippe steht, muß es, denke ich, nicht zu arg pädagogisch zugehen. Sondern man kann sich dann im Umgang mit Unsinn üben. Ich weiß dann nicht genau, was dahintersteckt. Es ist ja nciht nur so, daß ein Forumsneuling nicht guckt, was schon alles genau zu seinem Thema an Threads verfaßt wurde. Das finde ich ja ok, wobei ich dann auch ok finde, daß er dann weniger gepampert wird. Sondern mir stellen sich dann auch Fragen wie: War das wirklich ernst gemeint, denkt Vicky wirklich so? Was genau hat sie da für ein Bildungsthema oder -problem, für ein Selbstverständnis, gerade im Kontakt mit ihrer Umgebung? Die ja, wenn sie hier einen Thread eröffnet, eben das Forum ist. Was ist ihr Bild vom durchschnittlichen Forenuser hier? Weshalb nimmt sie offenbar an, daß die meisten Reaktionen hier von Menschen ohne Studienabschluß oder weniger Bildung erfolgten? - Und man könnte sie das alles fragen. Oder man spottet ein bißchen. Ob man im ersteren Fall mehr erfahren hätte, weiß ich nicht.
Und der konstruktive Anteil daran wurde auch schon von Beginn an, mit #4 herausgestellt: Die Reaktionen im Forum könnten ein Spiegel der Reaktionen in der Börse sein. Im Gefühl der Bestätigung hat Vicky ja auch genau das beherzigt. Nur eben auf der Basis eines krassen Mißverständnisses der Forumsreaktionen. Und das, ganz ehrlich, ist nun wirklich kurios.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #58
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Zitat von nele5050:
Dennoch lehnen sich mal wieder die "Altforisten" aus dem Fenster und mutmaßen unter anderem, bei der TE würde es sich um eine 40 Jährige handeln.
Zitat von nele5050:
Wie alt die TE ist, kann ich außer ihrem verhaltenen Schreibstil nicht erkennen, die Kommentare der "Altforisten", schon lange nicht mehr bei parship Mitglied, sind nicht relevant, man nennt die auch die sogenannte "chips Fraktion".
Da die Altersfrage dich sehr zu interessieren scheint und es in einem Thread voller Seltsamkeiten doch schön ist, wenn man mal für Klarheit sorgen kann, wenn auch nur in einem vermutlich eher unwichtigen Punkt und dazu auch nicht zur Chips-Fraktion gehörendt, eine kleine Denkaufgabe, die dich bei erfolgreichem Bestehen zum Ziel führen könnte: Wie würdest du in dem folgenden Zitat das Wort "andere" deuten?

Zitat von Vicky:
welche Erfahrungen haben andere Frauen um die vierzig mit Bildung?
 
Beiträge
545
Likes
1
  • #59
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Zitat von Vicky:
Und daß sie mir damit genau das bestätigen, was das eigentliche Thema war - nämlich, daß man als Frau mit abgeschlossenem Studium a priori auf Widerstand stößt.
Ich fürchte, Du missverstehst viele der Reaktionen.
Auf Widerstand stößt nicht der akademische Abschluss sondern das Ins-Zentrum-rücken desselben, das Sich-darüber-definieren.

Zitat von Vicky:
Es ist absolut nicht meine Art, Bildung raushängen zu lassen - hier besteht ein Missverständnis.
Nun, Teile Deines Ursprungsbeitrags sind bei einigen aber so angekommen, und Hinweise auf 60-Stunden-Arbeitswochen haben einem solchen Eindruck sicher nicht unbedingt entgegengewirkt. ;-)

Ich denke nicht, dass ein akademischer Beruf und eine erfolgreiche Promotion hier für eine sonderlich hohe „Ablehnungsquote“ sorgen, dafür gibt es auf der Seite von uns Männern ja nun wirklich viel zu viele Kandidaten, die was ihre formale Qualifikation angeht leidlich gut mit Dir „mithalten“ können.

Entweder, und das wäre mein erster Tipp, Du bekommst in etwa genau so viel oder wenig Resonanz auf Deine Aktivitäten wie jede und jeder andere hier auch.
Oder, durchaus auch möglich, Du erweckst auch dort bei anderen den Eindruck den auch hier einige bekommen haben, den eines Menschen der sich und wohlmöglich auch andere über Wochenarbeitsstunden und akademische Abschlüsse definiert. Es mag gut sein, dass dieser Eindruck ein völlig falscher ist, aber er ist, wie dieser Thread ja sehr schön demonstriert, schnell entstanden und dann nur noch schwer aus dem Weg zu räumen.

Und er wirkt selbst für viele Akademiker recht unangenehm, es gibt kaum etwas was in meinem sehr akademisch geprägten Arbeitsumfeld mehr mitleidiges Schmunzeln hervorruft wie jemand, der seine zwei Buchstaben als Monstranz vor sich herträgt. Wer sich selbst als „Dr. XY“ vorstellt hat i.d.R. schon verloren, auch und gerade weil alle reihum die beiden Buchstaben auch haben, aber eben dort, wo sie hingehören, auf der Visitenkarte.
 
W

winzling_geloescht

  • #60
AW: Akademikerin im mittleren Alter

Ich geh mal davon aus, dass du hier noch mitliest, Vicky. Ob das nun ein Missverständnis war oder nicht, für mich gilt gleiches Recht für alle. Du darfst also auch als Neuling hier genauso angep**** reagieren, wie ein nicht geringer Teil der johlenden Horde mehr oder weniger "Alteingesessener" das an deiner Stelle tun würde und fraglos auch tut, wenn er so verhöhnt wird. Unangenehm für mich ist lediglich der sich inhaltlich ständig verändernde Eröffnungsbeitrag, weil ich einen Thread halt nicht immer von Anfang an lesen mag, um auf den aktuellen Stand zu kommen. Ist aber mein Problem, nicht deins, und wenn's das für dich leichter macht, dann mach es halt so.

Es weiß ja nun keiner, was so sonst deine Art ist. In der Resonanz auf deinen Erstbeitrag ging es aber ganz sicher nicht um deinen Bildungsgrad, deinen Beruf oder irgendetwas in dieser Richtung, denn damit bist du hier nichts besonderes. Du bist einfach mal schräg rübergekommen und kannst auch als Neuling hier nicht mit Gnade rechnen. Da kannst du durch, musst aber nicht. Zumindest aber kannst du überlegen, warum dich die Forianer als etwas wahrgenommen haben, was du nach deinem Ermessen nicht bist. Du wolltest ja so nicht wirken, was also war's, woran hat's gelegen? Ich glaube nicht, dass du hier jemanden außer dich selbst verletzt oder an einem wunden Punkt getroffen hast. Auch das war sicher nicht dein Anliegen, passiert ist's aber trotzdem. Warum?

Zitat von Vicky:
Würde ein männlicher Single mit abgeschlossenen Studium auch so viel Empörung auslösen?
Bei gleichem Wortlaut des geäußerten Anliegens eindeutig: ja.

Zitat von Vicky:
Würden Sie sich genauso über den "Bildungsstand" einer Frau empören, wenn Sie einen Verkehrsunfall haben und diese Frau als Notärztin zu Ihnen kommt?
Keiner hat sich über deinen Bildungsstand empört, warum auch, den haben ganz viele hier. Möchtest du gern als etwas "Besonderes" wahrgenommen werden unter Leuten mit mindestens gleichem Bildungsniveau? Warum? Glaubst du, du leistest mehr als sie? Warum?

Wenn du einen Partner suchst, der dich als Frau liebt und nicht nur auf eine Ärztin scharf ist, dann schau auch, wie du als Frau wahrgenommen wirst (und eben nicht als Ärztin, denn das ist Nebensache, die bei der Partnersuche vernachlässigt werden kann). Dann bekommt das ganze auch was absolut Konstruktives. Dir auch ganz viel Glück!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Themenersteller Ähnliche Fragen Forum Beiträge Datum
Y Beziehung 392