thoughty89

User
Beiträge
4
  • #1

Affäre - Brauche Rat.

Hallo alle zusammen,

erst einmal zu meiner Person. Ich bin ein 25-jähriger Kerl und Single und normalerweise bei solchen Dingen nicht auf den Kopf gefallen und auch ziemlich strikt gegen Affären, aber gerade wirklich ratlos und doch irgendwie in einer mittendrin.

Stecke gerade in einer ziemlich verzwickten Affäre bei der auf beiden Seiten Gefühle im Spiel sind. Ich möchte etwas ausholen, damit man versteht, um was es geht.

Er und ich (ja, es handelt sich um 2 Kerle) lernten uns über einen Dating-Chat kennen. Er (seit 2 Jahren in einer Beziehung mit seinem Partner) schrieb mich an, weil ich ihm gefiel. Im ersten Chat kam heraus, dass er zwar in einer Beziehung ist, aber es wurde nicht 100% klar, ob es sich um eine offene Beziehung handelte oder nicht.

Ich hatte anfangs kein gutes Gefühl dabei und lehnte ab (weil ich immer strikt der Meinung war, dass ich niemanden aus einer offenen Beziehung möchte, geschweige den nToyboy sein), aber da ich fest davon ausging, dass die Seiten geklärt sind in seiner Partnerschaft und jeder die Erlaubnis hat die Sache auch, mit gewissen Einschränkungen mit anderen auszuprobieren, war ich grundsätzlich offen. Ich vertraute einfach darauf.
Rein optisch betrachtet anhand der Bilder und beim darauf folgenden Telefonat passte die Wellenlänge.

Man verabredete sich, trank einen Cafe zusammen, redete etwas, fand sich gegenseitig sehr attraktiv und dann passierte es - Man kuschelte und es kam zum Sex. Eigentlich ja auch kein Problem, denn die Fronten waren ja eigentlich klar. Er ist in einer Beziehung, ich bin Single - Was sollte da schon passieren? Das Kuscheln und der Sex waren jedoch für ihn wie auch mich anders als es sonst bei einem einfachen Date ist. Er wollte kaum noch nach Hause fahren, wir beide lagen mit Herzrasen nebeneinander und schauten uns ziemlich verängstigt an und merkten, dass wir die Grenze überschritten hatten. Es waren auf beiden Seiten sofort Gefühle da.

Daraufhin schrieben wir tagelang sehr viel miteinander. Ich machte ihm die Konsequenzen bewusst, dass wir gerade die Grenze überschritten haben, dass es besser wäre, wenn wir uns nicht mehr sehen, außer wir schaffen es die Gefühle zu trennen und die Sache einfach nur zu genießen, bzw. auf freundschaftliche Ebene zu überführen. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass wir uns wiedersehen wollten. Warum sollte das auch nicht funktionieren? Schließlich hatte ich so eine Situation schon einmal gemeistert. Ich dachte ernsthaft, dass ich es einmal geschafft habe meine Gefühle zu kontrollieren und der andere das auch schaffen würde. Er - Beruflich sehr erfolgreich und im Job selbstkontrolliert, ich - der Musterstudent, ehrgeizig und nebenbei arbeitend. So viel Selbstdisziplin sollten wir doch beide haben - So der Gedanke.

Danach kamen noch ein paar Treffen, mit jedem Treffen wurde die Intensität extremer. Er flog schließlich mit seinem Freund in den Urlaub, ich stellte daraufhin fest, dass ich mich verliebt habe und Liebeskummer habe und wurde mir der Konsequenzen bewusst, dass ich mitten in einer Dreiecksbeziehung stecke, was für mich ein moralisches Dilemma ist - Etwas was ich nie wollte und wo ich in einer Partnerschaft zur Liebe meines Partners sofort die Bremse gezogen hätte - Für mich wäre das ein Zeichen gewesen, dass es Zeit ist etwas in der Partnerschaft zu verbessern und zu reden.

Ich sprach mit meinen engsten Freunden drüber - Diese rieten mir, dass ich entweder 1. loslassen und vertrauen muss, dass er weiß, was er tut oder 2. die Sache beenden sollte oder 3. ihn vor die Entscheidung stelle - Ich oder sein Freund. Das moralische Dilemma, was mir bewusst war brachten diese auch zur Sprache.

Ich entschied mich zuerst für die 2. Option. Beim persönlichen 4-Augen-Gespräch gestand ich ihm meine Gefühle und meinte, dass ich nun gehen müsste. Er bat mich einen Moment zu warten und gestand mir auch seine Gefühle und sagte mir, dass ich ich ein fantastischer Mann bin und er auch für mich Gefühle hat. Der letzte Satz brachte meinen Kontaktabbruch ins Wanken. Wir schrieben nach 2 Tagen erneut miteinander und verblieben bei Freundschaft ohne Extras.

Beim letzten Treffen kam es nun erneut zu intensiven Zärtlichkeiten, aber keinem Sex. Die Vereinbarung war ein klares "Kein Sex" und erst einmal auf freundschaftlicher Ebene kennen lernen. Zugegeben - Die freundschaftliche Ebene und die Gefühlsebene vermischen sich trotz fehlendem Sex. Wir sind beide sehr sportlich und teilen Sport, gutes Essen und gemeinsame Besuche in Alternativkinos miteinander und auch die Ansicht dem Partner (Freund) gewisse Freiheiten in der Freizeitgestaltung einzuräumen. Dahingehend ist es perfekt.

Bei unserem nächsten Treffen geht es jedoch nun darum das "Versteckspiel" zu beenden. Wir wollen den anderen gegenseitig in den Bekannten- und Freundeskreis einführen. Ich werde dabei auch seinen Freund kennen lernen. Nach außen hin soll es so aussehen als hätten wir uns über Personal Training kennen gelernt (da ich nebenbei auch im Fitnesssektor arbeite). Wir beide wissen, dass das nicht die Wahrheit ist und wir beide wissen auch, dass es weiterhin Zärtlichkeiten und Übernachtungen geben wird, nach derzeitigem Stand und wir gewisse private Dinge nun noch intensiver in der Zukunft teilen werden. Er ist nach eigenen Angaben in seiner Beziehung jedoch recht glücklich, wobei sich mir dann die Frage stellt, wo dann der Sinn liegt ein Parallelleben mit jemand anderem zu führen. Das entzieht sich meiner Vorstellung als ehrlicher, souveräner Mensch, der Transparenz vorzieht.

DIE ZENTRALEN FRAGEN SIND:
1. VERTRAUEN UND WEITERTREFFEN ODER EINEN STRICH UNTER DIE SACHE ZIEHEN ALS SELBSTSCHUTZ UND UM DEN ANDEREN ZU SCHÜTZEN?

2. SOLLTE ICH IHM EINE KLARE DEADLINE SETZEN BIS WANN ER SICH ENTSCHEIDEN MUSS, WAS ER MÖCHTE ODER IST DAS KONTRAPRODUKTIV?

3. KANN AUS EINER AFFÄRE FREUNDSCHAFT WERDEN? WIE SCHAFFE ICH EINEN FAIREN UND SAUBEREN ÜBERGANG ZUM FREUNDSCHAFTLICHEN UND KANN DAS GERADE ÜBERHAUPT EINE OPTION SEIN?

Zugegeben. Die Fragen sind nicht einfach abzuhandeln. Mir würde es sehr helfen eure Erfahrungen dazu zu hören und bitte nichts zu pauschalisieren. Gebt mir bitte die Chance eure Argumente und Gedankengänge für eure Entscheidung nachzuvollziehen. Dann habe ich die Chance mir ein klares Bild zu machen.

Viele Dank für eure Antworten im voraus.

LG
thoughty89
 

Chillwoman

User
Beiträge
65
  • #2
AW: Affäre - Brauche Rat.

Zitat von thoughty89:
DIE ZENTRALEN FRAGEN SIND:
1. VERTRAUEN UND WEITERTREFFEN ODER EINEN STRICH UNTER DIE SACHE ZIEHEN ALS SELBSTSCHUTZ UND UM DEN ANDEREN ZU SCHÜTZEN?

2. SOLLTE ICH IHM EINE KLARE DEADLINE SETZEN BIS WANN ER SICH ENTSCHEIDEN MUSS, WAS ER MÖCHTE ODER IST DAS KONTRAPRODUKTIV?

3. KANN AUS EINER AFFÄRE FREUNDSCHAFT WERDEN? WIE SCHAFFE ICH EINEN FAIREN UND SAUBEREN ÜBERGANG ZUM FREUNDSCHAFTLICHEN UND KANN DAS GERADE ÜBERHAUPT EINE OPTION SEIN?

Lieber thoughty,

das ist eine sehr emotionale Geschichte, die du da beschreibst! Ich versuche, mich mal an die Fragen zu halten:

1. VERTRAUEN UND WEITERTREFFEN ODER EINEN STRICH UNTER DIE SACHE ZIEHEN? Die Frage ist, was du für dich möchtest! Aus dem, was ich gelesen habe, schließe ich, dass es dir mindestens aus moralischen Gründen nicht gut geht mit der Situation. Wenn du heute Schluss machst, bist du morgen traurig. Wenn du zwei Jahre weiterblickst, hast du vielleicht einen Partner gefunden, für den du der einzige bist. Verharrst du nun in der Situation, bist du morgen halbwegs glücklich. Und in zwei Jahren womöglich immer noch die Nummer zwei ohne Perspektive auf das, was du eigentlich möchtest. Ich würde an deiner Stelle einen Strich unter die Sache machen UND vertrauen. In dem Moment, wenn du loslässt, kann sich bei ihm etwas verändern. Vielleicht kommt es euch zugute, vielleicht auch nicht. Auf jeden Fall bist du das energieraubende Gefühlschaos los.

2. SOLL ICH IHM EINE KLARE DEADLINE SETZEN? Die Idee, Stellung zu beziehen, finde ich prinzipiell gut. Das würdest du damit tun. Das will aber wohl überlegt sein: Bist du bereit, die Konsequenzen zu tragen? Nur wenn du das kannst, macht eine Deadline Sinn. Nach dem, was du über ihn und seine Hauptbeziehung schreibst, kann ich mir nicht vorstellen, dass er sich gegen sie entscheiden würde. Deshalb würde ich mich eher mit Frage 1 beschäftigen.

3. KANN AUS EINER AFFÄRE FREUNDSCHAFT WERDEN? Warum brauchst du das? Bei der intensiven Anziehung, die euch verbindet, halte ich eine Freundschaft JETZT für ausgeschlossen. Vielleicht mit einigen Monat Abstand und ohne Kontakt. Die Frage ist wirklich, warum dir seine Freundschaft wichtig wäre? Um die Hoffnung weiter nähren zu können?

Mir ist beim Lesen etwas aufgefallen: Ich konnte deinen Ausführungen gut folgen, es klang alles total nachvollziehbar. Wo ich allerdings schlucken musste, war der Abschnitt am Ende, dass ihr euch nun im Freundeskreis bekannt machen wollt und du seinen Partner kennenlernen sollst. Fühlt sich nicht gut an. Wie ist es für dich? Für mich wäre es die reinste Quälerei (was die ganze Angelegenheit ohnehin für mich wäre).

Ich hoffe, ich konnte einige Impulse geben! Viel Kraft und Mut!
Chillwoman
 
Beiträge
65
  • #3
AW: Affäre - Brauche Rat.

Zitat von thoughty89:
Hallo alle zusammen,

erst einmal zu meiner Person. Ich bin ein 25-jähriger Kerl und Single und normalerweise bei solchen Dingen nicht auf den Kopf gefallen und auch ziemlich strikt gegen Affären, aber gerade wirklich ratlos und doch irgendwie in einer mittendrin.

Stecke gerade in einer ziemlich verzwickten Affäre bei der auf beiden Seiten Gefühle im Spiel sind. Ich möchte etwas ausholen, damit man versteht, um was es geht.

Er und ich (ja, es handelt sich um 2 Kerle) lernten uns über einen Dating-Chat kennen. Er (seit 2 Jahren in einer Beziehung mit seinem Partner) schrieb mich an, weil ich ihm gefiel. Im ersten Chat kam heraus, dass er zwar in einer Beziehung ist, aber es wurde nicht 100% klar, ob es sich um eine offene Beziehung handelte oder nicht.

Ich hatte anfangs kein gutes Gefühl dabei und lehnte ab (weil ich immer strikt der Meinung war, dass ich niemanden aus einer offenen Beziehung möchte, geschweige den nToyboy sein), aber da ich fest davon ausging, dass die Seiten geklärt sind in seiner Partnerschaft und jeder die Erlaubnis hat die Sache auch, mit gewissen Einschränkungen mit anderen auszuprobieren, war ich grundsätzlich offen. Ich vertraute einfach darauf.
Rein optisch betrachtet anhand der Bilder und beim darauf folgenden Telefonat passte die Wellenlänge.

Man verabredete sich, trank einen Cafe zusammen, redete etwas, fand sich gegenseitig sehr attraktiv und dann passierte es - Man kuschelte und es kam zum Sex. Eigentlich ja auch kein Problem, denn die Fronten waren ja eigentlich klar. Er ist in einer Beziehung, ich bin Single - Was sollte da schon passieren? Das Kuscheln und der Sex waren jedoch für ihn wie auch mich anders als es sonst bei einem einfachen Date ist. Er wollte kaum noch nach Hause fahren, wir beide lagen mit Herzrasen nebeneinander und schauten uns ziemlich verängstigt an und merkten, dass wir die Grenze überschritten hatten. Es waren auf beiden Seiten sofort Gefühle da.

Daraufhin schrieben wir tagelang sehr viel miteinander. Ich machte ihm die Konsequenzen bewusst, dass wir gerade die Grenze überschritten haben, dass es besser wäre, wenn wir uns nicht mehr sehen, außer wir schaffen es die Gefühle zu trennen und die Sache einfach nur zu genießen, bzw. auf freundschaftliche Ebene zu überführen. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass wir uns wiedersehen wollten. Warum sollte das auch nicht funktionieren? Schließlich hatte ich so eine Situation schon einmal gemeistert. Ich dachte ernsthaft, dass ich es einmal geschafft habe meine Gefühle zu kontrollieren und der andere das auch schaffen würde. Er - Beruflich sehr erfolgreich und im Job selbstkontrolliert, ich - der Musterstudent, ehrgeizig und nebenbei arbeitend. So viel Selbstdisziplin sollten wir doch beide haben - So der Gedanke.

Danach kamen noch ein paar Treffen, mit jedem Treffen wurde die Intensität extremer. Er flog schließlich mit seinem Freund in den Urlaub, ich stellte daraufhin fest, dass ich mich verliebt habe und Liebeskummer habe und wurde mir der Konsequenzen bewusst, dass ich mitten in einer Dreiecksbeziehung stecke, was für mich ein moralisches Dilemma ist - Etwas was ich nie wollte und wo ich in einer Partnerschaft zur Liebe meines Partners sofort die Bremse gezogen hätte - Für mich wäre das ein Zeichen gewesen, dass es Zeit ist etwas in der Partnerschaft zu verbessern und zu reden.

Ich sprach mit meinen engsten Freunden drüber - Diese rieten mir, dass ich entweder 1. loslassen und vertrauen muss, dass er weiß, was er tut oder 2. die Sache beenden sollte oder 3. ihn vor die Entscheidung stelle - Ich oder sein Freund. Das moralische Dilemma, was mir bewusst war brachten diese auch zur Sprache.

Ich entschied mich zuerst für die 2. Option. Beim persönlichen 4-Augen-Gespräch gestand ich ihm meine Gefühle und meinte, dass ich nun gehen müsste. Er bat mich einen Moment zu warten und gestand mir auch seine Gefühle und sagte mir, dass ich ich ein fantastischer Mann bin und er auch für mich Gefühle hat. Der letzte Satz brachte meinen Kontaktabbruch ins Wanken. Wir schrieben nach 2 Tagen erneut miteinander und verblieben bei Freundschaft ohne Extras.

Beim letzten Treffen kam es nun erneut zu intensiven Zärtlichkeiten, aber keinem Sex. Die Vereinbarung war ein klares "Kein Sex" und erst einmal auf freundschaftlicher Ebene kennen lernen. Zugegeben - Die freundschaftliche Ebene und die Gefühlsebene vermischen sich trotz fehlendem Sex. Wir sind beide sehr sportlich und teilen Sport, gutes Essen und gemeinsame Besuche in Alternativkinos miteinander und auch die Ansicht dem Partner (Freund) gewisse Freiheiten in der Freizeitgestaltung einzuräumen. Dahingehend ist es perfekt.

Bei unserem nächsten Treffen geht es jedoch nun darum das "Versteckspiel" zu beenden. Wir wollen den anderen gegenseitig in den Bekannten- und Freundeskreis einführen. Ich werde dabei auch seinen Freund kennen lernen. Nach außen hin soll es so aussehen als hätten wir uns über Personal Training kennen gelernt (da ich nebenbei auch im Fitnesssektor arbeite). Wir beide wissen, dass das nicht die Wahrheit ist und wir beide wissen auch, dass es weiterhin Zärtlichkeiten und Übernachtungen geben wird, nach derzeitigem Stand und wir gewisse private Dinge nun noch intensiver in der Zukunft teilen werden. Er ist nach eigenen Angaben in seiner Beziehung jedoch recht glücklich, wobei sich mir dann die Frage stellt, wo dann der Sinn liegt ein Parallelleben mit jemand anderem zu führen. Das entzieht sich meiner Vorstellung als ehrlicher, souveräner Mensch, der Transparenz vorzieht.

DIE ZENTRALEN FRAGEN SIND:
1. VERTRAUEN UND WEITERTREFFEN ODER EINEN STRICH UNTER DIE SACHE ZIEHEN ALS SELBSTSCHUTZ UND UM DEN ANDEREN ZU SCHÜTZEN?

2. SOLLTE ICH IHM EINE KLARE DEADLINE SETZEN BIS WANN ER SICH ENTSCHEIDEN MUSS, WAS ER MÖCHTE ODER IST DAS KONTRAPRODUKTIV?

3. KANN AUS EINER AFFÄRE FREUNDSCHAFT WERDEN? WIE SCHAFFE ICH EINEN FAIREN UND SAUBEREN ÜBERGANG ZUM FREUNDSCHAFTLICHEN UND KANN DAS GERADE ÜBERHAUPT EINE OPTION SEIN?

Zugegeben. Die Fragen sind nicht einfach abzuhandeln. Mir würde es sehr helfen eure Erfahrungen dazu zu hören und bitte nichts zu pauschalisieren. Gebt mir bitte die Chance eure Argumente und Gedankengänge für eure Entscheidung nachzuvollziehen. Dann habe ich die Chance mir ein klares Bild zu machen.

Viele Dank für eure Antworten im voraus.

LG
thoughty89

Hallo thoughty,

zugegeben, da hast Du dich wirklich in eine nicht einfache Position gegeben.

Ich gebe Dir erst mal meine Gedanken zu deinen Fragen:

1. Du solltest nicht ihn schützen, sondern Dich. Denn am Ende wirst Du mit einem schweren Herzen da sitzen und Kummer haben. Er ist in einer Beziehung, von der er selbst sagt glücklich zu sein. Warum trifft er sich dann mit Dir? Meiner Meinung nach ist das nur ein Spiel das er spielt.

2. Eine Deadline setzen ist eher kontraproduktiv. Egal in welcher Beziehung. Wenn er unter Druck gerät, wird er sich nicht entscheiden. Wenn er sich entscheiden soll, dann aus freien Stücken und weil er das so möchte.

3. Ich denke das eine Freundschaft für dich im Moment keine Option darstellt. Du bist gefühlstechnisch zu sehr verwickelt. Da wird es Dir schwer fallen, mit ihm freundschaftlich umzugehen und die ganze Sache rein objektiv zu sehen. Du wirst ein wenig Abstand von ihm brauchen um Dir selbst einmal bewusst zu werden was Du willst und was deine Bedürfnisse sind. Nur dann kannst Du am Ende entscheiden ob eine Freundschaft möglich ist oder nicht.

Ich bin (noch) seit 14 Jahren verheiratet. Mein Mann (inzwischen getrennt) hat vor ca. 20 Monaten eine Affäre angefangen. War total verliebt, schwebte auf Wolke sieben. Sie hatte in der ganzen Zeit immer ihren Freund und hat ihn auch nicht verlassen. Mein Ex meinte, dass alles gut wird und sie eine gemeinsame Zukunft haben. Am Ende hat sie über Email mit ihm Schluss gemacht, weil sie ihrem Freund nicht verlassen will und festgestellt hat, dass sie in ihn nicht mehr verliebt ist....

Ich finde, wenn ich jemanden treffe in den ich mich verliebe und trotzdem in einer Beziehung stecke - was ja passieren kann - dann mache ich mir darüber Gedanken was ich möchte und ziehe Konsequenzen.

Ich hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben!
Viel Glück...
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #4
AW: Affäre - Brauche Rat.

Zitat von thoughty89:
DIE ZENTRALEN FRAGEN SIND:
1. VERTRAUEN UND WEITERTREFFEN ODER EINEN STRICH UNTER DIE SACHE ZIEHEN ALS SELBSTSCHUTZ UND UM DEN ANDEREN ZU SCHÜTZEN?

2. SOLLTE ICH IHM EINE KLARE DEADLINE SETZEN BIS WANN ER SICH ENTSCHEIDEN MUSS, WAS ER MÖCHTE ODER IST DAS KONTRAPRODUKTIV?

3. KANN AUS EINER AFFÄRE FREUNDSCHAFT WERDEN? WIE SCHAFFE ICH EINEN FAIREN UND SAUBEREN ÜBERGANG ZUM FREUNDSCHAFTLICHEN UND KANN DAS GERADE ÜBERHAUPT EINE OPTION SEIN?

Keine einfache Situation.

2) Welche Entscheidung meinst Du? Wünschst du Dir, dass er sich trennt und mit Dir eine Beziehung hat?

Das hat wesentlichen Einfluss auf die anderen Fragen.

Wollt Ihr "nur Freunde" werden (denn das seid Ihr nicht), dann gibt es keine Entscheidung im Sinne von Frage 2. Für mich habt Ihr aber auch keine Affäre (Frage 3). Meiner Erfahrung nach ist - wenn Ihr Freunde werden wollt - ein Kontaktabbruch (Punkt 1) für eine gewisse Zeit eine Chance. Wie wollt Ihr Euch entlieben, wenn Ihr Euch weiter seht, Zärtlichkeiten austauscht, die Nacht gemeinsam verbringt (ob mit oder ohne Sex ist dafür nicht entscheidend).

Zu Frage 3: aus Eurer Verliebtheit kann Freundschaft werden. Dazu kann ich aus meiner Erfahrung nur empfehlen, über Monate den Kontakt zu vermeiden bzw. minimieren und immer wieder bei kurzen Treffen zu schauen, wie sich die Gefühle entwickeln.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #5
AW: Affäre - Brauche Rat.

Du bist für ihn offenbar eine Affäre, für Dich bedeutet er viel mehr.
Freundschaft ist in einer solchen Situation m. E. schwer möglich.

Er will sich von seinem Freund nicht trennen. Du leidest darunter.

Was gibt es für Zukunftsperspektiven? Ein "weiter so" ist unbefriedigend und kann auch nicht auf Dauer funktionieren. Es muss eine Entscheidung fallen. Früher oder später. Welcher Weg dazu der Richtige ist? Schwierig zu beurteilen. Ich würde mich zurückziehen, damit er darüber nachdenken kann, was Du ihm bedeutest - mit allen Konsequenzen.

Was ich nicht verstehe, dass er, obwohl glücklich gebunden, nach anderen Partnern Ausschau hält. Das würde er in der Beziehung mit Dir dann wohl auch so machen....
 

thoughty89

User
Beiträge
4
  • #6
AW: Affäre - Brauche Rat.

Vielen Dank für eure Antworten!

Diese haben mir sehr weiter geholfen. Ihr habt mit dem, was ihr schreibt gleichermaßen Recht und habt objektiv das bestätigt, was mir durch den Kopf ging, wo ich mir allerdings nicht sicher war, ob ich nicht vielleicht doch überreagiere, bzw. zu viel interpretiere.

Ich habe noch einmal kurz abgewogen und ihm mitgeteilt, dass die Basis, die wir gerade führen keine Basis ist auf der wir eine gute zwischenmenschliche Beziehung aufbauen können und dass diese für alle Beteiligten nicht ehrlich und transparent ist.

Dabei habe ich den Standpunkt klar gemacht, dass ich nicht bloß eine Affäre sein möchte, ihn als Mensch allerdings sehr schätze, wir gerade zum derzeitigen Zeitpunkt offensichtlich nicht die Finger voneinander lassen können, ich nach einer emotionalen Auszeit und mit einer klaren Ebene allerdings gerne bereit bin ihn als Trainingspartner und Freund wieder zu sehen.

Dabei haben wir uns darauf geeinigt, dass das die richtige Herangehensweise ist und er mich gerne auch auf dieser Ebene wieder sehen möchte, da er mich menschlich auch sehr schätzt, nach eigener Aussage. Diese Entscheidung fühlt sich gut und richtig an. Es wäre auch eine Basis unter der ich seinem Partner in die Augen sehen könnte. Ohne klare Fronten und Gefühle wäre das langfristig nicht gut gegangen und hätte sich auch nicht richtig angefühlt.

Der Weg für eine gute Freundschaft ist somit frei und ich kann mich langfristig somit auch dem richtigen Partner öffnen - Der wohl richtige Weg.

Nochmals vielen Dank für die große Hilfe!

LG
Thoughty89
 

Chillwoman

User
Beiträge
65
  • #7
AW: Affäre - Brauche Rat.

Wow, thoughty! Du warst mutig, selbstsicher, erwachsen und bist dir treu geblieben! Ich drücke dir die Daumen, dass du/ihr standfest bleiben kannst/könnt!

Das klingt jetzt geschrieben etwas - na ja, ich kann's nicht beschreiben ... Ich finde einfach, dass du für dein Alter eine Reife bewiesen hast, von der man sich wirklich ein Scheibchen abschneiden kann!
 

Fantasia

User
Beiträge
39
  • #8
AW: Affäre - Brauche Rat.

Meine Frage an Dich wäre - es geht mir hauptsächlich um Deine Zukunft und um Dein Glück dabei:
Bist Du eindeutig schwul oder ist diese Affäre ein Ausrutscher in die andere Richtung (Neigung evtl. bi?)?
Falls Du Ersteres nicht bejahst, würde ich Dir generell gerne abraten von dieser Affäre. Ich würde sie als eindeutigen Irrweg sehen. Du bist noch jung und weißt nicht, welche Begegnungen Du noch haben wirst im Leben - bleib offen.
Ich hatte im Alter von 21 schon fast abgeschlossen - wegen einer "großen Liebe". Welch Irrtum! Das Leben ging weiter! Nach knapp 3 Jahren Trauer über diese verflossene Liebe stand ich drüber. Heute schreibe ich mit dieser ehemaligen großen Liebe E-Mails und frage mich, warum ich dies eigentlich tue - wir haben uns nichts mehr zu sagen.
Ich wünsche Dir alles Gute!
 

thoughty89

User
Beiträge
4
  • #9
AW: Affäre - Brauche Rat.

@Chillwoman: Vielen Dank für deine lieben und aufbauenden Worte. Meine engsten Freunde, die beide etwas "älter" sind - 29 und 37 behaupten genau das, was du auch gerade sagst hinsichtlich der Reife. Ob es für uns (ihn und mich) beide auf freundschaftlicher Ebene eine richtige Chance gibt wird die Zeit bringen. Grundsätzlich habe ich genug Wertschätzung für ihn um mir eine Freundschaft vorstellen zu können, unabhängig von seinem Fremdgehen, welches ich nicht gut heiße.

Das Fremdgehen, welches er betreibt und der Rest sind 2 Dinge, die ich differenziert voneinander betrachten kann.

Liebe Grüße
thoughty
 

thoughty89

User
Beiträge
4
  • #10
AW: Affäre - Brauche Rat.

@ Fantasia:

Ich bin schwul. Das steht außer Frage, da ich in meiner Jugend durchaus sexuelle Kontakte zu Frauen hatte und ausprobiert habe.

Seit gut 8 Jahren (seit ich 17 bin) sind da allerdings die Fronten ziemlich klar, seit ich 20 bin 100% klar. Heraus gefunden habe ich das nur dadurch, weil ich mit 16 eine damalige Freundin sehr geliebt habe, aber gemerkt habe, dass die Liebe halt primär platonischer Art ist und meine Fantasien mit ihr nie richtig sexuell waren, obwohl sie als Frau sehr attraktiv war. Das hat unsere Beziehung nachhaltig ziemlich kaputt gemacht - Dafür brauche ich keinen erneuten Test mit anderen Frauen, auch wenn ich erst vor gut 2 Jahren das Thema Familienplanung weitestgehend ad acta gelegt habe und sehr lange Zeit Kinder haben wollte.

Das ist allerdings auch ein Thema das man in einer Beziehung mit 2 Kerlen ermöglichen kann, wobei es mir da ziemlich wichtig wäre, dass das Kind auch mit Bezug zur Mutter aufwächst. Ein Kind sollte eine 1. männliche und 1. weibliche Bezugsperson haben und in stabilen zwischenmenschlichen langjährigen Partnerschaften aufwachsen (unabhängig von dessen Konstellation), nach meiner Meinung. Eine gewisse finanzielle Stabilität und Absicherung gehört für mich auch dazu. 2 Punkte, die ich gerade noch nicht bieten kann, weshalb das für mich auch gerade unrelevant ist Das ist allerdings ein anderes Thema, worüber man unendlich diskutieren könnte und das mir gerade zu dem Thema einfiel.

Zum Thema Freundschaft nach der Affäre. Die Erfahrung glaube ich dir gerne.

Ich bin mir darüber bewusst, dass Freundschaften nach Beziehungen / Affären nicht grundsätzlich funktionieren (müssen), weil man im Nachhinein doch fest stellt, dass man zu unterschiedlich ist oder weil sich die Dinge im Leben so entwickelt haben, dass man sich gegen eine Freundschaft mit der Affäre entscheidet. Das kann auch bei ihm und mir so sein.

Grundsätzlich glaube ich allerdings an das Gute in diesem Menschen, auch wenn er in seiner Beziehung gerade gewaltigen Mist baut und sehr unreif und egoistisch seinem Partner gegenüber, in der Hinsicht ist, indem er Affären und One-Night-Stands eingeht. Dessen bin ich mir bewusst.
Jeder Mensch hat, solange er mir nicht mit voller Absicht Böses antut (und das wollte er nicht, trotz seines teilweise unreifen Verhaltens seinem Partner und mir gegenüber) eine 2. Chance verdient. Ich dachte früher immer, dass man alles im Leben 100% kontrollieren und rigoros trennen muss. 100% Kontrolle in zwischenmenschlichen Beziehungen ist allerdings eine Illusion.

Die bekommt man weder in Freundschaften, noch in Liebesbeziehungen. Da kommt der Punkt Vertrauen und Respekt ins Spiel. Mein Vertrauen ist in diesen Menschen erschüttert, was den Umgang von Liebesbeziehungen angeht, aber nicht was freundschaftliche Beziehungen und Beziehungen zu seiner Familie angeht. Aus dem, was er darüber erzählt und wie er sich mir gegenüber gegeben hat, glaube ich, dass er privat einfach sehr unsicher ist, auch wenn er beruflich sehr erfolgreich ist. Warum soll ich einen Menschen dafür "bestrafen" (im Sinne von endgültigem Kontaktabbruch), weil er unsicher ist?

Solange ich emotionalen Abstand vom Verliebtheitsgefühl habe ist das kein Problem. Meine engsten Freunde und Mitmenschen haben mich trotz extrem krasser Vergangenheit menschlich sehr wachsen lassen in den letzten 2-2,5 Jahren. Warum sollte ich diesem Menschen somit nicht auch ein Stück weit das Gefühl geben, dass er gemocht und respektiert wird und man ihn nicht einfach fallen lässt und vielleicht kann ich ihn damit menschlich weiter bringen und noch größer machen, auch wenn er ein paar Jahre älter ist? Alter sagt nur bedingt etwas über Reife aus, es ist die Mischung aus Erfahrungen und Reflexion, die einen Menschen "reif" macht, nicht primär das Alter.

Keine Sorge - Aufpassen kann ich auf mich meistens sehr gut (falls das die Sorge ist), auch wenn mir ein richtiger Partner an meiner Seite fehlt, aber die Zeit wird es bringen. Da mache ich mir keine Sorgen.

Vielen lieben Dank, dass du dir Sorgen machst.

LG
thoughty
 

Chillwoman

User
Beiträge
65
  • #11
AW: Affäre - Brauche Rat.

Schöne Gedanken, lieber thoughty, die ich mit großer Aufmerksamkeit gelesen habe! Bestätigt mich nur in dem, was ich schon geschrieben habe!

Dir alles Gute! Chillwoman
 

manuka14

User
Beiträge
1
  • #12
AW: Affäre - Brauche Rat.

Hallo thoughty

Ich grabe mal deinen Thread wieder hervor, bitte entschuldige.
Mich interessiert deine Geschichte extrem, da ich mich selber gerade in einer sehr ähnlichen Situation befinde.
Wie ist es dir denn in der Zwischenzeit ergangen?

Ich suche die Kraft, um denselben Schritt zu wagen wie du, nur ist bei mir und meiner Geliebten das Problem, dass wir uns einerseits über unser gemeinsames Hobby (das Reiten) weiterhin fast täglich sehen werden, ein wirklicher Abstand also sehr schwierig sein wird. Weiter würde sie sich für mich schon von ihrem Mann trennen wollen, wenn es rein um die Liebe ginge, nur sind die ganzen Lebensumstände das Problem, sie kann ihn nicht im Stich lassen.
Wir kennen uns auch schon gut 3 Jahre, als gute Freundinnen, haben sehr viel miteinander unternommen. Gefühle waren bei mir schon früh da, und immer mehr meinte ich zu merken, dass auch bei ihr was im Busch sei. Als ich ihr vor einem halben Jahr endlich meine Gefühle gestand, war es aber mehr aus Verzweiflung, ich wollte endlich davon loskommen. Sie ist verheiratet, und dazu auch noch doppelt so alt wie ich (19 Jährchen). Doch da geschah mein Wunder, sie erwidert meine Gefühle tatsächlich.
Doch langsam weiss ich nicht mehr weiter.