Beiträge
80
Likes
80
  • #31
Also mir erscheint es mehr als suspekt, kurz nach einer Trennung direkt nach einer neuen Beziehung zu suchen, dann zu schleimen und etwas von Liebe zu erzählen. Sorry aber, egal ob Mann oder Frau, diese Leute haben doch die Gefühlswelt einer Bratwurst. Man muss doch erstmal das ganze Geschehen verarbeiten, sich zurecht finden, sich erholen. Klar, bei jedem geht das unterschiedlich schnell. Aber doch nicht so schnell. In so einer Phase weiß man nämlich selbst nicht recht, wo vorne und hinten ist und vor allem nicht, was man selbst will.

Ich würde deiner Freundin raten, die Finger davon zu lassen. Vor allem deshalb schon, weil er von Anfang an auch nicht ehrlich gewesen ist. Just my 2 cents. Und ich kann dir versichern, dass es da nicht unbedingt große Unterschiede gibt, wie Männer und Frauen in dieser Hinsicht ticken. Ich kenne auch einige Beispiele, wo die Frauen dasselbe durchgezogen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
187
Likes
139
  • #32
Männer versuchen ihren Schmerz oft durch eine rasche neue Beziehung zu betäuben und meist ist eine Übergangsliebelei nicht von Dauer.
Die neue Beziehung spendet Trost, hilft Trauergefühle zu vermeiden und stärkt das angeknackste Ego.(Schutzmechanismus für das verletzte Ego)
Das muss nicht auf alle zutreffen. Jedenfalls sollte deine Freundin sich über diesen Fakt bewusst sein .
 
Beiträge
317
Likes
170
  • #33
Habe mal gelesen, dass Männer bzgl Verarbeitung alter Beziehungen anders „ticken“ sollen als Frauen...
Das ist - wie so vieles in diesem Mann-Frau Universum - ein altes Vorurteil. Männer und Frauen ticken da sehr ähnlich. Gibt diverse Frauen, die sofort einen Neuen haben und nichts verarbeiten. Aber zu Deiner Ausgangsfrage: Hände weg von diesem Typen. Da wird nie im Leben irgendetwas auch nur annährend ernstes draus.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #34
Ach, der würde noch fast jeder Frau seine Liebe gestehen sofern es dem Zweck dient. Ehrlich sein zueinander und auch wirklich lieben halte ich für immens bedeutend.
Habe übrigens als ich wieder vor Ort war beim Shop reklamiert (natürlich auf die genussvolle/respektvolle und nicht herablassende Art), einfach sachlich mitgeteilt wie die Dinge liegen. Da waren sie verständnisvoll und der materielle Schaden wurde ersetzt. Die jüngere Verkäuferin mag mich allerdings sehr und diese "komische alte Lügenpresse" war glücklicherweise nicht vor Ort. Es war sicher nicht böswillig jedoch offenbar "gute alte Höflichkeitsschule" um einem "das blaue vom Himmel zu reden", hier hat diese ältere Dame echt gepokert weil das war denkbar schlecht angekommen. Ehrlichkeit währt immer noch am längsten... so ist es eigentlich mit jeder Beziehung und Austausch. Jedoch stets mit Menschenwürde und ein Mindestmass an Respekt und keine herablassende Tour. Auch bekannt als "Zufrieden-oder-Geld-Zurück-Garantie".

Klar ändert sich wenig am Grundproblem dass man der Qualität meist nicht trauen kann, egal was man bezahlt, aber das ist eine andere Geschichte. Jedoch gehts auch hier um menschliche Abgründe beziehungsweise Vertrauen, Ehre und andere essentielle Werte welche oft unterirdisch schwach sind im ganzen Wirtschafts und Beziehungs-Gebaren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #37
Machen Frauen genauso oft. Ich finde dieses Männerbashing allmählich überholt und es wird Zeit, den Frauen den Heiligenschein zu nehmen.
ist natürlich nicht repräsentativ, aber in meinem umfeld sieht das so aus: die getrennten damen sind allesamt ohne neuen partner in sicht gegangen und hatten keine lust auf eine neue beziehung. die männer.....hatten entweder sowieso schon eine am start oder sind sofort losgezogen, um eine neue an land zu ziehen. ist tatsächlich so, ohne ausnahme.
 
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #38
ist natürlich nicht repräsentativ, aber in meinem umfeld sieht das so aus: die getrennten damen sind allesamt ohne neuen partner in sicht gegangen und hatten keine lust auf eine neue beziehung. die männer.....hatten entweder sowieso schon eine am start oder sind sofort losgezogen, um eine neue an land zu ziehen. ist tatsächlich so, ohne ausnahme.
Diese Beobachtung ist tatsächlich nicht repräsentativ. In meinem Umfeld leben getrennte Paare z.T. eine Zeit lang single, gehen aber auch von einer Beziehung zur nächsten, unabhängig vom Geschlecht. Manche Männer und Frauen leben aus was ihnen während einer Ehe nicht möglich war. Andere möchten zuerst einen besseren Draht zu sich selbst schaffen, bevor sie sich wieder auf einen anderen Menschen einlassen. Die Heiligsprechung eines Geschlechts halte ich für kompletten Unfug und dient vielleicht nur der Verklärung was Männer und Frauen nicht wahrhaben wollen.
 
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #39
Die Heiligsprechung eines Geschlechts halte ich für kompletten Unfug und dient vielleicht nur der Verklärung was Männer und Frauen nicht wahrhaben wollen.
heiligsprechen wollte ich die damenwelt auch gar nicht. um mich herum scheint es eben eher so zu sein, dass männer da rasant vorgehen, die damen eher nicht. in deinem umfeld, @Tone, ist es offenbar anders. jeder kann ja nur seine persönlichen eindrücke dazu zum besten geben (wohl wissend, dass man daraus schlecht verallgemeinern kann).
 
D

Deleted member 21128

  • #40
ist natürlich nicht repräsentativ, aber in meinem umfeld sieht das so aus: die getrennten damen sind allesamt ohne neuen partner in sicht gegangen und hatten keine lust auf eine neue beziehung. die männer.....hatten entweder sowieso schon eine am start oder sind sofort losgezogen, um eine neue an land zu ziehen. ist tatsächlich so, ohne ausnahme.
In meinem Umfeld ist das auch so. Mir scheint auch, dass Frauen oft noch länger an einer Trennung nagen als Männer.
 
D

Deleted member 21128

  • #41
Ergänzung: Vielleicht hat das auch damit zu tun, dass Männer im Schnitt rationaler und Frauen emotionaler vorgehen?
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #43
Wenn man sich hier so umguckt, besteht das selig gesprochene "Verarbeiten" ja faktisch eher darin, frustriert und verbittert zu werden, mit virtuellen Leidensgenossinnen abzulästern und Männerfeindlichkeit zu schüren und sich dann mit dem eigenen idealisierten Selbstbild verheiraten zu lassen.
Wer darin einen Heiligenschein sieht, hat schon etwas exquisite Vorstellungen von Heiligkeit.
 
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #44
Wenn man sich hier so umguckt, besteht das selig gesprochene "Verarbeiten" ja faktisch eher darin, frustriert und verbittert zu werden,
Ich denke das gehört auch mit zum Prozess der Verarbeitung auf dem Weg ins Reine zu kommen. Eine Art der Läuterung vielleicht, nach deren Abschluss die positiven Erfahrungen und Erinnerungen besser zur Geltung kommen auf dass Versöhnung mit dem persönlichen Scheitern möglich werde und neue Zuversicht erwachse und hoffentlich auch Erkenntniss die hilft nächstes Mal die Klippen zu meistern an denen man gescheitert ist. Möglicherweise sind hier und da mehrere Iterationen nötig. Man kann das vielleicht mal überspringen, aber ich sehe die Gefahr dass es einen früher oder später doch erwischt. Jeder ist anders, der erwähnte Mann hat vielleicht seine Art der Katharsis im Schnelldurchlauf absolviert und dafür so intensiv dass man sich um in sorgte.
 
D

Deleted member 21128

  • #45
Ich denke das gehört auch mit zum Prozess der Verarbeitung auf dem Weg ins Reine zu kommen. Eine Art der Läuterung vielleicht, nach deren Abschluss die positiven Erfahrungen und Erinnerungen besser zur Geltung kommen auf dass Versöhnung mit dem persönlichen Scheitern möglich werde und neue Zuversicht erwachse und hoffentlich auch Erkenntniss die hilft nächstes Mal die Klippen zu meistern an denen man gescheitert ist. Möglicherweise sind hier und da mehrere Iterationen nötig. Man kann das vielleicht mal überspringen, aber ich sehe die Gefahr dass es einen früher oder später doch erwischt. Jeder ist anders, der erwähnte Mann hat vielleicht seine Art der Katharsis im Schnelldurchlauf absolviert und dafür so intensiv dass man sich um in sorgte.
Sehr stark ausgedrückt! (Auch mit wenig Kommata...;))