Beiträge
3.935
  • #61
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von nuit:
hey schreiberin,
ja, zwei jahre gehampel ist sicher enttäuschend, verletzend und kräfteraubend, sch... halt. und gut`s ist`s, wenn man sich aus dem gestrüpp wieder befreien kann.
bloss wissen wir nicht, ob morganas jemand so wie dein damaliger jemand ist

Ich habe gut überlegt, was ich schreibe und MEINE Geschichte ist so lange her und erledigt, dass ich diesmal nicht aus persönlicher Betroffenheit projiziert habe. Da bin ich mir sehr sicher. Alles was Morgana beschreibt, trifft im Detail auf Beziehungsstörung zu, von daher maße ich mir einfach mal an, die Parallele zu ziehen. Dass ich keine Hellseherin bin und hier nur auf eingeschränkte Fakten fußen kann, ist mir natürlich klar. Wichtige Fragen, die gestellt wurden, z.B. ob er schon jemals verlässlich in einer langjährigen Beziehung war oder ob er parallel noch andere Frauen trifft, wurden hier leider nicht beantwortet. Daher bleibt es natürlich ein bisschen Fischen im Trüben, da hast du natürlich recht.

ich nehm auch vielleicht deshalb derzeit diese position ein, weil ich mit jemandem mit bindungsängsten zusammen bin. anstrengend, aber lohnend. gut, er macht keine versprechungen, die er nicht einhält. aber zurückweisungen gab es.
lg

Ich habe nichts von Bindungsängsten geschrieben, sondern einer massiven Bindungsstörung. Da gibt es schon noch Unterschiede.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.935
  • #62
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Heike:
Morgana schreibt, es sei ihr Traummann. Wenn sie nicht nur träumt, sondern hinschaut und ihn immer noch toll findet, könnte das daran liegen, daß die Persönlichkeiten matchen.

Jetzt will ich auch mal pingelig sein. Sie hat geschrieben , er WAR ihr Traummann.

Darum gehts, und nicht um irgendwelche Ferndiagnosen von sogenannten Beziehungsstörungen auf der Basis von fünf Sätzen, die ein Dritter über diese Person gemacht hat.

Na prima. Er ist ihr Traummann und sie passen zusammen. Dann ist ja alles ganz toll. Komisch nur, warum sie dann den Thread eröffnet hat . Ich hatte es eigentlich so verstanden , dass sie nicht so gaaaaaanz glücklich mit der Situation und seinem Verhalten war und nach Einschätzungen gefragt hat, wie andere Leute sein Verhalten beurteilen würden. Nichts anderes habe ich getan. Falls ich dabei beim zweiten Mal etwas nachdrücklicher war, mag das daran liegen, dass hier mittlerweile immer wieder Ratschläge in der Richtung kommen, Verständnis zu entwickeln und ALLERHÖCHSTENS mal deutliche Worte fallen zu lassen. Wer hier regelmäßig liest, müsste eigentlich wissen, dass ich sicher zu den letzten gehöre, die verständnislos sind oder sich zu einseitigen Äußerungen hinreißen lassen. Nun denn. Sicher kann ich Unrecht haben. Ich zwinge ja auch niemanden, alles für bare Münze zu nehmen. Aber meine Meinung schreiben darf ich doch, oder ? Und sogar aus der Ferne. ;-)
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #63
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Schreiberin:
Na prima. Er ist ihr Traummann und sie passen zusammen. Dann ist ja alles ganz toll. Komisch nur, warum sie dann den Thread eröffnet hat .

Niemand hier hat geschrieben, daß alles ganz toll ist. Aber das Gegenteil von toll ist nicht, daß der Abwesende eine "massive Beziehungsstörung" hat.
Es gibt hier so ein bestimmtes Muster. Traummann - Enttäuschung - Pathologisierung des Abwesenden.
Die nächste Stufe ist dann die Frage: "Hey, wohnt der im Postleitzahlenbezirk XXXXX und beginnt sein Vorname mit Y? Denn was du schreibst, trifft haargenau auf meinen Exfreund zu."

Ich hab gute Gründe, dem nicht so sehr auf den Leim zu gehen. Natürlich, seine "Meinung" darf jeder schreiben. Und meine Meinung ist eben, daß deine Diagnose nicht zu empfehlen ist.

Sofern man wenig weiß, wäre ich einfach vorsichtiger und würde eher fragen: Zieht einen das in der Tendenz auch an, was sich im Enttäuschungsfall als so schlimm herausstellt? Hat man wirklich ein Interesse an der anderen Person oder ist man vor allem mit seinen eigenen Vorstellungen beschäftigt usw.?
Ja, diese Fragen sind anstrengend und vielen auch nicht so geheuer. Aber in den meisten Fällen dürften sie weiterführen als einem unbekannte Foristen darüber rätseln zu lassen, ob ein ihnen Unbekannter beziehungsgestört ist.
 

nuit

User
Beiträge
859
  • #64
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Schreiberin:
Ich habe gut überlegt, was ich schreibe und MEINE Geschichte ist so lange her und erledigt, dass ich diesmal nicht aus persönlicher Betroffenheit projiziert habe. Da bin ich mir sehr sicher. Alles was Morgana beschreibt, trifft im Detail auf Beziehungsstörung zu, von daher maße ich mir einfach mal an, die Parallele zu ziehen.

Ich habe nichts von Bindungsängsten geschrieben, sondern einer massiven Bindungsstörung. Da gibt es schon noch Unterschiede.

liebe schreiberin, ich maße mir auch nicht an und habe auch nicht beabsichtigt dir projektion zu unterstellen. falls das so rüberkam, tut`s mir leid, ich mag hier niemandem ungefragt "ins leben steigen". ich schrieb nur, dass es bei morgana um jemanden anderen (na no na ;) ) geht. und bin eben skeptisch in dieser vehemenz parallelen zu ziehen.
mit dem begriff störung bin ich generell vorsichtig. bei fremden und erst recht bei nahestehenden. ich hab mit ihm schließlich kein icd 10 interview geführt ;)
lg
 
Beiträge
3.935
  • #65
AW: Abschuss aus Wolke sieben

@nuit, @Heike
Interessant für mich, dass ihr mich etwas dämpft und zurückpfeift - ich glaube, das habe ich auch schon ab und zu mal bei anderen Beiträgen gemacht...

Jetzt weiß ich, wie das ist, wenn man TOTAL von der eigenen Sichtweise überzeugt ist und dann zu vehement rüberkommt.
Inhaltlich hat sich für mich nichts geändert - wenn ich das zu massiv vorbringe, liegt es daran, dass ich den Eindruck hatte, dass meine Sichtweise in den übrigen fast 60 Beiträgen noch nicht so aufgetaucht ist und ich das Wissen über das beschriebene, relativ unbekannte Phänomen sehr wichtig finde. Eine "Diagnose" sollte es aber wirklich nicht sein - wer bin ich denn ? Nur meine Meinung/Überzeugung, die ich anscheinend zu absolut formuliert habe...

@ Morgana
Ich hoffe, du hast es nicht auch in den falschen Hals gekriegt.... Ich halte dann jetzt mal lieber den Mund. :)
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #66
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Schreiberin:
Jetzt weiß ich, wie das ist, wenn man TOTAL von der eigenen Sichtweise überzeugt ist und dann zu vehement rüberkommt.
Inhaltlich hat sich für mich nichts geändert - wenn ich das zu massiv vorbringe, liegt es daran, dass ich den Eindruck hatte, dass meine Sichtweise in den übrigen fast 60 Beiträgen noch nicht so aufgetaucht ist und ich das Wissen über das beschriebene, relativ unbekannte Phänomen sehr wichtig finde. Eine "Diagnose" sollte es aber wirklich nicht sein - wer bin ich denn ? Nur meine Meinung/Überzeugung, die ich anscheinend zu absolut formuliert habe...

Ich glaub nicht, daß es darum geht, ob man total oder nur ein bißchen von seiner Sichtweise überzeugt ist, sondern natürlich ging es um den Inhalt. Ich weiß nicht, was du mit "meine Sichtweise" meinst - aber die Erwägung, daß der Mann irgendwie schwierig ist, bindungsgestört sein könnte, gabs von Anfang an. Sozusagen "neu" war die Behauptung, er sei "massiv beziehungsgestört". Was genau darin in inhaltlicher Sicht neu sein sollte und worin diese "Meinung" sich von einer Diagnose unterscheiden soll, weiß ich nicht. Muß ich aber auch nicht wissen. :)
 

luz do sol

User
Beiträge
174
  • #68
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von iceage:
ich glaube, dass hier nur tacheles Sprechen helfen kann. ... Aussprache aber wirklich in ganz strukturieren harten und klaren Worten!

Hm, ich glaube, so eine "harter Ton" setzt ihn vielleicht noch mehr unter Druck und bringt nicht wirklich was. Zumindest keine Entscheidung für eine Beziehung. Vorteil wäre, dass sicherlich schneller Entscheidungen getroffen werden. Auch ich lege inzwischen ein sehr zögerliches Verhalten an den Tag, wenn solche oder ähnliche Verhaltensweise auftreten: man will ja nicht die Meckerziege geben.
 

iceage

User
Beiträge
1.608
  • #69
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von luz do sol:
Hm, ich glaube, so eine "harter Ton" setzt ihn vielleicht noch mehr unter Druck und bringt nicht wirklich was. Zumindest keine Entscheidung für eine Beziehung. Vorteil wäre, dass sicherlich schneller Entscheidungen getroffen werden. Auch ich lege inzwischen ein sehr zögerliches Verhalten an den Tag, wenn solche oder ähnliche Verhaltensweise auftreten: man will ja nicht die Meckerziege geben.

da hast du recht - ersetzen wir hart mit sachlich - dann o.k.?
 
M

Morgana_geloescht

Gast
  • #70
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Schreiberin:
Ich habe gut überlegt, was ich schreibe und MEINE Geschichte ist so lange her und erledigt, dass ich diesmal nicht aus persönlicher Betroffenheit projiziert habe. Da bin ich mir sehr sicher. Alles was Morgana beschreibt, trifft im Detail auf Beziehungsstörung zu, von daher maße ich mir einfach mal an, die Parallele zu ziehen. Dass ich keine Hellseherin bin und hier nur auf eingeschränkte Fakten fußen kann, ist mir natürlich klar. Wichtige Fragen, die gestellt wurden, z.B. ob er schon jemals verlässlich in einer langjährigen Beziehung war oder ob er parallel noch andere Frauen trifft, wurden hier leider nicht beantwortet. Daher bleibt es natürlich ein bisschen Fischen im Trüben, da hast du natürlich recht.



Hallo Schreiberin,

was bisherige Beziehungen angeht,so weiss ich von einer langjährigen Ehe in der er betrogen wurde und von einer Beziehung in der "so neben her"gelebt wurde. Hier kenne ich natürlich nur seine Sichtweise. Klare Aussprachen ist er bisher so nicht gewohnt und er ist sich nach seinen Angaben auch nicht wirklich bewusst, das sein Verhalten für mich verletzend ist. Wir haben weiter Kontakt und reden über diese Themen.
Nach seinen Angaben datet er mit keinen anderen Frauen.
Iceage, ich bin ein Freund klarer Worte, ich weiss aber über mich, das meine Worte auch durchaus verletzend sein können,insofern taste ich mich in diesem Fall sehr langsam voran.
 
Zuletzt bearbeitet:

jette46

User
Beiträge
2
  • #72
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Den Tip würde ich dir und mir auch geben, wenn...ja wenn nicht immer diese Hoffnung wäre. Leider kann man dem Gegenüber nicht in den Kopf schauen. Jedoch, wenn man immer wieder an solche Männer kommt. Seuffzzz- Bei mir wars ein 63 jähriger, der plötzlich Beziehungsängste verspürte.
Naja, ich wünsche dir viel Erfolg und irgendwann kommt der Richtige!
Liebe Grüße Jette
 
M

Morgana_geloescht

Gast
  • #73
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Hallo an Alle,

vielen,vielen Dank für Eure Beiträge, die ich aufmerksam und auch nachdenklich gelesen habe. Die Geschichte hat sich endgültig erledigt und ich möchte Euch nicht im unklaren lassen, wie es dazu kam. Mein Bauchgefühl, auf welches ich mich eigentlich gut verlassen kann, wurde in den letzten Tagen immer unangenehmer und ich wollte eine Antwort auf all meine Fragen haben, die mich doch immer mehr beschäftigten.
Daher schreibe ich mal eine kurze Chronologie der letzten Tage. Zunächst wollten wir den Donnerstag miteinander verbringen. Da hatte er dann plötzlich Termine. Auf meine Frage ob wir den Abend miteinander verbringen wollten, schob er Müdigkeit vor, nur um mir dann zu sagen, das wir uns doch trefffen könnten. Natürlich bin ich hingefahren mit grosser Freude, war doch schon seit mehreren Tagen geplant, den kompletten Freitag miteinander zu verbringen. Morgens teilte er mir mit, das er das Gefühl nicht kenne, einen kompletten Tag einfach nur zu geniessen.Ich sagte, das ich kein Problem damit hätte, wenn er den Tag alleine verbringen würde und ich Verständnis dafür hätte und wir verabredeten uns für abends. Selbst ein Frühstück war nicht mehr drin. Ich schrieb ihm mehrere smsen und erhielt zunächst keinerlei Antwort. Bis er dann schrieb, das er Magenkrämpfe hätte. ich wollte trotzdem vorbeikommen, was er aber vehement ablehnte.
Dann tat ich etwas, auf das ich keineswegs stolz bin. Ich fuhr trotzdem hin,um zu sehen, ob er mir die Wahrheit sagte. Ich will nichts beschönigen, ich neige dazu zu kontrollieren, aber wenn ich das Gefühl habe, jemandem vertrauen und glauben zu können, sehe ich keinen Grund dazu das zu tun, da ich weiss, das ich mich auf denjenigen verlassen kann.
Ich sah, jedenfalls, das seine Wohnung dunkel war und sein Auto konnte ich auch nicht entdecken. Ich schrieb ihm daraufhin eine sms, das mein Misstrauen extrem geweckt sei. Eine Antwort folgte viele Stunden später, das er nur geschlafen hätte und auch mein Klingeln nicht mitbekommen hätte.Ich sei eine tolle Frau und es täte ihm leid, das er mir ein Gefühl vermitteln würde, welches mich verletzt.Das sei ganz bestimmt nicht seine Absicht. Wir verabredeten uns für heute abend um über alles zu reden. Hier wieder das gleiche Spiel,keinerlei Antwort auf meine sms, ob das Treffen denn nun stattfinden sollte, was ich mittlerweile ohnehin bezweifelte.
Der verabredete Zeitpunkt rückte immer näher und ich hörte nichts. Nun wollte ich endgültig eine Antwort und beging den zweiten Fehler. Ich fuhr nochmal hin. Es brannte Licht, aber er öffnete nicht die Tür.
Das war nun selbst für mich eindeutig.Er schrieb mir dann noch eine sms, das er den Kontakt abbrechen wollte und ich mal über meinen Kontrollzwang nachdenken solle.
Ja, der Kontrollzwang war da, aber nur weil ich ihm zutiefst misstraute und glaubte ansonsten keine Antworten erhalten zu können.
Als Fazit warum ich ihn als meinen Traummann bezeichnete bleibt mir nur eine profane Erklärung. Zu Beginn hat er sich ganz schrecklich lieb um mich bemüht und mir das Gefühl gegeben eine tolle Frau zu sein und zwar in einem Maße, wie ich es bisher noch nicht von einem Mann kannte.
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #74
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Liebe Morgana,
so bitter sich das vielleicht liest, was ich jetzt schreibe: Es hört sich so an, als sei es ihm nur um die Jagd gegangen. Ist das Wild dann erlegt, erlahmt das Interesse sofort. Bis es soweit ist, sagt er und tut er eben alles, von dem er meint, dass es hilfreich sei, das Wild zur Strecke zu bringen. Wahrscheinlich ist er verheiratet und nutzt die Plattform für sein spezielles Vergnügen.
Dir viel Kraft beim Überstehen dieses "Abschusses".
Und dass er erwischt nichts Besseres zu tun weiß, als Dich anzugreifen, spricht ja nun auch Bände. Vergiss das A*loch
 
Beiträge
3.935
  • #75
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Das tut mir sehr leid für dich. Es ist sicher kein Trost, aber du kannst zumindest froh sein, dass es sich schnell erledigt hat und du emotional noch nicht zu tief drinsteckst...
Wünsche dir bald einen Mann, der es mehr wert ist ! :)
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #76
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von nel:
Wenn ein Kerl eine Frau attraktiv findet, setzt er ALLES daran, mit ihr zusammenzusein.
Das ist Unsinn, ich kenne niemanden, der jedem heißen Rock hinterher rennt. Da muss schon ein bisschen mehr Substanz da sein, bevor er ALLES in Bewegung setzt. Und zu dieser Substanz gehören auch ein paar positive Rücksignale, sonst macht man sich nämlich zum Affen.
 

luz do sol

User
Beiträge
174
  • #78
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Morgana:
ich mal über meinen Kontrollzwang nachdenken solle.
Ja, der Kontrollzwang war da, aber nur weil ich ihm zutiefst misstraute und glaubte ansonsten keine Antworten erhalten zu können.
.

Morgana, ich kann Dich absolut verstehen. Aber solche Worte wie "Kontrolle" habe ich in meiner Vergangeheit immer nur von den Männern gehört, die wirklich was zu verstecken hatten... Sicherlich mag das einerseits daran liegen, dass man Partner, denen man komplett vertraut, nicht kontrolliert (was auch immer darunter zu verstehen ist), andererseits brauchen diejenigen, die etwas zu verstecken haben irgendeine Möglichkeit, die Schuld abzugeben.

Es ist sehr, sehr schade, dass es so ausgegangen wie es ist und ob der Herr daraus gelernt hat, ist auch unklar. Der Trost, der bleibt ist, dass Du endlich Bescheid weißt und mit so einem Wissen kann man besser umgehen als mit Ungewissheit.
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #79
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Schreiberin:
Wenn dann jemand da ist, wo die Kluft zwischen dem SAGEN und dem TUN dermaßen verhehrend ist - was soll man dann damit anfangen ?
Diese Kluft kann z. B. entstehen, wenn man eine Vorstellung (ein Ideal) von sich hat, wie man gern wäre, man aber so nicht ist. Und selbst wenn man es eine Weile schafft, seinen Vorstellungen mit Taten gerecht zu werden: wenn Ideal und Wirklichkeit zu weit auseinander liegen, hält man das nicht lange durch und fällt irgendwann wieder auf sein wahres Wesen zurück. Das ist dann der Moment, den der andere "Enttäuschung" nennt.

Ich kenn das -- und ihr vielleicht auch -- ein bisschen aus meiner Jugendzeit, wo man voller Ideale war, alles besser und richtiger machen wollte als "die Alten", und dann so nach und nach aus Erfahrung erkennen musste, dass man selber auch nur mit Wasser kocht und sich mit seinen eigenen Idealen auch selbst überfordert hat. Diesen Prozess muss man natürlich erst durchmachen, aber irgendwann muss dann auch auf dem Boden der nüchternen Tatsachen ankommen. Und dieser Moment scheint mir bei dem obigen Herrn unmerklich verstrichen zu sein.
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #80
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Morgana:
Zu Beginn hat er sich ganz schrecklich lieb um mich bemüht und mir das Gefühl gegeben eine tolle Frau zu sein und zwar in einem Maße, wie ich es bisher noch nicht von einem Mann kannte.
Ich weiß nicht, ob du diesen Satz eher sarkastisch bzw. "dich selbst durchschauend" gemeint hast, aber mir ist dabei der Gedanke gekommen, ob ich diesen Satz schonmal umgekehrt gehört oder gar selber gedacht habe: "[sie hat] mir das Gefühl gegeben ein toller Mann zu sein". Nee.

Und ich komme immer und immer wieder darauf, dass es großer Murks ist mit diesem "Der Kerl, der dich will, setzt ALLES in Bewegung, wir Mädels müssen gar nix dazu tun". Es ist Murks, weil es vor allem die Süßholzraspler, Dünnbrettbohrer und "Heiratsschwindler" anzieht. Dass das mit dem "gar nix tun" nix ist, hast du ja im Grunde gerade bewiesen, denn als du "etwas tatest", ist das ganze falsche Lametta ja aufgeflogen.
 
M

Morgana_geloescht

Gast
  • #81
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Andre:
Und ich komme immer und immer wieder darauf, dass es großer Murks ist mit diesem "Der Kerl, der dich will, setzt ALLES in Bewegung, wir Mädels müssen gar nix dazu tun". Es ist Murks, weil es vor allem die Süßholzraspler, Dünnbrettbohrer und "Heiratsschwindler" anzieht. Dass das mit dem "gar nix tun" nix ist, hast du ja im Grunde gerade bewiesen, denn als du "etwas tatest", ist das ganze falsche Lametta ja aufgeflogen.

Hallo Andre,

ich glaube auch das das Murks ist. Es ist ja nicht so, das der Kerl nur was von mir will, sondern im Idealfall will ich ja auch was von ihm.Also sende ich bei Interesse positive Rücksignale. Ich bin ohnehin recht ungeduldig und dieses geduldige Warten, ob der potentielle Partner sich nun um mich bemüht, versetzt mich doch in eine extrem passive Rolle.Ich frage mich, ob es hier vielleicht um eine Rollenzuteilung handelt, die eigeentlich nicht mehr zeitgemäss ist.
In meinem konkreten Fall war es aber ganz zu Beginn so, das ich gar nichts tun musste,ich war seine "Traumfrau" und sein "Wirklichkeit gewordener Traum". Ich fühlte mich begehrt und das tat gut und hatte auch nichts mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun.
Wäre ich passiv geblieben, wäre es auch noch nicht zu einer Klärung gekommen,dann wäre die ganze Geschichte unter Umständen noch sehr lange weiter gegangen und ich wäre dadurch sicher nicht glücklicher geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #82
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Morgana:
ich war seine "Traumfrau" und sein "Wirklichkeit gewordener Traum".
Ich kann mir nicht helfen, aber bei solchen Superlativen läuft es mir unwillkürlich den Rücken herunter, und zwar nicht warm, sondern kalt. Das ist doch alles leeres Geschwafel! Das kann doch jeder Depp! Mit "Traumfrau" macht man nie etwas falsch, weil es so herrlich nichtssagend ist und sich trotzdem so anhört, als steckte da alles drin. Wenn ich solche Leerformeln höre, fühle ich mich einfach nur vollgeschleimt. Warum? Wer jemanden gerade mal ein paar Stunden kennt -- also so gut wie gar nicht --, kann sich doch unmöglich bereits ein so allumfassendes Urteil gebildet haben. Daraus folgt logischerweise, dass es nur hohles Geschwätz sein kann.

Deswegen fällt es mir total schwer zu verstehen, dass sowas immer wieder funktioniert.
 

luz do sol

User
Beiträge
174
  • #84
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Andre:
Ich kann mir nicht helfen, aber bei solchen Superlativen läuft es mir unwillkürlich den Rücken herunter, und zwar nicht warm, sondern kalt. Das ist doch alles leeres Geschwafel! Das kann doch jeder Depp! Mit "Traumfrau" macht man nie etwas falsch, weil es so herrlich nichtssagend ist und sich trotzdem so anhört, als steckte da alles drin. Wenn ich solche Leerformeln höre, fühle ich mich einfach nur vollgeschleimt. Warum? Wer jemanden gerade mal ein paar Stunden kennt -- also so gut wie gar nicht --, kann sich doch unmöglich bereits ein so allumfassendes Urteil gebildet haben. Daraus folgt logischerweise, dass es nur hohles Geschwätz sein kann.

Deswegen fällt es mir total schwer zu verstehen, dass sowas immer wieder funktioniert.
Ach André, Deine Sichtweise finde ich immer wieder klasse! :) Wenn ich von mir ausgehe: ich hatte nie das Wahnsinns-Selbstbewusstsein. Das hat sich in der Zeit, wo ich alleine lebe zwar tüchtig geändert, aber einen Teil meines Selbstbewusstseins hole ich mir schon durch Bestätigung von anderen. Es gibt ja immer wieder diese netten Ratschläge "Selbstbewusstsein kann man nur aus sich selbst heraus holen", aber die Leute, die das sagen, haben keine Ahnung.;-) In meinem Umfeld gibt es so einige Psychologen, mit denen diese Thematik auch schon diskutiert wurde und da wurde dann auch gesagt, es ist zwar ein Idealbild, aber der Mensch ist nun mal ein Herdentier und als solches auch von der Bestätigung anderer "abhängig". Deshalb tut "Süßholzgeraspel" so gut. Klar wird man dadurch schneller "Opfer", aber warum man auf sowas reinfällt kann nur jemand verstehen, der wirklich lange, lange keine "richtige" Beziehung hatte geschweige denn "Ich liebe Dich" gehört hat. Da lächzt man förmlich nach Zeichen der Aufmerksamkeit und des Interesses...;-)
 
M

Morgana_geloescht

Gast
  • #85
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Andre:
Ich kann mir nicht helfen, aber bei solchen Superlativen läuft es mir unwillkürlich den Rücken herunter, und zwar nicht warm, sondern kalt. Das ist doch alles leeres Geschwafel! Das kann doch jeder Depp! Mit "Traumfrau" macht man nie etwas falsch, weil es so herrlich nichtssagend ist und sich trotzdem so anhört, als steckte da alles drin. Wenn ich solche Leerformeln höre, fühle ich mich einfach nur vollgeschleimt. Warum? Wer jemanden gerade mal ein paar Stunden kennt -- also so gut wie gar nicht --, kann sich doch unmöglich bereits ein so allumfassendes Urteil gebildet haben. Daraus folgt logischerweise, dass es nur hohles Geschwätz sein kann.

Deswegen fällt es mir total schwer zu verstehen, dass sowas immer wieder funktioniert.

Hallo Andre,

interessanterweise hätte ich das was Du geschrieben hast jedem anderen gesagt, dem das geschehen ist, was mir geschah. Zusätzlich zu seinem Süssholzraspeln war es so, das dieser Mann auch rein äusserlich ziemlich genau mein Typ war, was auch immer der Grund war, ich bin nunmal auf ihn hereingefallen.
Eines ist aber eine Tatsache. Ich habe kurze Zeit auf einer Wolke geschwebt, hatte Kribbeln im Bauch, bin blöd grinsend durch die Gegend gelaufen,und hatte feuchte Hände, wenn ich ihn gesehen habe. Das war ein Gefühl, welches ich auch im Nachhinein nicht missen möchte, wenn auch der Nachgeschmack mehr als bitter ist.
Es gibt drei Möglichkeiten:
1)Ich werde dieses Verliebtsein in dieser Intensität so nicht mehr erleben.
2) Ich werde mich wieder genauso verlieben und es wird genauso enden.
3) Ich werde mich genauso verlieben und diesmal verdient der Mann meine Gefühle auch, dann ist alles gut.
Nur, wer weiss das schon.
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #87
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von luz do sol:
Deshalb tut "Süßholzgeraspel" so gut. Klar wird man dadurch schneller "Opfer", aber warum man auf sowas reinfällt kann nur jemand verstehen, der wirklich lange, lange keine "richtige" Beziehung hatte geschweige denn "Ich liebe Dich" gehört hat.
Ich kenn das aber, ich war bis vor ca. 6-7 Jahren rund zehn Jahre Single. Wenn ich in den ersten 2-3 Jahren ein glückliches Paar gesehen habe oder eine anziehende Frau gesehen habe, hätte ich die Wände hochgehen können. Kannte ich so nicht, und es hat sich auch nicht gut angefühlt, deswegen habe ich mir das dann mal genauer angeschaut.

Erste Erkenntnis war, dass mein Selbstwert- und "Vollständigkeits"gefühl sehr daran gekoppelt war, ob ich eine Frau habe bzw. eben keine. In so einem Zustand ist man im Grunde beziehungsunfähig, eine Frau wäre da keine Partnerin sondern nur Mittel zum Zweck gewesen. Zweite Erkenntnis war dann logischerweise, dass ich dagegen was machen muss, dass ich mein Selbstwertgefühl von dieser ganzen Beziehungskisterei abkoppeln und aus anderen Quellen schöpfen muss. Aber, und das war entscheidend, nicht wieder von anderen Menschen -- egal, in welcher Beziehungsart, also auch Freunde usw. nicht. Da wollte ich radikal sein, und da bleibt einem als Quelle nur man selbst.

Natürlich ging es nicht völlig ohne andere Menschen, aber ich hab diesen "radikalen" Ansatz trotzdem sehr weit getrieben, meine zwischenmenschlichen Bezehungen waren sehr distanziert und abstrakt. Und es hat was gebracht, und es hat sich zu mir passend angefühlt. Letzteres allerdings vor allem deshalb, weil mir von Natur aus Komplimente an meine *Person* eher unangenehm sind und/oder an dem vorbeigehen, was ich selber für das eigentlich wesentliche halte. Anders gesagt: nicht nur Kritik sondern auch Lob bringt einem nur etwas, wenn es fundiert und begründet ist. Irgendwas "toll" und "super" finden, ohne es verstanden zu haben, is' irgendwie nix.

Und da komme ich wieder auf diese "Traumfrau"-Sache zurück. Wenn man mit solchen "Komplimenten" belegt wird, kann/sollte man sich selber fragen, ob es sich überhaupt auf etwas bezieht, was einem wesentlich an einem selbst erscheint, was einen ausmacht. Also ob der überhaupt mich meint. Dass der Mann Interesse zeigen soll, ist ja ein hier oft gelesener Satz. Aber -- da kann ich nur Heikes schon mehrfach geschriebene Aussage unterstreichen -- ob dieses Interesse echt, also im eigenen, gewünschten Sinne ist, findet man nur heraus, wenn man auch Interesse an dem Mann hat (nicht *zeigt*, sondern *hat*, das ist der feine Unterschied, auch, was das "Interessezeigen" des Mannes angeht. Zeigen kann man viel, wenn der Tag lang ist).

Aber wie gesagt, menschlich verstehe ich das, aber es hilft ja nichts, es kann doch nicht immer so weitergehen.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #88
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Andre:
Natürlich ging es nicht völlig ohne andere Menschen, aber ich hab diesen "radikalen" Ansatz trotzdem sehr weit getrieben, meine zwischenmenschlichen Bezehungen waren sehr distanziert und abstrakt. Und es hat was gebracht, und es hat sich zu mir passend angefühlt.
.
was hast du konkret gemacht, das was es gebracht hat?
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #89
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Zitat von Freitag:
was hast du konkret gemacht, das was es gebracht hat?
Ich hab z.B. alle Beziehungsbücher zum Container getragen. Schluss mit "Rules" und den ganzen Selbstbefragungen, wie man(n) sein sollte, was Frauen erwarten usw. Gerade was letzteres betrifft, ist mir damals mit Erschrecken bewusst geworden, dass sich über die Jahre mehr und mehr die Frage in den Vordergrund gedrängt hat, was Frauen von mir erwarten, wobei die Frage, was ich selber erwarte, nach und nach in Vergessenheit geraten war. Das war ein böses, aber wirkungsvolles Erwachen.

Ich hab dann meine Prioritätenliste umgekrempelt, besser gesagt: das ging fast wie von selbst. Ich hab damals den Begriff "unverhandelbar" eingeführt, also habe Eigenschaften von mir, die auf Frauenseite immer mehr oder weniger Schwierigkeiten hervorgerufen haben, aber an denen ich beim besten Willen nie etwas ändern konnte, nun für gegeben und "unverhandelbar" festgelegt. Ändert erstmal nichts an den Schwierigkeiten, aber das ist dann so, das wollte ich nun konsequent in Kauf nehmen. Wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht. Das ist immer noch besser, als sich vergeblich um Änderung zu bemühen und dann doch zu scheitern, weil man in seinem "Bemühen" immer nur ein Dilettant und nie ein Virtuose werden kann. Das können die Naturtalente immer besser, gegen die kann man nicht gewinnen. Also hab ich mir gedacht, dann muss es eben anders gehen. Und wenn es was völlig abseitiges ist, aber wenn es funktioniert, dann soll es halt so sein. Keine No-Gos, keine Denkverbote, keine "Rules". Irgendwelche Talente hab ich auch, und wenn die jemandem gefallen und die Nichttalente nicht weiter stören, dann würde es ja was werden können.

Außerdem hab ich mich ausgiebig und exzessiv meinen Interessen hingegeben und hab dabei so viel gelernt und zustande gebracht, dass ich u.a. mein "Hobby" zum Beruf machen konnte und noch ein paar andere sehr schöne und befriedigende Anerkennung bekommen habe.
 

luz do sol

User
Beiträge
174
  • #90
AW: Abschuss aus Wolke sieben

Wieder mal interessante Denkanstöße von Dir.;-) Ich habe mich gestern gefragt, was wohl für interessante Diskussionen und stundenlange Gespräche dabei herauskämen, wenn man wirklich mal alle hier regelmäßig verkehrenden Foristen zusammentrommelte.;-)

Zitat von Andre:
Erste Erkenntnis war, dass mein Selbstwert- und "Vollständigkeits"gefühl sehr daran gekoppelt war, ob ich eine Frau habe bzw. eben keine..

Das war bei mir nie der Fall. Aber so langsam..;-) - denn es nervt, immer und immer wieder die Fragen und Kommentare, vorrangig von älteren Damen des Verwandten- und Bekanntenkreises zu hören, die da alle sinngemäß lauten, warum ich denn immer noch keinen abgekriegt habe.....{ich ziehe hier mal ganz genervt die Augenbrauen hoch}

Zitat von Andre:
Aber, und das war entscheidend, nicht wieder von anderen Menschen.

Komplett losgelöst von anderen Menschen finde ich schwierig, aber ich weiß, was Du meinst. Mein in den letzten Jahren erworbenes Selbstbewusstsein habe ich vorrangig nicht durch Männer bzw. Beziehungen erhalten - wie sollte ich auch bei den erhaltenen "Körben".;-) Frei nach dem Prinzip der "Superkompensation" stieg mein Selbstbewusstsein nach einer "Niederlage" höher hinauf als je zuvor. Na das kann noch was werden...;-) Aber wenn ich ganz ehrlich bin, sind Menschen auch außerhalb des "Beziehungsrahmens" am Aufbau meiner Selbstbewusstseins beteiligt. Nämlich einfach dadurch, dass ich beruflich sehr viel positive Rückmeldung erhalte, die vorrangig - bedingt durch meinen Job - auf mich als Person abzielt. Deshalb meine Bewunderung, wenn man wirklich ohne Einfluss durch die Anerkennung anderer bei sich selbst ankommt.

Zitat von Andre:
Hi hi, neu erhaltene Anfragen betrachte ich jetzt auch unter diesem Aspekt. Habe ich zwar vorher auch getan, jetzt aber vermehrt.;-) Mich verwirren immer Anfragen, die von einem "interessanten" Profil berichten, ohne Details zu verraten, warum sie mich denn so spannend finden.

Zitat von Andre:
Dass der Mann Interesse zeigen soll, ist ja ein hier oft gelesener Satz. ...wenn man auch Interesse an dem Mann hat .
Ich habe seit einiger Zeit ein - glaube ich zumindest - ziemlich eindeutigen Indikator entdeckt, ob der Mann Interesse hat bzw. daran messe ich mich auch selbst, wenn ich nicht ganz genau weiß, worauf mein Interesse an einer Person beruht: wieviel Fragen stellt er mir zu meinem Leben, zu welchen Themen? Fragt er mich genauso viel wie ich ihn. Denn meistens ist es so gewesen, dass sich die Männer in meinem Interesse gesonnt haben, mir gerne alles über ihr Leben berichteten und mich schlußendlich brauchten als Zuhörerin. Das Interesse an mir als Frau erlahmte dann meist, aber als "beste Freundin" (mehr oder weniger platonisch) wollten sie mich alle fast ausschließlich auf keinen Fall verlieren. Das hat mich bis jetzt zu dem Ergebnis gebracht, dass allzu viel Interesse zeigen - selbst wenn man es wirklich hat - gar nicht so gut ist. Bzw. erst dann, wenn das gleiche Level an Interesse und Fragen zu meiner Person zurückkommt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: