D

Deleted member 22756

  • #31
Jedenfalls sind Worte für mich auch Taten, und auch etwas nicht zu tun, ist eine Tat.
Das trifft tatsächlich einen zentralen Punkt. Ich unterlasse es bewusst, diese drei aufgeladenen und für jeden eine andere Bedeutung transporierenden Worte zu sagen. Das führt vielleicht eher weiter: ich will ihn nicht vereinnahmen oder ihm "meine Deutung der Beziehung" aufzwingen. Es ist denke ich für beide eine große Herausforderung, ein "Ich liebe Dich" einfach so anzunehmen und ohne Reaktion im Raum stehen zu lassen.
Das wäre vermutlich die wahre Kunst des Liebens, dies zu äußern, gleichzeitig keinerlei Erwartungen daran zu knüpfen - und für den Anderen, das ebenso zu sehen.
Scheint mir fast unmöglich. Schon allein, weil eben jeder was anderes darunter versteht, damit meint, damit verknüpft, jeder eben anders fühlt.
 
A

*Andrea*

  • #32
Das trifft tatsächlich einen zentralen Punkt. Ich unterlasse es bewusst, diese drei aufgeladenen und für jeden eine andere Bedeutung transporierenden Worte zu sagen. Das führt vielleicht eher weiter: ich will ihn nicht vereinnahmen oder ihm "meine Deutung der Beziehung" aufzwingen. Es ist denke ich für beide eine große Herausforderung, ein "Ich liebe Dich" einfach so anzunehmen und ohne Reaktion im Raum stehen zu lassen.
Das wäre vermutlich die wahre Kunst des Liebens, dies zu äußern, gleichzeitig keinerlei Erwartungen daran zu knüpfen - und für den Anderen, das ebenso zu sehen.
Scheint mir fast unmöglich. Schon allein, weil eben jeder was anderes darunter versteht, damit meint, damit verknüpft, jeder eben anders fühlt.
Das ist ein schöner, feinsinniger Gedanke. Aber denkst du nicht, dass es die Beziehung und das gegenseitige Verstehen - und so wohl auch die Liebe - vertiefen könnte, wenn man sich genau darüber austauschen würde? Was bedeuten diese Worte für mich? Weshalb sage ich sie/sage ich sie nicht? Wie ist es, wenn ich sie höre? Was erwarte ich, wenn ich es sage/wenn ich es höre?

Danke dir, du hast mich gerade darauf gebracht, dies mal mit meinem Partner zu thematisieren!

Gute Nacht!
 
Beiträge
6.850
Likes
10.837
  • #33
Ich brauche die Worte "Ich liebe dich" nicht mehr. Mir ist wichtiger, dass derjenige, den ich liebe und von dem ich dann hoffe, dass er mich auch liebt, sich so verhält und ich es "spüre", dass er mich liebt. Ob ich diese Worte noch einmal ausspreche? Keine Ahnung.
 
Beiträge
63
Likes
71
  • #34
Ab dem Zeitpunkt, an dem mir ein Mensch (als Gesamtes) so gut gefällt, dass ich ihn in Zukunft dauerhaft in meinem Leben haben will und bereit bin, ihm da eine gewisse Exklusivität einzuräumen, und ich zugleich merke, dass es mir unglaublich wichtig ist, dass es diesem Menschen gut geht. Dann stellt sich auch dieses "ich könnte dich fressen"-Gefühl ein. :)
Diese Aussage gefällt mir so gut, da reicht kein like! Da brauche ich keine Listen aufstellen und mich fragen, was wäre wenn... wenn es sich so anfühlt gehen mir die Worte leicht über die Lippen... ich verstehe dieses Rumlavieren nicht!
 
Beiträge
1.293
Likes
2.335
  • #35
Diese Aussage gefällt mir so gut, da reicht kein like! Da brauche ich keine Listen aufstellen und mich fragen, was wäre wenn... wenn es sich so anfühlt gehen mir die Worte leicht über die Lippen... ich verstehe dieses Rumlavieren nicht!
vielleicht ist das auch einfach typsache? mir ist der satz sehr schwer gefallen, obwohl ich meinen exmann wirklich sehr geliebt habe. offenbar ist es also durchaus möglich, dass man es kaum ausspricht, obwohl man so fühlt. mag aber auch daran gelegen haben, dass mein ex da ähnlich drauf war. auch er war und ist kein mensch, der so etwas leicht über die lippen bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.850
Likes
10.837
  • #36
Mein Ex hat es mir das letzte Mal gesagt, bevor er mich geküsst hat und sich ins Auto gesetzt hat um zur Affäre zu fahren - und ich beide erwischt habe.
Es sind nur Worte ....
 
D

Deleted member 22756

  • #37
Und ich erwarte nicht, dass wenn ich zu einem Mann sage "ich liebe dich", er das dann auch sagt. Mir reicht es schon, wenn er mich dann fest in den Arm nimmt und mich küsst, bis mir die Knie wackeln.
Naja, aber das sind doch dann Erwartungen?

Und warum sollte ein Mensch, der analytisch denken kann nicht gleichzeitig tiefe Gefühle empfinden können?

Austausch hilft sicher. Trotzdem sind es: meine Erwartungen, meine Wünsche, meine Enttäuschungen, meine gekränkten Gefühle. Meine Verantwortung.

Eine der größten Bedrohungen für die Liebe scheint mir oftmals die falsch verstandene Romantik zu sein; also ich stülpe meinem Objekt der Begierde meine Vorstellung von Romantik über.
 
Beiträge
63
Likes
71
  • #38
vielleicht ist das auch einfach typsache? mir ist der satz sehr schwer gefallen, obwohl ich meinen exmann wirklich sehr geliebt habe. offenbar ist es also durchaus möglich, dass man es kaum ausspricht, obwohl man so fühlt. mag aber auch daran gelegen haben, dass mein ex da ähnlich drauf war. auch er war und ist kein mensch, der so etwas leicht über die lippen bringt.
Ja, ganz bestimmt Typsache und auch von der Art des Umgangs innerhalb der Partnerschaft abhängig. Inflationär sollte man die Worte dann auch nicht nutzen, das macht sie wahllos!
 
D

Deleted member 22756

  • #43
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
6.850
Likes
10.837
  • #45
Das meine ich mit analytisch denkenden Menschen das Gefühl absprechen.
Da hast du wohl falsch gelesen oder falsch verstanden oder mir einfach was in den Mund gelegt, was ich nie gesagt habe.
Ich habe geschrieben ....schalte doch mal den Kopf aus und fühle, spüre, genieße einfach mal.
Damit habe ich niemandem Gefühle abgesprochen, sondern nur gesagt "einfach mal,den Kopf abschalten". Nicht mehr und nicht weniger.