everdream

User
Beiträge
2
  • #1

3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Guten Abend zusammen,

ich möchte diesen Thread zum Reflektieren verwenden und hoffe an dieser Stelle auf zahlreiche Meinungen.

Vorgeschichte:

Vor 3 Monaten habe ich über PS eine Frau kennen gelernt. Von Anfang an war eine riesige Sympathie auf beiden Seiten vorhanden. Wir haben uns in der Kennenlernphase im Schnitt alle 2.5 Tage gesehen trotz einer Entfernung von 60 km. Um ihr Wesen kurz zu charakterisieren: sehr ehrlich, direkt, teils sehr ambivalente Ansichten, sehr hohe moralische Ansprüche.

Problem Nummer 1: Was mir von Anfang an schwer gefallen war/ist: Ihr Grenzen zu setzen, ihr zu sagen wenn mich etwas gestört hat - einfach meinen Mann zu stehen. Ich bin sehr verständnisvoll und halte viel aus bevor ich sage das mich etwas wirklich stört.
Problem Nummer2: Auf Grund einer Blockade in meinem Kopf(medizinische Ursachen wurden ausgeschlossen) lief es im Bett mehr schlecht als recht. Augenscheinlich konnte ich mit ihr darüber offen reden und ebenfalls augenscheinlich hatte sie Verständnis dafür.

Momentane Situation:

In ihrer Gegenwart viel es mir extrem schwer aus mir heraus zu kommen - von mir aus zu erzählen wenn mich etwas bedrückt/belastet hat. Sonst bin ich ein kommunikativer Mensch und wir hatten zahlreiche tiefgründige Gespräche aber eben nicht über Dinge die MICH beschäftigten. Das hatte sie irgendwann im Laufe der Zeit einmal kritisiert. Vermutlich wollte ich einfach nicht als schwach dar stehen und zeigen das mich gewisse Dinge aus der Ruhe bringen.

Die letzten 3 Wochen liefen bescheiden. Es fing damit an das sie krank wurde und wir uns kaum gesehen haben( 2x in 2 Wochen - das 2. Mal war gestern wo die Trennung statt fand) - in dem Zeitraum hatten wir täglichen SMS Kontakt aber der Hauptinhalt war jedes mal . Wie gehts dir , wie gehts mir . Wie war der Tag usw usw....

Gestern dann ein Treffen zwischen uns. Wir sind erst eine halbe Stunde spazieren gegangen. Anstatt ihr zu sagen was mich die letzten Wochen beschäftigt hat (fehlender Kontakt, das sie mir fehlt, das mir ihre Nähe fehlt - das irgendetwas nicht richtig läuft gerade zwischen uns) haben wir uns mehr oder weniger angeschwiegen bzw. gedrungenen Smalltalk gehalten.
Irgendwann haben wir uns dann auf eine Bank gesetzt und ich hab sie gefragt was los ist. Sie brach in Tränen aus und das Gespräch begann wie fast alle Gespräche dieser Sorte beginnen: Sie hat viel nachgedacht die letzte Zeit, über uns usw. Ich kann es nicht mehr ganz genau wiedergeben da ich einfach nur geschockt war. Ihr Hauptargument war das sie das Gefühl hat, dass sich unsere Beziehung nicht mehr weiter entwickelt ( wahrscheinlich auch auf Grund mangelnder Kommunikation meinerseits, der fehlende Sex), das ihre Gefühle überwiegend nur noch freundschaftlicher Natur sind.Natürlich auch die üblichen Floskeln dabei: Ich will dir keine Vorwürfe machen, Du bist das beste was mir objektiv betrachtet je passiert ist, ich mag dich unheimlich aber irgendetwas ist zwischen uns was nicht passt ( ich würde das selbe denken wenn ich das Gefühl hätte mein Partner verschließt sich vor mir)

Meine bisherige Selbstanalyse dazu:

Ich denke bzw. weiss mittlerweile das ich sie teils bewusst/teils unbewusst auf ein Podest gestellt habe und auf Grund dessen "nichts falsch machen wollte". Ich habe sie versucht so gesehen in Watte zu packen, habe mir immer alle ihre Probleme angehört, immer Verständnisvoll auf ihre Zickereien reagiert. Versucht mir nichts anmerken zu lassen.
Ich vermute sie hat mich auf Grund dessen irgendwann nicht mehr als männliches, sexuelles Wesen wahrgenommen sondern eben nur als guten Freund was dann in ihrer Reaktion gemündet ist.

Ich habe schon mit guten Freunden darüber gesprochen aber möchte einfach noch mehr Meinungen dazu hören. Ich weiss gerade einfach nicht mehr weiter.
Mein Kopf sagt: Belass es dabei. Du bist in so vielen Punkten so grundverschieden im Vergleich zu ihr ( Ansichten über das Leben, Zukunftsplanung, materielle Dinge, die Ernährung).
Mein Herz hingegen zereist es gerade förmlich. So einen großen Trennungsschmerz habe ich in meinen 28 Jahren bisher nicht erlebt.

Ich weiss echt nicht was ich machen soll gerade. Auf der einen Seite möchte ich ihr am liebsten eine große lange Email/Brief schreiben und ihr ausführlich erklären warum ich so verschlossen ihr gegenüber war, wo meine Unsicherheiten lagen/liegen. Ich hab einfach das Gefühl das sie sich selber gestern nicht ganz sicher ihrerselbst war was ich einfach mal an Hand der vielen Tränen fest mache und der Aussage beim noch tränenreicheren Abschied "Melde dich"

Auf der anderen Seite habe ich mir vorgenommen mich 6 Wochen erstmal gar nicht mehr bei ihr zu melden.

Ich bitte herzlichst um Rat :(

Viele Grüße und einen schönen Abend

M - 28 Jahre
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #2
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

"Willkommen" in der Welt des Liebeskummers, das ist hart, wer weiß das nicht.

Da ich hier nicht spekulieren möchte und das wäre es, wenn man von ihren Motiven für das Schluss machen schreiben würde, nur ein Rat: Du hast nichts mehr zu verlieren, aber doch die Chance von ihr eine ehrliche Rückmeldung zu bekommen, die dich vielleicht weiterbringt, auch wenn es mit ihr trotzdem nicht weitergehen würde.

Schick ihr jetzt einen Brief, in dem du dein Verhalten, vor allem deine Gefühle für sie beschreibst. Lass es nicht so schwer klingen, also belaste sie z.B. nicht mit deinen Problemen, sei nicht devot.. Sag , du weißt drum und arbeitest dran, sie zu beheben. Schreib wie toll du sie findest.

Und falls du diesen Brief schreibst oder mailst, gib mal bitte Rückmeldung, wie es ankam;-) Ist manchmal etwas frustrierend, wenn sich die Leute hier nie wieder melden...

Wie gesagt, du hast nichts zu verlieren..
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #3
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Es ist nur ein Gefühl, aber ich denke, es mangelte euch an Vertrautheit aufgrund fehlenden Vertrauens.
Jetzt, wo du sie verloren glaubst kannst du dich ihr öffnen und dich ihr anvertrauen.
Dann tu es doch. Mach reinen Tisch. Lass sie dich sehen.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #4
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Eine Ferndiagnose ist immer schwierig.

Ihr seid in vielen Dingen nach Deiner Einschätzung "grundverschieden". Keine wirklich gute Basis für eine harmonisches Partnerschaft. Du stellst Sie auf einen "Sockel der Bewunderung", willst nichts falsch machen - so kann keine Beziehung auf Augenhöhe entstehen - wie die Tatsachen ja nun bestätigen.

Meinst Du denn, Du könntest Dich aus Deinen geistigen Blockaden lösen und nunmehr im Verhältnis zu ihr ein völlig lockerer, authentischer Mensch sein (so, wie Du sonst zu sein vorgibst)? Ich denke nicht, dass das jetzt noch gelingt.

Klar kannst Du versuchen, ihr in einem Brief Deine Emotionen zu schildern. Aber ob das dann letztendlich weiterhilft? Wenn Du es probiert hast, wirst Du es wissen. Und wenn Du es dann doch lieber nicht probieren willst, ist es wohl auch in Ordnung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

akku1987

User
Beiträge
360
  • #5
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Hallo Everdream,
Erstmal tut es mir leid was dir widerfahren ist. Das kann jedem passieren. Wir beide sind wohl in der gleichen Altersklasse (du 28?) . Deswegen schmerzt es umso mehr, weil man in diesem Lebensabschnitt alles Richtung Familie gründen plant und wenn man da eine Person verliert, für die man innerhalb kürzester Zeit starke Gefühle entwickelt hat, dann tut es richtig weh.
Aber wie du es schon erkannt hast, warst du so nett zu ihr, dass du ziemlich schnell in die Friendzone gerutscht bist.
Meiner Meinung nach solltest du jetzt ganz schnell den Kopf frei kriegen und sie möglichst vergessen. Auch wenn es sehr schwer fällt.
Die Idee mit dem Brief und den auszudrückenden Gefühlen würde ich an deiner Stelle sein lassen. Es kann helfen, aber wenn es das nicht tut, dann wirst du in paar Tagen danach dich selber als Depp bezeichnen. Ich hab es einmal gemacht und hab darauf keine Reeaktion erhalten. Das tat noch mehr weh. Die Worte, die ich damals verfasst habe, kamen vom Herzen, aber wenn ich genau diese Worte jetzt durchlese denke ich mir was für ein Weichei ich doch war. Genau diese Worte klingen für mich jetzt Sehr lächerlich und ich wünschte ich hätte diese Nachricht niemals abgesendet. Sie hat nicht darauf reagiert und ich hätte mir viel Frust erspart, wenn ich mir diese Gefühloffenbarung gespart hätte.

Somit richte den Blick nach vorne. Es Waren vielleicht 3 verlorene Monate, aber freu dich jetzt auf die nächsten Damen, die noch in dein Leben hereintreten werden. Aber mach nicht nochmal n gleichen Fehler (Diese Ratschlag bekam ich damals in diesem Forum und das war das, was mir am meisten half.)

Lg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

lone rider

User
Beiträge
2.427
  • #6
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Hohe moralische Ansprüche gepaart mit Ambivalenz. Hm. Und der Sex war nicht gut. Hm.
Zwei K.O.-Kriterien für eine Beziehung wären das für mich.
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #7
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Zitat von lone rider:
Hohe moralische Ansprüche gepaart mit Ambivalenz. Hm. Und der Sex war nicht gut. Hm.
Zwei K.O.-Kriterien für eine Beziehung wären das für mich.

Ich habe das für mich auch so gedacht, aber nicht geschrieben, weil es kann ja bei ihr andere Gründe haben, nicht diese. Außerdem möchte er ja wissen , was er tun soll. DAs hieße also für dich, er soll es abhaken und eher zu sehen, wie er selbstbewußter und klarer wird, was auch seiner Sexualität zu Gute käme? Das wäre nämlich mein zweiter Rat.!
 

Blanche

User
Beiträge
1.145
  • #8
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Zitat von akku1987:
Ich hab es einmal gemacht und hab darauf keine Reeaktion erhalten. Das tat noch mehr weh. Die Worte, die ich damals verfasst habe, kamen vom Herzen, aber wenn ich genau diese Worte jetzt durchlese denke ich mir was für ein Weichei ich doch war. Genau diese Worte klingen für mich jetzt Sehr lächerlich und ich wünschte ich hätte diese Nachricht niemals abgesendet. Sie hat nicht darauf reagiert und ich hätte mir viel Frust erspart, wenn ich mir diese Gefühloffenbarung gespart hätte.

@ akku1987
und wie würdest du heute darüber denken, wenn sie darauf reagiert hätte und eure Liebesgeschichte weitergegangen wäre?

Ich habe nach jeder Trennung, das Schreiben genutzt, um das Loszuwerden, was in meinen Augen noch wichtig war.
Es kann helfen, wieder zusammen zu kommen...
Es hilft ansonsten auch damit abzuschließen.

(Keine meiner ehemaligen Beziehungen waren "Zeitverschwendung" oder "umsonst". Es ist/ war für etwas gut. Auch wenn die Trennung schmerzt.)
 
Beiträge
146
  • #9
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Aus meiner Sicht ist diese Beziehung ganz vorbei, tränenreicher Abschied bedeutet die Sache ist abgeschlossen.

Du kannst eigentlich nur nach vorne blicken, und lernen dass man eine Partnerin nicht auf ein Podest stellen darf, schliesslich ist sie kein Denkmal sondern jemand mit dem du zusammenlebst. Wenn du wieder das Bedürfnis verspürst sowas zu tun, musst du gleich gegensteuern, oder wenn das nicht funktioniert, kann die Frau nicht deine Partnerin werden.
 

lone rider

User
Beiträge
2.427
  • #10
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Zitat von maxine195:
Ich habe das für mich auch so gedacht, aber nicht geschrieben, weil es kann ja bei ihr andere Gründe haben, nicht diese. Außerdem möchte er ja wissen , was er tun soll. DAs hieße also für dich, er soll es abhaken und eher zu sehen, wie er selbstbewußter und klarer wird, was auch seiner Sexualität zu Gute käme? Das wäre nämlich mein zweiter Rat.!

Ja, dass Ambivalenz für ihn ein Problem ist, nicht die Ambivalenz an sich. Ambivalenz gehört zur menschlichen Grundausstattung. Das meiste ist grau. Man kann hohe moralische Ansprüche haben und gleichzeitig ambivalent sein, ohne Bigotterie. So wie er die Frau schildert, empfinde ich sie nicht als bigott. Hinzu kommt die Blockade im Bett. Etwas weltfremd finde ich auch die sechs Wochen Entscheidung. Seltsame Liebe ist das. Das wären alles K.O.-Kriterien für mich.
Wenn die Frau so wäre.

Den therapeutischen Ansatz "Partnerschaft als Weg" finde ich nicht gut. Zumal es sich hier auch um Grundsätzliches handelt.
Da passt nichts zusammen. Und das muss es auch nicht. Interessant wäre auch die Definition von Liebe in diesem Fall.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

akku1987

User
Beiträge
360
  • #11
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Zitat von Blanche:
@ akku1987
und wie würdest du heute darüber denken, wenn sie darauf reagiert hätte und eure Liebesgeschichte weitergegangen wäre?

Ich habe nach jeder Trennung, das Schreiben genutzt, um das Loszuwerden, was in meinen Augen noch wichtig war.
Es kann helfen, wieder zusammen zu kommen...
Es hilft ansonsten auch damit abzuschließen.

(Keine meiner ehemaligen Beziehungen waren "Zeitverschwendung" oder "umsonst". Es ist/ war für etwas gut. Auch wenn die Trennung schmerzt.)

Mein Ziel war es ja sie damit zurück zu gewinnen. Aber ich bleib dabei, dass es eine doofe Idee war. Bis den Frauen kann es helfen, aber als Mann zeigt man da Schwäche und dann kommt es halt nicht mehr männlich rüber. Und Frauen stehen halt nicht auf Weicheier...
 

Alitsche

User
Beiträge
29
  • #12
AW: 3 Monatige Beziehung ihrerseits beendet - ich brauche Rat.

Ach Everdream... wenn ich das so lese:

"ich denke..."
"ich vermute"
"ich hab schon mit anderen drüber gesprochen und will noch mehr Meinungen..."
"Selbstanalyse"

mit einem Wort: Annahmen, Vermutungen, Kopfkino und 'ne Menge Leute die es eigentlich nicht betrifft plus Meinungen die alle völlig egal sind.
-> Probleme und Mißverständnisse klärt man am besten mit der Person, bei der sie entstanden sind. Und bitte nicht in langatmigen Erklärungen.

Der Weg?
Keine Email. Kein Brief, keine Tränen oder Erklärungen. Tacker sie an, mach einen Termin mit Ihr aus um sie zu sehen: organisier Blumen und ein verrücktes Picknick, nimm sie in die Arme und knutsch sie einfach ab und sag Ihr, daß Du ein Nein nicht akzeptierst, weil Du sie ganz unbedingt für einen tollen Menschen hältst der genau richtig für Dich ist.
Was soll schon passieren?
Wenn sie Dir eine runterhaut oder sich Dir entzieht ist sie es nicht wert.

PS: 3 Monate Kennenlernphase sind keine Beziehung. Zuviel kopflastiges Gerede am Anfang stört den Flow.
Ich würde aber unbedingt nochmal dran ziehen. Sollte das keinen Erfolg haben ( Frauen mögen es aber, wenn gekämpftes Interesse für sie da ist - ich bin 15 Jahre älter und spreche aus Erfahrung) - kannst Du immer noch Liebeskummer haben.