Beiträge
876
Likes
1.599
  • #211
Eben man kanns wunderbar verpacken und jeder mit einer gewissen Intelligenz wirds schon begreifen. Die anderen koennen ja weiterschauen. Wenn ich nichts ins Profil schreibe, kommt das Thema spaeter zum Vorschein, ob beim Appen oder im Gespraech.
Nur daraus notwendigerweise zu schliessen, dass Mann schnell zum Zug kommt oder umgekehrt, waere sportlich bzw. Fahrlaessig. Und dann braucht es dann wieder Fingerspitzengefuehl.
Bin auch schon einmal etwas forscher vorgeprescht( also rein verbal), weiss also wie man sich sowohl.... als auch.... fuehlt
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.371
Likes
6.032
  • #212
und
hast du dann überwiegend Zuschriften von Subs bekommen?
Wolltest du das ?
Waren paar dabei. Ich suche eine, die in der Öffentlichkeit selbstbewusst auftritt und im Schlafzimmer (aber auch nur dort) mein kleines ist. Und das auch nicht absolut immer.. Ist nicht so einfach das zu finden. Auch, weil ich allergisch darauf reagier, wenn ich einer 30Jährigen erklären muss, wie alltägliche Dinge gehen..
 
Beiträge
9.681
Likes
10.503
  • #213
Waren paar dabei. Ich suche eine, die in der Öffentlichkeit selbstbewusst auftritt und im Schlafzimmer (aber auch nur dort) mein kleines ist. Und das auch nicht absolut immer.. Ist nicht so einfach das zu finden. Auch, weil ich allergisch darauf reagier, wenn ich einer 30Jährigen erklären muss, wie alltägliche Dinge gehen..
ja aber suchst du jetzt in der Szene oder nicht

auch bei Ottonormalverbraucher ist ja durchaus alles mal vorhanden
 
Beiträge
876
Likes
1.599
  • #215
@fleurdelis
ich bin eine attraktive, sportliche, fitte Frau mit viel Energie , die immer lacht und unkompliziert und leicht durchs Leben laeuft. Das finden Frauen, wie Maenner gleichermassen anziehend.. muss nota bene nicht sexuelles haben. Ich verteile Komplimente auch im RL, wenn ich was toll finde und hoffe damit den Tag des anderen schoener zu gestalten.
Sie haben ein erfrischendes Lachen. iHre Schuhe finde ich toll. Herzlichen Dank fuer den wunderbaren Service. Ist doch ganz einfach. Positives ins Karma und man bekommt es irgendwann wieder. Das guttieren die Menschen, die ich treffe und insbesondere meine Freunde
Und nein ich bin nicht ach so toll... aber durchaus nicht von schlechten Eltern.

ZICKIG UND VERKNIFFEN finde ich im Uebrigen eher unattraktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.681
Likes
10.503
  • #216
@fleurdelis
ich bin eine attraktive, sportliche, fitte Frau mit viel Energie , die immer lacht und unkompliziert und leicht durchs Leben laeuft. Das finden Frauen, wie Maenner gleichermassen anziehend.. muss nota bene nicht sexuelles haben. Ich verteile Komplimente auch im RL, wenn ich was toll finde und hoffe damit den Tag des anderen schoener zu gestalten.
Sie haben ein erfrischendes Lachen. iHre Schuhw finde ich toll. Herzlichen Dank fuer den wunderbaren Service. Ist doch ganz einfach. Positives ins Karma und man bekommt es irgendwann wieder.
Und nein ich bin nicht ach so toll... aber durchaus nicht von schlechten Eltern.

ZICKIG UND VERKNIFFEN finde ich im Uebrigen eher unattraktiv.
:):):)
 
Beiträge
1.042
Likes
931
  • #217
ILangjährige Beziehungen die irgendwann ins platonische abtriftenden, wären für mich ein Trennungsgrund.
ich hatte mal ein Date mit einem, der nach 20 Jahren seine Frau verlassen hatte weil sie schwer krank war und kein Sex mehr möglich war. Natürlich gab es kein 2. Date mit dem.
Ich kann Männern wie euch nur wünschen, daß ihr selber niemals krank werdet und euch auch keine Frau verlassen wird, weil ihr impotent werdet.
 
D

Deleted member 24688

  • #218
@fleurdelis
ich bin eine attraktive, sportliche, fitte Frau mit viel Energie , die immer lacht und unkompliziert und leicht durchs Leben laeuft. Das finden Frauen, wie Maenner gleichermassen anziehend.. muss nota bene nicht sexuelles haben. Ich verteile Komplimente auch im RL, wenn ich was toll finde und hoffe damit den Tag des anderen schoener zu gestalten.
Sie haben ein erfrischendes Lachen. iHre Schuhe finde ich toll. Herzlichen Dank fuer den wunderbaren Service. Ist doch ganz einfach. Positives ins Karma und man bekommt es irgendwann wieder. Das guttieren die Menschen, die ich treffe und insbesondere meine Freunde
Und nein ich bin nicht ach so toll... aber durchaus nicht von schlechten Eltern.

ZICKIG UND VERKNIFFEN finde ich im Uebrigen eher unattraktiv.
Ja, ist doch schön .... Wunderbar! ... Ich hatte eben angenommen, dass du damit:

Vielleicht impliziert ja schon meine Persoenlichkeit, dass ich keine Kostveraechterin bin...
deine Ausstrahlung meinst.
 
Beiträge
69
Likes
96
  • #219
Hallo liebe Foristen

Ich habe mal eine Frage an die Männer unter Euch: Warum spricht Ihr beim 1. Date das Thema Sex an?

Bei den meisten meiner ersten Dates spricht der Mann das Thema Sex in irgendeiner Form an. Anfangs war ich sehr irritiert und es war mir auch irgendwie peinlich, weil ich dieses Thema für ein erstes Treffen zu privat finde.

Macht Ihr das, weil Ihr herausfinden wollt wie offen Frau damit umgeht?
Macht Ihr das, weil Ihr schon lange keinen hattet und total hibbelig darauf seid?
Macht Ihr das, weil Ihr möglichst schnell mit der Frau im Bett landen wollt?

Danke für Eure Erklärung
Schön, dass du DAS Thema mal ansprichst. Hatte ich in der Vergangenheit auch oft und meinem Gegenüber dazu KEINE Antwort gegeben außer dieser: Dass diese Frage bei einem ersten und auch bei einem zweiten Date nichts zu suchen hat. Wozu treffen wir uns denn? Um an erster Stelle SEX zu haben, oder um eine liebevolle Partnerschaft einzugehen? Nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass man über SEX gar nicht reden muss. SEX entsteht von ganz allein, wenn alles stimmt, wenn man sich liebt - es sein denn, man möchte in erster Linie SEX und nicht gleich unbedingt eine feste Beziehung. Ein großer Fehler den Männer sehr häufig machen, gleich danach fragen. Sie versauen sich hierdurch möglicherweise eine Chance. Habe sowieso das Gefühl, je älter die Männer, desto dringender die Frage danach. Liebe Männer: Frauen ticken eben etwas anders! Und bitte hinterfragt euch doch: Was wollt ihr denn wirklich? (natürlich, oder Gott sei Dank, sind nicht alle so)
 
Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #220
ich hatte mal ein Date mit einem, der nach 20 Jahren seine Frau verlassen hatte weil sie schwer krank war und kein Sex mehr möglich war. Natürlich gab es kein 2. Date mit dem.
Nein, selbstverständlich nicht - äh, warum nochmal nicht?
Man(n) das "einfach nicht macht"? Es sich "nicht gehört"?
Ab wieviel Jahren Beziehung nochmal "schickt sich das nicht mehr"?
Ein Jahr zusammen, und zack! durch Krankheit kein Sex mehr möglich. Tja, einfach Pech gehabt, lieber Mann/liebe Frau - seht zu, wie ihr die nächsten
30-50 Jahre zurecht kommt. (...und untersteht euch, euch das, was ihr glaubt zu vermissen, woanders zu holen.......)

Heutzutage "darf man" sich aufgrund aller möglicher Gründe trennen. Aber bloß nicht, wenn der andere krank wird/geworden ist. Und das in Zeiten, in denen mehr denn je die eigene Zufriedenheit und Selbstfürsorge propagiert wird. Ist halt einfach Pech für den einen, wenn der Partner schwerer erkrankt - und somit gibt es dann unter Umständen zwei Menschen, die unglücklich sind. Der/die Kranke - und ein Partner, der sich möglicherweise moralisch verpflichtet fühlt, weiterhin in einer Beziehung zu verharren, in denen eine der diversen "Säulen einer Partnerschaft" fehlt. Man wird an anderer Stelle nicht müde zu betonen, wie wichtig Sex in der Partnerschaft ist. Fällt dieser weg, gilt als oberflächlich, wer sich aufgrund dessen trennt.

Oder "darf man" sich generell nicht von jemandem trennen, der krank wird/geworden ist - völlig unabhängig von fehlendem Sex? Womöglich, weil der Aufwand der Pflege den eigenen Willen oder die eigenen Möglichkeiten übersteigt?

Im Übrigen soll es sogar gehandicapte Menschen geben, die ihren Partner sogar dazu drängen, dessen Leben so "normal" wie möglich zu gestalten (incl. eines erfüllenden Sexlebens).
Ich kann Männern wie euch nur wünschen, daß ihr selber niemals krank werdet und euch auch keine Frau verlassen wird, weil ihr impotent werdet.
Danke für die Wünsche, das hoffe ich für mich auch. Sollte es mich treffen, würde ich das unter "persönliches Pech" verbuchen - und auf keinen Fall erwarten, dass meine Partnerin weiterhin für mich da wäre bzw. sorgen würde. Sollte ich den Eindruck gewinnen (so ich denn in der Lage wäre dies zu erkennen), dass meine Partnerin durch das weitere Zusammensein mit mir unglücklich wäre, oder mich zumindest als "Last" empfinden würde, wäre ich der Erste, der ihr eine Trennung ohne moralische Bedenken erleichtern würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
69
Likes
96
  • #221
Nein, selbstverständlich nicht - äh, warum nochmal nicht?
Man(n) das "einfach nicht macht"? Es sich "nicht gehört"?
Ab wieviel Jahren Beziehung nochmal "schickt sich das nicht mehr"?
Ein Jahr zusammen, und zack! durch Krankheit kein Sex mehr möglich. Tja, einfach Pech gehabt, lieber Mann/liebe Frau - seht zu, wie ihr die nächsten
30-50 Jahre zurecht kommt. (...und untersteht euch, euch das, was ihr glaubt zu vermissen, woanders zu holen.......)

Heutzutage "darf man" sich aufgrund aller möglicher Gründe trennen. Aber bloß nicht, wenn der andere krank wird/geworden ist. Und das in Zeiten, in denen mehr denn je die eigene Zufriedenheit und Selbstfürsorge propagiert wird. Ist halt einfach Pech für den einen, wenn der Partner schwerer erkrankt - und somit gibt es dann unter Umständen zwei Menschen, die unglücklich sind. Der/die Kranke - und ein Partner, der sich möglicherweise moralisch verpflichtet fühlt, weiterhin in einer Beziehung zu verharren, in denen eine der diversen "Säulen einer Partnerschaft" fehlt. Man wird an anderer Stelle nicht müde zu betonen, wie wichtig Sex in der Partnerschaft ist. Fällt dieser weg, gilt als oberflächlich, wer sich aufgrund dessen trennt.

Oder "darf man" sich generell nicht von jemandem trennen, der krank wird/geworden ist - völlig unabhängig von fehlendem Sex? Womöglich, weil der Aufwand der Pflege den eigenen Willen oder die eigenen Möglichkeiten übersteigt?

Im Übrigen soll es sogar gehandicapte Menschen geben, die ihren Partner sogar dazu drängen, dessen Leben so "normal" wie möglich zu gestalten (incl. eines erfüllenden Sexlebens).

Danke für die Wünsche, das hoffe ich für mich auch. Sollte es mich treffen, würde ich das unter "persönliches Pech" verbuchen - und auf keinen Fall erwarten, dass meine Partnerin weiterhin für mich da wäre bzw. sorgen würde. Sollte ich den Eindruck gewinnen (so ich denn in der Lage wäre), dass meine Partnerin durch das weitere Zusammensein mit mir unglücklich wäre, oder mich zumindest als "Last" empfinden würde, wäre ich der Erste, der ihr eine Trennung ohne moralische Bedenken erleichtern würde.
Du sprichst das aus, was ich selbst schon oft gedacht habe. Die meisten Partnerschaften werden tatsächlich nur auf dieser einen Säule gebaut. Und weiter ist da nichts. Das merkt man erst dann, wenn diese eine Säule zusammenbricht. Das kann durch alles Mögliche entstehen. Echte Liebe, echte Partnerschaft, sollte mehr beinhalten als NUR SEX! Ich habe eine Freundin, die seit 30 Jahren sehr glücklich verheiratet ist, aber seit 13 Jahren ohne SEX. Nämlich deshalb, weil es beim Mann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr klappt. Wie fies wäre es, den Partner nur deshalb zu verlassen! Hat mit Liebe nichts mehr zu tun! Sie sagt noch heute: Es ist ihr Traummann!
 
Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #222
....Dass diese Frage bei einem ersten und auch bei einem zweiten Date nichts zu suchen hat. Wozu treffen wir uns denn? Um an erster Stelle SEX zu haben, oder um eine liebevolle Partnerschaft einzugehen? Nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass man über SEX gar nicht reden muss. SEX entsteht von ganz allein, wenn alles stimmt, wenn man sich liebt - ......
Ja nee, und die Erde ist eine Scheibe. Wie oft wurde und wird dazu geraten, gerade über diese Thematik zu sprechen. Probleme lösen sich nicht von alleine - nur weil man sich liebt. Und wozu dient denn ein Kennenlernen? Um wichtige "Eckdaten" einer möglichen Beziehung "auszuloten". Und ausgerechnet das Thema Sex wird ausgeklammert?

Sämtliche anderen Bereiche werden "durchleuchtet". Wieso eigentlich? Wenn man sich wirklich liebt und "alles stimmt", dürften sich doch ohnehin überhaupt keine Probleme ergeben, oder?
Ein großer Fehler den Männer sehr häufig machen, gleich danach fragen. Sie versauen sich hierdurch möglicherweise eine Chance.
Genau! Um die Chance, beim späteren Sex eine mehr oder weniger vorhandene Inkompatibilität feststellen zu müssen. Es ist doch vermessen anzunehmen, dass ausgerechnet beim Thema Sex sich "alles fügen" wird, wenn es bei Problemen in anderen Lebensbereichen mehr oder weniger immer wieder Klärungsbedarf gibt und geben wird.

Wenn der Sex an das absolute Ende des gemeinsamen Kennenlernens gestellt wird, wird diesem Bereich das Prädikat der "Krönung" verliehen - dabei sollte ein erfüllendes Intimleben nur als eine der tragenden Säulen gelten - und nicht als die Ausschlaggebende.

Soll diese "Glorifizierung" des Sex den Druck erhöhen, dass im Falle von "Nichtpassung" eine Trennung nicht sofort erwogen wird, will man doch unter allen Umständen den Eindruck vermeiden, "von vornherein nur auf das Eine ausgewesen zu sein"?
 
Beiträge
69
Likes
96
  • #223
Ja nee, und die Erde ist eine Scheibe. Wie oft wurde und wird dazu geraten, gerade über diese Thematik zu sprechen. Probleme lösen sich nicht von alleine - nur weil man sich liebt. Und wozu dient denn ein Kennenlernen? Um wichtige "Eckdaten" einer möglichen Beziehung "auszuloten". Und ausgerechnet das Thema Sex wird ausgeklammert?

Sämtliche anderen Bereiche werden "durchleuchtet". Wieso eigentlich? Wenn man sich wirklich liebt und "alles stimmt", dürften sich doch ohnehin überhaupt keine Probleme ergeben, oder?

Genau! Um die Chance, beim späteren Sex eine mehr oder weniger vorhandene Inkompatibilität feststellen zu müssen. Es ist doch vermessen anzunehmen, dass ausgerechnet beim Thema Sex sich "alles fügen" wird, wenn es bei Problemen in anderen Lebensbereichen mehr oder weniger immer wieder Klärungsbedarf gibt und geben wird.
nIch
Wenn der Sex an das absolute Ende des gemeinsamen Kennenlernens gestellt wird, wird diesem Bereich das Prädikat der "Krönung" verliehen - dabei sollte ein erfüllendes Intimleben nur als eine der tragenden Säulen gelten - und nicht als die Ausschlaggebende.

Soll diese "Glorifizierung" des Sex den Druck erhöhen, dass im Falle von "Nichtpassung" eine Trennung nicht sofort erwogen wird, will man doch unter allen Umständen den Eindruck vermeiden, "von vornherein nur auf das Eine ausgewesen zu sein"?
glaube es ist einfach so, dass genau DAS bei Frauen anders gesehen wird als bei Männern. SEX muss ja nicht an letzter Stelle stehen, aber auch nciht an erster - bitte nicht gleich übertreiben. Mich hat schon immer gestört, wenn Männer schon vorher einfach alles zu diesem Thema besprochen haben wollten. Welche Stellung, wie oft, wie lang, auch mal auf der Waschmaschine usw. Ich war schon immer dafür: Nicht reden, MACHEN. Einfach auf sich zukommen lassen. Mein Gott, Frauen fragen Männer doch auch nicht bei ersten Date, ob sie später spendabel sind, vorhaben ein Haus zu kaufen, wieviel Geld sie verdienen wollen und sie selbstverständlich immer zum Essen einladen.
 
Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #224
Die meisten Partnerschaften werden tatsächlich nur auf dieser einen Säule gebaut. Und weiter ist da nichts.
Das glaube nun gar nicht. Einer Beziehung, die ausschließlich auf Sex basiert, geht relativ schnell die "Substanz" verloren, zumal dieser zeitlich doch sehr begrenzte Bereich lediglich einen kleinen Teil des gemeinsamen Zusammenseins ausmacht. All zu lange dürften derartige Partnerschaften kaum überdauern..........
Das merkt man erst dann, wenn diese eine Säule zusammenbricht. Das kann durch alles Mögliche entstehen. Echte Liebe, echte Partnerschaft, sollte mehr beinhalten als NUR SEX!
Ja, ohne Frage.
Ich habe eine Freundin, die seit 30 Jahren sehr glücklich verheiratet ist, aber seit 13 Jahren ohne SEX. Nämlich deshalb, weil es beim Mann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr klappt. Wie fies wäre es, den Partner nur deshalb zu verlassen!
Worin bestünde denn die von dir erwähnte "Fiesheit"?
Liebe könnte auch sein, dass der erkrankte Mensch seinem Partner ohne moralischen Druck zumindest die Wahl lässt (und somit die Möglichkeit gibt) sein Leben so zu gestalten, wie dieser glaubt es tun zu müssen. Das kann selbstverständlich auch das Verbleiben in der Beziehung sein. Aber eben auch die Trennung.
 
Beiträge
223
Likes
241
  • #225
Ich finde es wichtig, dass man mit dem Dating-Partner auch über Sex spricht. Könnte ja sein, dass einer ganz spezielle Vorlieben hat, die nicht wirklich kompatibel mit denen vom Gegenüber sind. Dann wäre es sicher sinnvoll das frühzeitig zu erfahren. Aber dafür reicht doch auch das 2. oder 3. Date.
Beim 1. Date fühle ich mich noch zu fremd, um jemandem über mein Sexleben Auskunft zu geben.